PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Einsteigerfrage: Besonderes Rennrad für Frauen?



ywinter
05.02.2006, 13:11
Hallo,

ich bin Anfängerin und trage mich gerade mit dem Gedanken mir ein Rennrad zu kaufen. Fahre seit drei Jahren sehr regelmäßig Indoorcycling und will es in dieser Saison einmal auf der Straße versuchen.

Die erste Frage die sich mir jedoch stellt ist, ob ich als Frau ein speziellen "Damenrad" brauche oder ob die "normalen" Räder genauso in Frage kommen?! Sollte ich irgendwas besonderes beachten?

Gruß Yvonne

John Frusciante
05.02.2006, 13:14
du kannst auch nen normales rad nehmen. entscheidend ist der vorbau und die oberrohrlänge. wenn du nen normalen rahmen findest, der dir von der größe passt, dann is der genauso gut wie nen "spezieller" frauenrahmen....

Kadikater
05.02.2006, 13:29
Hallo,

ich bin Anfängerin und trage mich gerade mit dem Gedanken mir ein Rennrad zu kaufen. Fahre seit drei Jahren sehr regelmäßig Indoorcycling und will es in dieser Saison einmal auf der Straße versuchen.

Die erste Frage die sich mir jedoch stellt ist, ob ich als Frau ein speziellen "Damenrad" brauche oder ob die "normalen" Räder genauso in Frage kommen?! Sollte ich irgendwas besonderes beachten?

Gruß Yvonne


hi yvonne,

indoorcycling kann man nur wenig mit einem rennrad vergleichen. die geometrie des rades ist schon extremer. wichtig ist erst mal zu wissen wie gross du bist und ob du es sportlicher angehen möchtest oder gemütlicher.

poste doch mal einfach deine maße.
hier ein interessanter link zum einstieg!

http://www.wrenchscience.com/WS1/Secure/Fitting/Height.asp

finisher
05.02.2006, 16:11
Frauen sitzen gern etwas aufrechter auf dem Rad als Männer. Nicht jeder Hersteller bietet entsprechende Geometrien an.
Schau mal unter www.fujibikes.de oder www.Stevensbikes.de
Weiterhin gibt es spezielle Damensattel sowie in der Griffweite verstellbare Bremsschalthebel. Die sind ganz wichtig, falls du kleine Hände hast. Dann kommst du nämlich schlecht an die Bremsgriffe heran.
Bei Rose habe ich für meine Freundin auch einen extra schmalen Damenlenker,
"3T EVA", bekommen.

PAYE
05.02.2006, 17:58
Hallo,

ich bin Anfängerin und trage mich gerade mit dem Gedanken mir ein Rennrad zu kaufen. Fahre seit drei Jahren sehr regelmäßig Indoorcycling und will es in dieser Saison einmal auf der Straße versuchen.

Die erste Frage die sich mir jedoch stellt ist, ob ich als Frau ein speziellen "Damenrad" brauche oder ob die "normalen" Räder genauso in Frage kommen?! Sollte ich irgendwas besonderes beachten?

Gruß Yvonne

Vielleicht liest du mal diesen Thread durch:
Frauengeometrie? (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=64199&highlight=geometrie+frauen)
Da sind schon einige deiner Fragen beantwortet.

pinguin
05.02.2006, 18:11
[...]Sollte ich irgendwas besonderes beachten?

Gruß Yvonne

Wenn du kleine Hände hast, dann solltest du dem Thema "Bremsschaltgriff" einige Bedeutung bei messen. Eine Radlkollegin hat das nicht gemacht beim eisntieg und dann nur Ärger gehabt, weil sie bei den Shimano Bremsschaltgriffen (STI) diese Keile zum Verändern des Winkels (so, dass man eben mit kleineren Händen vernünftig schalten und bremsen kann) nicht nachgerüstet bekommen hat. Bei Shimano würde ein Austausch der STI je nach Modell richtig ins Geld gehen. Bei Campa weiß ich nicht, ob es kleine / große Modelle gibt. Einfach mal eine Probefahrt machen und ein Gefühl für die Handergenomie bekommen, würde ich empfelen.

ritzeldompteur
05.02.2006, 18:13
bei manchen herstellern gibts sogar eigene lackierungen für frauen :rolleyes:

obwohl ich mir nicht vorstellen kann, daß diese bei frauen gefallen finden :rolleyes:

Herr Sondermann
05.02.2006, 20:16
Hallo! Willkommen im Forum! :xdate:
Meine Freundin hat keinen speziellen "Damenrahmen" und kommt damit sehr gut zurecht. "Normale" Rennräder kommen also durchaus in Frage!

Wichtiger sind die Anbauteile. Hier gibt es tatsächlich spezielles Zubehör, das Sinn ergibt.
- Spezieller Damensattel, z.B. Selle Italia Lady Gel Flow. Vorher gab´s Probleme, jetzt hat meien Freundin an Rennrad und MTB diesen Sattel und alles passt... Habe den Sattel z.B. bei www.biketown.de schon für 47,99€ gesehen.
- Wie Pinguin geschrieben hat: Nachprüfen, ob die STI (also die Brems- und Schalthebel) zur Fingerlänge passen. Tipp: Für einige Shimano STI (alte 105, Ultegra, andere weiß ich nicht genau) gibt es von Specialized für ca. 8€ Plättchen, die die Hebel näher an den Lenker bringen. Hat meine Freundin sich auch gekauft, sie sagt, dass es eine große Erleichterung ist. Alternativ käne evtl. auch ein anders gebogener Lenker in Frage (gibts von 3TTT oder von Modolo). Auch hier sitzen die Hebel näher am Lenker, so dass man auch mit kürzeren Fingern sicher bremsen kann.
- Guten Radladen suchen, damit am Schluß ein Rahmen in der richtigen Größe herauskommt. Ein zu großer oder zu kleiner Rahmen kann eine ziemliche Spaßbremse sein. Ein guter Händler wird sicher auch einige Anbauteile, die dir nicht passen/gefallen günstig austauschen. Da bringt ein zunächst etwas billigeres Rad vom Versender nix...
Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung und noch mehr Spaß beim Radeln wünscht
Frank

BMI
05.02.2006, 20:26
siehe auch Paralell Fred:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=66273

greyscale
05.02.2006, 21:02
Spinner zur Sonne, zur Freiheit:D!?


[...]
ich bin Anfängerin und trage mich gerade mit dem Gedanken mir ein Rennrad zu kaufen. Fahre seit drei Jahren sehr regelmäßig Indoorcycling und will es in dieser Saison einmal auf der Straße versuchen.
[...]

Hallo erstmal im Forum!

Die wichtigen Punkte zum Rad wurden schon genannt.

Ganz wichtig auch: "Draußen", also in der freien Wildbahn:rolleyes:, brauchst du Strecken, die du beim Autofahren niemals kennengelernt haben dürftest.

Also schau dich in deiner Region nach RR-Treffs /-Gruppen um. Die kennen idR einiges an schönen Strecken und haben sicher auch eine Menge Tipps zum passenden Rad.

g.

Veloce
05.02.2006, 22:35
Hallo Yvonne ,

Zum Rennradfahren brauchst du keinen speziellen Frauenrennradrahmen . Wichtig ist das der Rahmen nicht zu lang ist ( passende Oberrohrlänge ) . Zwar läßt sich das durch kürzeren Vorbau ausgleichen ändert aber die Gewichtsverteilung und damit die Fahreigenschaften . Viele Anbieter machen so Rahmen irgendwie passend .
Der Sattel sollte zuerst eher bequem ( Selle Itallia Ldy ) sein bis die Muskulatur an die Sitzhaltung gewöhnt ist . Lenkerbreite gleich oder etwas größer wie Schulterbreite so das du nicht bei der Atmung beengt wirst . Die Ergonomie der Bremsschaltgriffe muß für deine Handgröße passen sonst
wirst du schnell die Freude am Radeln verlieren .

ChrHurek
05.02.2006, 22:40
bei manchen herstellern gibts sogar eigene lackierungen für frauen :rolleyes:

obwohl ich mir nicht vorstellen kann, daß diese bei frauen gefallen finden :rolleyes:
Ach ich finde die teilweise schon recht schick.

z.B:

http://www.cinelli-bikes.de/XPERIENCE%20EVA%20Milk%20and%20Pink_2006_Hauptseit e.jpg

dakow
06.02.2006, 07:32
Ach ich finde die teilweise schon recht schick.
Bitte sehr :D :
http://www2.trekbikes.com/images/bikes/large/pilot52wsd_pearlpink.jpg

diddlmaedchen
06.02.2006, 10:00
Bitte nicht noch mehr solche Bilder :eek: . Mir wird schon :ybel:

Kathrin
06.02.2006, 10:05
wieso müssen bei Frauenrennrädern immer so scheußliche Sättel und komische Vorbauten montiert sein?? :heulend:



@Yvonne:
es gibt keinen Grund, reine Frauenrahmen zu kaufen. Messungen haben ergben, das Männer wie Frauen in etwa gleiche Abmessungen haben. Reines Marketinggehampel ist es mit den reinen Frauenrädern (mbM). Das wichtigste wurde hier im Thread schon angesprochen.

DerBergschreck
06.02.2006, 10:20
wieso müssen bei Frauenrennrädern immer so scheußliche Sättel und komische Vorbauten montiert sein?? :heulend:



@Yvonne:
es gibt keinen Grund, reine Frauenrahmen zu kaufen. Messungen haben ergben, das Männer wie Frauen in etwa gleiche Abmessungen haben. Reines Marketinggehampel ist es mit den reinen Frauenrädern (mbM).

Da ist 'was dran. Wenn man sich mal die Maße der sog. Frauenrahmen im Canyon Katalog ansieht, erkennt man, daß die WRX-Frauenrahem bis auf dem Millimeter genau dieselbe Geometrie der "Männerrahmen" haben - nur das Oberrohr ist stärker abgesenkt und es gibt die Frauenrahmen nur in den kleinen Größen.

ritzeldompteur
06.02.2006, 10:26
Ach ich finde die teilweise schon recht schick.



du studierst ja auch jura ... da steht man zu solchen farben ja auch etwas anders *duck* :rolleyes: :D

dakow
06.02.2006, 11:08
du studierst ja auch jura ... da steht man zu solchen farben ja auch etwas anders *duck*
Nun bleibt aber mal beim Thema :mad: - hier geht es um Rennräder für Frauen!































Z.B. solche:
http://www.cannondale.com/bikes/02/images/large/r800w_02.jpg
http://www.orbea.com/upload/bicicletas_bicicletas/A174.jpg
:D

Kadikater
06.02.2006, 11:22
diese farben! ich sollte das LSD sein lasen...

US.
06.02.2006, 11:32
@Yvonne:
es gibt keinen Grund, reine Frauenrahmen zu kaufen. Messungen haben ergben, das Männer wie Frauen in etwa gleiche Abmessungen haben. Reines Marketinggehampel ist es mit den reinen Frauenrädern (mbM). Das wichtigste wurde hier im Thread schon angesprochen.

Hallo Kathrin,

Die anthropometrischen Zusammenhänge sind schon lange bekannt. Frauen haben kürzere Beine als Männer!
Erstaunlich ist nur wie sich Legenden bilden und halten. Gerade der Radsport ist stark von Glaubensbekenntnissen infiziert.

Zur Sache: Ziehen wir als Beispiel die 50-Perzentil-Frau (50pw) und den 50-Perzentil-Mann (50pm) in Deutschland heran:
Die Körperhöhe beträgt bei der Frau 1637 mm, Bezugsalter 26 – 40.
Der 5pm ist 1764 groß; Bezugsalter ebenfalls 26 – 40.

Die Körperhöhen mögen auf Anhieb sehr klein erscheinen. Beachte aber den Einfluß der säkularen Akzeleration, also dem durchschnittlichen Körpergrößenwachstum über die Generationen, das in den letzten Jahrzehnten in Industrienationen 10mm pro Dekade betrug.
Die Akzeleration ist heute aber weitgehend zum Stillstand gekommen oder verläuft migrationsbedingt negativ.

Weiter mit der Stammlänge: Sie beträgt bei 50pm: 921mm, bei 50pw 868 mm.
Nun bilden wir den Index aus Stammlänge zu Körperhöhe. Dieses Maß sagt etwas darüber aus, ob wir es mit Sitzriesen oder Stehriesen zu tun haben.

Bei Frauen ergibt sich der Wert 0,53, bei Männern 0,52. Die Frauen sind damit „kurzbeiniger“.
Übrigens sind kleine Menschen grundsätzlich kürzbeiniger. Größenwachstum konzentriert sich nämlich auf die Gliedmaßen.

Übrigens sprach schon Schopenhauer vom „kurzbeinigen, schwachen Geschlecht“
Bei der Vorstellung langbeiniger Frauen spielt uns das Wunschdenken einen Streich. ;-)
Übrigens lustig sind auch die „Beinlängenmessungen“ von Models im Fernsehen; gemessen bis zum Oberschenkelhals (Trochanterhöhe). Ein äußerst ungenau zu bestimmendes Maß….

Ergänzende Literaturtipps und Quellen:
Handbuch der Ergonomie (Bundesamt für Wehrtechnik und Beschaffung)
Anthropometrischer Atlas von Flügel/ Greil/ Sommer

Gruß, Uwe

diddlmaedchen
06.02.2006, 12:28
Was meinst du mit Stammlänge? KG - SL ?

Außerdem: wem nützen diese ganzen Statistiken - wenn man sich ein Rad kauft, kommt es nun mal nur auf die eigenen Maße an. ;)

US.
06.02.2006, 13:15
Was meinst du mit Stammlänge? KG - SL ?

Außerdem: wem nützen diese ganzen Statistiken - wenn man sich ein Rad kauft, kommt es nun mal nur auf die eigenen Maße an. ;)

Hallo Diddlmädchen,

die sog. Stammlänge bezeichnet die vertikale Distanz von der Sitzfläche bis zum höchsten Punkt des Kopfes (Vertex). Sie wird demnach im Sitzen gemessen und bildet eines der wichtigen anthropometrischen Leitmaße.

Im Gegensatz zu anderen Maßen, die als Hauptbestandteil die Torsolänge enthalten, ist dieses Maß mit hoher Reliabilität messbar.

Der Nutzen solcher „Statistiken“ zeigt sich gerade anhand dieser Diskussion. Hier wird argumentiert, Canyon berücksichtige nicht die spezifischen Belange von Frauen, die angeblich ein kürzeres Oberrohr benötigten. Warum?
Aus meiner Sicht macht Canyon alles richtig, wenn das Verhältnis von Sattelrohr zu Oberrohr bei den geschlechtsspezifischen Rahmenvarianten gleich bleibt. Begründung s.o. ;-)

Eher sollte man sich fragen, ob es grundsätzlich sinnvoll ist, das Verhältnis von Sitzrohrlänge zu Oberrohrlänge proportional mit der Rahmenhöhe abzusenken.

Bei mittleren Rahmenhöhen ist das Verhältnis ungefähr bei 1. Bei kleinen Rahmenhöhen sinkt es deutlich ab.
Als Grund dafür können nicht Ursachen des Körperbaus angeführt werden.

Gruß, Uwe

diddlmaedchen
06.02.2006, 13:26
Gerade weil bei kleinen RH das OR so lang ist, bekommen viele Frauen Probleme mit der Sitzposition...weil sie eben fast immer klein sind. :ü

Daher sollte man schon nach einem Rahmen mit kurzem OR schauen - die meisten "Männerräder" sind für wirklich kleine Frauen nämlich zu lang. Genauso die Canyon "Frauen"modelle. :ü

So ab 165 cm sollte es aber kein Problem sein, einen passenden Rahmen zu finden, da braucht man nix Frauenspezifisches.

ritzeldompteur
06.02.2006, 13:40
ich sollte das LSD sein lasen...

vllt ... aber mit LSD -> siehe meine signatur ;) :D

quelle z.b.: http://www.silicon.de/cpo/news-adn/detail.php?nr=26125

messenger
06.02.2006, 13:41
H.........

Eher sollte man sich fragen, ob es grundsätzlich sinnvoll ist, das Verhältnis von Sitzrohrlänge zu Oberrohrlänge proportional mit der Rahmenhöhe abzusenken.

Bei mittleren Rahmenhöhen ist das Verhältnis ungefähr bei 1. Bei kleinen Rahmenhöhen sinkt es deutlich ab.
Als Grund dafür können nicht Ursachen des Körperbaus angeführt werden.

Gruß, Uwe

Das hat wohl damit was tun, daß es schwierig wird, bei kleinen Rahmen noch die 28Zoll-LR unterzubringen, ohne den Lenkwinkel zu flach werden zu lassen.

Wäre für ein besseres Angebot an 26Zoll-Rahmen und Zubehör. Möglicherweise ist der Markt für Frauen und kleine Leute zu wenig lukrativ...

Gruß mess.

Kadikater
06.02.2006, 13:49
vllt ... aber mit LSD -> siehe meine signatur ;) :D




Wie zum Beweis seiner Thesen erschien dann der Entdecker des LSD auf der Bühne. Das ist der Chemiker Albert Hofmann - der mittlerweile 100 Jahre alt ist. :Applaus:

C40
06.02.2006, 13:55
Gerade weil bei kleinen RH das OR so lang ist, bekommen viele Frauen Probleme mit der Sitzposition...weil sie eben fast immer klein sind. :ü

Daher sollte man schon nach einem Rahmen mit kurzem OR schauen - die meisten "Männerräder" sind für wirklich kleine Frauen nämlich zu lang. Genauso die Canyon "Frauen"modelle. :ü

So ab 165 cm sollte es aber kein Problem sein, einen passenden Rahmen zu finden, da braucht man nix Frauenspezifisches.

...meiner Freundin (ca. 1,65m) habe ich letzte Saison von Canyon den F6 (kleinste Größe) gekauft und meine alte Dura Ace 25 Jahre Jubi Gruppe drangebaut (immer noch die schönste Gruppe von Shimano) :D . Da sie Anfängerin ist hat sie einfach den Vorbau rumgedreht (weniger Überhöhung) und ist von dem Rädchen begeistert. Probe gefahren ist sie ein Cannondale (CAAD6), so daß ich schauen konnte was für eine RH in Frage kommt.
Dadurch daß der kleinste Rahmen stärker geslopt ist als die größeren Modelle, schaut die Sattelstütze noch recht weit raus bei einer gemäßigten Sitzposition. Insgesamt für sie ein Top Rädchen.

Gruß C40

diddlmaedchen
06.02.2006, 14:02
...meiner Freundin (ca. 1,65m) habe ich letzte Saison von Canyon den F6 (kleinste Größe) gekauft und meine alte Dura Ace 25 Jahre Jubi Gruppe drangebaut (immer noch die schönste Gruppe von Shimano) :D . Da sie Anfängerin ist hat sie einfach den Vorbau rumgedreht (weniger Überhöhung) und ist von dem Rädchen begeistert. Probe gefahren ist sie ein Cannondale (CAAD6), so daß ich schauen konnte was für eine RH in Frage kommt.
Dadurch daß der kleinste Rahmen stärker geslopt ist als die größeren Modelle, schaut die Sattelstütze noch recht weit raus bei einer gemäßigten Sitzposition. Insgesamt für sie ein Top Rädchen.

Gruß C40

Oh ja, die 25er Gruppe hätte ich auch gern... :Applaus: ...ist aber fast zu schade zum Fahren.

Kompliment, meist bekommen die Feundinnen ja Räder angedreht, die möglichst nix kosten dürfen. :rolleyes: ;)

US.
06.02.2006, 14:30
Hallo,

@diddlmädchen:

Gerade weil bei kleinen RH das OR so lang ist, bekommen viele Frauen Probleme mit der Sitzposition...weil sie eben fast immer klein sind.

Ja; das trifft kleine Männer aber gleichermassen. Genauer gesagt betrifft die Problematik mittelgroße Frauen (50-Perzentil-Frauen), kleine Frauen (p5w) und kleine Männer (p5m).
Ganz grob kann man übrigens kleine Männer und mittelgroße Frauen "in einen Topf werfen".

@messenger:

Das hat wohl damit was tun, daß es schwierig wird, bei kleinen Rahmen noch die 28Zoll-LR unterzubringen, ohne den Lenkwinkel zu flach werden zu lassen.
Wäre für ein besseres Angebot an 26Zoll-Rahmen und Zubehör. Möglicherweise ist der Markt für Frauen und kleine Leute zu wenig lukrativ...

Genau. Kleine Fahrer benötigen kleine Fahrräder und nicht nur kurze Sattelrohre. Für meine Freundin (Körperhöhe 160cm, Schrittlänge 79cm) habe ich kürzlich ein 26"-Zoll-Rad eines Forumskollegen erworben (Schönen Dank an dieser Stelle an MKE :) Das Rad ist super angekommen :6bike2: ). Das Rad ist quadratisch ausgelegt mit 51er Sattelrohr und 51er Oberrohr. Daher können ganz „normale“ Vorbauten und Sattelstützen verwendet werden.
Ferner sind solch kleine Räder auch etwas leichter, was gerade für leichtgewichtige Fahrer von Belang ist. Und sie sind handlicher aufgrund der geringeren Rotationsmomente, was immer in Bezug zur eingeleiteten Kraft durch den Fahrer zu sehen ist.
Das ästhetische Erscheinungsbild weicht ferner nicht vom gewohnten Standard ab und wird somit eher als schön empfunden.
Kurzum: 26“-Räder haben fast nur Vorteile. Mit der neuen UCI-Regel aber leider so gut wie ausgestorben…

Gruß, Uwe

Kadauz
06.02.2006, 14:42
Meine Freundin ist 165cm groß und fährt nen ganz normalen 52er Rahmen mit den Standard-Komponenten. Sie hat eine Überhöhung von ca. 4-5cm (mit 2cm spacer) und kommt super damit zurecht. Sie liegt zwar (auf Grund des im Verhältnis langen Oberrohrs) ziemlich gesteckt drauf, iss aber sehr zufrieden. Dazu muss man sagen dass sie turnt, und somit einen sehr gelenkigen Körper hat. :grinsevil
Nur der Sattel passt ihr nicht recht. Sie will den Selle Italia Lady trans am ausprobieren.

ChrHurek
06.02.2006, 22:18
du studierst ja auch jura ... da steht man zu solchen farben ja auch etwas anders *duck* :rolleyes: :D
Tja so ist das eben. Ein Rennrad in klassischen "Informatikerfarben" hab ich leider noch nicht gesehen. ;)

@katrin: Mit den Sätteln nd den Vorbauten hast du recht.

@all: Ich finde das Cinelli wirklich gut. Und ich steh dazu. Punkt! :D

nochwas@ ritzel: Ich bin mit dem Studium fertig. Ich bin nicht mehr immatrikuliert, nur der Vollständigkeit halber.... :cool: :cool: :D