PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : regina extra freilauf/lockring-demontage...



h1981
09.02.2006, 13:44
ich habe hier einen alten schlauchreifensatz (nisi/regina) herumstehen, der für ein schönwetter-stadtfixie in zukunft dienen soll und momentan rundum gepflegt wird. es spielt zwar keine große rolle, ob alle 5 ritzel oben bleiben oder nicht, dennoch liegt meine präferenz bei einem ritzel und einem haufen spacer links und rechts.
bei der ritzelkassette und freilauf handelt es sich um eine regina extra 83 und die frage bleibt: mit welchem werkzeug bekomme ich die kassette vom freilauf bzw. mit welchem werkzeug den freilauf von der nabe?
danke, hannes

h1981
09.02.2006, 13:54
Hier (http://www.tunds.com/images/VAR-Katalogbilder/Seite20k.jpg)

also entweder der RL-18600 (ganz oben) oder der RL-18800? der 18800er passt von der ritzelzahl, aber die form der beiden mitnehmer sieht, nicht unbedingt passend aus, während beim 18600er es genau umgekehrt ist. weißt du noch etwas genaueres?
in jedem fall danke!

edit: 18800er passt doch!!!

http://www.bikeshop-cooperation.de/tunds/3xios/artimages/rl-18800.jpg

h1981
09.02.2006, 14:00
bleibt nur mehr offen, welches tool ich für den lockring der kassette brauche? dort scheint es das nicht zu geben :ü

edit: das müssten 2 stahlstifte mit einem abstand ca. 29 mm mit durchmesser 3 mm sein

Klassik-Renner
09.02.2006, 14:21
...lockring der kassette...Lockring????????????

Wenn Du den Ring aufdrehst, dann fallen Dir alle Einzelteile des Freilaufinnenlebens entgegen: Kugeln, Klinken etc.

Um die Ritzel zu entfernen, benötigst Du - wie bereits geschrieben - ZWEI Kettenpeitschen, mit denen Du die äußeren SCHRAUBRITZEL runterdrehst.

h1981
09.02.2006, 16:59
Lockring????????????

Wenn Du den Ring aufdrehst, dann fallen Dir alle Einzelteile des Freilaufinnenlebens entgegen: Kugeln, Klinken etc.

Um die Ritzel zu entfernen, benötigst Du - wie bereits geschrieben - ZWEI Kettenpeitschen, mit denen Du die äußeren SCHRAUBRITZEL runterdrehst.

habe ich bereits mit zwei kettenpeitschen probiert - (bis dato) ohne erfolg! deshalb kam mir der gedanke, dass es sich um einen lockring, ähnlich aktueller kassettensysteme, handeln könnte.

h1981
09.02.2006, 17:07
Bei mir sassen die Dinger auch saufest, waren schließlich über 20 Jahre nicht gelöst worden. Ich hab so fest an der tacx Kettenpeitsche gezogen, dass die Kette am Griff abgerissen war.

sitze gerade da und überlege, wo ich 2 1m-stahl-rohre herbekommen um ein wenig hebelweg zu bekommen.

drivebyshouter
09.02.2006, 17:18
Hi,
Setz die Kette beim Zweiten Ritzel an, die ersten Beiden sind meistens miteinander verschraubt. Am Kranzkörper verschraubt is, wie gesagt, erst das Zweite Ritzel.
lg
dirvebyshouter

h1981
09.02.2006, 17:29
Hi,
Setz die Kette beim Zweiten Ritzel an, die ersten Beiden sind meistens miteinander verschraubt. Am Kranzkörper verschraubt is, wie gesagt, erst das Zweite Ritzel.
lg
dirvebyshouter

leider bin ich nicht daran gescheitert, danke trotzdem.
btw: die atlanta mit der eno sieht unglaublich aus, trotz 3fach gekreuzt :D


vectorr: Aber die Richtung weißt du?

drehrichtung ist mir auch klar ;) . noch bin ich etwas zurückhaltend mit meinem krafteinsatz (möchte das laufrad schließlich als ganzes behalten...). schraubstock ist mein nächster freund. stay tuned!

h1981
09.02.2006, 18:57
fazit oder was habe ich heute daraus gelernt:
1) nicht das laufrad verwindet sich nach vorbildern zeitgenössischer stahlkunst, sondern die kettenpeitschen geben vorher plastisch nach

2) meine beinmuskulatur ist kräftig genug um kettenpeitschen zu biegen (uri geller mit seinen löffelchen ist nichts dagegen :rolleyes: ), allerdings genauso hilflos beim lösen einer schraubverbindung

3) das forum hat immer recht, die benutzer sowieso (danke für eure hilfestellung ;) )

4) in zukunft darf sich der radhändler meiner wahl damit befassen, besser gesagt quälen

hannes, der jetzt mit anderen dingen seine urlaubstage verbringt :drinken2:

Meral
10.02.2006, 09:09
Nur noch mal zur Klarstellung. Du kannst die Ritzel ruhig drauflassen. Da du ein Fixie haben willst, musst du den Freilauf abziehen und gegen ein Bahnritzel ersetzen.

pfandflasche
10.02.2006, 09:19
titel sagt alles-das ritzelpaket ist als ganzes mit der nabe verschraubt.um es zu lösen,brauchst du einen abzieher,welcher in die beiden nuten eingreift,die sich in der mitte der nabe befinden.diesen abzieher sicherst du mit einem durchgesteckten schnellspanner.der rest ist kraft-mehr nicht.habe auch schon einen satz kettenpeitschen versaut beim versuch,ritzel gegenläufig abzuschrauben-gut,das waren billigteile,also nicht weiter dramatisch.

h1981
10.02.2006, 10:34
Nur noch mal zur Klarstellung. Du kannst die Ritzel ruhig drauflassen. Da du ein Fixie haben willst, musst du den Freilauf abziehen und gegen ein Bahnritzel ersetzen.

wie ich sehe habe ich meinen plan nicht wirklich erläutert: ich wollte ein singlespeeder mit freilauf aufbauen, d.h. kein bahnritzel auf einer nabe, wo ich mit sicherheit keinen lockring mit linksgewinde raufbringe (ja, ich kenne die ritzelfestzieh/loctite-methoden, halte allerdings wenig davon, dafür habe ich ein anderes laufrad mit einer white eno eingespeicht). die überlegung mir einen ritzelträger von miche zu besorgen und den aufzuschweißen, kam mir auch schon in den sinn, habe ich aber wieder verworfen.
dennoch wollte ich wissen, welches tool ich zum abziehen des ritzel/freilauf-pakets als ganzes benötige. da das ritzelpaket wie auch der freilauf sich noch in einem guten zustand befinden, habe ich gestern abend beschlossen ein altes schaltwerk zu montieren, ein fünfgangrad daraus entstehen zu lassen und werkzeug wie material zu schonen.

hannes

sensole
10.02.2006, 12:53
fazit oder was habe ich heute daraus gelernt:
1) nicht das laufrad verwindet sich nach vorbildern zeitgenössischer stahlkunst, sondern die kettenpeitschen geben vorher plastisch nach

2) meine beinmuskulatur ist kräftig genug um kettenpeitschen zu biegen (uri geller mit seinen löffelchen ist nichts dagegen :rolleyes: ), allerdings genauso hilflos beim lösen einer schraubverbindung

3) das forum hat immer recht, die benutzer sowieso (danke für eure hilfestellung ;) )

4) in zukunft darf sich der radhändler meiner wahl damit befassen, besser gesagt quälen

hannes, der jetzt mit anderen dingen seine urlaubstage verbringt :drinken2:


Bist Du sicher, dass Du begriffen hast um was es hier geht? :confused:

Eine Nabe für Schraubkranz mit aufgeschraubtem Schraubkranz, nix mit Kassette :D und den Tip, den Lockring nicht zu lösen solltest Du dir zu Herzen nehmen. Möglich, dass Du dann eine neue Erfahrung machen würdest, aber die nützt Dir kaum etwas, denn Schraubkränze, deren Freilauf sauber und ruhig laufen, lässt man am besten zu! Glaube kaum, dass Du* in der Lage bist, den wieder richtig zusammen zu machen.


*aufgrund deiner Fragestellung

h1981
10.02.2006, 13:10
Bist Du sicher, dass Du begriffen hast um was es hier geht? :confused:

Eine Nabe für Schraubkranz mit aufgeschraubtem Schraubkranz, nix mit Kassette :D und den Tip, den Lockring nicht zu lösen solltest Du dir zu Herzen nehmen. Möglich, dass Du dann eine neue Erfahrung machen würdest, aber die nützt Dir kaum etwas, denn Schraubkränze, deren Freilauf sauber und ruhig laufen, lässt man am besten zu! Glaube kaum, dass Du* in der Lage bist, den wieder richtig zusammen zu machen.


*aufgrund deiner Fragestellung

dieses mißverständnis kam bei mir auf, da sich die ritzel unter keinen umständen lösen wollten, dieser faux-pas meinerseits wurde allerdings bereits zum dritten mal in diesem thread geklärt.
den freilauf an sich wollte ich nicht öffnen, hatte in meinen augen auch keinen sinn, siehe mein vorangegangenes posting und bzgl. deiner letzten anmerkung: glauben ist nicht wissen :rolleyes:

sensole
10.02.2006, 13:15
dieses mißverständnis kam bei mir auf, da sich die ritzel unter keinen umständen vom freilaufkörper lösen wollten und dies nicht der erste versuch mit älteren schraubkranznaben war, allerdings der erste mit einer regina : glauben ist nicht wissen :rolleyes:

Jetzt weiss ich, dass Du es nicht weisst :Applaus:

h1981
10.02.2006, 13:19
Jetzt weiss ich, dass Du es nicht weisst :Applaus:

gut, dann kläre mich bitte auf.

sensole
10.02.2006, 13:38
Bei allen mir bekannten "Schraubkränzen" war und/oder ist mindestens das letzte (Abschluss-) Ritzel geschraubt. Also brauchst Du zwei Kettenpeitschen und öffnest damit das letzte Ritzel, ganz einfach. Dafür brauchst Du nicht den "Lockring" zu lösen und auch nicht den ganzen Schraubkranz zu demontieren, denn dann ist gar nichts mehr mit Ritzel abschrauben.

Bei Schraubkränzen ist der Freilaufkörper immer gestuft, dh. so alle 2 bis 3 Ritzel ändert wieder der Durchmesser, also müsstest Du dir vermutlich Spacer fertigen, da kaum im Handel erhältlich. Es gab meines Wissens nur ein System von Schraubkränzen, bei denen der Freilaufkörper für alle Ritzel gleich war, glaube :D es handelte sich um ein italienisches Produkt das sehr schnell wieder vom Markt verschwand.

Regina-Kränze gehörten vom Aufbau her noch zu den einfacheren, am schlimmsten waren Suntour-Kränze da waren die Zwischenritzel auch geschraubt.

h1981
10.02.2006, 13:47
Bei allen mir bekannten "Schraubkränzen" war und/oder ist mindestens das letzte (Abschluss-) Ritzel geschraubt. Also brauchst Du zwei Kettenpeitschen und öffnest damit das letzte Ritzel, ganz einfach. Dafür brauchst Du nicht den "Lockring" zu lösen und auch nicht den ganzen Schraubkranz zu demontieren, denn dann ist gar nichts mehr mit Ritzel abschrauben.

Bei Schraubkränzen ist der Freilaufkörper immer gestuft, dh. so alle 2 bis 3 Ritzel ändert wieder der Durchmesser, also müsstest Du dir vermutlich Spacer fertigen, da kaum im Handel erhältlich. Es gab meines Wissens nur ein System von Schraubkränzen, bei denen der Freilaufkörper für alle Ritzel gleich war, glaube :D es handelte sich um ein italienisches Produkt das sehr schnell wieder vom Markt verschwand.

Regina-Kränze gehörten vom Aufbau her noch zu den einfacheren, am schlimmsten waren Suntour-Kränze da waren die Zwischenritzel auch geschraubt.

dann dürften wir uns lediglich in der definition der sachlage nicht getroffen haben:
genauso und nicht anders war mein vorgehen. bei meinem sind die letzten beiden ritzel miteinander verblockt. spacer hätte ich mir selbst gefertigt, studierender an einer technischen uni zu sein hat schon seine vorteile.
das mißverständnis mit dem vermeintlichen lockring hatte sich schon gestern geklärt ( http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=1137738&postcount=8 ), ich schätze, du hast nicht den ganzen thread durchgelesen.
danke trotzdem.

h1981
10.02.2006, 13:53
Bei dem Maillard Freilauf waren auch mehrere verschraubt von den Stufen..

Vielleicht helfen die Bilder HIER (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=64070&highlight=maillard) weiter.
Und hier (http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=39061) zerlegt

danke, es rührt sich dennoch nichts, wie schon oben gesagt, belasse ich den zustand, die lager habe ich gestern abend noch generalüberholt und jetzt kommt mein übrig gebliebenes gian robert-campione-schaltwerk wieder zum einsatz.

pfandflasche
11.02.2006, 06:25
also in meinem keller befinden sich folgende schraubkränze-ein shimano 600er aus den frühen achtzigern,ein campa aus der selben zeit und noch ein shimano-no-name der sich auf einer sachs-3000-nabe befindet.bei allen diesen geschichten ist es unmöglich-ich wiederhole-unmöglich,mit zwei kettenpeitschen das oder die letzten ritzel vom rest zu trennen,um dann das ritzelpaket vom grundstock/nabenkörper zu entfernen.alle benötigen einen abzieher.entweder den mit zwei nuten oder aber im falle der sachsnabe denjenigen,der dem lockringabzieher von hg-kassetten ähnelt-aber eben nur ähnelt.ich habe auch schon kettenpeitschen verhunzt beim versuch,ritzel abzuschrauben.das ging bei den alten shimano uniglide systemen und den suntour-kassetten der frühen 90er.

Dirk U.
11.02.2006, 10:14
Vielleicht wäre es einfacher, in Anbetracht des Verschleisses an Kettenpeitschen usw. vielleicht auch günstiger, sich einen passenden LRS bei ebucht zu schießen. Das würde Mühe, Schweiß und Ärger sparen. ;)

Einblatt
11.02.2006, 10:33
Vielleicht wäre es einfacher, in Anbetracht des Verschleisses an Kettenpeitschen usw. vielleicht auch günstiger, sich einen passenden LRS bei ebucht zu schießen. Das würde Mühe, Schweiß und Ärger sparen. ;)

Es gibt halt die Singlespeeder und Männer-Methode: Nicht akzeptieren das irgendetwas stärker ist als man selbst, was zusammengebaut wurde geht auch wieder auseinander. Und es gibt die Konsum Methode: Einfach neu kaufen.

@h1981: Ich hab meinen Regina Extra Kranz auch noch nicht abbekommen, trotz passenden Abzieher mit 2 Nuten. Das Material des Schraubritzel ist einfach zu weich gewesen und der Abzieher hat sich eingegraben. Aber in 2 Wochen habe ich Ferien und dann wird weiter probiert.

h1981
11.02.2006, 16:54
Es gibt halt die Singlespeeder und Männer-Methode: Nicht akzeptieren das irgendetwas stärker ist als man selbst, was zusammengebaut wurde geht auch wieder auseinander. Und es gibt die Konsum Methode: Einfach neu kaufen.

@h1981: Ich hab meinen Regina Extra Kranz auch noch nicht abbekommen, trotz passenden Abzieher mit 2 Nuten. Das Material des Schraubritzel ist einfach zu weich gewesen und der Abzieher hat sich eingegraben. Aber in 2 Wochen habe ich Ferien und dann wird weiter probiert.

den rahmen habe ich von keili erworben, siehe http://forum.eingangrad.de/thread.php?threadid=4491 , der laufradsatz an sich ist noch brauchbar, die schlauchreifen werden wohl auch noch ein paar km mitmachen: sollte der laufradsatz sich aufzulösen beginnen, wird sowieso etwas dem schönen rahmen adequates aufgebaut, starr mit einem satz miche-bahnnaben in der niederflanschversion und hübschen niedrigprofilfelgen (mavic open sport als hausnummer) - aber das bleibt zukunftsmusik, eine konsumn***e ist man(n) so oder so :rolleyes: .

viel glück beim lösen, ich gebe es vorerst auf.

h1981
11.02.2006, 16:56
Ich würde nicht so schnell aufgeben, bisher hab ich alles auseinander bekommen, selbst auf die Gefahr der Zerstörung hin :biggrin:

und wo stellst du deine exponate aus? :rolleyes:

Klassik-Renner
13.02.2006, 10:07
also in meinem keller befinden sich folgende schraubkränze-ein shimano 600er aus den frühen achtzigern,ein campa aus der selben zeit und noch ein shimano-no-name der sich auf einer sachs-3000-nabe befindet.bei allen diesen geschichten ist es unmöglich-ich wiederhole-unmöglich,mit zwei kettenpeitschen das oder die letzten ritzel vom rest zu trennen,um dann das ritzelpaket vom grundstock/nabenkörper zu entfernen.Bitte die Leute nicht verwirren:

Bei den alten meisten Naben kann man zwei Dinge abschrauben:
1) Die Ritzel vom Freilaufgrundstock
2) Den Freilaufgrundstock von der Nabe.

Für ersteres braucht man die beiden Kettenpeitschen. Für letzteres einen Abzieher.

Obiges trifft definitiv auf Campa-HR-Naben bis 1990 zu (Und auch auf Sachs-, Mavic- und Maillard-Naben und sonstiges europäisches Material, das in den 80ern schick war).

Shimano fing in den frühen 80ern bereits mit Kassettennaben an (Uniglide-System). Aber auch da waren die Abschlussritzel auf den Kassettenkörper aufgeschraubt (-->Kettenpeitschen bringen sie wieder runter).

Der Verschlussring wurde 1990 mit dem Hyperglide-Ritzelsystem eingeführt.

Mehr Infos zu diesen Themen: http://www.sheldonbrown.com/k7.html

bsbbremen
15.02.2006, 11:40
Bei diesem Schraubkranz dürften alle Wechselkränze auf den Grundstock geschraubt sein. Regina hat das Stecksystem erst mit der America/Syncro-Serie eingeführt und die haben eine Vielzahnverzahnung für den Abzieher anstatt der zwei Nuten. Die beiden inneren Wechselkränze sind mit Linksgewinde wie der Verschlussring auch.

sensole
15.02.2006, 11:53
Bei diesem Schraubkranz dürften alle Wechselkränze auf den Grundstock geschraubt sein. Regina hat das Stecksystem erst mit der America/Syncro-Serie eingeführt und die haben eine Vielzahnverzahnung für den Abzieher anstatt der zwei Nuten. Die beiden inneren Wechselkränze sind mit Linksgewinde wie der Verschlussring auch.

Das würde dann wohl einige Probleme erklären :D :D ist aber auch nicht gerade logisch :rolleyes:

bsbbremen
15.02.2006, 11:58
Das würde dann wohl einige Probleme erklären :D :D ist aber auch nicht gerade logisch :rolleyes:


Wo liegt hier die Unlogig ?

sensole
15.02.2006, 12:15
Wo liegt hier die Unlogig ?

Rechtsgewinde ist "normal", Linksgewinde nur in jenen Fällen üblich, wo ein Rechtsgewinde sich durch Krafteinwirkung lösen würde, was ja wohl im vorliegenden Fall nicht der Fall ist (schöne Wortkombination :D )

bsbbremen
15.02.2006, 12:36
Rechtsgewinde ist "normal", Linksgewinde nur in jenen Fällen üblich, wo ein Rechtsgewinde sich durch Krafteinwirkung lösen würde, was ja wohl im vorliegenden Fall nicht der Fall ist (schöne Wortkombination :D )

Stimmt.

Bei dem Regina Kranz sind aber die beiden inneren Wechselkränze von der Nabenmitte aus aufgeschraubt und würden sich mit Rechtsgewinde beim Antreten schlicht lösen.
Der Verschlussring hat daher Linksgewinde weil er der Lagerkonus für das äussere Grundstocklager ist und nicht mittels anderer Mutter gekontert wird.

sensole
15.02.2006, 12:54
Bei dem Regina Kranz sind aber die beiden inneren Wechselkränze von der Nabenmitte aus aufgeschraubt und würden sich mit Rechtsgewinde beim Antreten schlicht lösen.

:confused: :confused: :confused:

bsbbremen
15.02.2006, 13:46
:confused: :confused: :confused:

Wenn die beiden inneren Wechselkränze mit Rechtsgewinde aufgeschraubt wären , müsste man sie (von der Nabenmitte aus gesehn) in Freilaufrichtung, also rechts rum, festdrehen. Und schwubs wären sie beim Anfahren (Kranz dreht sich jetzt linksrum) wieder los.
Ähnlich wie bei der Bahnnabe, hier ist der Kontersring auch mit Linksgewinde um gegen die Losdrehrichtung des Kranzes zu wirken. Der erfahrene starre Gang Fahrer lässt den aber weg um das Risiko eines unangenhmen Abstiegs übern Lenker zu verringern.

sensole
15.02.2006, 14:18
:confused: :confused: :confused: :confused: :confused:

Sind wir uns einig:
Rechtsgewinde = im Uhrzeigersinn aufschrauben resp. anziehen, d.h. in die gleiche Richtung wie beim Antritt die Kraft via Kette auf die Ritzel einwirkt!

PS: Würdest Du nun nicht mehr treten und keinen Freilauf haben würde es dich kopfüber in Fahrtrichtung katapultieren ausser die Ritzel würden sich lösen.....

bsbbremen
15.02.2006, 14:26
:confused: :confused: :confused: :confused: :confused:

Sind wir uns einig:
Rechtsgewinde = im Uhrzeigersinn aufschrauben resp. anziehen, d.h. in die gleiche Richtung wie beim Antritt die Kraft via Kette auf die Ritzel einwirkt!

PS: Würdest Du nun nicht mehr treten und keinen Freilauf haben würde es dich kopfüber in Fahrtrichtung katapultieren ausser die Ritzel würden sich lösen.....

Genau

charlys-world
15.02.2006, 19:40
also in meinem keller befinden sich folgende schraubkränze-ein shimano 600er aus den frühen achtzigern,ein campa aus der selben zeit und noch ein shimano-no-name der sich auf einer sachs-3000-nabe befindet.bei allen diesen geschichten ist es unmöglich-ich wiederhole-unmöglich,mit zwei kettenpeitschen das oder die letzten ritzel vom rest zu trennen,um dann das ritzelpaket vom grundstock/nabenkörper zu entfernen.alle benötigen einen abzieher.entweder den mit zwei nuten oder aber im falle der sachsnabe denjenigen,der dem lockringabzieher von hg-kassetten ähnelt-aber eben nur ähnelt.ich habe auch schon kettenpeitschen verhunzt beim versuch,ritzel abzuschrauben.das ging bei den alten shimano uniglide systemen und den suntour-kassetten der frühen 90er.

Bei den Campa Kränzen (Alu) also die Echten und die Shimano 600 ,Dura Ace Kränze, kann mann 100% die Ritzel abschrauben und zwar mit 2 Kettenpeitschen. Wie oben jemand schon schrieb, ist bei jedem Schraubranz mindestens das letzte Ritzel geschraubt. Dafür braucht man halt manchmal richtiges Werkzeug, da die natürlich fest draufsitzen.