PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PREEEESSEN.....Stuersatz selber einbauen???



737-800
22.02.2006, 17:53
MohoiN!

Ich überlege grad ob ich meinen "press-fit" steuersatz auch selber mit nerschraubzwinge und 2stücken holz oder 2büchern reinpressen kann?

Sollte doch eigentlich klappen??? Oder können sich die dinger auch verkannten und den rahmen schrotten?

Netten rguß iund viele dnake füre hilfe
davd

marvin
22.02.2006, 18:04
Ein bisschen Sorgfalt und Fingerspitzengefühl vorausgesetzt geht das grundsätzlich. Man muss halt schon drauf achten, dass die Schalen nicht schief kommen.
Ein Argument "pro Händler" wäre allerdings, dass das Steuerrohr plangefräst gehört, wenn mans anständig machen möchte. Für den Händler ist das dann nur ein kleiner zusätzlicher Arbeitsschritt, Dir grad noch die Schalen reinzupressen.

messenger
22.02.2006, 18:05
Mit Improvisation kann man vieles machen:

muß man halt Gefühl fürs Material haben und vor allem rechtzeitig die Notbremse ziehen, wenn man merkt, daß es nix wird :eek:

ohne dies kann man auch mit teurem Spezialwerkzeug Schrott produzieren.

Hab vorige Woche die Lagerschalen mit dem Gummihammer eingetrieben. Funzt bei mir primabestens.

Ob Du mit ner Schraubzwinge genug Kraft aufbringst, weiß ich nicht. Verbreitete Improvisation: Gewindestange, 2 Holzbrettchen, Unterlegscheiben, Muttern.

Gruß mess.

maximgold
22.02.2006, 18:23
ohne dies kann man auch mit teurem Spezialwerkzeug Schrott produzieren.Das Spezialwerkzeug ist ja gar nicht so teuer. Ich hab's mir vor kurzem gegönnt, weil ich die Improvisationen vor allem bei teuren Rahmen und leichten Lagerschalen zu nervenaufreibend fand. Mit dem Einpresswerkzeug ist das eine Sache von Sekunden. Wenn Du das Werkzeug also nicht nur alle Jubeljahre brauchst, dann investier das Geld z.B. hier (http://www.bike-components.de/catalog/product_info.php?manufacturers_id=140&products_id=4013).

Gruß

Maxim

gregi78
22.02.2006, 18:31
Ich hab mir auch das Werkzeug von Cyclus geholt für 19 Eurp bei Ebay.
Damit macht Steuersatz einziehen richtig Spaß und dauert nicht mal ne Minute.
Man kann damit auch Schwingenlager am MTB einziehen.
Am Mopped meines Bruders hab ich damit auch das Lenkkopflager gewechselt.
Und wenn man das Werkzeug 3 -4 mal für nen 5 er ausleiht, is auch schon bezahlt. :Applaus:
Ich gönne mir sowieso immer das Werkzeug, das ich gerade für meine Räder brauche. Glaub ich hab da so einen Werkzeugfetisch von meinem Vater geerbt. :ä :ä

737-800
22.02.2006, 18:38
ja ich glaub ich werd mir auch so ein tool holen. sehe nicht ein 50% des kaufpreises dem händler zu geben ;-) zweimal benutzt und schon lohnt es sich

Thomasch
22.02.2006, 18:43
Ich lege immer ein Brettchen auf die Badewanne, dann kommt das Steuerrohr parallel drauf und dann wird von oben die Schale mit nem Brettchen zum Abfedern per Hammer reingetrieben. Ging bis jetzt immer ganz gut und die Steuersätze funktionierten absolut super. Man bräuchte zwar manchmal drei Hände aber irgendwie hats immer geklappt.
So eine Presse ist natürlich etwas solider... :)

kiwano
22.02.2006, 19:24
MohoiN!

Ich überlege grad ob ich meinen "press-fit" steuersatz auch selber mit nerschraubzwinge und 2stücken holz oder 2büchern reinpressen kann?

Sollte doch eigentlich klappen??? Oder können sich die dinger auch verkannten und den rahmen schrotten?

Netten rguß iund viele dnake füre hilfe
davd


:6bike2:
Und wer fräst Dir Dein Steuerrohr innen sauber auf die notwendigen 44mm ?

:)

Joey
22.02.2006, 19:26
Hi,

das Risiko ist halt stark vom Rahmen abhängig. Bei einem soliden Stahl-/Alurahmen mit plan gefräßten Lagersitzen funtioniert die Methode mit der Gewindestange hervorragend, und im Zweifelsfall geht auch nicht allzu viel kaputt.

Bei Carbon mit eingepressten Aluhülsen als Sitz für die Schalen (z.B. OCLV) würde ich es nur mit ausreichend Erfahrung selbst machen. Da kann ein wenig Grobmotorik gepaart mit Ungeduld schnell ein paar hundert Euro kosten.

Grüße,
Joey

widerporst
22.02.2006, 19:29
Leg die Schalen vor dem Einpressen für ein, zwei Stunden ins Tiefkühlfach.

Thomasch
22.02.2006, 19:47
Leg die Schalen vor dem Einpressen für ein, zwei Stunden ins Tiefkühlfach.

Das ist ja mal ne geile Idee! Dann noch ordentlich Fett drauf und sie dürften nur so in den Rahmen flutschen!

w0LLe
22.02.2006, 19:50
Geht auch so ...

http://www.besserbiken.at/standard.xml?vpID=414

drullse
22.02.2006, 20:52
Dann lieber noch 3 Euro draufgelegt und das Werkzeug gekauft...

737-800
22.02.2006, 20:55
GEIL!!

Das mit dem freezer mach ich! Geile Idee. wenns nicht klappt, dann geh ich inn baumarkt und kau mir so ein gerät. wieso muss da was gefräst werden? Das steuerrohr selber oder die aufnahmen von den lagerschalen?

Gruß und immer "Tage des Donners" auf kabel1 schauen :Applaus:

David

widerporst
22.02.2006, 21:19
Normalerweise wird das Innere des Steuerrohrs und die Auflagefläche (Kante oben und unten) plangefräst, damit bei den eingepressten Lagerschalen nix wackelt. Das gleiche gilt für den Gabelkonussitz. In der Regel werden Rahmen aber mit plangefrästen Sitzen ausgeliefert.

737-800
22.02.2006, 21:22
Ja sieht mir auch plan aus, so wie ich das beurteilen kann. Beim rüberfühlen mit den fingern konnte ich auch keinerlei unebenheiten feststellen. Die teile liegen jetzt im gefrierfach :-)

Gruß
david

737-800
22.02.2006, 21:25
kennt jemand den temperaturkoeffizienten von alu/stahl? man könnte den rahmen ja auch noch erwärmen

Thomasch
22.02.2006, 21:55
Es kommt beim Fräsen allerdings nicht nur auf Unebenheiten am Steuerrohr an sondern auch darauf, das beide Seiten zu 100% parallel zu einander stehen.
Das ist von Haus aus nicht immer der Fall und führt dazu, dass die Lenkung ab einem gewissen Lenkeinschlag schwergängiger wird...

737-800
22.02.2006, 22:22
hmmm..frage mich nur warum der händler um die ecke das besser können sollte als der hersteller!!?!

Thunderbolt
22.02.2006, 22:49
kennt jemand den temperaturkoeffizienten von alu/stahl? man könnte den rahmen ja auch noch erwärmen

Alu dehnt sich mehr als Stahl.
Daher kann man hilft es, Stahllager in Alu auch eingebaut zu wärmen.

Den Rahmen leicht anwärmen und die Lager kühlen ist bei semi- und vollintegrierten Steuersätzen eine Idee, aber nicht unbedingt notwendig.

Grundsätzlich gilt: Nie über die Wälzkörper einpressen, nie in die Lauffläche schlagen oder pressen.

Gut ist es, wenn man alte Lagersitze hat, mit denen kann man die neuen mit einem Stück Gewindestange und ein paar grossen Beilagscheiben sauber einziehen.

Mit den alten Lagern geht es aber unter Beachtung der obigen Tipps auch mit dem Hammer.

CU
Ralf

pfandflasche
23.02.2006, 07:01
richtig-bei stahlrahmen kann es schon ein wenig rustikaler zugehen beim einbau der lagerschalen-mit holzbrettchen und gefühlvollem gummihammereinsatz-oder eben mit der unterlegscheiben-gewindestangen-methode.aber immer wieder ein problem ist der gottverfluchte gabelkonus.bis man den vom gabelschaft geklöpfelt hat,ist die kopfschwarte grau.und dann noch den neuen draufwürgen-aber hier habe ich erfolgreich ein altes staubsaugerrohr in verwendung.wobei es hier natürlich auch wieder so ein supertool gibt-vermutlich.

Thunderbolt
23.02.2006, 07:28
richtig-bei stahlrahmen kann es schon ein wenig rustikaler zugehen beim einbau der lagerschalen-mit holzbrettchen und gefühlvollem gummihammereinsatz-oder eben mit der unterlegscheiben-gewindestangen-methode.aber immer wieder ein problem ist der gottverfluchte gabelkonus.bis man den vom gabelschaft geklöpfelt hat,ist die kopfschwarte grau.und dann noch den neuen draufwürgen-aber hier habe ich erfolgreich ein altes staubsaugerrohr in verwendung.wobei es hier natürlich auch wieder so ein supertool gibt-vermutlich.

Wenn die innere Lagerschale nicht von der Welle will, mach ich mit so einem kleinen Dremel-Teil und einer ganz winzigen Trennscheibe einen schrägen Schlitz rein.

Aufpassen, dass man die Welle oder Wellenschulter bzw. beim Rad die Gabel nicht mit anschleift.

Dann ein Schlag mit einem ganz kleinen Meissel oder einem alten Schraubenzieher in den Schlitz, dann bricht die Lagerschale hier durch und lässt sich so geschlitzt leicht abnehmen.

Beim aufschlagen des neuen tut der alte wieder gute Dienste, der Durchmesser passt, das Teil ist hart und als Verlängerung tut es irgend ein passendes Rohr.

CU
Ralf

marvin
23.02.2006, 09:45
In der Regel werden Rahmen aber mit plangefrästen Sitzen ausgeliefert.
Also dem würde ich mal ziemlich entschieden widersprechen. Ich arbeite seit über zehn Jahren in der Branche, davon acht Jahre im Handel. Einwandfrei plangefräste Rahmen sind mir da so gut wie nie untergekommen. Im Neurad-Bereich verhält es sich genauso. Bau mal ein paar Räder auseinander - plangefräste Rahmen findest Du da so gut wie nie.

Und selbst wenn mal ein Hersteller so gewissenhaft sein sollte, dann geschieht das meist vor der Lackierung. Also muss man anschliessend mindestens die Lackierung planfräsen (am besten aber gleich bis aufs Material).

Und erzählt mir jetzt nichts über die Schichtdicke von Lackierungen und dass das keine Rolle spielen würde... Grade an Steuerrohr und Tretlager bilden sich gerne Nasen, die schnell im Bereich mehrerer Zehntel liegen.

Zu einem technisch perfekten Radaufbau gehört das Fräsen aller relevanten Teile dazu. Da geht kein Weg dran vorbei. Und die Fräser kosten nunmal schnell mehrere hundert Euro - ich würde mir das jedenfalls nicht in die Hobbywerkstatt legen, um es nur alle paar Jahre zu benutzen.

Joey
23.02.2006, 10:51
...
Und selbst wenn mal ein Hersteller so gewissenhaft sein sollte, dann geschieht das meist vor der Lackierung. Also muss man anschliessend mindestens die Lackierung planfräsen (am besten aber gleich bis aufs Material).

Und erzählt mir jetzt nichts über die Schichtdicke von Lackierungen und dass das keine Rolle spielen würde... Grade an Steuerrohr und Tretlager bilden sich gerne Nasen, die schnell im Bereich mehrerer Zehntel liegen.

Zu einem technisch perfekten Radaufbau gehört das Fräsen aller relevanten Teile dazu. Da geht kein Weg dran vorbei. Und die Fräser kosten nunmal schnell mehrere hundert Euro - ich würde mir das jedenfalls nicht in die Hobbywerkstatt legen, um es nur alle paar Jahre zu benutzen.
Genau so ist es. Planfräsen gehört zu einer seriösen Arbeit dazu. Das ist das eigentliche Problem für Hobbyschrauber, nicht das Einpressen. Mit einem neuen Rahmen muss man also eigentlich eh zum Händler, und der kann das Einpressen dann auch noch erledigen. Sollten die Schalen später mal gewechselt werden müssen, geht das auch daheim mit Behelfswerkzeug.

Grüße,
Joey

marvin
23.02.2006, 11:40
Genau so ist es. Planfräsen gehört zu einer seriösen Arbeit dazu. Das ist das eigentliche Problem für Hobbyschrauber, nicht das Einpressen. Mit einem neuen Rahmen muss man also eigentlich eh zum Händler, und der kann das Einpressen dann auch noch erledigen. Sollten die Schalen später mal gewechselt werden müssen, geht das auch daheim mit Behelfswerkzeug.

Grüße,
Joey
Jo !
Womit wir wieder beim Händler und dem Preis fürs Fräsen wären:
Wenn ich den Rahmen bei diesem Händler auch gekauft habe, dann würde ich natürlich darauf bestehen, dass er den noch (gratis) fräst. Das sollte schon drin sein.
Problematisch ist natürlich, wenn einer mit nem Versand-Rahmen zum Händler an der Ecke geht und den gefräst haben will... da schlägt der Händler dann gerne mal ordentlich zu fürs Fräsen.
Aber das ist ja ein ganz anderes und schon reichlich besprochenes Thema.