PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schaltungsrädchen hin?



cbeinecke
01.03.2006, 08:39
Hallo Leute,

habe gestern bei meinem MTB (Deore LX) Kasette und Kette getauscht. Interessanterweise lief die Kette auf der Kasette sauber, allerdings sprang die Kette auf dem großen Blatt vorne. Ich kannte das eigentlich immer andersherum.

Mit der neuen Kette und Kasette scheint es mir jetzt aber so, dass die Schaltungsrädchen auch abgenutzt sind. Die Kette läuft sauber (gerade) auf der Kasette und die Schaltung steht auch gerade. Die Geräusche/Vibrationen kommen eindeutig von den Rädchen. Ich habe es getestet in dem ich as Rad auf den Kopf gestellt habe und langsam an der Kurbel gedreht habe.

Kann es wirklich sein, dass die Rädchen schon nach ca. 4500 km hin sind? Schaltung ist auch LX.

Gruß und Danke für Antworten

Carsten

Cyclomaster
01.03.2006, 09:00
4500 ist schon wenig aber nach 8-10tkm können sie schon verschlissen sein.

marvin
01.03.2006, 09:54
Hallo Leute,

habe gestern bei meinem MTB (Deore LX) Kasette und Kette getauscht. Interessanterweise lief die Kette auf der Kasette sauber, allerdings sprang die Kette auf dem großen Blatt vorne. Ich kannte das eigentlich immer andersherum.

Mit der neuen Kette und Kasette scheint es mir jetzt aber so, dass die Schaltungsrädchen auch abgenutzt sind. Die Kette läuft sauber (gerade) auf der Kasette und die Schaltung steht auch gerade. Die Geräusche/Vibrationen kommen eindeutig von den Rädchen. Ich habe es getestet in dem ich as Rad auf den Kopf gestellt habe und langsam an der Kurbel gedreht habe.

Kann es wirklich sein, dass die Rädchen schon nach ca. 4500 km hin sind? Schaltung ist auch LX.

Gruß und Danke für Antworten

Carsten
4500 km sind absolut kein Alter für LX-Schaltröllchen.
ABER: Wenn ich Dich richtig verstehe, dann hatte Deine Kette auch diese 4500 auf dem Buckel. Mal vorausgesetzt, das war so, ist das natürlich eine extreme Laufleistung für eine Kette. Die ist dann schon deutlich gelängt und es findet ein starker Abrieb an den Zahnradflanken statt. Das kann durchaus dazu führen, dass die Zähne der Schaltröllchen jetzt nicht mehr definiert passen und es zum beobachteten "Hoppeln" kommt.
Das sollte aber nach etwa 50-100km vorbei sein, denn in diesem Zeitraum längt sich eine neue Kette erstmal besonders stark.

In Zukunft würde ich empfehlen, die Kette viel früher zu wechseln (1000-2000km), dann kannst Du auch die Kasette behalten. Das kommt auf Dauer billiger.

Wie gesagt - alles unter der Prämisse, dass Du die Kette 4500 gefahren hattest.

Netzmeister
01.03.2006, 10:05
Es wäre besser, wenn man die Schaltungsröllchen sehen kann. Wenn du neue kaufst (solltest du ohnehin irgendwann machen), kannst du leicht sehen, wie weit die Röllchen "runter" sind.
4500 Km sind (wie oben geschrieben) nicht so viel, aber da die Röllchen aus Kunststoff sind, verschleißen diese auch mit der Zeit -m.M.n. schneller als die Kassette/Kettenblätter.

cbeinecke
01.03.2006, 12:07
4500 km sind absolut kein Alter für LX-Schaltröllchen.
ABER: Wenn ich Dich richtig verstehe, dann hatte Deine Kette auch diese 4500 auf dem Buckel. Mal vorausgesetzt, das war so, ist das natürlich eine extreme Laufleistung für eine Kette. Die ist dann schon deutlich gelängt und es findet ein starker Abrieb an den Zahnradflanken statt. Das kann durchaus dazu führen, dass die Zähne der Schaltröllchen jetzt nicht mehr definiert passen und es zum beobachteten "Hoppeln" kommt.
Das sollte aber nach etwa 50-100km vorbei sein, denn in diesem Zeitraum längt sich eine neue Kette erstmal besonders stark.

In Zukunft würde ich empfehlen, die Kette viel früher zu wechseln (1000-2000km), dann kannst Du auch die Kasette behalten. Das kommt auf Dauer billiger.

Wie gesagt - alles unter der Prämisse, dass Du die Kette 4500 gefahren hattest.

Danke für die Antwort. Dann werd ich mal noch bis Freitag fahren. Dann sehe/spüre ich ja, ob das Hoppeln nachgelassen hat.

Bei 1000-2000 km kann ich ja jeden Monat die Kette wechseln :mad: Mal schaun.

Gruß

Carsten

filzomat
01.03.2006, 12:15
Das mit den Vibrationen hatte ich auch, bei mir wars die Kette.(Allerdings hatte die erst 1600 km auf dem Buckel, dafür aber fast nur im Matsch und Schnee
Filz

cbeinecke
02.03.2006, 08:07
Scheinbar bin ich zu blöd eine Kette zu montieren. Ich habe die kleine "Nase" am Schaltkäfig die zwischen den beiden Schaltungsrädchen ist, übersehen. Daher lief die Kette über diese Nase und ratterte halt.

Sorry

Carsten

Schillerlocke
02.03.2006, 09:29
:eek:
:Applaus:

marvin
02.03.2006, 09:32
Oh Oh...
Das ist allerdings ein bisschen peinlich. Da müssten wir uns eigentlich noch eine angemessene Strafe ausdenken. :D

messenger
02.03.2006, 09:36
Nö, Lob für die Selbstkritik; mancher würde seitenlang über die Abzocke durch die schlampig unfähiger Hersteller lamentieren.... :scheld:

Gruß mess.

pfandflasche
02.03.2006, 11:02
....ist mir auch schon passiert-diese heldentat.als einzige entschuldigung kann ich hier nur den handwerkertermin anführen-der ausführende maler trampelte schon und wollte den quast schwingen.und schon war es passiert-genau wie bei dir.dann hiess es eben,den schaltkäfig abschrauben,da ich nicht noch einmal trennen und neu vernieten wollte.
also so etwas kommt nun mal vor-auch bei leuten "vom fach".

Schillerlocke
02.03.2006, 11:08
Nö, Lob für die Selbstkritik; mancher würde seitenlang über die Abzocke durch die schlampig unfähiger Hersteller lamentieren.... :scheld:

Gruß mess.
Ich finde es auch nicht schlimm, kann doch Jedem mal passieren.


Das muss aber ganz schön gerattert haben :Applaus:

cbeinecke
02.03.2006, 14:46
Ich finde es auch nicht schlimm, kann doch Jedem mal passieren.


Das muss aber ganz schön gerattert haben :Applaus:
War gar nicht so schlimm. Deswegen tippte ich ja zunächst auch auf die Rädchen.

Carsten