PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Stundenlöhne



K.Wein
03.03.2006, 00:38
Eigendlich bin ich Selbstschrauber,aber aus Interesse wüsste ich doch gerne mal was die Radläden so für diverse Arbeiten verlangen.
zB. Zentrieren,Einspeichen,Inspektion,Schaltung,Bremse einstellen,kompl. Rad aufbauen,Steuersatz wechseln usw.
Gruß.
Karsten

h1981
03.03.2006, 00:55
einspeichen (nur arbeit) und zentrieren zwischen €25.- (war eine winteraktion) und €40.- festpreis

Cubeteam
03.03.2006, 06:54
bei uns Einspeichen incl. Standard Speichen 2mm 49,95€

i-flow
03.03.2006, 07:01
einspeichen (...) €40.- festpreis
Wahnsinn. Hat bei uns damals 40 DEM gekostet ... Man sieht, auch hier 1:1
Ich weiss aber nicht, was mein Laden heute dafuer berechnet ...

Doerg
03.03.2006, 07:11
Eigendlich bin ich Selbstschrauber,aber aus Interesse wüsste ich doch gerne mal was die Radläden so für diverse Arbeiten verlangen.
zB. Zentrieren,Einspeichen,Inspektion,Schaltung,Bremse einstellen,kompl. Rad aufbauen,Steuersatz wechseln usw.
Gruß.
Karsten

Steuersatz austauschen ~ 10 EUR
Innenlager tauschen + Laufrad zentrieren ~ 20 EUR

Im Winter gibt es oft auch Aktionen, für Inspektionen, bei denen das Rad komplett zerlegt wird, geschmiert, gesäubert, gechecked, etc. pp. und wieder zusammen gebaut wird zum Vorzugspreis. Glaube es waren so um die 70-80 EURonen.

Doerg.

ich0815
03.03.2006, 07:20
... eigentlich auch selbstschrauber, aber mit Familie ist mir meine Zeit für manche Sachen zu schade.

Es kommt bei den Preisen immer auf die Vorgeschichte an.
Hat sich der Kunde im Laden ausführlich beraten lassen, dann bei einem Versender gekauft und kommt dann mit dem ersten Problem angelaufen oder ist das Rad im Laden gekauft.

Der Händler vor Ort kann, darf und soll seine Preise so gestalten, das er leben kann.
Den gute Händler sind rar und gute Schrauber noch viel rarer.

onfreak
03.03.2006, 08:19
ich zahle, für kleinere Reperaturen, und Zentrieren, nie etwas bei meinem Händler :Applaus:

Tom_81
03.03.2006, 08:21
Moin,

mein Teamkollege hat letzten Monat seine Laufräder für jeweils 3,- Euro zentrieren lassen. Das ist doch ein Wort!

Gruss Tom

MODDERMAN
03.03.2006, 08:26
ich zahle, für kleinere Reperaturen, und Zentrieren, nie etwas bei meinem Händler :Applaus:


...wenns "Dein" Händler ist, kaufst Du ja Deine Aggregate wohl auch bei Ihm. Warum sonst diese Kulanz. :krabben: :hmm: Wenn aber ein Bausparfuchs mit'm Versandradl anklopft, sollte der auch normal gem. Preisliste bezahlen.

onfreak
03.03.2006, 08:35
...wenns "Dein" Händler ist, kaufst Du ja Deine Aggregate wohl auch bei Ihm. Warum sonst diese Kulantz...
und außerdem ist er Obmann von unserem Verein :D

Jense
03.03.2006, 08:42
..., für Inspektionen, bei denen das Rad komplett zerlegt wird, geschmiert, gesäubert, gechecked, etc. pp. und wieder zusammen gebaut wird zum Vorzugspreis. Glaube es waren so um die 70-80 EURonen.

Doerg.

Unglaublich! Dafür zahl ich hier 320 CHF (ohne Material wie neues Lenkerband u.ä.)

Brunolp12
03.03.2006, 09:03
<Klugscheiss>Was Du dem Fahrradladen bezahlst, das hat aber wenig mit "Stundenlöhnen" (z.B. des Mechanikers) zu tun !</Klugscheiss>

Klassik-Renner
03.03.2006, 09:22
Jeder betriebswirtschaftlich sauber kalkulierende selbstständige Radmechaniker muss mit Stundenlöhnen von 40 Euro bis 50 Euro aufwärts kalkulieren. Mindestens! Darin enthalten sind sein Lohn, Versicherungen, Miete, Abschreibungen etc.

Für eine 60-Euro-Inspektion darf Radmechaniker Maximilian Bienenfleiß dann höchsten 1,5 Stunden Zeit aufwenden. Wer selber mal an Rädern geschraubt hat, weiß wie schnell diese Zeit rum ist und wie wenig man in dieser Zeit schafft, wenn man gewissenhaft arbeitet.

Was an einem Rad alles kontrolliert, geöffnet, gereinigt, gefettet und sauber zusammengebaut gehört:
- Naben
- Steuersatz
- Schaltungsröllchen
- Tretlager
- Pedale etc.

Dann kommen weitere Arbeiten:
- Räder zentrieren
- Schaltung kontrollieren
- Kette kontrollieren
- Bremse prüfen etc.

Meine Meinung: Entweder ist eine Inspektion teuer und richtig gemacht. Oder sie ist billig und Pfusch.

Gewährt den Radmechanikern das Geld, das sie verdienen. Ihr wollt doch auch einen angemessenen Lohn für Eure Arbeit, oder?

Roger Raffel
03.03.2006, 11:11
Stundenlöhne von 40-50 € heißt aber, dass viele Leute länger dafür arbeiten müssen, das Geld zu verdienen, um den Mechaniker zu bezahlen, als sie selber für die Arbeit brauchen würden. Diese Leute machen es dann selber und fehlen als Kunden..., da nützt dem Mechaniker dann seine Kalkulation auch nichts...

Eder Franz
03.03.2006, 11:16
Im Winter gibt es oft auch Aktionen, für Inspektionen, bei denen das Rad komplett zerlegt wird, geschmiert, gesäubert, gechecked, etc. pp. und wieder zusammen gebaut wird zum Vorzugspreis. Glaube es waren so um die 70-80 EURonen.

Doerg.

so eine Inspektion halte ich für unnötig. Lager und Verschraubungen an Lager nachschmieren, ok, aber wozu sollte man z.b. STIs, Umwerfer, Schaltwerk etc. demontieren :confused:

Klassik-Renner
03.03.2006, 11:16
Stundenlöhne von 40-50 € heißt aber, dass viele Leute länger dafür arbeiten müssen, das Geld zu verdienen, um den Mechaniker zu bezahlen, als sie selber für die Arbeit brauchen würden.In Deutschland ist es nun mal so, dass ein Handwerker (z.B. Klempner) vier bis fünf Stunden arbeiten muss, um einen anderen Handwerker (z.B. Maler) eine einzige Stunde bezahlen zu können.

Wenn Du einen Weg findest, um Lohnzusatzkosten und Steuern zu senken, dann kann dieser Zustand anders werden.

Ergänzung: Das von Dir beschriebene Dilemma ist genau der Grund, warum es in Deutschland so viele Baumärkte gibt wie sonst nirgendwo.

h1981
03.03.2006, 11:19
Wahnsinn. Hat bei uns damals 40 DEM gekostet ... Man sieht, auch hier 1:1
Ich weiss aber nicht, was mein Laden heute dafuer berechnet ...

sehe es nicht ganz so dramatisch, im vergleich zu kaufhaus-lrs ist es allerdings schmerzhaft teuer. der einzige vorteil der bleibt, ist der persönliche service nach gebrauch desselben: mehrmaliges nachzentrieren, speichenspannung überprüfen sind in diesem preis schon miteinkalkuliert, andere kleine gefälligkeiten von der werkstatt ums eck ebenso.

edit: zb. probieren verschiedener innenlager-wellenlängen zum erreichen einer brauchbaren kettenlinie fürs fixie war samt anschließender montage vor ort gratis

Vetta
03.03.2006, 11:56
Ich finde, Geld zu sparen, indem man nicht zum Mechaniker geht ist ein Anreiz, auch "kompliziertere" Sachen wie Zentrieren zu erlernen ;)

Ansonsten hat Klassik-Renner vollkommen Recht.
Mein Opa hat mir neulich erzählt, dass er sein Rad in die "500km" Inspektion gebracht hat, für ~30€. Hinterher war nichts besser (Schaltung nicht richtig eingestellt etc.).
Wundert mich nicht :rolleyes:

Wonko
03.03.2006, 12:08
Jeder betriebswirtschaftlich sauber kalkulierende selbstständige Radmechaniker muss mit Stundenlöhnen von 40 Euro bis 50 Euro aufwärts kalkulieren.Scheint mir recht hochgegriffen, 40 EUR/Stunde ist schon das Maximium, das mir in jüngerer Vergangenheit untergekommen ist, 35 EUR/Stunde sind eher die Regel, teilweise sogar darunter. Scheint mir auch plausibel, denn die Gemeinkosten sind bei Fahrradwerkstätten vergleichsweise gering: das Werkzeug ist relativ günstig und die Ansprüche an die Räumlichkeiten sehr niedrig: weil Umwelt und Nachbarschaft kaum belastet bzw. belästigt werden, dürfen Fahrradwerkstätten "fast überall" eingerichtet werden und der Flächenbedarf ist auch bescheiden. Ach ja, und der Schrauber selbst ist auch nicht gerade der Großverdiener unter den Handwerkern.

i-flow
03.03.2006, 12:12
(...) Ach ja, und der Schrauber selbst ist auch nicht gerade der Großverdiener unter den Handwerkern.
Jawoool :Applaus: :Applaus: :Applaus:

Das hat schon so seinen Grund, dass ich heute 'lieber' schwarze Schachteln fuer Automobilelektronik mache als Fahrraeder :(

LG .. Wolfi :prplbiggr

Daddy yo yo
03.03.2006, 12:21
hab zwar die bisherigen threads nur oberflächlich überflogen, aber ich möchte hier mal eine begriffsdefinition ergänzen: *KLUGSCHEI**ERMODUS AN*

stundenlohn: das, was die arbeitnehmer-stunde dem arbeitgeber (= radladen) kostet.

der stundenlohn ist NICHT gleichzusetzen mit dem preis der mechanikerstunde! der preis der mechanikerstunde (das, was der radladen dem kunden für eine stunde arbeitszeit verrechnet) liegt deutlich über dem stundenlohn des arbeitnehmers (stichwort deckungsbeitrag, gewinnspanne, etc.)! *KLUGSCHEI**ERMODUS AUS*

keep on rollin'!
daddy yo yo

i-flow
03.03.2006, 12:38
hab zwar die bisherigen threads nur oberflächlich überflogen, aber ich möchte hier mal eine begriffsdefinition ergänzen: *KLUGSCHEI**ERMODUS AN* (...)
Umsonst kluggeschaiszert, der 'Tipp' kam schon mal :D :D

Daddy yo yo
03.03.2006, 12:39
Umsonst kluggeschaiszert, der 'Tipp' kam schon mal :D :Dverdam*ter mist! :heulend:

Jense
03.03.2006, 12:40
hab zwar die bisherigen threads nur oberflächlich überflogen, aber ich möchte hier mal eine begriffsdefinition ergänzen: *KLUGSCHEI**ERMODUS AN*

stundenlohn: das, was die arbeitnehmer-stunde dem arbeitgeber (= radladen) kostet.

der stundenlohn ist NICHT gleichzusetzen mit dem preis der mechanikerstunde! der preis der mechanikerstunde (das, was der radladen dem kunden für eine stunde arbeitszeit verrechnet) liegt deutlich über dem stundenlohn des arbeitnehmers (stichwort deckungsbeitrag, gewinnspanne, etc.)! *KLUGSCHEI**ERMODUS AUS*

keep on rollin'!
daddy yo yo

Wenn Du schon klugschei**t, dann überleg wenigsten vorher richtig. Der Stundenlohn ist sicher nicht das was die AN-Stunde DEN Arbeitgeber kostet. Lohn ist wohl nur der Anteil der Lohnkosten, die der AN pro Stunde bekommt. Dazu kommen dann noch ein paar weitere Komponenten, wie Du unten ja selber sagst.

Kadauz
03.03.2006, 12:45
Bei unserem ZEG Händler zahlt man 10euro fürs Zentrieren pro Rad. Ich weiß nur nicht ob ich da meinen SystemLRS denen anvertrauen soll. :(

Thomasch
03.03.2006, 12:47
...Lohn ist wohl nur der Anteil der Lohnkosten, die der AN pro Stunde bekommt...

Wenn Du damit den Bruttolohn meinst ist es korrekt...
:D :D :D

Daddy yo yo
03.03.2006, 12:48
Wenn Du schon klugschei**t, dann überleg wenigsten vorher richtig. Der Stundenlohn ist sicher nicht das was die AN-Stunde DEN Arbeitgeber kostet. Lohn ist wohl nur der Anteil der Lohnkosten, die der AN pro Stunde bekommt. Dazu kommen dann noch ein paar weitere Komponenten, wie Du unten ja selber sagst.korrekt! :ü

Roger Raffel
03.03.2006, 13:12
Wenn Du einen Weg findest, um Lohnzusatzkosten und Steuern zu senken, dann kann dieser Zustand anders werden.



Vorschläge gibt es da ja schon genug: Weniger Sozialstaat, mehr indirekte Steuern, hohe Lohnsteuerfreibeträge (Familiensplitting), Privatversicherungen, weniger Einwanderung in die Sozialsysteme usw.

Die Leute müssen eben aufhören, CDUSPDPDSGrüne zu wählen!

Speichennippel
03.03.2006, 13:17
Bei Toy´s r us gibt es jetzt Fahrräder für die ganze Familie ab 99 Euro... :6bike2:

Dieses hier hat sogar eine 15 (!) Gang Schaltung. :confused:

http://www.toysrus.de/index.php?mapid=4&produkt=2769&details=1&PHPSESSID=68b3b6b979cebab87145b5c595cce8c6


Wer schaubt sowas zusammen, geschweige denn, dass das Material ja auch irgendwo herkommen muss. Tun die Arbeitnehmer in China denn noch was dabei..........