PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : 2 Kettenblätter vs. 3 Kettenblätter



maal
07.03.2006, 12:50
Mahlzeit,

hab da mal ne Frage.
Bin gerade dabei mir einen neuen Renner aufzubauen. Nun stellt sich
mir die Frage, was nehme ich denn für Kurbeln -> 2fach oder 3fach.

Ein paar Kumpels meinen 3fach wäre schwul. Aber ich könnte die komplette
Ultegra 3fach 200 Euro billiger bekommen.

Da muß man doch zugreifen!! Bin mir aber noch nicht ganz sicher.
Vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen.

Danke schon mal im voraus.

Dirk U.
07.03.2006, 13:04
Ist das ein alter Renner? Weil du im Klassiker Board gelandet bist, frage ich mal nach.

Optisch sind 3f schon nicht so der Bringer, aber es kommt immer darauf an, was man für eine Konstitution und Umgebung hat. Wer behauptet das sei schwul, trägt bestimmt selber rosa Schlüpfer. Solche Aussagen deuten auf nicht viel Kenntnis hin. Ggf. 2f mit Kompaktkurbel wenn es den ein Vergleich geben soll.

Willst du Berge fahren und bist ungeübt, dann ist eine 3f schon geeignet und wenn du schon 200 € sparen kannst würde ich zuschlagen. Von 3f auf 2f runter rüsten kannst du kostengünstiger als umgekehrt.

Klassik-Renner
07.03.2006, 14:31
Erstens: Die sexuelle Orientierung eines Radfahrers sagt nichts über dessen Leistungsfähigkeit. Wenn Deine Kumpels den richtigen Radler geraten, kann es ihnen passieren, dass sie von einem Fahrer auf einem rosa Damenrad mit 3-fach-Kurbel abgehängt werden. :D

Zweitens: Welche Kurbel für Dich richtig ist, kannst Du nur entscheiden. Wenn Du in Meck-Pomm wohnst, brauchst Du eher kein 3-fach-Kettenblatt. Im Schwarzwald und in den Alpen sieht's schon anders aus. Kümmer Dich nicht um das Gerede der anderen und fahr, was DU für richtig erachtest.

Drittens: Wenn Du Deine Frage im Hauptforum Teile, Test & Technik (http://forum.tour-magazin.de/forumdisplay.php?f=8) nochmals stellst, kannst Du mehr Antworten erwarten als hier im Klassikerforum für ältere Räder.

rider
07.03.2006, 14:42
Zweitens: Welche Kurbel für Dich richtig ist, kannst Du nur entscheiden. Wenn Du in Meck-Pomm wohnst, brauchst Du eher kein 3-fach-Kettenblatt. Im Schwarzwald und in den Alpen sieht's schon anders aus.Aber hallo! Was ist denn hier passiert? Hast du eine Gehirnwäsche über dich ergehen lassen müssen?

Klassik-Renner
07.03.2006, 15:55
Aber hallo! Was ist denn hier passiert? Hast du eine Gehirnwäsche über dich ergehen lassen müssen?Ganz und gar nicht. Ich bin ja nicht gegen kleine Übersetzungen an sich.

Meine Meinung ist weiterhin wie folgt: Wenn man wegen mangelnder Fitness unbedingt 30/32 ketten muss, um den Berg hochzukommen, dann sollte man sich fragen, ob man sich Bergfahrten wirklich antun muss - oder ob man nicht in flacherem Terrain besser aufgehoben wäre. Weiterhin glaube ich, dass 39/27 für Mittelgebirge ausreichend ist.

maal
07.03.2006, 19:37
Wohne im schönen flachen Hamburg und der neue Rahmen ist ein
Specialized S-Works Rubaix.

Ab und zu wage ich mich doch in die Ausläufer der Mittelgebirge. Wie ist denn daß, kann ich den dritten Kranz auch mit einem großem hinterem Ritzel
kompensieren?

SF_
07.03.2006, 20:06
Ganz und gar nicht. Ich bin ja nicht gegen kleine Übersetzungen an sich.

Meine Meinung ist weiterhin wie folgt: Wenn man wegen mangelnder Fitness unbedingt 30/32 ketten muss, um den Berg hochzukommen, dann sollte man sich fragen, ob man sich Bergfahrten wirklich antun muss - oder ob man nicht in flacherem Terrain besser aufgehoben wäre. Weiterhin glaube ich, dass 39/27 für Mittelgebirge ausreichend ist.

Man könnte natürlich auch umgekehrt argumentieren, daß jemand, der im Mittelgebirge mit 39/27 auskommt, zu viel trainiert hat, wenn man bedenkt, daß es doch heute erschwingliche Schaltungen mit 30/32 gibt.

SF_
07.03.2006, 20:15
Wohne im schönen flachen Hamburg und der neue Rahmen ist ein
Specialized S-Works Rubaix.

Ab und zu wage ich mich doch in die Ausläufer der Mittelgebirge. Wie ist denn daß, kann ich den dritten Kranz auch mit einem großem hinterem Ritzel
kompensieren?

Das kommt darauf an. Am besten man überlegt sich, was man braucht und kauft danach seine Schaltung bzw. Abstufung. Von irgendwelchem frühpubertärem Geschwätz sollte man sich dabei nicht beeindrucken lassen.

Bei der Berechnung hilft z. B.:

www.ritzelrechner.de

Übrigens: Lieber hat man einen kleinen Gang zu viel dabei als einen zu wenig.

maxe
08.03.2006, 00:27
Man könnte natürlich auch umgekehrt argumentieren, daß jemand, der im Mittelgebirge mit 39/27 auskommt, zu viel trainiert hat, wenn man bedenkt, daß es doch heute erschwingliche Schaltungen mit 30/32 gibt.

Hi,

warum denn überhaupt Fahrad fahren. Es gibt doch mittlerweile 2räder mit eingebauter Verbrennungsmaschine.
Motorrad oder so. Da muss man gar nicht mehr trainieren.

Gruß,

Max

Tom
08.03.2006, 09:37
Hallo lieber maal, und willkommen im schönen, harmonischen Tour-forum.

Ich sag's Dir wirklich ungern, aber mit Deinem Rad bist Du in der Sektion für klassische Rennräder sowas von falsch. Im allgemeinen Teile, Test & Technik - Forum findest Du sicher mehr Leser und Antworter.

Gruß

Tom



Wohne im schönen flachen Hamburg und der neue Rahmen ist ein
Specialized S-Works Rubaix.

Ab und zu wage ich mich doch in die Ausläufer der Mittelgebirge. Wie ist denn daß, kann ich den dritten Kranz auch mit einem großem hinterem Ritzel
kompensieren?