PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Umbau eines Schwinn Continental



Tillerman
10.03.2006, 11:31
Hallo,

mir ist ein '72er Schwinn Continental zugefallen, und ich trage mich mit dem Gedanken, es zum Fixed Gear umzubauen - wäre allerdings mein erstes solches Projekt. Das Rad ist, vom Rahmen mal abgesehen, in einem ziemlich schlechten Zustand, alle Teile bis auf das Vorderrad sind noch Original. Ich habe es allerdings auch nicht gleich auf Showroom-Qualitäten abgesehen, sondern möchte zuerst nur möglichst günstig zu einem fahrbaren Fixie kommen - weitergehende Änderungen können dann eventuell folgen.

Zur Zeit sieht der Zustand folgendermaßen aus:

- Rahmen wie gesagt in Ordnung, Gabel etwas rostig.

- Vorbau und Lenker OK, braucht wohl erstmal nur neues Lenkerband

- Sattel alt aber OK - habe zur Zeit kein anderes Rohr das passt bzw keinen Sattel, der auf den Kopf passt, macht aber nichts.

- Kurbel und Tretlager machen einen funktionstüchtigen Eindruck, werde ich wohl erstmal so lassen. Kettenblätter beide noch i.O.

- Vorderrad: kein Rost (Edelstahl?), Normandy-Nabe, bis auf den Reifen noch OK.

- Hinterrad: Felge und Speichen ziemlich verrostet, noch original

- Bremsen ziemlich festgefahren, aber vermutlich noch hinzubekommen, mit neuen Zügen und Bremsbelegen - ich denke, ich werde erst mal beide dranlassen und nur die Zusatzbremshebel abmontieren.

- Schaltung nicht weiter geprüft, aber die kommt ohnehin ab.

- Ständer schön groß und schwer, funktioniert butterweich... Angeschweißt.

Ich denke, dass ich nach dem Entfernen aller nicht benötigten Komponenten und Erneuerung von Verschleißteilen (Reifen, Schläuche, Bremszüge etc) erstmal nur ein neues Hinterrad benötige. Sollte mich das Rad überzeugen, wären wohl als nächstes ein neues Innenlager und eine andere Kurbel nötig, die meine Klickpedale akzeptiert. Dann irgendwann ein anderer Lenker und Vorbau, vielleicht eine neue VR-Bremse, ein neues VR, ein anderer Sattel, Entfernung aller überflüssigen Ösen (und des Ständers), vielleicht eine neue Lackierung....

Jetzt meine Fragen:

Ist oben genanntes überhaupt realisierbar - größtest Problem scheinen mir Inkompatibilitäten, die sicher nicht bei "zölligen" Schrauben oder merkwürdigen Sattelrohrdurchmessern aufhören - wie sieht es zum Beispiel mit einem Austausch des Innenlagers aus? Ist das eventuell mit sehr viel Aufwand und/oder Kosten verbunden? Auf was für Probleme muss ich mich gefasst machen?

Bei Fixedgear-Gallery sieht man einige Schwinns, allerdings dürfte es in den USA auch einfacher sein, die passenden Teile zu bekommen. Außerdem sind erschreckend viele davon noch mit den Original-Kurbeln ausgestattet, was mir etwas zu denken gibt - nichts gegen Retro-Optik, aber ich möchte doch vor allem ein Rad, das sich gut bewegen lässt.

Der Rahmen macht zwar einen robusten und schön verarbeiteteten Eindruck, ist aber auch verdammt schwer. Das macht mir zwar im Moment nicht viel, da ich das Rad aber im Grunde von Grund auf neu aufbaue, will ich zumindest sicher gehen, dass ich die meisten Teile auch auf einen anderen Rahmen übertragen könnte - der jetzige Fund ist zwar ein Glücksfall und "mein Rahmen", realistischerweise möchte ich aber nicht viele hundert Euro in Teile stecken, die anschließend nicht an einem leichteren Rahmen weiterverwendet werden können.

Vielen Dank für eure Hinweise,

Till

P.S.: Wenn jemand an Original "Schwinn Approved" Sattel, Schalthebeln, Umwerfern, Hinterradnabe (die ist noch OK) oder weiteren Teilen interessiert ist...