PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bis wann wurden Holzfelgen im Renneinsatz gefahren?



craze
11.03.2006, 19:50
Servus,

ein Freund baut sich ein klassisches Rennrad der 50er Jahre auf. Beim Diskutieren sind wir auf die Frage gekommen wie lange im Renneinsatz Holzfelgen gefahren wurden und wie lange sie wohl gehalten haben, wegen der Bremsen.

Weiß jemand (ich denke da an Rene Herse ;) :Applaus: ) Bescheid?

Meine Schätzung aus dem Bauch heraus war bis Ende der 60er?!

Anton
11.03.2006, 19:58
Servus,

ein Freund baut sich ein klassisches Rennrad der 50er Jahre auf. Beim Diskutieren sind wir auf die Frage gekommen wie lange im Renneinsatz Holzfelgen gefahren wurden und wie lange sie wohl gehalten haben, wegen der Bremsen.

Weiß jemand (ich denke da an Rene Herse ;) :Applaus: ) Bescheid?

Meine Schätzung aus dem Bauch heraus war bis Ende der 60er?!

ich kann mich erinnern, dass mitte der 80er noch Rennen auf Holzfelgen gefahren wurden, vereinzelt natürlich, in exclusiven Shops wurden die damals feilgeboten

Fixie66
11.03.2006, 19:59
Nein, nur so bis Mitte der 50er Jahre. Dann kamen die superleichten "Scheerenfelgen" aus Alu 280 bis 320g leicht. Die haben richtig was ausgehalten, von Kopfsteinpflaster bis Schotterstraßen. Diese Alufelgen hatten einen Kern aus Holz und waren flach. Jeder der etwas auf sich hielt, fuhr damals Felgen, Vorbau und Lenker von Scheeren, alles wirklich superleicht. :4bicycle:

medias
11.03.2006, 20:10
1960 fuhr man nur noch Alufelgen,eigentlich schon in den 50er.Ein Hersteller gibt es ja noch,leider waren meine falsch gebohrt,so ist wieder mal warten angesagt.Ich baue mir meine mit Centauer 10 fach auf.
Bremswirkung war bei meinen alten die ich etwa 70 kaufte in trockenen gut.Bei Regen fährt man die ja sowieso nicht.
Komfortabel sind Holzfelgen,der Reifen dreht auch nicht ab,da keine Wärmeleitung.

Anton
11.03.2006, 20:16
Komisch 1960 war ich noch gar nicht auf der Welt, aber 1985 habe ich selbst bei Bergetappen gesehen, dass einzelne Fahrer Holzfelgen montiert hatten. Ich habe dann auch nachgefragt und man begründete die Verwendung u.a. damit, dass sie bei trockenem Wetter zwar fürchterlich stinken wenn man bremst, aber der Reifen nicht wandert. VErkauft wurden die natürlich auch in einigen Geschäften, waren aber auch teuer. Desweiteren habe ich später auch noch gehört, dass die Holzfelgen bei PR veeinzelt eingesetzt wurden.

Wenn man natürlich eine generelle Verwendung meint, dann habt ihr (F66 und medias) natürlich uneingeschränkt recht

Fixie66
11.03.2006, 20:22
Ja man hat die später noch auf der Bahn gefahren so bis Ende der 60er Jahre und bei schweren heißen Bergetappen wegen der Wärmeentwicklung. Ich habe gelesen, dass es noch einen Hersteller gibt für die Holzfelgen. :xdate:

Anton
11.03.2006, 20:24
Ja man hat die später noch auf der Bahn gefahren so bis Ende der 60er Jahre und bei schweren heißen Bergetappen wegen der Wärmeentwicklung. Ich habe gelesen, dass es noch einen Hersteller gibt für die Holzfelgen. :xdate:


dann hatte ich Glück, trotz der späten Geburt das noch erleben zu dürfen:D:D:D
und es stimmt, es war sehr heiss in den Bergen :quaeldich

medias kennt den Hersteller, ok mich auch:D

medias
11.03.2006, 20:24
Das interessiert mich jetzt,1985 im Pro Sport? PR ausgenomme das war klar.
Du hast ja alle Pics auf dem Rechner oder?

medias
11.03.2006, 20:28
dann hatte ich Glück, trotz der späten Geburt das noch erleben zu dürfen:D:D:D
und es stimmt, es war sehr heiss in den Bergen :quaeldich

medias kennt den Hersteller, ok mich auch:D
FAX Bestellnummer.
0039 031 965 146
Leider halt nur Italienisch,doch am besten verbindet man einen Kauf mit dem Besuch der Madonna am Comersee,die Werkstatt liegt gleich daneben.
Zur Madonna hat Anton sicher ein gscheites Bild. ;)

Anton
11.03.2006, 20:29
Das interessiert mich jetzt,1985 im Pro Sport? PR ausgenomme das war klar.
Du hast ja alle Pics auf dem Rechner oder?

Damals wusste ich noch nicht, dass es Fotoapparate gibt, aber ich hör mich mal um.
Ich habe damals im selben Haus gewohnt, wo die Bank war, in der Helmut Wechselberger gearbeitet hat. Das war bevor er die TdS gewonnen hat, als er zu Malvor-Bottecchia wechselte. Ich glaube mich erinnern zu können, der Händler hat ihm auch mal welche eingespeicht.

Anton
11.03.2006, 20:30
FAX Bestellnummer.
0039 031 965 146
Leider halt nur Italienisch,doch am besten verbindet man einen Kauf mit dem Besuch der Madonna am Comersee,die Werkstatt liegt gleich daneben.
Zur Madonna hat Anton sicher ein gscheites Bild. ;)

der Fixie 66 kann italienisch, wie hätte er sich sonst mit Marco unterhalten können:D:D:D

Anton
11.03.2006, 20:37
Zur Madonna hat Anton sicher ein gscheites Bild. ;)

wie hieß der Ort mit der Madonna? :D:D:D

http://www.bikecult.com/works/collections/schwnparaT41rm.JPG

wielrenner
11.03.2006, 20:40
ist in dem holz ein metallring? sind die felgen aus einem stück gefertigt? (naja wird kaum gehen.. ) also wie sind die zusammengefügt, damit es hält und sie rund sind. gewicht?

lighty
11.03.2006, 20:44
Komisch 1960 war ich noch gar nicht auf der Welt, .........


:confused: :confused: :eek:
Als Rennradopi bist Du doch bestimmt noch selber mit Holzfelgen gefahren.
Na komm, erinnere Dich.
Alzi kanns doch nicht sein, oder? :ä

medias
11.03.2006, 20:47
Slovenische Eiche wird maschinell in 4 dünne Streifen geschnitten,kommt dann in einen stabilen Metallring,wird unter Druck verleimt und nacher in das gewünschte ,4 verschiedene,Profile ,geschliffen.
Neuerdings auch Pneuversion,die ist aber schwer.Gewicht muss ich schätzen,so um 450 denke ich mal.
Kosten pro Stück 75.

i-flow
11.03.2006, 20:49
(...) "Scheerenfelgen" aus Alu 280 bis 320g leicht. (...) Diese Alufelgen hatten einen Kern aus Holz und waren flach. (...)
Dumme Frage mal am Rande, wenn die so leicht waren und alles ausgehalten haben, wieso baut man dann heute nicht mehr so?? :9confused

Fixie66
11.03.2006, 20:50
Ja ich bin noch welche gefahren, speziell für Kopfsteinpflasterrennen. Ja und italienisch kann ich auch parlieren. Da fahre ich nächstes Mal vorbei, muß ich mir 1 Satz zum testen mitnehmen. Lass ich mir mit Bahnnaben einspeichen fürs FIXIE, da kriege ich richtig Schwung. :4bicycle:

Anton
11.03.2006, 20:53
Ja ich bin noch welche gefahren, speziell für Kopfsteinpflasterrennen. Ja und italienisch kann ich auch parlieren. Da fahre ich nächstes Mal vorbei, muß ich mir 1 Satz zum testen mitnehmen. Lass ich mir mit Bahnnaben einspeichen fürs FIXIE, da kriege ich richtig Schwung. :4bicycle:

:Applaus: :Applaus: :Applaus:

http://www.bikecult.com/works/collections/schwnparaT41rs.JPG

medias
11.03.2006, 20:54
Pass ja aber ja auf,Ventilloch sollte richtig gebohrt sein,auch die Richtung der Speichen,die müsse je nach Verlauf leicht schräg gebohrt sein.Etwa so wie bei Hyperon.

Fixie66
11.03.2006, 20:54
Das Problem ist, "Geiz ist geil" gabs damals auch schon. Dieser Scheeren ging damals kaputt, weil große Felgenhersteller mit Alufelgen auf den Markt kamen, die viel billiger aber schwerer waren, die Straßen wurden damals auch schnell besser. Ich wüßte keinen Hersteller, der so Alufelgen mit Holzkern herstellen könnte. Vor allem derzeit wo fast nur Hochprofil gefragt ist, ist es schwierig so Niederprofil zu verkaufen, vor allem größere Stückzahlen damit sich das rentiert. :xdate:

Anton
11.03.2006, 20:55
Dumme Frage mal am Rande, wenn die so leicht waren und alles ausgehalten haben, wieso baut man dann heute nicht mehr so?? :9confused

weil niemand mehr Schlauchreifen fährt, weil die Mist sind




ok, war nur ein Insiderscherz:D:D:D

Anton
11.03.2006, 20:59
Pass ja aber ja auf,Ventilloch sollte richtig gebohrt sein,auch die Richtung der Speichen,die müsse je nach Verlauf leicht schräg gebohrt sein.Etwa so wie bei Hyperon.


oder die richtigen Nippel

http://www.speichenservice.de/nippel.jpg

und Unterlegscheiben nicht vergessen! :D


http://www.speichenservice.de/scheiben.jpg

Fixie66
11.03.2006, 21:04
Mit dem Mist hast du natürlich Recht, aber Mist sind Schlauchreifen hauptsächlich für die, die noch nie welche gefahren haben und nicht aufkleben können -vorsichtig formuliert- :4bicycle:

medias
11.03.2006, 21:06
oder die richtigen Nippel

http://www.speichenservice.de/nippel.jpg

und Unterlegscheiben nicht vergessen! :D


http://www.speichenservice.de/scheiben.jpg
Alles im Paket dabei zu den Felgen,trotzdem guter Link. ;)

i-flow
11.03.2006, 21:19
weil niemand mehr Schlauchreifen fährt, weil die Mist sind (...)
OK, Insiderwitze hin oder her, aber siehe oben sind diese Felgen erstens schon in der Schlauchreifenaera wieder verschwunden und zweitens ist ja nicht gesagt, dass man sowas nicht auch fuer Drahtreifen bauen koennte, oder? :9confused
Irgendwo hiess es, die Strassen wurden damals schnell besser, heute werden sie immer schlechter .... :rolleyes: Da ist so eine Technologie doch hochwillkommen :D

i-flow
11.03.2006, 22:02
Mich haben speziell diese 'Scheerenfelgen' interessiert, und die sind ja nun, so hiess es, Alu mit Holzkern. Damit duerfte es keine Probleme geben beim Bremsen oder auch bei Naesse. Oder doch? :9confused

Anton
11.03.2006, 22:06
Hoppala. Mißverständnis. Ich war auf dem falschen Dampfer unterwegs...

Hat Holz eine geringere Dichte als Alu bzw. wirkt sich das gewichtsmäßig positiv aus im Vergl. Holzkern (viel Material) zu a bissle Alu im Inneren einer Felge ("Fachwerk")?

ich hätte die Felgen natürlich aus Balsaholz bauen lassen und wie beimBootsbau natürlich mit Spanten und die Bremsflanke nur aus Furnier:D:D:D :quaeldich

Lord Vader
11.03.2006, 22:07
Wenn ich mich richtig erinnere, kann man in einem Radladen in Alzey noch Holzfelgen kaufen

Anton
11.03.2006, 22:15
Du bist zu spät. Diese Empfehlung habe ich gestern an anderer Stelle gegeben... :D :D :D

schade :heulend:

aber wenn man das mit Bootslack versiegelt, dann kann man sie auch im Regen fahren:D

i-flow
11.03.2006, 22:24
(...) Hat Holz eine geringere Dichte als Alu
Das auf jeden Fall, fast alle Hoelzer schwimmen (also Dichte < 1 kg/dm³), Alu hat 2.7

bzw. wirkt sich das gewichtsmäßig positiv aus im Vergl. Holzkern (viel Material) zu a bissle Alu im Inneren einer Felge ("Fachwerk")?
Das kommt dann auf die Konstruktion bzw. das Ausnutzen der Materialeigenschaften an ... Aber es schien ja zu einem sehr guten Ergebnis gefuehrt zu haben: extrem leichte und steife Felgen ... ;)

Anton
11.03.2006, 22:33
Alu schwimmt nicht? Teufelszeug... :D

deswegen sind U-Boote auch aus Titan :rolleyes: :D

bimboo
13.03.2006, 15:15
zu den Scheerenfelgen:

Die Scheeren Typ Weltmeister wiegen 220 Gramm. Habe ich selbst zu Hause, leider ist eine der beiden leicht eingedellt.


Die Felge hat keinen durchgehenden Holzkern, sondern nur an der Spechenstellen sind Balsaholzklötze eingelassen, damit die Speiche nicht durch das dünne Alu durchreisst.

Wen es interessiert kann ich meinen Scheerenvorbau und Lenker auch noch wiegen.

101.20
13.03.2006, 15:46
zu den Scheerenfelgen:

Die Scheeren Typ Weltmeister wiegen 220 Gramm. Habe ich selbst zu Hause, leider ist eine der beiden leicht eingedellt.


Die Felge hat keinen durchgehenden Holzkern, sondern nur an der Spechenstellen sind Balsaholzklötze eingelassen, damit die Speiche nicht durch das dünne Alu durchreisst.

Wen es interessiert kann ich meinen Scheerenvorbau und Lenker auch noch wiegen.


Für wie stabil hältst Du diese Felgen, soweit man das ohne den TOUR-Testparkur ;) feststellen kann?

Das Scheeren auch was anderes als Felgen produziert hat, wußte ich garnicht. Neben den Gewichten wären auch Fotos interessant... :xdate:

bimboo
13.03.2006, 16:25
Für wie stabil hältst Du diese Felgen, soweit man das ohne den TOUR-Testparkur feststellen kann?

Theoretisch müsten sie stabil sein, unter folgenden Voraussetzungen:

a: Regelmäßige Wartung. Bei einer Felge hängt die Stabilität von einer gleichmäßigen und richtig dosierten Speichenspannung ab. Daher ist die Felge selbst nur zweitrangig.

b: Ein nicht zu schwerer Fahrer. In den 50er Jahren waren die Rennfahrer kleiner und leichter als ich heute bin. Schließlich hatten sie ca. 10 Jahre lang nichts richtiges zu essen bekommen.

c: Ordentlich auf das Material aufpassen. Das Alu bei den Felgen ist so dünn, dass da schnell eine Delle drin ist.


Meine Felgen sind übrigens in erbärmlichen Zustand. Gut erhaltene Scheerens gingen bei Ebay USA mal für irgendwas zwischen 150 und 200 Dollar über die Theke.



Wenn ich als Rentner mal meinen eigenen Radladen aufmache, dann werde ich die Felgen mal in das Schaufenster hängen.




Fotos kommen mal. Ich brauch nur bischen Zeit dazu.

Fixie66
14.03.2006, 21:10
vermutlich ist deine Felge so runtergebremst, dass sie inzwischen nur noch 220g wiegt und das Holz wird staubtrocken sein inzwischen... :D gab da übrigens 2 oder 3 Modelle, das Modell "Weltmeister" und die hat 280g gewogen. Fuhr damals jeder der es sich leisten konnte. Die Felgen waren sehr flach. Auf jeden Fall waren sie so gut, dass man damit Kopfsteinpflaster und Schotterstraßen fahren konnte.

mountainbiker
14.03.2006, 23:07
Fotos kommen mal. Ich brauch nur bischen Zeit dazu.

Wie lange ist ein bißchen Zeit? :xdate:

bimboo
15.03.2006, 10:05
Wochenende

bimboo
17.03.2006, 21:26
221 Gramm incl Schmutz

Mad Mountain
17.03.2006, 22:03
Vor einigen Tagen wurden noch welche bei Ebay angeboten, hat mich da nicht interessiert, jetzt nach dem lesen hier würden mich die Teile ja doch mal reizen, aber sind bei Ebay nicht mehr aufzufinden…

mountainbiker
17.03.2006, 22:11
221 Gramm incl Schmutz

Puh, die sehen wirklich ganz schön mitgenommen aus. :eek:

Colnagix
17.03.2006, 22:29
221 Gramm incl Schmutz

sind die aus der titanik geborgen?

wer hat denn beim foto oben festgehalten? so kann man ein paar gramm sparen...denn imho müssten die entweder von der waage rollen (oder haben die so einen höhenschag, dass sie "stehen") oder zur seite wegkippen. bitte nimms nicht übel: ich wage die 221g a bissl anzuzweifeln - jehova, jehova, jehova! :D

martl
17.03.2006, 23:34
sind die aus der titanik geborgen?

wer hat denn beim foto oben festgehalten? so kann man ein paar gramm sparen...denn imho müssten die entweder von der waage rollen (oder haben die so einen höhenschag, dass sie "stehen") oder zur seite wegkippen. bitte nimms nicht übel: ich wage die 221g a bissl anzuzweifeln - jehova, jehova, jehova! :D
Aber klar kann man Felgen so auf die Waage stellen, dass sie alleine stehen bleiben. Wenn Du das nicht kannst, ist es Zeit, den Tisch mal mit der Wasserwaage zu nivellieren :D

bimboo
19.03.2006, 19:43
Die Felgen stehen schon von selber. Mich haben die 221 Gramm auch verwundert. (Nach dem Ausspeichen)


Die Felgen sind übrigens nich aus der Titanik geborgen worden, aber man könnte es schon meinen. Das restliche Rad sah auch nicht viel besser aus, aber mit viel Geduld wird das schon bis zu meiner Rente.

Colnagix
19.03.2006, 20:06
Die Felgen stehen schon von selber. Mich haben die 221 Gramm auch verwundert. (Nach dem Ausspeichen)



hey, gut, dann sei dir glauben geschenkt! ist je echt irre :eek: . und die dinger sind echt stabil? weil: NISI, mavic 280, fiamme ergal, die an diesem gewicht kratzen, werden ja hier im forum als höchstens für die bahn tauglich und mit 'lakritzartiger konsistenz' beschrieben!
vielleicht sollte die man mal einem herrn ulli pfahl vorstellen (hoffe, ich hab den jetzt nicht falsch geschrieben), damit er wieder mit einem laufradsatz den endgültigen gewichtsrekord aufstellen kann...

ich0815
19.03.2006, 23:23
... hier: http://www.velo-classic.de nachgeschaut.

Katalog ist hier: http://www.velo-classic.de/kat_2003.pdf

Radfahrende Ami
23.03.2006, 05:18
Holzfelgen wuerden noch bis in die 50er regelmaessig auf der Bahn benutzt. Auf der Strasse war das allerdings eher ein Kriegsgeschehen.

uglyripper
03.07.2009, 16:43
Moin,

Passt hier ganz gut, denke ich. Wer hat denn Ghisallo Felgen tatsächlich eingespeicht und im Einsatz? Ich war ja vor einiger Zeit mal so frei, äh verrückt, und habe mir ein Pärchen bestellt und einspeichen lassen. Das Problem ist, zumindest ein Rad "steht" nicht, verzieht sich also beim normalen Fahren immer wieder leicht (habe bereits einmal zentrieren lassen und nach 100km schon wieder kein rund laufendes VR mehr). Sind die Holzfelgen diesbezüglich sehr anfällig? Auf den Monteur lasse ich eigentlich nichts kommen, ich lasse dort (http://www.komponentix.de/) alles meine Laufräder speichen und das immer zur vollsten Zufriedenheit. Natürlich sind Holzfelgen auch dort nicht jeden Tag am Start.
Also - hat jemand Erfahrung?

Gruß, uglyripper

ginobartali
03.07.2009, 19:00
Wenn ich mich richtig erinnere, kann man in einem Radladen in Alzey noch Holzfelgen kaufen

Lord Vader, klär uns doch mal auf wo der Laden sein soll in Alzey.

Bridgestone RS
03.07.2009, 21:39
Wer hat denn Ghisallo Felgen tatsächlich eingespeicht und im Einsatz? Ich war ja vor einiger Zeit mal so frei, äh verrückt, und habe mir ein Pärchen bestellt und einspeichen lassen. Das Problem ist, zumindest ein Rad "steht" nicht, verzieht sich also beim normalen Fahren immer wieder leicht (habe bereits einmal zentrieren lassen und nach 100km schon wieder kein rund laufendes VR mehr). Sind die Holzfelgen diesbezüglich sehr anfällig?Ghisallo-Felgen habe ich nicht im Einsatz, aber meine Erfahrungen mit einem Satz historischer Holzfelgen gehen in dieselbe Richtung, insofern paßt's vielleicht doch. Ich habe für einen Freund ein 1933 Miele-Vollballonrad restauriert, in dem 26"-Holzfelgen für Drahtreifen steckten - die waren nicht original (es gehören eigentlich Blechfelgen mit Holzimitat-Bemalung hinein), waren aber 1948, als der Vater das Rad gebraucht kaufte, schon montiert, also blieben sie natürlich drin, zumal, da wir natürlich gerade die Holzfelgen lustig fanden :D Ein guter Freund, der sehr erfahren ist, hat sie dann aufgespeicht, und dabei die Speichen so fest angezogen, wie er es bei Holzfelgen (mit denen wir alle bis dahin keine Erfahrungen hatten) gerade noch für verantwortbar hielt - sie waren wirklich stark gespannt und kaum durchzudrücken, ich hab's selber kontrolliert ;) Und dann haben wir Felgenbänder (moderne Hochdruck-Felgenbänder, wegen der großen Einsenkungen für die Nippel) und die Vollballonreifen montiert. Natürlich haben wir den Reifen gut Druck gegeben (vielleicht 5 bar), damit sie sich auf der Felge richtig "setzen", und waren bass erstaunt, als wir feststellen mußten, dass die Speichen nun völlig locker waren, so locker, wie sie normalerweise sind, bevor man überhaupt mit dem Spannen beginnt, richtig "schlackerig" :eek: Durch das Aufpumpen der Reifen haben sich die Felgen also im Bereich mehrerer Millimeter [!] nach innen bewegt.

Na ja, der Freund hat die Speichen dann noch mal bei montierten Reifen nachgespannt, und seither geht's problemlos (das Rad wird richtig gefahren, auch mal 50 Kilometer am Stück (ohne Gangschaltung ... :ä)). Aber besonders präzise kann man Laufräder, deren endgültige "Form" erst nach dem Aufziehen der Reifen zu Stande kommt, natürlich nicht zentrieren ... :rolleyes:

101.20
03.07.2009, 22:10
Aber besonders präzise kann man Laufräder, deren endgültige "Form" erst nach dem Aufziehen der Reifen zu Stande kommt, natürlich nicht zentrieren ... :rolleyes:

Pneumatisch gesteuerte Speichenspannung!
:eek::respekt::wave::kneel::kneel::kneel:

Heretic Space A
04.07.2009, 05:22
Durch das Aufpumpen der Reifen haben sich die Felgen also im Bereich mehrerer Millimeter [!] nach innen bewegt.



Ein Fall für Gallileo Mystery? ;)
Oder gab es einen losen Felgenstoß? Ich kann mir das Phänomen nicht erklären. Vielleicht noch bei Balsaholz.

Bridgestone RS
04.07.2009, 10:12
Ein Fall für Gallileo Mystery? ;)
Oder gab es einen losen Felgenstoß? Ich kann mir das Phänomen nicht erklären. Vielleicht noch bei Balsaholz.
Nein, die Felgen waren völlig intakt (abgesehen von einem längeren losen Splitter am Felgenhorn, der selbstverständlich vor dem Aufspeichen ordentlich verleimt wurde) und bestehen aus gutem gedämpftem Buchenholz (noch echte Friedensware ! :)). Und wie gesagt - sie tun's jetzt auch einwandfrei im (gewiß nicht übertrieben rücksichtsvollen) Alltagsbetrieb - obwohl natürlich 2" breite Vollballonreifen ganz anders dämpfen als irgendwelche "Dackelschneider" :D
Und die Felgen waren auch vor der Montage jahrelang trocken gelagert - das ist bei Holz immer so ein Punkt, allerdings arbeitet es ja nur quer zur Faser, nicht längs - weswegen die Holzfeuchtigkeit nicht zur Erklärung unseres "Kompressionsproblems" herangezogen werden kann :ü.

Na ja, ein "Holzmensch" würde jetzt vermutlich nur die Schultern zucken und sagen, was ein Holzmensch immer so sagt in diesem Zusammenhang: "Holz arbeitet halt". :D

uglyripper
04.07.2009, 21:25
Ghisallo-Felgen habe ich nicht im Einsatz, aber meine Erfahrungen mit einem Satz historischer Holzfelgen ...

Hm, aber so ganz will ich mich ja nicht damit anfreunden, dass dies normal sein könnte. Keiner mit Ghisallo Felgen im Einsatz? :eek:

Gruß, uglyripper

101.20
04.07.2009, 21:56
Ein Fall für Gallileo Mystery? ;)
Oder gab es einen losen Felgenstoß? Ich kann mir das Phänomen nicht erklären. Vielleicht noch bei Balsaholz.

Einen Felgenstoß im herkömmlichen Sinne kann ich mir hier nun gar nicht vorstellen.

Bonanzero
04.07.2009, 22:26
Stimmt, es müssten mindestens 4 Stöße sein.

Bridgestone RS
04.07.2009, 23:47
Einen Felgenstoß im herkömmlichen Sinne kann ich mir hier nun gar nicht vorstellen.Gibt es auch nicht; es gibt einen relativ langen, schräg verlaufenden "Anschnitt".
@Bo: Warum sollten es 4 Stöße sein ? Das ist dampfgebogene Buche, die kann man bei Bedarf auch zu (noch engeren) Spiralen wickeln, insofern reicht ein Stoß völlig. Das Verfahren des Dampfbiegens wurde meines Wissens von den Gebr. Thonet ("deutsch" auszusprechen, trotz der französischen Anmutung ;)) zuerst im industriellen Maßstab eingesetzt - deren Bugholzstühle (oder die entsprechenden Imitate) kennt ja vermutlich jeder (http://www.touristik-i.de/touristik_i/Thonet-Stuhl.htm).
Einen kurzen Überblick zur Technik des Holzbiegens mittels Dampf bietet: http://www.design.udk-berlin.de/MariekeHohberg/ReferatBiegenVonHolz .

Anbei noch zwei Bilder des stolzen Besitzers des 1933er Miele Vollballon-Rades mit den Holzfelgen (im Stadtforst), und bei der Brennholzgewinnung (im Stadtforst) - die vordere große Stihl-Kettensäge gehört dem zuständigen Förster, der auch das Bild gemacht hat. Eine gewisse Affinität zum Holz ist wohl nicht zu übersehen ... :)

elmo576
05.07.2009, 03:48
es gab doch auch mal scheibenräder aus holz?!!!aber ich glaube nur fürs bahnrad...hat jemand fotos??

Bonanzero
05.07.2009, 08:25
Da liegen doch schon wieder zwei Rohlinge für Holzfelgen im Hintergrund.:D

Bridgestone RS
05.07.2009, 11:25
Da liegen doch schon wieder zwei Rohlinge für Holzfelgen im Hintergrund.:DGenau. Und an den vielen Spänen kannst Du sehen, was von so einer Baumscheibe übrig bleibt, wenn man eine Felge daraus schnitzt :ä

powergel
05.07.2009, 12:42
Falls jemand das Rad noch nicht kennt - auch mit Holzfelge und Holzlenker!!! http://www.cycles-for-heroes.com/bikes/5star

uglyripper
05.07.2009, 13:38
@Bo: Warum sollten es 4 Stöße sein

Moin,

Weil es bei den Ghisallos 4 Lagen sind: Guckst Du:

http://www.abload.de/img/img_2837_2klhf2u.jpg
http://www.abload.de/img/img_2839_2klegpb.jpg

Gruß, uglyripper

Bonanzero
05.07.2009, 16:01
Falls jemand das Rad noch nicht kennt - auch mit Holzfelge und Holzlenker!!! http://www.cycles-for-heroes.com/bikes/5star

Huuuu, geile Möhre! Fehlt nur noch die Holzschaltung und der Holzsattel.

Bridgestone RS
05.07.2009, 18:19
Moin,
Weil es bei den Ghisallos 4 Lagen sind: Guckst Du:Ah, interessant. Und wie sind da die Stöße ausgeführt - auch mit "schrägem Anschnitt", oder stumpf aufeinanderstoßend?
An sich wundert es mich nun beinahe noch mehr, dass die Ghisallos sich verziehen bzw. die Form und/oder die Spannung nicht "halten", denn so eine "Schichtenbauweise" sollte eigentlich weitgehend verzugsfrei sein, wenn das Holz vor der Verarbeitung richtig ausgewählt und trocken war - so sorgfältig verarbeitet, wie die Felge aussieht, dürfte das ja eigentlich gewährleistet sein.

Heretic Space A
05.07.2009, 18:28
Könnte es nicht sein, dass die Nippel tiefer in den Nippelsitz gepresst werden und dadurch die Speichen dann loser wirken? Dass sich das Felgenrund ändert, kann ich mir nach wie vor nicht vorstellen.

uglyripper
05.07.2009, 19:56
Ah, interessant. Und wie sind da die Stöße ausgeführt - auch mit "schrägem Anschnitt", oder stumpf aufeinanderstoßend?


Könnte es nicht sein, dass die Nippel tiefer in den Nippelsitz gepresst werden und dadurch die Speichen dann loser wirken? Dass sich das Felgenrund ändert, kann ich mir nach wie vor nicht vorstellen.

Moin,

@B RS
Auf dem ersten Bild siehst Du bei der dritten Lage von unten den (schräg verlaufenden) Stoß.

@HS A
Hm, eigentlich unwahrscheinlich, da die Speichen mit speziellen, ziemlich großen Metallscheiben in die Felge gesetzt werden.

Gruß, uglyripper

Hannesauswien
05.07.2009, 21:07
Falls jemand das Rad noch nicht kennt - auch mit Holzfelge und Holzlenker!!! http://www.cycles-for-heroes.com/bikes/5star
Da bekommt der Begriff 'Besenstangllenker' gleich eine ganz andere Betrachtungsweise :D

Bridgestone RS
05.07.2009, 22:43
Könnte es nicht sein, dass die Nippel tiefer in den Nippelsitz gepresst werden und dadurch die Speichen dann loser wirken? Dass sich das Felgenrund ändert, kann ich mir nach wie vor nicht vorstellen.Das konnten wir uns vorher auch nicht vorstellen ... :rolleyes: Aber der oben beschriebene Effekt, dass die Speichen plötzlich quasi "arbeitslos" wurden, war nun mal völlig eindeutig, und er war auch ganz eindeutig dem Aufpumpen der Reifen zuzuordnen - das läßt sich nur mit einer Kompression des Felgenrunds erklären.

elmo576
06.07.2009, 01:16
hier nochn paar holzfelgen.....

kasitier
28.07.2009, 21:59
Servus! Ich fahre die Ghisallo seit ca.200 km ohne Probleme, gut beim bremsen fahre ich selten hinter mir und merke dadurch nichts von dem Gestank. Die Teile hab ich gebraucht bekommen und normal eingespeicht und zentriert, die Speichen vom Hinterrad hab ich zusätzlich verlötet. Ich werd dem nächst mal versuchen Korkbremsbeläge zu schnitzen, wegen der Mitradler.
Mfg Jens

drexl
29.07.2009, 11:27
Servus! Ich fahre die Ghisallo seit ca.200 km ohne Probleme, gut beim bremsen fahre ich selten hinter mir und merke dadurch nichts von dem Gestank. Die Teile hab ich gebraucht bekommen und normal eingespeicht und zentriert, die Speichen vom Hinterrad hab ich zusätzlich verlötet. Ich werd dem nächst mal versuchen Korkbremsbeläge zu schnitzen, wegen der Mitradler.
Mfg Jens

Ich hab mir am Sonntag spasseshalber mal Korkbeläge geschnitzt. Basismaterial war ein großer Korkstopfen aus dem Landwirtschaftlichen Lagerhaus, wird wohl für Weinfässer etc. verkauft. Habe ich ich in Österreich erworben im Salzkammergut, da wird viel gemostet und gebrannt und da führen die Lagerhäuser sowas, bei uns vielleicht bei der Baywa versuchen. Habe mit einem großen, scharfen Normalstahl-Küchenmesser gearbeitet und das ging ganz gut. Aus einem Korken konnte ich einen Satz Klötze schnitzen. Beim schneiden der dickeren Partien tendiert der Kork zu reissen, man hat dann unschöne Flächen. deswegen zuerst immer ein bissl größere Streifen schneiden und dannach die Flanken durch abtragen dünnerer Schichten auf das gewünschte Maß bringen. Ging dann ganz gut und wurde recht sauber. Habe sogar die Sicken für das Einschieben in die Campa Halter geschnitzt, passt hervorragend. Mach demnächst mal Bilder und psote sie hier.

tourminator
29.07.2009, 12:57
Wow, das ist abgefahren und schon ist der "Haben-Will-Reflex" ausgelöst...

Wieviel Scheine muss man denn für so nen Satz aus Holz hinlegen?
Auf der Seite von Ghisallo hab ich zwar die Modelle, aber keine Preise gefunden.
Wer könnte die denn ordnungsgemäß einspeichen und welche Speichen nimmt man am besten?

Würden sicher schick an meinem zukünftigen Singlespeed / Fixie aussehen

uglyripper
29.07.2009, 14:35
Moin,

Du kannst mit 160€ plus Versand aus Italien, also ca. 200€ für ein Paar rechnen. Bei meiner letzten Bestellung betrug die Lieferzeit fast 5 Monate.

Wegen meines Problems, die eine Felge ist nicht mehr zentrierbar, habe ich Ghisallo angeschrieben, die haben sehr freundlich angeboten das Rad nach Italien zu schicken und sie kümmern sich dann darum. Mal sehn was draus wird.

Gruß, uglyripper

kasitier
07.08.2009, 22:09
Servus miteinander, ich hab heute die ersten Versuche mit selbstgeschnitzten Kork Bremsklötzen unternommen. Die 65km verliefen ohne Probleme, hab auch in den Abfahrten mal richtig dran gezogen, und meine 99kg sind zum stehen gekommen. Ich hatte das Gefühl, dass der Verschleiß recht hoch ist. Quietschen tun sie nicht wie die Gummis. Als Material hab ich einen Korkklotz vom Skiwachsen verwendet, Werkzeuge waren ein scharfes Messer und verschiedene Feilen, ging echt gut. Der Härtetest folgt in 2 Wochen beim Wadlbeisser da gehts gleich nach den Start von Axams ins Inntal, mit modernen Rad stehn da gleich mal 80km/h auf der Uhr. Bericht folgt.
Mfg Jens

Heretic Space A
07.08.2009, 22:49
Hallo kasitier!
Ein schönes Rad fährst du, auch die Felgen sehen dazu chic aus!

Vielleicht helfen dir Corima Korkbeläge weiter.
http://www.bikeimperium.de/product_info.php?manufacturers_id=22&products_id=2179

kasitier
07.08.2009, 23:13
Danke für den Tipp, ich denke nur das die Belege nicht in die alten Aufnahmen passen. Eventuell hat da jemand ne Idee?
Mfg Jens

kasitier
25.08.2009, 23:23
Die Korkbeläge halten, ich bin letztes Wochenende den Wadlbeisser mit den selbstgeschnitzten Belägen gefahren. Sa & So je 80km in der Gegend um Sölden. Nach dem einfahren ist der Verschleiß überschaubar, quietschen tun sie nicht und schwarze Bremsflanken gibts auch keine. Die Abfahrten bin ich verhalten angegangen, auf Sieg würde ich mit den Teilen Bergab nicht fahren wollen. Aber aus Spaß ist ok. So ca. 1km vor dem Hotel hat uns noch ein Regenschauer erwischt, da sind die Bremsen unnötiger Ballast, Bremswirkung fast Null.
Mfg Jens

kasitier
09.11.2009, 19:44
Für Floki321 vorgeholt.
Mfg Jens

Floki321
09.11.2009, 20:24
Danke Jens
mfg