PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dura Ace Schaltproblem



armin
28.04.2003, 18:36
Fahr seit diesem Jahr Dura Ace und dachte meine Schaltprobleme sind nun ad acta gelegt. Nicht mal 2 Monate fahr ich nun damit und schon hab ich dieselben Probleme wie mit meiner "alten" Ultegra, nur nicht so extrem.

Zum Problem:
Beim Hochschalten mit dem rechten STI Hebel muss ich bei den höheren Gängen (ab 4 oder 5) den Bremshebel immer festhalten (gegendrücken) um hochzuschalten. Tu ich das nicht, kommt kein Druckpunkt und der Gang geht nicht hoch. Je höher der Gang desto schlimmer, den 6. bekomm ich mit Gewalt rein, den siebten nur mit festhalten, den 9. nur wenn ich die linke Hand zu Hilfe nehm. Das Problem tauchte nach und nach auf und wird immer schlimmer. Kennt jemand das Problem, besser noch kennt jemand die Lösung des Problems? Kommt mir komisch vor, da ich dasselbe Problem mit meiner alten Schaltung hatte, jedoch erst nach 2 Jahren.

Bin etwas frustriert und hoffe es lässt sich richten. Kann bei dem Wetter nicht auf mein Rad verzichten...

Armin

VanceBeinstrong
28.04.2003, 21:35
1. Erschiess deinen Mechaniker oder deinen Fahrradhändler.
2. Überprüf mal die Züge..könnte daran liegen:D

messenger
28.04.2003, 22:00
Hab zwar nicht genau verstanden, was los ist, aber immer systematisch vorgehen: also mal den Zug aushängen und testen, wie sich der STI so schalten läßt, evtl. mit der Hand ein bißchen am Zug ziehen.
Der nächste Verdächtige wäre der Zug (schlecht verlegt oder vergammelt?). Beim leichten Drücken des Hebels zum größeren Ritzel (ohne daß es schon rastet!) und wiederloslassen muß sich das Schaltwerk aus eigener Kraft zurückbewegen (in allen Gängen).
Alle Teile kompatibel? Zug am Schaltwerk richtig geklemmt, und überall korrekt verlegt, keine zu enge Bögen?.............

Gruß mess.

jojo
28.04.2003, 23:06
hasst du überhaupt schomal die zugspannung erhöht?

weil baudenzüge setzten sich mit der zeit - aufgrund der zugbelastung dehnt sich das material - so kann das schlaten zum problem werden!

wenn das nicht dein problem ist dann gibt es nur eine lösung - entweder (wenn alles technisch einwandfreien zustand hat) neue zughülsen samt zügen in korrekter länge geschnitten und mit sauberen enden benutzen oder dry lube schmierstoffe an den zug und evtl. in den sti oder die gelenke im schaltwerk

mfg johannes

armin
29.04.2003, 11:38
Hab die Züge schon gewechselt und gefettet hab ich auch schon, und bin wohl auch nicht der einzige mit dem Problem:

http://www.totalbike.com/forums/retreive/discuss_tech/1018703869/1051112890/1035346742/

Eine Lösung dafür hab ich aber noch nicht gefunden, ausser den ganzen Hebel auszutauschen, werd wohl die Garantie in Anspruch nehmen müssen...


Armin

JerryV
29.04.2003, 12:21
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, wird es, je weiter Du auf die größeren Ritzel schaltest, schwerer sauber in den Gang zu kommen, richtig?
Wenn man mal davon ausgeht, das die STI´s in Ordnung sind, könnte das Problem darin liegen, das entweder der Hub den das Schaltwerk pro Schaltvorgang ausführt zu gering ist, oder das Ritzelpaket zu breit ist.
Ich hatte mal eine Ultegra Schaltung die war sowohl für 8 wie auch für 9 fach geeignet, je nachdem auf welcher Seite der Klemmschraube der Zug befestigt wurde. Dadurch änderte sich die Schritweite der Schaltung. Das steht aber in der Anleitung der Schaltung.
Beim Ritzelpaket kann man ja nicht viel falsch machen, da die größeren Ritzel auf einem Träger sitzen. Hier könnte höchstens sein, das die Distanzringe bei den kleineren Ritzeln zu breit sind.

Wenn ich Dein Problem hätte, würde ich mir als erstes mal ein anderes Hinterrad von einem Radsport Kollegen einsetzen und schauen ob das Prob. immer noch da ist. Wenn ja, würde ich mir Probeweise eine andere Schaltung montieren. Und erst wenn das auch nicht funzt, die Hebel austauschen.
Gerade weil Du mit den Ultegra STI`s das gleiche Prob. hattest, glaube ich nicht, das es an den Hebeln liegt.

Ciao,
Jerry V.

Stefftschik
29.04.2003, 12:51
Hi,

ich hatte vor kurzem auch Problem mit Dura Ace STI-Griff rechts,
bei mir lags daran, dass der kleine L-förmige Gummiabstandshalter zwischen Brems- und Schalthebel um 90 Grad verdreht war.
Als Folge davon musste ich beim Schalten in Richtung kürzere Übersetzung den Bremshebel für einen Gangwechsel "zweimal" betätigen, oder vorher den kleinen Schalthebel ca 5 mm betätigen und dann erst mit dem Bremshebel schalten.
Durch den verdrehten Gummi hatte der Bremshebel den kleinen Schalthebel erst zu "spät" mitgenommen, so daß der Bremshebel beim ersten Betätigungsversuch blockiert war.

Klingt ein bißchen kompliziert, wenns jemand nicht genau verstanden hat soll er einfach nachfragen.

Gruss

Stefftschik

Stefftschik
29.04.2003, 12:55
@ armin


Original geschrieben von armin
Fahr seit diesem Jahr Dura Ace und dachte meine Schaltprobleme sind nun ad acta gelegt. Nicht mal 2 Monate fahr ich nun damit und schon hab ich dieselben Probleme wie mit meiner "alten" Ultegra, nur nicht so extrem.

Zum Problem:
Beim Hochschalten mit dem rechten STI Hebel muss ich bei den höheren Gängen (ab 4 oder 5) den Bremshebel immer festhalten (gegendrücken) um hochzuschalten. Tu ich das nicht, kommt kein Druckpunkt und der Gang geht nicht hoch. Je höher der Gang desto schlimmer, den 6. bekomm ich mit Gewalt rein, den siebten nur mit festhalten, den 9. nur wenn ich die linke Hand zu Hilfe nehm. Das Problem tauchte nach und nach auf und wird immer schlimmer. Kennt jemand das Problem, besser noch kennt jemand die Lösung des Problems? Kommt mir komisch vor, da ich dasselbe Problem mit meiner alten Schaltung hatte, jedoch erst nach 2 Jahren.

Bin etwas frustriert und hoffe es lässt sich richten. Kann bei dem Wetter nicht auf mein Rad verzichten...

Armin

Hi nochmal,

antworte mit doch bitte ob das dein Problem trifft! Wäre dankbar!

Gruss

Stefftschik

armin
29.04.2003, 15:20
Hi,

das ist so ziemlich das umgekehrte Problem. Bei mir geht das runterschalten (mit dem Bremshebel) wunderbar, nur beim Hochschalten klappts nicht (bzw. nur dann, wenn ich den Bremshebel fixiere). Ich schau trotzdem sobald ich zuhause bin mal nach, obs daran liegen könnte.

Danke,
Armin


Original geschrieben von Stefftschik
Hi,

ich hatte vor kurzem auch Problem mit Dura Ace STI-Griff rechts,
bei mir lags daran, dass der kleine L-förmige Gummiabstandshalter zwischen Brems- und Schalthebel um 90 Grad verdreht war.
Als Folge davon musste ich beim Schalten in Richtung kürzere Übersetzung den Bremshebel für einen Gangwechsel "zweimal" betätigen, oder vorher den kleinen Schalthebel ca 5 mm betätigen und dann erst mit dem Bremshebel schalten.
Durch den verdrehten Gummi hatte der Bremshebel den kleinen Schalthebel erst zu "spät" mitgenommen, so daß der Bremshebel beim ersten Betätigungsversuch blockiert war.

Klingt ein bißchen kompliziert, wenns jemand nicht genau verstanden hat soll er einfach nachfragen.

Gruss

Stefftschik

armin
29.04.2003, 15:26
Hi,

hab ich schon probiert, hab ja 2 Sätze Laufräder, bei beiden dasselbe Problem. Vielleicht sollte ich dazusagen, dass das (Hoch-) Schalten wunderbar funktioniert, sobald ich den Bremshebel fixiere (ich verdreh mir immer die Hand beim Schalten, mit dem Mittelfinger Bremshebel fixieren, mit den Zeigefinger schalten), wenn ich aber versuche ohne die Fixierung hochzuschalten, dann ist spätestens ab dem 6. Gang Schluss und es gibt auch keinen Klick mehr im STI Hebel. Es liegt weder an den Zügen (ausgetauscht) noch am Schaltwerk bzw. an der Kassette (getestet ohne Schaltwerk). Es muss wohl was am Hebel kaputt sein...

Armin


Original geschrieben von JerryV
Wenn ich Dich richtig verstanden habe, wird es, je weiter Du auf die größeren Ritzel schaltest, schwerer sauber in den Gang zu kommen, richtig?
Wenn man mal davon ausgeht, das die STI´s in Ordnung sind, könnte das Problem darin liegen, das entweder der Hub den das Schaltwerk pro Schaltvorgang ausführt zu gering ist, oder das Ritzelpaket zu breit ist.
Ich hatte mal eine Ultegra Schaltung die war sowohl für 8 wie auch für 9 fach geeignet, je nachdem auf welcher Seite der Klemmschraube der Zug befestigt wurde. Dadurch änderte sich die Schritweite der Schaltung. Das steht aber in der Anleitung der Schaltung.
Beim Ritzelpaket kann man ja nicht viel falsch machen, da die größeren Ritzel auf einem Träger sitzen. Hier könnte höchstens sein, das die Distanzringe bei den kleineren Ritzeln zu breit sind.

Wenn ich Dein Problem hätte, würde ich mir als erstes mal ein anderes Hinterrad von einem Radsport Kollegen einsetzen und schauen ob das Prob. immer noch da ist. Wenn ja, würde ich mir Probeweise eine andere Schaltung montieren. Und erst wenn das auch nicht funzt, die Hebel austauschen.
Gerade weil Du mit den Ultegra STI`s das gleiche Prob. hattest, glaube ich nicht, das es an den Hebeln liegt.

Ciao,
Jerry V.

DonRon
29.04.2003, 15:31
Wie kann es sein, daß die Distanzringe unterscheidlich groß sind?

Ist ein Ultegra-Paket 12-25 nicht z.B. mit DA 11-21 kompatibel?

Gruß
DonRon

JerryV
29.04.2003, 16:05
@Armin

Jetzt hab ich Dich verstanden! Du hast also Probleme vom großen auf die kleinen Ritzel zu schalten.
Da scheint wirklich der Hebel nicht OK zu sein.

@DonRon

Ultegra und Dura Ace sind natürlich kompatibel. Das Prob. mit den Zwischenringen bekommt man auch nur wenn man, so wie ich das Chaos in der Garage hat, und die 5 oder 6 sieben,acht und neufach Kassetten die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben, aus versehen durcheinander wirft. :-)

Ciao,
Jerry V.

Stefftschik
29.04.2003, 20:46
@armin und alle
Entschuldigung an alle wenn ich weiter oben für Verwirrung gesorgt habe, ich habe mich weiter oben falsch ausgedrückt.

Also nochmal von vorne: ich hatte Probleme beim Schalten von größeren auf kleinere Ritzel.

Grund: L-förmiger Abstandsgummi zwischen Bremshebel und kleinem Schalthebel war verdreht und hat seine Funktion nicht mehr erfüllt.
Man sieht es daran das der kleine Schalthebel seitlich nicht mehr bündig mit dem Bremshebel abschließt, sondern nach rechts weiter wegsteht (da er ja nicht mehr am Abstandsgummi anschlägt.

Folge: Vor dem Schalten auf kleinere Ritzel muss man das kleine Hebelchen erst einmal kurz drücken (ein Schalten ist hier noch nicht möglicht das es blockiert), dann wieder loslassen und nochmal drücken erst dann wird das Schaltwerk betätigt, oder während des ersten Schaltversuchs den Bremshebel in seiner Ausgangsposition fixieren, dann funktionierts auch beim ersten Mal (wenn auch nur schlecht).

So, jetzt habe ich mich korrekt ausgedrückt.

Gruss

Stefftschik

hendrix1971
29.04.2003, 21:46
Das hatte ich auch schon-Ursache bei mir war eine zu HOHE Zugspannung,der Index des Hebels hat nicht einrasten können,weil der Zug unter Spannung das ganze zurück zog,d.h.,
ich konnte den Ganbg nur mit Festhalten des Hebels beibehalten.
War übrigends auch bei mir am linken STI.
Hendrix