PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Zugspannschrauben bei Recordbremse sind absoluter Mist



Bowie Net
26.03.2006, 11:34
Entweder bin ich zu blöd oder die Campa. Jedesmal wenn ich die Zugstellschrauben ganz leicht zum Anschlagspunkt drehe lassen sich nicht mehr lösen und müssen mühsam im Schraubstock vorsichtig mit einer Zange zurückgedreht werden. Dabei bilden sich dementsprechend immer leichte Riefen im Alu. Scheinbar scheint das Gewinde zu wich zu sein, dass sich sich immer festdrehen. Ich bin schon immer extrem vorsichtig, denoch muss man die Schraube doch an den Anschlag drehen können... :(

Fireball
26.03.2006, 11:52
Habe auch die Record-Bremse aber kann das Problem überhaupt nicht nachvollziehen. :confused:

ich auch nicht.
evtl. grobmotoriker? :rolleyes:

Fixie66
26.03.2006, 12:12
Bei mir ist j e d e Schraube gefettet und da wird nichts fest.. und du brauchst doch einfach die Brems-Zangen mit der Hand etwas zusammendrücken und um den Zug wegzunehmen, dann kannst die Schraube auch so leicht drehen. :quaeldich

Herr Anfahren
26.03.2006, 12:22
Ich sehe da auch kein Problem, wie Fixie66 schon sagte: Bremskörper mit der Hand zusammendrücken und die Verstellmutter, die mit dem schwarzen Gummiring, in die entsprechende Richtung drehen.
Das sollte eigentlich (fast) jeder hinbekommen! :)

Bowie Net
26.03.2006, 12:23
:heulend: Ihr versteht mein Problem nicht. Wenn die Verstellmutter ( mit dem Schwarzen Gummi herum) ganz leicht an den oberen Anschlag gedreht wird, lässt sich nicht mehr zurückdrehen, bzw. nur mit einer Zange zurückdrehen, da der Gummiring sich ja blöderweise mitdreht :(

Fixie66
26.03.2006, 12:27
eben, sagte ich doch, Zug wegnehmen durch zusammendrücken der Bremszangen oder hast keinen Mumm in den Fingern? :4bicycle: und Schraube/Gewinde fetten !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!

Bowie Net
26.03.2006, 12:33
eben, sagte ich doch, Zug wegnehmen durch zusammendrücken der Bremszangen oder hast keinen Mumm in den Fingern? :4bicycle: und Schraube/Gewinde fetten !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!
Du Verstehst mich nicht, klar kann man die Schraube leicht drehen, geht bei mir auch, aber die Schraube dreht sich wenn ich den Zug entspanne, und gegen denn oberen Anschlag drehe ( also sozusagen: Nullstellung) sofort fest und lässt sich nicht mehr vom Anschlag losdrehen. Dies resultiert wahrscheinlich aus dem weichen Alugewinde.

Fireball
26.03.2006, 12:39
Du Verstehst mich nicht, klar kann man die Schraube leicht drehen, geht bei mir auch, aber die Schraube dreht sich wenn ich den Zug entspanne, und gegen denn oberen Anschlag drehe ( also sozusagen: Nullstellung) sofort fest und lässt sich nicht mehr vom Anschlag losdrehen. Dies resultiert wahrscheinlich aus dem weichen Alugewinde.

dann stell dir bemse so ein, dass du eben nicht bis zum anschlag gehen musst. das macht ja sonst keinen sinn, ne verstellschraube, die keinen leerweg mehr hat...
...trotzdem ging das bisher immer von hand.

thorst
26.03.2006, 13:03
Ich sehe das auch so wie fireball! Warum drehst Du die Schraube bis ans
Ende? Das habe ich noch nie für nötig befunden :confused:
Und das die Schrauben alle gefettet werden versteht sich wohl von selbst,
oder? :D

Ich würde NIEMALS an meinen Campa-Schrauben mit einer Zange rumfummeln!!!! :eek:

Fixie66
26.03.2006, 13:23
vor allem verstehe ich nicht, was die Schraube o b e n zu suchen hat, die muß doch unten sitzen und die dreht man nur nach oben 1 oder 2 Umdrehungen um den Zug wieder zu spannen. Für was soll die g a n z nach oben? :xdate: ich meine manchmal ich bin im falschen Film.

thorst
26.03.2006, 13:41
vor allem verstehe ich nicht, was die Schraube o b e n zu suchen hat, die muß doch unten sitzen und die dreht man nur nach oben 1 oder 2 Umdrehungen um den Zug wieder zu spannen. Für was soll die g a n z nach oben? :xdate: ich meine manchmal ich bin im falschen Film.



:goodpost:

tabasco
26.03.2006, 13:49
Entweder bin ich zu blöd oder die Campa. Jedesmal wenn ich die Zugstellschrauben ganz leicht zum Anschlagspunkt drehe lassen sich nicht mehr lösen und müssen mühsam im Schraubstock vorsichtig mit einer Zange zurückgedreht werden. Dabei bilden sich dementsprechend immer leichte Riefen im Alu. Scheinbar scheint das Gewinde zu wich zu sein, dass sich sich immer festdrehen. Ich bin schon immer extrem vorsichtig, denoch muss man die Schraube doch an den Anschlag drehen können... :(

über den teuren recordbremsen-mist habe ich mich auch schon mehrfach geärgert ....

Fireball
26.03.2006, 13:50
über den teuren recordbremsen-mist habe ich mich auch schon mehrfach geärgert ....

aber doch nur beim bezahlen. sonst geilste wo gibt

Fixie66
26.03.2006, 13:58
Alles Dillettanti !! Fahre seit über 40 Jahren Record Bremsen und die haben mich noch nie im Stich gelassen. Habe noch welche, die funktionieren jetzt 22 Jahre einwandfrei. :4bicycle:

sixx
26.03.2006, 14:01
jaja, da tummeln sich wieder einige bewegungslegastheniker im tour forum.passt schon.