PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schwalbe Reifen -> Materialfehler



pinguin
27.03.2006, 12:24
Moinsen...

Irgendwann Ende 2003 / Anfang 2004 habe ich mir mal Schwalbe Rennradreifen in der Breite 25 mm gekauft. Den Namen habe ich gerade nicht im Hinterstübchen, aber das ist jetzt auch erstmal wurscht. Auf jeden Fall ist dieser Reifen nach einer lumpigen Laufleistung von 500 km oder so einfach auseinander gefallen, der Schlauch hat eine Beule durch den Mantel gedrückt (die Lauffläche hat dann richtig "gehoppelt" und ich bin mir bei der letzten Hausrunde, in der das Problem so richtig deutlich zu Tage getreten ist, sehr seltsam vorgekommen... :D ).

Den defekten Reifen habe ich (leider) weggeschmissen.

Dann habe ich mir in 2004 von Schwalbe zwei Stück Marathon für 26" in 47 mm Breite gekauft und diese Reifen auf MTB und Tandem und Stadtrad gefahren. Vielleicht 2500 bis 3000 km, wenn's viel ist.

Und was passiert vergangenen Freitag? Ich nehme das Stadtrad aus'm Radständer, sitze auf und merke nach kurzer Strecke: Hinterrad ist platt. Runter vom Bock, daheim angerufen und mich holen lassen. Daheim dann der Aha-Effekt:

Der Draht des Hinterreifens war gebrochen und das eine Ende hat tangential in den Schlauch gestochen, genau da, wo das Ventil einvulkanisiert ist.

Also wohl auch ein Materialfehler...

Kann es denn vielleicht sein, dass Schwalbe mittlerweilen auch so'ne ******** produziert wie Continental? Nutzen die gleiche Produktionsstrassen oder was?

Den Marathon will ich jetzt an Schwalbe schicken.

Wo schickt man solche Beschwerdeleichen denn am besten hin?

Rüganer
27.03.2006, 12:30
Leider kann ich dir nicht weiter helfen.

Kann dir nur sagen, dass der Hutchinson Excel (damals als der Langläufer angepriesen) genau son Mist ist.

Erst Gummi spröde und dann Geweberisse.



Was waren da noch die guten alten Pneumant Reifen (zumindestens die Standardfahrradbefreifung - Renner bin da noch längst nicht gefahren). Achja Ostalgie ist manchmal schön. :rolleyes:

Karoo
27.03.2006, 12:39
ich würde erstmal das Kontaktformular auf der Schwalbe Homepage nutzen und den Fall schildern. Dann wirst du ja hoffentlich erfahren, wie mit dem Schwund verfahren wird.

Bislang dachte ich Schwalbe baut gute Reifen, zumindest im MTB Bereich war ich immer zufrieden. Rennrad habe ich noch nicht getestet.

Fixie66
27.03.2006, 12:42
Ich würde direkt in das Schwalbe Werk in Jing Jang Shi gehen und reklamieren.. :4bicycle:

klappradl
27.03.2006, 12:50
Ich benutze für mein Klapprädchen recht viele ETRTO 355 Schwalbe Reifen, weile diese Firma die einzige ist, die auch für solche Nischengrößen Qualitätsreifen produziert.

Ich hatte schon 1 Martathon und 1 Stevio Reifen, die Beulen gebildet haben. Die habe ich beim Händler umgetauscht.
Die Marathons lassen sich zudem kaum Höhenschlagfrei auf den Felgen montieren.
Im Augenblick habe ich 2 Marathon Racer montiert und die sind bisher einwandfrei. Der Reifen läuft übrigens wirklich trotz (oder wegen?) seiner Breite sehr leicht.

Bei "normal" großen Schwalbereifen habe ich allerdings bisher noch keine schlechte Erfahrung gemacht.

Beast
27.03.2006, 14:58
Ich würde direkt in das Schwalbe Werk in Jing Jang Shi gehen und reklamieren.. :4bicycle:

Die lassen in Indonesien fertigen.

pinguin
27.03.2006, 15:00
Die lassen in Indonesien fertigen.

Danke, dann buche ich den Flug noch schnell um... :D

Nee, Scherz bei Seite. Ich werde die Jungs mal anschreiben.

Tom
27.03.2006, 16:39
Nee, Scherz bei Seite. Ich werde die Jungs mal anschreiben.

Das habe ich mit dem Händler gemacht, bei dem ich vor jahren mal einen Hutchinson Kevlar gekauft hatte. Da hat sich nach ziemlich genau 30 Km und exakt der halben Renndistanz der Draht nicht mehr mit dem Reifen vertragen. Der nette Fachhändler vor Ort meinte, er könnte den Reifen ja mal einschicken und mir in zwei Wochen dann sagen, ob ich einen neuen bekomme. Ich wollte aber nicht noch so 'nen Reifen, sondern mein Geld zurück... und hab's auch bekommen :blobsprin

Thommylein

pinguin
27.03.2006, 16:50
Leider sind meine Auseinanderfaller halt nimmer zeitnah in einer Garantiefrist oder gar der Mängelhaftungsfrist. Von daher kann ich nur den Krempel irgendwo hin schicken und abwarten...

Tom
27.03.2006, 16:53
...dann solltest Du vielleicht mal etwas mehr fahren innerhalb der Fristen ;) ;)

P.S.: Habichte haben doch keine Ahnung vom Radfahren.

Thommylein

pinguin
27.03.2006, 16:59
P.S.: Habichte haben doch keine Ahnung vom Radfahren.

Sagst du ihm das selber? :D

Tom
27.03.2006, 17:18
Wem?
:Angel:


Sagst du ihm das selber? :D

pinguin
27.03.2006, 17:32
Wem?
:Angel:

Stell dich jetzt net so an... :ä

muenchenchris
27.03.2006, 17:42
hallo,
ich habe jahrelang gute erfahrungen mit schwalbe gehabt.
in 2004 dann nur noch schlechte:
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=24510&highlight=schwalbe+stelvio+light

seitdem fahre ich nur noch michelin pro race.
zur entschädigung habe ich von schwalbe 4 mäntel bekommen, die ich mir aussuchen konnte.
logischerweise habe ich die teuersten genommen und zwar MTB spikereifen.
die sind auch nicht so toll, weil sie ziemlich eirig laufen.

mein händler hatte auch gesagt, dass er ziemlich viele rückläufer hatte.
da gab es trecking räder mit schwalbe bereifung, die nach unter 50 km platt waren.

ich werde nie wieder schwalbe reifen kaufen!
das mit deinen beschriebenen beulen kenne ich von meinen vereinskollegen. da ist mehrfach das gewebe angerissen.

ciao
chris




Moinsen...

Irgendwann Ende 2003 / Anfang 2004 habe ich mir mal Schwalbe Rennradreifen in der Breite 25 mm gekauft. Den Namen habe ich gerade nicht im Hinterstübchen, aber das ist jetzt auch erstmal wurscht. Auf jeden Fall ist dieser Reifen nach einer lumpigen Laufleistung von 500 km oder so einfach auseinander gefallen, der Schlauch hat eine Beule durch den Mantel gedrückt (die Lauffläche hat dann richtig "gehoppelt" und ich bin mir bei der letzten Hausrunde, in der das Problem so richtig deutlich zu Tage getreten ist, sehr seltsam vorgekommen... :D ).

Den defekten Reifen habe ich (leider) weggeschmissen.

Dann habe ich mir in 2004 von Schwalbe zwei Stück Marathon für 26" in 47 mm Breite gekauft und diese Reifen auf MTB und Tandem und Stadtrad gefahren. Vielleicht 2500 bis 3000 km, wenn's viel ist.

Und was passiert vergangenen Freitag? Ich nehme das Stadtrad aus'm Radständer, sitze auf und merke nach kurzer Strecke: Hinterrad ist platt. Runter vom Bock, daheim angerufen und mich holen lassen. Daheim dann der Aha-Effekt:

Der Draht des Hinterreifens war gebrochen und das eine Ende hat tangential in den Schlauch gestochen, genau da, wo das Ventil einvulkanisiert ist.

Also wohl auch ein Materialfehler...

Kann es denn vielleicht sein, dass Schwalbe mittlerweilen auch so'ne ******** produziert wie Continental? Nutzen die gleiche Produktionsstrassen oder was?

Den Marathon will ich jetzt an Schwalbe schicken.

Wo schickt man solche Beschwerdeleichen denn am besten hin?

Kathrin
27.03.2006, 17:51
Schwalbe Reifen und Schläuche haben eine recht kurze Lebensdauer.

Bei den Reifen (Stelvio) mit besagten Beulen + Platzen (bei 8bar :eek: ) toll, beim letzten mal Schwalbe fahren 13km weit weg von zu hause gewesen, bis man mich abholen konnte, durfte ich bei recht miesem Wetter 45min auf freiem Feld warten :mad:

Schläuche: zig Schläuche an dieser Vulkanisiernaht (?) im Neuzustand (also vor Montage, frisch aus der Packung und Händler) kaputt. Das kommt seit 1998 regelmässig bei MTB und RR Reifen vor. :mad:

Als ich mal richtig die Seuche mit den Schläuchen hatte, hab ich direkt beim Händler die Schläuche ausgetestet und siehe da, selbst da waren zig kaputt :eek:


Was man aber sagen muss, ist, das Schwalbe den Mantel und ein paar Schläuche, die ich mal eingeschickt hatte, anstandslos getauscht und immer ein paar Schläuche dazu getan hatte

0916
27.03.2006, 17:54
Bislang dachte ich Schwalbe baut gute Reifen, zumindest im MTB Bereich war ich immer zufrieden. Rennrad habe ich noch nicht getestet.

der Schwalbe Stelvio ist ausgezeichnet, hatte noch nie einen Platten :gut:

klappradl
27.03.2006, 18:05
der Schwalbe Stelvio ist ausgezeichnet, hatte noch nie einen Platten :gut:
Ich schon. Aber private Pannenstatistiken sind einigermaßen wertlos. Könntest genauso sagen, "ich habe im Lotto immer gewonnen".

0916
27.03.2006, 18:08
Ich schon. Aber private Pannenstatistiken sind einigermaßen wertlos. Könntest genauso sagen, "ich habe im Lotto immer gewonnen".

der Vergleich mit dem Lotto ist Quatsch :ä

aber ich gebe dir Recht, dass sowohl positive wie auch negative Einzelerlebnisse nicht signifikant sind :gut:

Fixie66
27.03.2006, 19:00
Das Beste an den Schwalbe Schläuchen war, dass die für 30" Felgen gemacht waren, man mußte sie irgendwie zusammenfalten damit die überhaupt in den Reifen gehen. Das mit der Naht hatte ich auch oftmals im Neuzustand. Nie wieder. :xdate:

srix
27.03.2006, 20:36
Mir hats auch mal einen Schwalbe Marathon XR auf dem Reiserad nach knapp 2.000 km zerlegt. Die seitliche Karkasse war gerissen und das, wo ich doch immer genüpgend Luft drin habe! :ü

Nach ein paar netten Mails an Ralf Bohle (über www.schwalbe.com) und den Beweisfotos (den Reifen wollten die zwar haben, ich hab ihn aber nicht durchs isländische Hochland fahren wollen) wurde mir ein Neuer zugeschickt. Soweit o.k. Mir wärs aber lieber gewesen, ich könnte mich auf den Reifen 5.000 km lang verlassen. :rolleyes:

Mit den Schwalbe-Reifen auf meinem Trekkingrad hab ich aber bisher nur gute Erfahrungen gemacht.
Was ich am RR (zufrieden) fahre, verrate ich lieber nicht, sonst gibts hier nur wieder Zoff... :D

TimLange
27.03.2006, 20:44
Also ich bin seit 2 Jahre hochzufrieden mit den Schläuchen und Mänteln....hatte in den 2 Jahren nur 1 Platten und der was selbstverschuldet.....haben sie Reifen damals im Massen beim Schwalbe über den Verein geordert....leider sind keine mehr vorhanden:(.....wundert mich ehrlich das sie soviele Probleme ausweisen....fährt Gerolsteiner eigentlich noch auf Schwalbe???

Edit: Schonmal jemand Vredestein gefahren????

Fixie66
27.03.2006, 21:15
bei Gerolsteiner stand zwar Schwalbe drauf, drin war aber ein anderer Reifen.. :xdate:

Papiertiger
27.03.2006, 21:32
Also seit der Einführung der Zahl 3000 im Radsport, bin ich auf den Schwalbe Stelvio umgestiegen
und hatte noch nie irgendwelche Problemchen :)
Und das, vom letzten Jah mal abgesehen, >15000 Jahres-km :eek:

TimLange
27.03.2006, 21:45
bei Gerolsteiner stand zwar Schwalbe drauf, drin war aber ein anderer Reifen.. :xdate:

bitte um weitere Aufklärung danke

:xdate:

@Papiertiger: Ich kann den Schwalbe Stelvio auch nichts schlechtes abgewinnen!

medias
27.03.2006, 21:46
Veloflex oder Tufo.

TimLange
27.03.2006, 21:50
jemand schonmal Vredestein gefahren????

pinguin
27.03.2006, 21:53
Ich habe von Schwalbe noch den Snow Stud laufen, aber erst zwei Winter und Marathons in 28". Da gibt es bislang nix zu meckern. Aber trotzdem, es gibt auch Hersteller von Reifen, die mich bislang noch nicht enttäuscht haben. Und das interessiert mich bei meiner persönlichen Pannenstatistik.

Schönes Beispiel vom Samstag: Der Kollege und ich sind mit unseren Rädern durch die selben Scherben gefahren. Er hatte einen Hinterradplatten mit Schwalbe Stelvio, ich habe eben aus einem Michelin Pro Race vier Scherbenstücke mit'm Schraubendreher rausgepuhlt, die ich 180 km weit mit mir rumgefahren habe. Ohne Schaden.

Sowas sagt mir doch eindeutig, dass es deutliche Unterschiede geben muss bei den Reifen...

Mit Michelin hatte ich noch nie Stress und auch mit Vittoria nicht.

Edith sacht: Kollege hatte ein Stückchen Keramik drin. Also andere Stelle, an der ich meine Scherben aufgesammelt habe.

medias
27.03.2006, 22:07
jemand schonmal Vredestein gefahren????
Bin alle von Vredestein gefahren.Zufrieden,auch mit den SR.Volante ist im Farbverlauf manchmal nicht so präzise.

der_lupo
27.03.2006, 22:24
ich hatte mit meinen Schwalbe Stelvio eine Unwucht in den Reifen. Konnte das Rad kaum gerade steuern.
Habe die Reifen eingeschickt und Schwalbe hat den Fehler bestätigt. Allerdings haben sie einen guten Service und haben mir Ersatz Reifen und ein paar Kleinigkeiten geschickt. Das fand ich sehr nett :)
Lupo

Pride-Protz
28.03.2006, 14:02
I

Schönes Beispiel vom Samstag: Der Kollege und ich sind mit unseren Rädern durch die selben Scherben gefahren. Er hatte einen Hinterradplatten mit Schwalbe Stelvio, ich habe eben aus einem Michelin Pro Race vier Scherbenstücke mit'm Schraubendreher rausgepuhlt, die ich 180 km weit mit mir rumgefahren habe. Ohne Schaden.

Sowas sagt mir doch eindeutig, dass es deutliche Unterschiede geben muss bei den Reifen...



seltsam. ich fahre schon seit längerem die stelvio light (!) und hatte bisher erst einmal eine panne (dicke glasscherbe im hinterreifen). von der haltbarkeit sind sie den conti-teilen sowieso meilenweit voraus (ok, das ist jeder reifen... :rolleyes: ).

C40
28.03.2006, 14:41
Moinsen...

Irgendwann Ende 2003 / Anfang 2004 habe ich mir mal Schwalbe Rennradreifen in der Breite 25 mm gekauft. Den Namen habe ich gerade nicht im Hinterstübchen, aber das ist jetzt auch erstmal wurscht. Auf jeden Fall ist dieser Reifen nach einer lumpigen Laufleistung von 500 km oder so einfach auseinander gefallen, der Schlauch hat eine Beule durch den Mantel gedrückt (die Lauffläche hat dann richtig "gehoppelt" und ich bin mir bei der letzten Hausrunde, in der das Problem so richtig deutlich zu Tage getreten ist, sehr seltsam vorgekommen... :D ).

Den defekten Reifen habe ich (leider) weggeschmissen.

Dann habe ich mir in 2004 von Schwalbe zwei Stück Marathon für 26" in 47 mm Breite gekauft und diese Reifen auf MTB und Tandem und Stadtrad gefahren. Vielleicht 2500 bis 3000 km, wenn's viel ist.

Und was passiert vergangenen Freitag? Ich nehme das Stadtrad aus'm Radständer, sitze auf und merke nach kurzer Strecke: Hinterrad ist platt. Runter vom Bock, daheim angerufen und mich holen lassen. Daheim dann der Aha-Effekt:

Der Draht des Hinterreifens war gebrochen und das eine Ende hat tangential in den Schlauch gestochen, genau da, wo das Ventil einvulkanisiert ist.

Also wohl auch ein Materialfehler...

Kann es denn vielleicht sein, dass Schwalbe mittlerweilen auch so'ne ******** produziert wie Continental? Nutzen die gleiche Produktionsstrassen oder was?

Den Marathon will ich jetzt an Schwalbe schicken.

Wo schickt man solche Beschwerdeleichen denn am besten hin?

IMHO ist Schwalbe mit der größte Schrott der mir jemals unter die Räder gekommen ist. Allerdings soll der normale Marathon (nie gefahren) ja ganz gut sein. Ein Witz sind insbesondere die sog. Double Protection (gibts die noch?) Reifen, für mich aber eher "No Protection" :rolleyes: :D

Gruß C40