PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : kette 'gerissen' - was tun mit dem Radhändler?



sonpop
02.04.2006, 15:18
-

i-flow
02.04.2006, 15:20
Um ein Glied verkuerzt wieder zusammennieten. Fertig :D :D

P.S.: Soviel zum technischen Sachverhalt. Zum Rest aeussere ich mich nicht, man weiss ja nicht wer nun Schuld hat.

Rüganer
02.04.2006, 15:27
Ist an dem Stift zu erkennen, ob das der Verschlußstift war?

jörgl
02.04.2006, 15:29
Auf dem Foto ist nicht erkennbar, ob normaler Stift sich göffnet hat oder ob es der Spezialstift war, mit dem die Kette nach der Montage verschlossen wird. Ist es ersterer, wird es wohl ein Materialfehler 'vom Werk' aus sein, bei dem Dein Händler nichts dafür kann. Ist es die zweite Variante, Händler teeren, federn und an den Eiern............ Du hast es ja schon selber formuliert.

Grüße Jörg

crazybiker
02.04.2006, 15:31
welche farbe hat denn der niet an dem sie aufgesprungen ist? der sollte dunkler als die restlichen sein (die spezialstifte zum Kette vernieten sind dunkler) ist er gleichfarbig den andern hat der monteur nicht den vorgeschriebenen Niet verwendet. in diesem fall läge ein montagefehler vor, es ei denn er hätte die kette wieder richtig vernietet (zu sehen an kreuzförmigem abdruck auf beiden seiten des nietstifts). würde mal freundlich nachfragen wie das passieren konnte bevor ich auf den putz haue, funktioniert oft. alles wirste eh nich ersetzt bekommen, is halt immer shit wenn man sich ablegt.

gruß

edith meint: bin jetzt davon ausgegangen dass es das verschlussglied war :ü andernfalls isses wie jörg schon sagte ein produktfehler, in dem fall würde ich aber auf ne neue kette pochen, keine 6 monate alt somit liegt beweispflicht noch beim händler.

Veloce
02.04.2006, 15:37
Ich kann dir nur sagen wie ich als Händlerin verfahren würde ;
Alte Kette inspizieren . Neue bessere Kette aufziehen und Kunden die Hose ersetzen. Selbstverständlich alles im ruhigen Gespräch klären . Gerissene Kette beim Hersteller reklamieren und Aufwandsentschädigung verlangen vorrausgesetzt sie ist nicht in meiner Werkstatt montiert worden .
Geh einfach zu deinem Händler wenn er ok ist weiß er das jede Reklamation auch eine Chance ist .

jörgl
02.04.2006, 15:48
....... das jede Reklamation auch eine Chance ist .

:Applaus: :) ;)

RenéT
02.04.2006, 16:01
Bei der nächsten Kette würde ich ein Kettenschloß verwenden, KMC od. Connex.
Ich persönlich hab nur gute Erfahrungen damit gemacht.

Hochpass
02.04.2006, 16:02
Bei der nächsten Kette würde ich ein Kettenschloß verwenden, KMC od. Connex.
Ich persönlich hab nur gute Erfahrungen damit gemacht.

Ich nicht!!

alialbert
02.04.2006, 16:02
Die Kette sieht sehr ungepflegt aus :rolleyes:



oder der kette nicht mehr trauen und shimano in tokio verklagen?
Hier sitzt Shimano:

Head Office
3-77 Oimatsu-cho, Sakai-ku, Sakai City, Osaka 590-8577, Japan :D

Rüganer
02.04.2006, 16:07
Die Kette sieht sehr ungepflegt aus :rolleyes:


Was ist das für ein Spruch?

Vetta
02.04.2006, 16:10
Wenn dein Händler aufrichtig ist tut ihm die Sache Leid, er wird sich entschuldigen und versuchen, Schaden wiedergutzumachen. Da reicht es, wenn du ihm das Problem freundlich mitteilst.

Wenn dein Händler nicht von der Sorte ist, lass dir was einfallen :D

LKG
02.04.2006, 16:14
Was ist das für eine Kette? "da-9-fach Kette" bedeutet Dura-Ace? Das wäre nicht so, denn die aufgestanzte Nummer hat am Ende eine 3. Ergo: HG-93, 73 oder 53.

jörgl
02.04.2006, 16:19
Das Kettenglied oben rechts ist der Verschlußstift........ so wie es aussieht, ist es ein Materialfehler vom Werk aus....... also Dein Händler schuldlos!

Rüganer
02.04.2006, 16:20
danke für die tipps!!

bisher ist nur einer verflucht worden, nämlich ich. von meiner frau, die mich abholen musste. sone kaputte kette ist der radsportbegeisterung in der familie nicht zuträglich ...

aber zum thema:
schaut euch mal das neue bild 'kette 2' an. wie seht ihrs, vor allem das kettenglied ganz rechts oben?

Da ist wohl Shimano dran schuld.

Dann hast du jemand der deinen Schaden bezahlt.

crazybiker
02.04.2006, 16:21
also das von dir angesprochene kettenglied mit dem niet is die verschlusstelle, also ist die kette "mittendrin" gerissen. damit isses kein montage sondern ein materialfehler, würde das dem händler zeigen und denke ne neue kette ist angemessen, weiteren ausgleich wirste aber glaube ich nicht erhalten. aber wer weiß.....




.. einfach mal freundlich fragen. und nicht gleich :4bicycle:


edith: nur dritter?!? habt ihr alle nix zu tun LOL :ü :D :Applaus:

Machiavelli
02.04.2006, 16:25
TREFFER --- versenkt....

das sieht mir ganz nach dem Verschlußteil ( wie auch immer das heißt)
aus!!!

Freakazoid
02.04.2006, 16:29
danke für die tipps!!

bisher ist nur einer verflucht worden, nämlich ich. von meiner frau, die mich abholen musste. sone kaputte kette ist der radsportbegeisterung in der familie nicht zuträglich ...

aber zum thema:
schaut euch mal das neue bild 'kette 2' an. wie seht ihrs, vor allem das kettenglied ganz rechts oben?

Der Stift rechts oben ist der Nietstift, der an dem die kette genietet worden ist. Das gerissene Glied ist offensichtlicht ein Fehler von Shimano.

alialbert
02.04.2006, 16:41
habs sie doch extra fürs zweite bild nochmal geputzt! würde niemals eine schmutzige kette der entsorgung zuführen!
Das war ja auch von mir nicht so ernst gemeint, deshalb der :rolleyes: dahinter :D

danke für die mühe! ok, tokio war geraten.
adressen raussuchen lasse ich für gewöhnlich meine anwälte in new york erledigen.
Wohne ich in NY? :eek: Zum Glück nicht :D

Viel Glück morgen beim Händler, und immer schön sachlich bleiben :D

fatbiker
02.04.2006, 16:52
man stelle sich vor:
am sonntagmorgen möchte einer ein paar berge in angriff nehmen, auf einem rad vom händler, keine 3 monate und keine 1000 km alt. noch vor dem ersten berg, beim antritt an einer kreuzung, geht die da-9-fach kette auf, einfach so, wie auf dem foto zu sehen.

lenkerband links futsch, hose futsch, haut am ellbogen und unterm knie offen. weil ich an sich ein freundlicher mensch bin und gerne persönliche kontakte pflege, habe ich dieses rad beim händler gekauft. aber als ich so auf der strasse lag, hatte ich bitterböse fantasien über die kontaktpflege mit ihm ...

was also, frage ich das sehr geschätzte forum nun, würdet ihr tun?

den händler gleich am montag morgen mit der kette auspeitschen? oder seinen praktikanten, der offensichtlich zu doof zum kette montieren ist, an den eiern aufhängen? und selber aber einen neuen helm als wiedergutmachung verlangen?

oder die kette selbst neu aufziehen und den schwamm-drüber-blues spielen?

oder der kette nicht mehr trauen und shimano in tokio verklagen?

shimano ist in osaka

alialbert
02.04.2006, 16:53
shimano ist in osaka
Siehe #22!!

messenger
02.04.2006, 17:36
Der Stift rechts oben ist der Nietstift, der an dem die kette genietet worden ist. Das gerissene Glied ist offensichtlicht ein Fehler von Shimano.


100% sicher ist das natürlich auch nicht; könnte ja sein, daß die Kette -etwa um die Länge wegen einer geänderten Übersetzung zu ändern- unzulässigerweise an der Rißstelle geöffnet und mit dem alten Niet wieder verschlossen wurde.

Aber sowas wollen wir mal weder dem Händler noch seinem Azubi unterstellen; ließe sich sowieso kaum beweisen..

Gruß mess.

i-flow
02.04.2006, 17:53
(...) könnte ja sein, daß die Kette -etwa um die Länge wegen einer geänderten Übersetzung zu ändern- (...) mit dem alten Niet wieder verschlossen wurde. (...)
Was ich zum Beispiel noch immer so gemacht habe (einen spezial-Nietstift habe ich in meinem Leben -privat, im Laden war das was anderes und mehr als achtfach fahr ich ausserdem nicht- nie benutzt) und nie ist mir eine Kette gerissen deswegen .... :rolleyes:

LG ... Wolfi :prplbiggr

robby_wood
02.04.2006, 17:57
M.E. ist es ganz einfach, wenn sich das Rad noch in den ersten 6 Monaten ab kaufdatum befindet.

Dann ist es egal warum, ein Garantiefall, für den der Händler als Vertragspartner aufkommen muß. M.E. auch für die Folgeschäden (Hose usw.).

Der Händler wiederrum hat die Möglichkeit den Schaden u.U. an seine Lieferanten, Paul Lange o.ö. weiterzureichen.

ulmer_spatz
02.04.2006, 22:56
Nachdem jetzt geklärt scheint, dass es nicht der Niet war steht dir wohl
Schadenersatz durch Schimpanso zu evtl Schmerzensgeld
Kette als Beweis aufbewahren und über Anwalt mögliche Ansprüche klären.

alialbert
02.04.2006, 22:58
Nachdem jetzt geklärt scheint, dass es nicht der Niet war steht dir wohl
Schadenersatz durch Schimpanso zu evtl Schmerzensgeld
Kette als Beweis aufbewahren und über Anwalt mögliche Ansprüche klären.
Aha, da schießt schon wieder einer direkt aus der Hüfte :rolleyes:
Bist bestimmt so ein ich hab ne Rechtsschutzversicherung Hansel, der wegen allem direkt mit nem Anwalt droht, oder?

wilson
02.04.2006, 22:59
Schnell zuerst noch zu einem kulanten Arzt und ein Zeugnis über einen schweren körperlichen und psychischen Schaden ausstellen lassen!

Klassik-Renner
02.04.2006, 23:44
Schnell zuerst noch zu einem kulanten Arzt und ein Zeugnis über einen schweren körperlichen und psychischen Schaden ausstellen lassen!Aha, Du sprichst also davon, dass ein möglichst großer Schaden durch Atteste "produziert" werden soll, richtig?

Diese Haltung kann ich nicht leiden.

Was spricht dagegen, einfach mal den Ball flach zu halten und nur die Schäden geltend zu machen, die tatsächlich enstanden sind?

alialbert
02.04.2006, 23:46
Aha, Du sprichst also davon, dass ein möglichst großer Schaden durch Atteste "produziert" werden soll, richtig?

Diese Haltung kann ich nicht leiden.

Was spricht dagegen, einfach mal den Ball flach zu halten und nur die Schäden geltend zu machen, die tatsächlich enstanden sind?
Ich denke mal das wilson das ironisch gemeint hat, im Gegensatz zum Spatz aus Ulm :rolleyes:

ulmer_spatz
03.04.2006, 00:15
schon die wenigen Postings zeigen, dass es anscheined kein Einzelfall ist.
Wenn Ihr das alles so hinnehmt, ist es nur eine Zeitfrage für einen
schwereren Unfall. Eine Rückrufaktion seitens des Herstellers scheint
überlegenswert, er sollte alle Vorfälle erfahren. Mit einer einfachen
Mail wird das nicht ernst genommen und der Händler hat doppelten
Verwaltungsaufwand als der EK der Kette ist und daher auch kein
grosses Interesse.

klappradl
03.04.2006, 00:40
@ulmer_spatz: bist du auf sammelklagen spezialisiert?
Nur so am Rande: in D gibt es keine Sammelklagen.
Im übrigen können Ketten aufgehen. Eine Schuldiger ist sicher kaum feststellbar und Shimano müsste sich den Schuh nicht anziehen.

Anton
03.04.2006, 00:59
ich tarzan. :biggrin:

nein, du cheetah, in der Mitte:D:D:D

http://www.hollywoodteenmovies.com/TarzanApeManStill.jpg

martl
03.04.2006, 01:09
Meiner bescheidenen Meinung nach reißen Ketten genau dann, wenn öfter mal unter Last (Wiegetritt, Anfahren etc.) geschalten wird...

Und dafür können weder Radhändler noch Osaka was.

Ziller
03.04.2006, 01:11
Es kann immer viel passieren! Hätte, Könnte, Wollte...
Also: Montag mit der gerissenen Kette zum Händler, dem die aufn Tresen legen, nen Kaffee rausschinden während du wartest und ne frische Kette, am besten keine mehr von Shimano, denn dein Vertrauen in deren Ketten iss ja nun im Eimer.
Während du deinen Kaffee schlürfst, wird die frische Kette auf dein Rad angepasst und vernietet, du packst das Rad ins Auto, die Sonne scheint und alles ist gut.
(Ich würde, wenn ich rechtzeitig dran bin, noch ne Runde Radfahren gehen, denn frische Luft und ein wenig Bewegung haben noch keiner Verletzung etwas geschadet. Ich würde mich auch nicht über den Händler aufregen oder über Shimano, sondern nur über die deutsche Mentalität, die Rechtschutzversicherung nicht umsonst bezahlt haben zu wollen. Wenn es diese Charaktäre nicht gäbe, bräuchte man auch kein Versicherung gegen ebensolche.)

Anton
03.04.2006, 01:19
aber nach nichtemal 1000 km?

du bist halt Profi und vermutlich PR gefahren, da ist die Kette schon nach 1000km hinüber, hat zumindest der mechaniker von Milram im neuen Velodingsbumsmagazin erzählt:D:D:D

Du bist ein Tier*:quaeldich :quaeldich :quaeldich :quaeldich

*http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=1226591&postcount=40:D

martl
03.04.2006, 01:25
aber nach nichtemal 1000 km?
Mit genügend gutem Willen geht das auch mit 5km...

Anton
03.04.2006, 01:26
Mr. Hyde hätte allerdings einen Lösungsvorschlag parat: Durch das kleine Kettenblatt einer Kompaktkurbel verbunden mit einer Rettungsringkassette ist die Kette nicht nur physisch sondern auch psychisch dermaßen belastet, daß sie einfach Harakiri begehen muß. :ä

So wie es auf dem Bild aussieht, könnte es aber auch sein, dass die Kette zu kurz abgelängt war, das hieße dann doch, den Azubi an den Eiern aufhängen, wie im Ausgangspost vorgeschlagen, zur Not gehen auch aussenliegende Leichtschläuche:D:D:D

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=40540

mountainbiker
03.04.2006, 01:30
So wie es auf dem Bild aussieht, könnte es aber auch sein, dass die Kette zu kurz abgelängt war, das hieße dann doch, den Azubi an den Eiern aufhängen, wie im Ausgangspost vorgeschlagen, zur Not gehen auch aussenliegende Leichtschläuche:D:D:D

http://forum.tour-magazin.de/attachment.php?attachmentid=40540

Ist wirklich der Azubi Schuld oder sparen die Japanesen inzwischen schon an Kettengliedern? Zu kurze Glieder können schon unangenehme Folgen haben. :quaeldich

Vectorr
03.04.2006, 01:47
Ich hab auch schon Shimano Ketten ohne den Spezialstift zusammengesetzt wie Wolfi_Z und hat gehalten. Unabhängig vom 1. Satz: 2 mal ist mir bisher eine Kette kaputt gegangen, beide schon mehrere 1000 km gelaufen und beide nicht urplötzlich gerissen, sondern es kündigte sich jedesmal mit einem klackern an, weil die Kette irgendwo am Schaltwerk drankam. Normal mess ich mit dem Rohloffteil immer nach und wechsel früh genug..

black
03.04.2006, 02:25
weil aber noch andere dinge (falscher rahmen geliefert, zuglängen zu lang, lrs zu weich eingespeicht, umwerfer lose, gabel falsch abgelängt, falschen umwerfer montiert) dumm gelaufen sind, ...
:eek: In mir würden hinsichtlich dieses Händlers leichte Zweifel keimen. :rolleyes:

DerBergschreck
03.04.2006, 09:20
also das von dir angesprochene kettenglied mit dem niet is die verschlusstelle, also ist die kette "mittendrin" gerissen. damit isses kein montage sondern ein materialfehler, würde das dem händler zeigen und denke ne neue kette ist angemessen, weiteren ausgleich wirste aber glaube ich nicht erhalten.

Wie ist das denn mit dem Produkthaftungsgesetz? Kann man für die entstandenen Schäden nicht Shimano drankriegen?

rider
03.04.2006, 09:53
Wie ist das denn mit dem Produkthaftungsgesetz? Kann man für die entstandenen Schäden nicht Shimano drankriegen?Können vielleicht schon. Aber eine gerissene Kette führt ja nicht zwangsläufig zum Sturz. Auf meinen <protz>250 000 km</protz> sind mir vielleicht drei Ketten gerissen. Deswegen bin ich nie gestürzt.

Unter dieser Voraussetzung werden wohl folgende Schwierigkeiten auftreten:

Man muss zeigen können, dass der Sturz wegen des Kettenrisses unausweichlich war, was (siehe mein Beispiel) aber nicht der Fall ist.
Möglicherweise stellt sich Shimano auch auf den Standpunkt, der Einsatz von für den Rennsport optimiertem Material stelle ganz allgemein ein gewisses Risiko dar. Das ist zwar sogar richtig, aber natürlich wäre dies für Shimano auch etwas ungeschickt - schliesslich könnte man aus einer solchen Haltung ableiten, Shimano- oder generell Rennmaterial, auch von anderen Herstellern sei nicht alltagstauglich, was wiederum geschäfts- und rufschädigend sein dürfte.

DerBergschreck
03.04.2006, 10:05
ich hab 25 jahre lang am unterrohr geschaltet. eigentlich hat man dann weiches schalten im blut...

Durch die Schule bin ich auch gegangen. Auch wenn man mit den modernen Schaltungen unter Last schalten kann, mache ich das nie. Wenn die jüngeren in der Gruppe am Berg im Wiegetrit schalten, hört sich einfach nicht gerade verschleißmindernd an - auch wenn es geht.

DerBergschreck
03.04.2006, 10:07
würd mich in der tat über nix mehr wundern.
ist ein angesehener schrauberladen südlich von frankfurt....
werde aber trotzdem so verfahren: ich kaufe mir ne neue kette und lass ihn in ruhe.

Vielleicht spendest Du ihm noch ein paar Euro, weil er Dir so leid tut?
Mann: was soll denn dieser "Opferlamm-Mentalität"? Kein Rückgrat, um mal den Mund aufzumachen?

DerBergschreck
03.04.2006, 10:09
Können vielleicht schon. Aber eine gerissene Kette führt ja nicht zwangsläufig zum Sturz.

Hä? Entscheidend ist, doch was *tatsächlich* passiert ist und nicht, was im geringsten Fall passieren könnte.

rider
03.04.2006, 10:20
Hä? Entscheidend ist, doch was *tatsächlich* passiert ist und nicht, was im geringsten Fall passieren könnte.Wieso? Bevor man Schadensersatz gelten machen kann, muss man zeigen können, dass man das fehlerhafte Teil sachgerecht benutzt hat. Dazu gehören z. B. Wartung, Überprüfung und möglicherweise auch technisches Können beim Einsatz (persönliche Fähigkeiten).

Wenn du dich beim Skifahren verletzt, ist auch nicht der Skihersteller schuld. (Ich weiss - auch dieser Vergleich hinkt.)

Wir können natürlich versuchen, alle Verantwortung auf andere (hier: die Hersteller) abzuwälzen. Wenn wir damit Erfolg haben, wird das dazu führen, dass die Hersteller nur noch überleben können, wenn sie sowohl die Produkte sicherer (lies: schwerer) machen und gleichzeitig die Preise massiv erhöhen, damit sie genügend Rückstellungen für Schadensersatzforderungen weglegen oder Versicherungsprämien bezahlen können.

Es wird nie eine befriedigend funktionierende Optimierung tiefer Preis, niederes Gewicht, hohe Robustheit, umfangreiche Funktionalität möglich sein. IMO ist noch nicht mal Preis auf heutigem Niveau, hohe Robustheit, heutige Funktionalität möglich...

pfandflasche
03.04.2006, 11:46
in den usa hättest du nach dieser geschichte aufhören können zu arbeiten.dort werden nämlich nach verbrennungen vermittels heissen kaffees millionensummen dem geschädigten von den gerichten zugesprochen-so geschehen im falle mcdonalds (auch wenn die bude wohl zweitinstanzlich dann ein günstigeres urteil für sich erzielen konnte).nun weiss ein jeder,der nachts nicht seinen kopf in`s gefieder steckt und auf dem baum pennt,dass trinkfertiger kaffee üblicherweise warm bis heiss ist,er also mithin mit einer gewissen betriebsgefahr umzugehen hat-ein radfahrer muss aber nicht zwangsläufig annehmen müssen,dass ihm die kette reissen kann-bzw. auch reisst.mit einem platten muss er rechnen-das entspricht ortsüblicher lebenserfahrung.und jetzt geht es los:wenn sich das händlerlein in irgendeiner form hier bockig zeigt,dem geschädigten in irgendeiner form blöde kommt,oder angemessen ersatz zu leisten sich weigert-würde ich den grössten knüppel an juristischen möglichkeiten aus dem sack ziehen,den mir ein noch zu beauftragender rechtsbeistand anempfiehlt.und wenn er sich glaubhaft auf einen produktionsfehler von shimano herauswinden kann-dann versuche ich mich an die zu wenden-und zwar ebenfalls mit allen zu gebote stehenden mitteln.und da wird mir dann eben nicht nur eine neue kette den seelenfrieden wiedergeben-sondern auch noch schmerzensgeld-denn gesundheit ist mittlerweile auch ein echter kostenfaktor geworden.von aufwendungen für den heimtransport,wiederbeschaffung der radklamotten,etc. mal ganz abgesehen.

Vectorr
03.04.2006, 11:49
würde ich den grössten knüppel an juristischen möglichkeiten aus dem sack ziehen,den mir ein noch zu beauftragender rechtsbeistand anempfiehlt..

Dann darf er da aber nicht erwähnen, dass es schon Klackergeräusche gab. :wink: Vermeidbarkeit... Wenn einem die Kette mal vom kleinen Blatt fällt, ist ein ähnlicher Fall, was würde denn da gelten? Das Rad muß mit diesem Kettenabweiser am Unterrohr ausgestattet sein?

rider
03.04.2006, 11:53
in den usa hättest du nach dieser geschichte aufhören können zu arbeiten.Oder auch nicht - wir bekommen hier nur die "Erfolgsfälle" zu hören. In den USA gibt's eine ganze Armee von Leuten, die versuchen, sich über Entschädigungszahlungen zu sanieren. Die meisten erleiden damit Schiffbruch.


-sondern auch noch schmerzensgeld-denn gesundheit ist mittlerweile auch ein echter kostenfaktor geworden.von aufwendungen für den heimtransport,wiederbeschaffung der radklamotten,etc. mal ganz abgesehen.Dass ich eine solche Haltung für verabscheuungswürdig halte, brauch ich nach den obigen Postings nicht weiter zu erwähnen. Aber ich denke, Shimano und Friends werden entweder auch ohne grosse Drohungen den entstandenen Schaden begleichen (IMO eher unwahrscheinlich) oder werden genau wissen, wesshalb sie den Schaden nicht begleichen müssen und wie und warum sie damit vor Gericht durchkommen (IMO der wahrscheinliche Fall).

Vectorr
03.04.2006, 11:57
Oder auch nicht - wir bekommen hier nur die "Erfolgsfälle" zu hören. In den USA gibt's eine ganze Armee von Leuten, die versuchen, sich über Entschädigungszahlungen zu sanieren. Die meisten erleiden damit Schiffbruch.

Dass ich eine solche Haltung für verabscheuungswürdig halte, brauch ich nach den obigen Postings nicht weiter zu erwähnen. Aber ich denke, Shimano und Friends werden entweder auch ohne grosse Drohungen den entstandenen Schaden begleichen (IMO eher unwahrscheinlich) oder werden genau wissen, wesshalb sie den Schaden nicht begleichen müssen und wie und warum sie damit vor Gericht durchkommen (IMO der wahrscheinliche Fall).

Käme m.E. aber darauf an, was ein unabhängiger Gutachter über die Kette aussagt. Wenn der z.B. feststellt, die Kette hält üblicherweise 2 Tonnen Zugkraft aus und die von sonpop nur 0,8 t wegen Verarbeitungs- oder Materialfehlern, dann wären die Karten anders gemischt.

Maxe_Muc3
03.04.2006, 11:58
nach der Rechtslage hat man bei einme Gewährleistungsfall nicht nur Anspruch auf Reparatur der Sache, auch sog. Mangelfolgeschäden sind zu ersetzen.

Unser Anwalt hat das sehr schön mit nem mit nem Geschirrschrank illustriert: wenn da ein Boden durchbricht reicht es nicht, diesen zu ersetzen, auch das zu Bruch gegangene Geschirr muß ersetzt werden.

In diesem Fall also: Kette, Hose, Arztkosten sind zu ersetzen.

Soweit die Rechtslage- das ganze durchzusetzen ist schon etwas aufwendiger... also würde ich Augenmaß walten lassen: Kette ersetzen lassen, keine Frage. Wenn die Hose neu und teuer war würde ich's damit auch probieren, wenn's eh ne alte war vielleicht eher ne freundliche Frage nach Prozenten beim Neukauf?

Viel Erfolg.

pfandflasche
03.04.2006, 12:03
der ersteller dieses aufschlussreichen threads ist tatsächlich gestürzt-hat also abschürfungen und somit auch "körperliches missbehagen" verspürt-vulgo:er hatte schmerzen.es geht nicht darum,ihm hier eine leibrente von 2000 euro monatlich (zahlbar von shimano) zu verschaffen-obwohl ich für meinen fall betrachtet darauf ziemliche lust hätte.es liegt ein unfall/schaden vor-für den der gestürzte meiner meinung nach nichts kann.klackergeräusche und dreckige kette implizieren meiner meinung nach nicht die grundhaltung,er habe es billigend in kauf genommen,mit der assos-hose und seiner darunter befindlichen epidermis seine bewegungsenergie abzubremsen.füge du mal einem juristisch geschützen mitbürger-einem staatsdiener z.b.-einen auch noch so kleinen schaden zu.du wirst dich wundern,auf was die für ideen kommen,dich finanziell platt zu machen.kleinste hämatome werden da zu quetschungen samt daran haftendem erholungsurlaub von 5 wochen aufgeblasen.mindestens.

rider
03.04.2006, 12:06
Käme m.E. aber darauf an, was ein unabhängiger Gutachter über die Kette aussagt. Wenn der z.B. feststellt, die Kette hält üblicherweise 2 Tonnen Zugkraft aus und die von sonpop nur 0,8 t wegen Verarbeitungs- oder Materialfehlern, dann wären die Karten anders gemischt.
Ach, die "Industrie" würde

genügend Gründe finden, um einen allfälligen Prozess beliebig zu verzögern und damit für den Kläger zu teuer zu machen
genügend Gründe finden, weshalb der Anwender die Kette nicht sachgemäss benutzt hat und damit selber schuld hat.

Vectorr
03.04.2006, 12:07
füge du mal einem juristisch geschützen mitbürger-einem staatsdiener z.b.-einen auch noch so kleinen schaden zu.du wirst dich wundern,auf was die für ideen kommen,dich finanziell platt zu machen.kleinste hämatome werden da zu quetschungen samt daran haftendem erholungsurlaub von 5 wochen.mindestens.

Für die wurden präparierte Ketten erfunden, nur manchmal werden die vertauscht :biggrin:

Vectorr
03.04.2006, 12:11
Ach, die "Industrie" würde

genügend Gründe finden, um einen allfälligen Prozess beliebig zu verzögern und damit für den Kläger zu teuer zu machen
genügend Gründe finden, weshalb der Anwender die Kette nicht sachgemäss benutzt hat und damit selber schuld hat.

Müßte man bei einen Fahrradsachverständigen nachfragen, wie sowas im Schnitt endet.

nedflanders
03.04.2006, 12:15
in den usa hättest du nach dieser geschichte aufhören können zu arbeiten.

Halte ich für einen guten Grund, nicht in dem Land zu leben. Manchmal kommen mir angesichts dieser hanebüchenen Justizstories von drüben Zweifel, ob es sich dabei nicht um urban legends handelt (wie war noch die Geschichte vom Typen, der im Wohnmobil bei voller Fahrt nach hinten zum Kaffekochen ging, einen Unfall baute und danach reicher war als Rockefeller?)



würde ich den grössten knüppel an juristischen möglichkeiten aus dem sack ziehen,den mir ein noch zu beauftragender rechtsbeistand anempfiehlt.


Dir ist aber schon klar, dass besagter Rechtsbeistand (erst recht nach amerikanischer Methode) Dir em ehesten den Knüppel empfehlen wird, der IHM am meisten einbringt, mitunter unabhängig vom Ausgang der Angelegenheit.

Meine Güte, Sonpop sieht die Angelegenheit nach dem ersten Schreck doch schon wieder gelassen und es ist doch scheinbar nicht mehr passiert als bei jedem normalen Abgang. Der ganze Stress, der mit einem Rechtsstreit unabhängig vom Ausgang verbunden wäre (genau, legt dich mal mit Shimano an, da wirste viel Spass bekommen) steht doch in keinem Verhältnis zum Schaden, erst recht bei der völlig unklaren Sache, die diesen Rechtsstreit zum reinen Glücksspiel macht. Entweder haste Glück und die Sache wird über den kurzen Dienstweg geklärt oder Du gehst lieber mit ner neuen Kette radfahren und vergisst das.

rider
03.04.2006, 12:15
[...] obwohl ich für meinen fall betrachtet darauf ziemliche lust hätte.Wieso?


es liegt ein unfall/schaden vor-für den der gestürzte meiner meinung nach nichts kann.klackergeräusche und dreckige kette implizieren meiner meinung nach nicht die grundhaltung,er habe es billigend in kauf genommen,mit der assos-hose und seiner darunter befindlichen epidermis seine bewegungsenergie abzubremsen.Stürze sind ein Grundproblem beim Radfahren. Wer damit ein grösseres Problem hat, soll es sein lassen. Im übrigen führt ein Kettenbruch wie ich oben geschrieben habe keineswegs zwingend zum Sturz - im Gegenteil: weder beim Stadtfahrrad an einer leichten Steigung mit ziemlich viel Schub, noch beim Rennrad (zweimal Steigung - einmal mit viel Kraft, einmal mässig) sind bei mir Stürze aufgetreten. Das Risiko eine Kette zu verlieren (weil sie vom Kettenblatt oder Ritzel runterfällt oder weil sie bricht) ist beim Radfahren systemgegeben, genau so wie der Reifenplatzer in der Abfahrt (der mit rel. grosser Wahrscheinlichkeit zum Sturz führen kann). Dann gibt's wohl eine ganze Reihe weiterer technischer Gründe für Stürze, wie auch eine mindestens so grosse Reihe von persönlichen Fehlern, die zum Sturz führen.

Wer Rad fährt, muss sich des Risikos bewusst sein, zumindest IMO.


füge du mal einem juristisch geschützen mitbürger-einem staatsdiener z.b.-einen auch noch so kleinen schaden zu.du wirst dich wundern,auf was die für ideen kommen,dich finanziell platt zu machen.kleinste hämatome werden da zu quetschungen samt daran haftendem erholungsurlaub von 5 wochen.mindestens.Wieso sollte ich jemandem eine Verletzung zufügen? Und mit dem Erholgunsurlaub würde man zumindest in der Schweiz (ich wohne hier) wegen eines Hämatoms nicht durchkommen. Aber D-Land steht ja ohnehin im Ruf, ein klagefreudiges Land zu sein...

pfandflasche
03.04.2006, 12:30
.......sicherlich ist radfahren gefahrenbehafteter als sich vor dem fernseher mit bier abzufüllen.da ich in meinem leben beides schon exzessiv betrieben habe,bin ich hinlänglich für diese aussage qualifiziert.allerdings macht radfahren erheblich mehr spass-und biersaufen mir seit 10 jahren eben nicht mehr.es ist doch wohl hoffentlich ein unterschied,ob ich im bewusstsein mich auf das rad setzte,dass ich bei ungünstigen strassenbedingungen,verkehrssituationen,wetterbedi ngungen,und ganz einfach eigenverschulden durch unachtsamkeit,oder schlichtweg pech mit dem kopf und der haut bremse oder ob ich mir vor jeder fahrt gedanken machen muss "hoffentlich haben die konstruktionsfuzzies bei den komponentenbuden und in den rahmenschmieden nicht gepennt am zeichentisch und in der produktion".keiner würde sich eine glotze kaufen,wenn er gewärtig sein müsste,sie könnte jederzeit implodieren-und wir sollen mit rahmenbrüchen,reissenden ketten und berstenden felgen rechnen,als wäre es gottes wille und ein naturgesetz gleich der gravitation? und im schadensfalle uns von staubiger strasse erheben und uns sagen " ach ja-die kette ist durch.muss ja auch so sein.händler und/oder shimano waren daran beteiligt.werde gleich mal in die apotheke humpeln und mobilat auftragen.ist eben so".
es gab schon prozesse,bei denen zu demonstationen eingesetzte polizisten ihre opfer derart malträtiert haben,dass ein dauerhafter schaden zurückblieb-ergebniss freispruch für den staatsdiener.und auch andersherum ist es dem demonstranten als widerstand gegen die staatsgewalt angelastet worden,wenn er es wagte,einen muskel anzuspannen (kein witz!).und bei kleinsten kratzern,die die eingesetzten polizeibeamten davon trugen war das dann immer gleich "gefährliche körperverletzung"-kann man sich jedes jahr hier in berlin bei den krawallen zum ersten mai ansehen.
shimano würde ich gerne zu einer leibrente verurteilt sein-wegen seelischer grausamkeit beim anblick ihrer potthässlichen produkte.und noch viel schlimmer-wegen ihrer rasanten modellwechsel-allerdings bin ich mir nicht sicher,ob dafür 2000 euro/monatlich genug sind.

rider
03.04.2006, 12:37
shimano würde ich gerne zu einer leibrente verurteilt seinUnd andere möchten das gleiche für SRAM, Campi, etc. Und irgendwann sind die Geräte dann so sicher und schwer, dass sie wirklich nicht mehr kaputt gehen resp. genügend Rückstellungen durch den Hersteller gemacht worden, dass ein Rennrad
a) 15 kg wiegt
b) x-mal so teuer ist, wie heute

Stürzen und sich verletzten wird man sich damit aber weiterhin können.

Noch 'was zu deinem Staatsdiener: sprich mal mit den Polypen über Einsätze bei gewaltätigen Demos. Deren Sicht sieht - gut nachvollziehbar - ganz anders aus. Ich gehe mal davon aus, dass ich nie in meinem Leben mit der Polizei die von dir beschriebenen Probleme haben werde - zumindest nicht im zivilisierten Teil Europas.

pinguin
03.04.2006, 12:39
Ein Kettenriss gehört genauso zum Repertoire eines Sturzgrundes wie viele andere Dinge auch.

Wenn ich der Fredstarter wäre, würde ich die Sache ganz anders angehen. Ich würde ihm mit der Kette ein mäßig schlechtes Gewissen machen und dann die wirklichen Mängel am neuen Fahrrad auf den Tisch packen. Dann soll der Händler die Mühle auf Vordermann bringen und wenn er schon dabei ist, diesmal eine korrekte (10-fach) Kette montieren. Derweil suche ich mir im Klamottenbereich der Klitsche eine neue Hose aus und lasse mir da dank des schlechten Gewissens noch ein paar Prozente drauf geben.

pfandflasche
03.04.2006, 12:44
zum glück bin ich ein ruhiger bürger-und halte mich von demos fern und habe auch mit den herren in grün keinerlei grobere berührungspunkte gehabt im leben und gedenke das ebenfalls für den rest meiner zu verbringenden zeit so zu halten.natürlich ist es nicht ganz ohne,bei gewaltätigen demos die behelmte birne hinzuhalten,auf das der pflasterstein mich treffe-keine frage.aber zu viert einem fotografen,der vorangeganene,nicht ganz astreine aktionen der polizei aufnahm,derat den fuss zu verdrehen,dass ihm (dem fotografen) die bänder rissen (so geschehen in hamburg) ist auch nicht ganz fein.

Noize
03.04.2006, 12:54
....dort werden nämlich nach verbrennungen vermittels heissen kaffees millionensummen dem geschädigten von den gerichten zugesprochen-so geschehen im falle mcdonalds (auch wenn die bude wohl zweitinstanzlich dann ein günstigeres urteil für sich erzielen konnte)..

Das ist leider nicht richtig!

Der Schachtelwirt (MD) hatte seinen Kaffee absichtlich auf 85°C statt der im amerikanischen (wie auch im europäischen) LM-Kodex vorgeschriebenen 65°C gehalten, um die Verkeimung in den Kannen niedrig zu halten bzw. den Kaffee länger verkaufen zu können bzw. die Reinigungsintervalle der Kannen zu verlängern.
Die Heisshalte-Temperatur wurde in den Arbeitsanweisungen der Filialen auch nach vorangegangener Aufforderung durch die Behörden nicht gesenkt. Nach mehreren Verbrühungen der Kundschaft hat es dann mit einer Verurteilung geendet.

Wasi
03.04.2006, 14:34
ups, Du hattest eine 9-fach kette drauf??? Das geht ja gar nicht. Wenn das wirklich stimmt, würde ich den Händler kastrieren - ohne wenn und aber!

alialbert
03.04.2006, 14:39
nach der reinen lehre hatte ich mit der 9-fach die falsche kette drauf. wenn die seitlich am grossen blatt einer 10-fach kurbel schrapelt, leidet sie. ob das ein grund für den sturz war, krieg ich eh nicht mehr raus.
Aber Hallo!!! Das ist ja nun mal ein Superriesenfehler der Werkstatt. Das das überhaupt lief wundert mich :eek:
Langsam würde ich aber wirklich mal Rabatz machen bei dem Laden :rolleyes:

npk
03.04.2006, 14:51
Also da hier oftmals von Zweiradmechaniker so Stories kursieren, denke
ich man sollte das als Kunde nicht selber ausbaden.

Ich kann mich noch gut daran erinnern, das ich auch meinen Händler
verklagen wollte, weil er mir einen 55er Slopping als 55er nomal Rahmen
verkauft hat. Wäre übrigens gegangen, da es sich in bei 82er Schrittlänge als
"Arglistig verschwiegener Mangel" darstellt.

Hier ist es übrigens ähnlich. Ich würde den Händler fragen was wir jetzt
machen können und das heißt für mich den kompletten Schaden ersetzen.

Wasi
03.04.2006, 14:52
na, dann habe ich dich falsch verstanden, ich dachte, du würdest eine 9-fach kette mit einem 10-fach Ritzelpaket fahren. Wie sich das mit der neuen KK von Shimano verhält, weiß ich nicht.

Lasso
03.04.2006, 15:29
Die Kurbel sollte mit dem 9-fach Antrieb auf jeden Fall funktionieren, auch wenn die vielleicht nicht offiziell freigegeben ist. Auf FSA und TA Kettenblätter steht z.B. 9/10-speed. Falls der Abstand der Kettenblätter bei einer 10-fach Kurbel geringer als bei einer 9-fach Kurbel sein sollte, dann schleift die Kette bei extremem Schräglauf vielleicht etwas früher am großen Blatt, was aber nicht zu einem Kettenriss führen kann. Außerdem fährt ja niemand dauerhaft mit solchen Geräuschen durch die Gegend behaupte ich mal.

Meine Meinung zu dem Thema ist, sprich vernünftig und sachlich mit dem Händler und hör dir erstmal seine Meinung an. Vielleicht macht er Dir ein akzeptables Angebot und alles ist gut. Wenn nicht kannst du dir immer noch überlegen "härter" vorzugehen.

Lasso

alialbert
08.04.2006, 11:52
Man bin ich froh ein Canyon gekauft zu haben. Alles absolut i.O. seit Juli vorigen Jahres null Probleme :D
Es geht doch nichts über einen guten Fachhändler :ä

So das war Satire!!!!!!

Sonpop hat einfach 'nen Scheiss Händler erwischt, wie es scheint :confused:

stephse
08.04.2006, 12:15
Was bisher geschah:

der händler, mit dem ich über mein neues rennrad mit 9x dura-ace gruppe und shimano kompakt-kurbel einig wurde, liegt etwa 40 km von meiner arbeit weg. als er anrief, der rahmen wäre da, fuhr ich hin und stellte fest, dass es nicht der richtige rahmen war. also fuhr ich wieder hin, als es halb aufgebaut war, um lenkerposition, sattel, etc festzulegen.

dann kam der anruf, das rad sei fertig. beim händler stellte ich fest, dass der gabelschaft nicht wie besprochen abgelängt war. das wurde korrigiert, während ich wartete.

im karton gings dann nach hause, diese reise schliesst allerdings einen flug mit ein.
vor der ersten ausfahrt sah ich, dass die zughüllen der schaltung hinten und der bremsen vorne viel zu lang waren, speziell die hülle zur vorderradbremse war unfahrbar zu lang. hab ich selber gekürzt, seis drum, auf zur ersten ausfahrt!

der umwerfer schleift. weil ich die züge wegen der hüllenlängen raus hatte, dacht ich natürlich es läge an mir, dass ich also falsch eingestellt hätte. es liess sich aber nicht einstellen. irgendwann inspizierte ich dann den umwerfer und erkannte den 10-fach, der mit der 9-fach kette nicht funzen kann.

der umwerfer kommt ab, ich wieder zum christian im radhaus in darmstadt, der mir sofort und wortlos einen 9-fach umwerfer gibt. seine antwort auf die zu lange vorderradbremszughülle: das ist gut, wenn die so lang ist, dann bleibt der lenker nicht hängen. ausserdem seien zu kurze züge gefährlich, wenn man den lenker einschlägt und die bremse greift… Ich denke oh gott!, die machen das immer so!! aber keines der herumstehenden räder ist so aufgebaut. das sag ich ihm und er wird pampig.

seitdem hab ich keine lust mehr auf den laden, der vielleicht nicht schlecht sein mag. vielleicht sind auch die anderen jungs dort in ordnung. aber auf christian und seine sprüche hab ich überhauptgarkeine lust mehr. ach ja, seine ’knallhart’ eingespeichten laufräder waren dauernd knisternde achtermatschepampe und weil’s rad weit weg steht hab ich auch das selbst geregelt.



was war mit der kette? wie schon erzählt, die ist gerissen und ich hab mich gelegt. danach dacht ich, ich mach hackfleisch aus dem laden s.o., aber am ende hab ich die kette geflickt und fahr jetzt mit 106 statt 108 kettengliedern weiter.
(nach LK=0,157×A+½×Z1+½×Z2+2 oder http://www.rst.mp-all.de/kette.htm oder optik+gefühl geht das wohl in ordnung.)

und wenn ich das nächste mal in osaka vorbeikomme frag ich den onkel shimano-san ob er mich zu nem grünen einlädt.

Sorry, aber ich kann Dich überhaupt nicht verstehen! :confused:
Ich bin auch keiner, der bei jeder Kleinigkeit in den Laden stürmt und mit seiner Rechtschutzversicherung droht - aber was zuviel ist, ist zuviel!
Dass in Deinem Fall eine Kette, die nicht der zugesagten entsprach und die dann in der Folge gerissen ist, montiert wurde, ist der Fehler, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Mein Tipp, da Du weitere umständliche Fahrwege scheust:
Verfasse einen höflichen Brief an die Geschäftsleitung dieses Ladens und lege darin den gesamten Ablauf sachlich dar. Ich bin mir sicher, dass darauf eine angemessen Reaktion erfolgen wird!
Ich persönlich würde darin auch den Händler bei der Ehre packen und schildern, dass ich mich - gerade wegen des angeblich schlechten Service von Internethändlern und dem damit verbundenen Risiko - extra für einen Kauf beim örtlichen Einzelhändler (der ja ständig ob der übermächtigen Konkurrenz klagt) entschieden hatte und danach sehr enttäuscht worden bin.

Viel Erfolg!

Algera
08.04.2006, 23:24
Ich bin mir sicher, dass darauf eine angemessen Reaktion erfolgen wird!




Ich nicht. ;)