PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Laufräder - was man dazu wissen sollte



Eder Franz
03.04.2006, 09:22
Hallo
Ich hatte gestern Zeit zuviel und hab beschlossen mal was für die Allgemeinheit zu tun. Ich hab mal aufgeschrieben was mir so (mehr oder minder spontan) zum Thema "Widerstände am rollenden Rad" eingefallen ist. Es ist zwar nicht hoch-wissenschaftlich, könnte aber dennoch den ein oder anderen interessieren. Wenn noch ein paar Fehler drin sind, so liegt das daran, dass ich noch nicht Korrektur gelesen hab.
Dak auch an Esco, der so freundlich war mir ein wenig Speicherplatz auf seinem Server zur Verfügung zu stellen, denn als Anhang war die Datei zu groß.


Widerstände am rollenden Rad:

http://tinyurl.com/nd2zs

0916
03.04.2006, 09:57
hat mich interessiert, danke :Bluesbrot


du bringst unter Punkt 3. auch noch die Aerodynamik bei z.B. 40 km/h ins Spiel, die meiner Ansicht ein ganz anderes wichtiges, praxisrelevantes Kapitel ist.

so jetzt meine Frage:
wie groß ist der Einfluss des Rollwiderstandes bei 40 km/h im Vergleich zum Gesamtwiderstand.
Bewegt sich das im Bereich von 5%, 1%, 0,xx%??? :krabben:

Tom_81
03.04.2006, 10:31
Moin Franz,

danke für die Infos!

Hat mich auch immer interessiert wie sich der Rollwiderstand zusammensetzt und welche Faktoren wichtig sind.

Gruss Tom

sanzan
03.04.2006, 10:53
sehr interessant, danke!

Eder Franz
03.04.2006, 12:27
hat mich interessiert, danke :Bluesbrot


du bringst unter Punkt 3. auch noch die Aerodynamik bei z.B. 40 km/h ins Spiel, die meiner Ansicht ein ganz anderes wichtiges, praxisrelevantes Kapitel ist.

so jetzt meine Frage:
wie groß ist der Einfluss des Rollwiderstandes bei 40 km/h im Vergleich zum Gesamtwiderstand.
Bewegt sich das im Bereich von 5%, 1%, 0,xx%??? :krabben:

Als grober Richtwert: bei 15 km/h:
etwa 80% Rollwiderstand, 20 % Luftwiderstand

bei 40 km/h:
etwa 80% Luftwiderstand, 20% Rollwiderstand

Das sollte ich vllt noch aufschreiben

pinguin
03.04.2006, 12:54
Interessante Zusammenfassung. Jetzt verstehe ich, warum meine 26" Gurke nicht so schön läuft wie ein 28" Rennrad.

Herr Foragend
03.04.2006, 13:06
:Applaus:

Sehr gut, und meiner Meinung nach genau der richtige Mittelweg zwischen rein physikalischer Betrachtung und gängiger Praxis.
Oft findet man Artikel, in denen versucht wird, das meiste, was momentan auf dem Markt erhältlich ist mit wissenschaftlichen Argumenten als Quatsch abzutun. Da spielen dann solche Dinge, die man nur rein Gefühls- oder geschmacksmäßig begründen kann überhaupt keine Rolle. Auf der anderen Seite gibt es natürlich die Werbeaussagen der Hersteller und die "Ich schwör drauf"-Kommentare von Leuten, die sich gerade eben das teuerste vom teuersten gekauft haben und (natürlich) der Meinung sind, jetzt auch das technisch beste zu haben.
Dein Artikel verfällt in keines der beiden Extreme und räumt trotzdem mit so manchem Irrglauben auf, den gerade technisch unbedarfte Radfahrer mitbringen, z.B. die Bedeutung der Reifenbreite oder des Profils, Lagerqualität usw.

Ganz besonders gefällt mir der Satz
"Aquaplaning tritt bei Rennradreifen erst ab ca. 300km/h auf, eine Geschwindigkeit, die nur wenige erreichen." :D

Litening2004
03.04.2006, 13:16
:Applaus: :Applaus: :Applaus:
Super, vielen Dank.

Endlich mal wieder ein rundum gelungener Beitrag. ;)

siggi
03.04.2006, 13:18
Sehr gute Zusammenfassung. Vor allem weil ich mir nun endlich im klaren bin welche neuen Laufräder ich mir nun holen werde.
Bisher fuhr ich die Citec 2000 mit 16/24 Speichen. Ich war von der Konstruktion überzeugt. Vor allem deshalb, weil die Speichennippel in der Felge versenkt sind. Bisher hat mich immer das Gewicht etwas gestört.
Jetzt haben sie über 50 000km runter und ich werde mir wieder Citec zulegen, diesmal aber die 12/18 Speichen Version und ohne Ausfräsungen in der Felge.
Hat mich mein Gefühl bisher also doch nicht getäuscht.

wizard1972
03.04.2006, 13:43
Interessante Zusammenfassung. Jetzt verstehe ich, warum meine 26" Gurke nicht so schön läuft wie ein 28" Rennrad.

Das könnte auch an Deinen Beinen liegen :D

hehehehe

pinguin
03.04.2006, 14:49
Das könnte auch an Deinen Beinen liegen :D

hehehehe

Keinesfalls. Das halte ich für absolut ausgeschlossen. Doch, ja. Ausgeschlossen... :D

0916
03.04.2006, 15:16
Als grober Richtwert: bei 15 km/h:
etwa 80% Rollwiderstand, 20 % Luftwiderstand

bei 40 km/h:
etwa 80% Luftwiderstand, 20% Rollwiderstand

Das sollte ich vllt noch aufschreiben


danke :gut:
damit hätte ich nicht gerechnet.
umso mehr ein Grund, deinen Beitrag mal auszudrucken und nochmal in Ruhe zu lesen

Joey
03.04.2006, 15:19
Ja, sehr schöne Einführung in die Physik rund ums Laufrad. Hab's nur überflogen, aber beantwortet wohl 95% der hier dazu immer wieder auftauchenden Fragen - und zwar korrekt. Gut gemacht!

Vetta
03.04.2006, 15:22
:gut:

das wohnt jetzt auf der Festplatte ;)

SirSimon
03.04.2006, 15:42
KLasse Sache, danke! :biggthump

Kicres
03.04.2006, 16:01
Gut gemacht! Aber willst du, lieber Franz, den Text hier nicht direkt reinstellen, eventuell untergliedert in mehrere Posts? Dann kann auch die Suchfunktion deine Erklärungen finden.
Kicres

Eder Franz
19.04.2006, 20:07
Ich hab nochmal ein paar Fehler ausgemerzt...jetzt isses besser

messenger
19.04.2006, 20:28
Auch von mir ein Kompliment. :Applaus:

Gut verständlich und nachvollziehbar, inhaltlich hab ich auch keine Beschwerden.

Kleiner Verbesserungsvorschlag: "Massenträgheitsmoment" ist deutlich abstrakter und schwerer vorstellbar als "Masse". Von daher wärs vielleicht sinnvoll, Deiner Beispielrechnung konkrete Felgengewichte bzw. Laufräder zuzuordnen.

Gruß mess.

Eder Franz
19.04.2006, 20:36
Kleiner Verbesserungsvorschlag: "Massenträgheitsmoment" ist deutlich abstrakter und schwerer vorstellbar als "Masse". Von daher wärs vielleicht sinnvoll, Deiner Beispielrechnung konkrete Felgengewichte bzw. Laufräder zuzuordnen.

Gruß mess.

Würde nur Verwirrung erzeugen, da die Leute dann ihren 1400gr Laufradsatz mit dem aus der Beispielrechnung vergleichen würden und einem Laufradsatz von 1700gr gegenüberstellen würden. (Die Zahlen entsprechen ungefähr dem Beispiel aus der Rechnung) Aber das wäre ja unsinn, vom Gewicht allein kann man ja nicht aufs Trägheitsmoment schließen

Was interessant wäre, wäre halt ne Tabelle mit den Massenträgheitsmomenten von allem möglichen Laufradsätzen, aber das soll jemand anderes messen ;) :D

Joey
19.04.2006, 20:36
Auch von mir ein Kompliment. :Applaus:

Gut verständlich und nachvollziehbar, inhaltlich hab ich auch keine Beschwerden.

Kleiner Verbesserungsvorschlag: "Massenträgheitsmoment" ist deutlich abstrakter und schwerer vorstellbar als "Masse". Von daher wärs vielleicht sinnvoll, Deiner Beispielrechnung konkrete Felgengewichte bzw. Laufräder zuzuordnen.

Gruß mess.
Hi,

ich weiß jetzt nicht, wie Franz die Begriffe verwendet hat, aber das "Trägheitsmoment" und die "Masse" sollten, wenn es um Laufräder geht, schon sauber getrennt werden. Masse bei linearer Beschleunigung (Kraft wirkt in Bewegungsrichtung) entspricht dem Trägheitsmoment bei kreisförmiger Beschleunigung (Kraft senkrecht zur Bewegungsrichtung).

Konkrete Beispiele können sowieso nie schaden.

Grüße,
Joey

Eder Franz
19.04.2006, 20:40
Hi,

ich weiß jetzt nicht, wie Franz die Begriffe verwendet hat, aber das "Trägheitsmoment" und die "Masse" sollten, wenn es um Laufräder geht, schon sauber getrennt werden. Masse bei linearer Beschleunigung (Kraft wirkt in Bewegungsrichtung) entspricht dem Trägheitsmoment bei kreisförmiger Beschleunigung (Kraft senkrecht zur Bewegungsrichtung).



genauso stehts drin :)

AndreasIllesch
19.04.2006, 21:04
Wo hast du die ganzen Zahlen her?

AndreasIllesch
19.04.2006, 21:08
So wurde z.B. ermittelt, dass eine Swiss Hügi 240 VR-Nabe einen stündlichen
Verlust von 107 Ws in Form von Reibung mit sich bringt, eine Dura Ace Nabe
12 Ws.Das ist doch mal ein geniales Statement.
Es geht doch nix über eine gut geschmierte DA Nabe (falls die Zahlen stimmen).

Michael_K79
19.04.2006, 21:19
Das ist doch mal ein geniales Statement.
Es geht doch nix über eine gut geschmierte DA Nabe (falls die Zahlen stimmen).

Wenn die Zahlen stimmen und die Hügi so schlimm sind will ich gar nicht wissen wo in diesem Vergleich meine FRM Naben liegen :eek: Rein subjektiv wenn ich jetzt die Lager meiner MTB-Hügis mit meinen RR-FRM's vergleiche...

Rüganer
19.04.2006, 21:41
Respekt !!! :)

Danke für deine Mühe!

Eder Franz
19.04.2006, 22:04
Wenn die Zahlen stimmen und die Hügi so schlimm sind will ich gar nicht wissen wo in diesem Vergleich meine FRM Naben liegen :eek: Rein subjektiv wenn ich jetzt die Lager meiner MTB-Hügis mit meinen RR-FRM's vergleiche...

weiterlesen!!!

ein Unterschied von 107 zu 12 Ws hört sich viel an, ist aber so gut wie nix! Absolut zu vernachlässigen! Bei den Naben ist Steifigkeit und Langlebigkeit viel wichtiger als der Leichtlauf!

Eder Franz
19.04.2006, 22:06
Wo hast du die ganzen Zahlen her?

Ich hab hier mittlerweile stapelweise Unterlagen zu dem Thema rumfliegen. Die Zahlen waren aus irgendeinem Test von nem Radmagazin, ich weiß aus dem Stehgreif aber nicht mehr von welchem Magazin. Ich kann ja mal suchen...

triebtreter
19.04.2006, 23:40
Sehr gute arbeit. Habe heute die letzte klausur geschrieben und siehe da: Beschleunigung von nem Rad ausrechnen :)
Sollte man vieleicht irgendwie nach oben stellen so das es oben bleibt, damit nicht immer wieder die selben Fragen kommen.

Eder Franz
29.06.2006, 19:38
Sollte man vieleicht irgendwie nach oben stellen so das es oben bleibt, damit nicht immer wieder die selben Fragen kommen.

Gut, dann tu ich das mal wieder ;) :D

Freakazoid
05.05.2007, 21:46
*nachobenhol*

Bin eben drauf gestoßen, danke! Ich werde nächstes Jahr im Zug meiner Facharbeit (Mss12 Physik) Widerstände am Rad behandeln, vielleicht auch mit eigener Versuchsreihe :D

Eder Franz
06.05.2007, 22:12
*nachobenhol*

Bin eben drauf gestoßen, danke! Ich werde nächstes Jahr im Zug meiner Facharbeit (Mss12 Physik) Widerstände am Rad behandeln, vielleicht auch mit eigener Versuchsreihe :D

OK, dann kauf dir mal ne SRM in Wissenschaftsversion und zehn paar Aero-Laufradsätze...:ä , dann kann ich auch ein paar mehr Zahlen hierin aufnehmen:D. Du machst die Tests, ich die Formulierungen

-> Der ultimative Freak-Franzsche Laufradtest :Applaus: :Applaus: :Applaus:

Excpt
27.05.2007, 22:16
Schöne Ausarbeitung, die öfter mal gelesen werden sollte.
*hochhol*

Eder Franz
05.06.2009, 12:57
@ admin:

köntest du die Verlinkung bitte nochmal updaten!?

bikerchris68
03.07.2009, 12:34
schade, der link führt ins nichts??!!:heulend:

pirat
03.07.2009, 14:28
Mich würde der Artikel auch interessieren, bitte nochmals neu einstellen. Vielen Dank!!

Wenn wir aber schon bei dem Thema Wiederstand beim Laufrad sind, habe ich gleich mal eine Frage. Wie schlimm ist eigentlich ein leichter Seiten bzw. Höhenschlag??? Was hat der für Auswirkungen,
in wie weit ist das von der Geschwindigkeit abhängig.
Habe derzeit bei meinem Ksyrium Elite VR einem leichten Höhenschlag.
Könnte ersatzweise aber auch ein super rund laufendes Easten Vista Laufrad montieren. Welches ist in solch einer Situation zu bevorzugen? Das eigentlich minderwertigere, dass aber perfekt läuft, oder das bessere mit einem kleinen Schlag???

sNIKE
15.12.2009, 12:00
Hallo,
ich hätte auch großes Interesse an dem PDF. Leider funktioniert der Link nicht mehr ... :heulend:
Hat jemand das Dokument zufällig noch auf der Platte?

A-Gurke
15.12.2009, 22:48
Hallo,
ich hätte auch großes Interesse an dem PDF. Leider funktioniert der Link nicht mehr ... :heulend:
Hat jemand das Dokument zufällig noch auf der Platte?

Schick mir mal deine email-adresse per pn...

rene06
15.12.2009, 23:15
Ich hätte da mal eine andere Frage zum Widerstand bei Laufrädern.
Ich habe mir vor 2 Jahren ein Rennrad gekauft. Die Laufräder (Ksyrium ES) waren auch neu. Nur ist mir letztes Jahr aufgefallen, daß der Lauf des Hinterrades sehr schlecht ist. Ich hab schon probiert, den Freilauf zu reinigen, aber wirklich geändert hat sich da nichts. Einen neuen Zahnkranz hab ich auch schon montiert. Was könnte das sonst noch für Ursachen haben? Zur Laufleistung wär noch zu sagen: Bis jetzt etwas mehr als 20000 km.