PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Regenreifen?



pmm
04.04.2006, 07:56
Da die Wettervorhersage für die nächsten zwei Wochen nicht unbedingt günstig aussieht und die Möglichkeit, dass mein erstes Rennen in diesem Jahr ziemlich feucht werden könnte immer wahrscheinlicher wird, eine kurze Frage nach Erfahrungswerten:

Lohnt es sich, Regenbereifung für den Renneinsatz zu besitzen/aufzuziehen und wenn ja, was könnt ihr als Modelle empfehlen?

P.S. Fast vergessen, ich fahre Drahtreifenfelgen.

drjones
04.04.2006, 08:52
Aufm Rad brauchst du keine Regenreifen! Wenns dich beruhigt, kauf dir welche mit ner weichen Gummimischung, aber alle Modelle, die es im Handel gibt, haften auch bei Regen!

frankie-w
04.04.2006, 08:55
hi, schwalbe stelvio rain. ;)

grüße

pmm
04.04.2006, 11:10
Aufm Rad brauchst du keine Regenreifen! Wenns dich beruhigt, kauf dir welche mit ner weichen Gummimischung, aber alle Modelle, die es im Handel gibt, haften auch bei Regen!

Ich habe die Hutchinson Fusion als normale Rennbereifung, die sind weich und haften auch im Regen vergleichsweise gut - es ging mir aber darum, ob andere so positive Erfahrung mit Regenreifen gemacht haben, dass sie diese für den Renneinsatz weiterempfehlen können. Das es auch ohne geht, ist mir auch klar.

pmm
04.04.2006, 11:12
hi, schwalbe stelvio rain. ;)

grüße

Jau danke, das sind die Einzigen, die mir bislang auch aufgefallen sind. Also ist es wirlich ein spürbarer Unterschied zur Normalbereifung, der die Ausgabe rechtfertigt?

npk
04.04.2006, 11:18
Ich bin im erstene Rennen dieses Jahr den Pro2Race im trockenen
Gefahren. Wie immer top.

Am Wochenende in Göllheim hat es geregnet wie Sau. Da war er auch
absolut top. Kann mir nicht vorstellen das ein anderer Reifen noch
bessere Eigenschaften bringt.

jodel123
04.04.2006, 11:44
ein händler hat mir letztens die neuen pro grip von michelin empfohlen.

fährt die schon jemand?

triebtreter
04.04.2006, 12:11
ein händler hat mir letztens die neuen pro grip von michelin empfohlen.

fährt die schon jemand?

Ja, sind echt der Hammer habe in aber nur vorne drauf gehabt, hinten verschleißt er zu schnell.
Auch gut: Stelvio Evo Pack - Vorderreifen auf Grip ausgelegt.

Ich denke Regenreifen vorne schon Sinn mit (Regenreifen) ist auch bei trockenheit noch eine Reserve in der Kurfe und beim Bremsen da.

wizard1972
04.04.2006, 12:15
Hi,

im Tour Heft war mal ein Reifentest, da stand das gerade die ausgewiesenen
"Regenreifen" wie Stelvio Rain usw. nicht ganz das gehalten haben was sie
versprechen.

Wenn Du willst schau ich nochmal nach welche Reifen bei Nässe gut gehalten
haben, wenn ich mich recht erinnere waren alle getesteten Reifen nicht sooo
schlecht, aber 2 waren "etwas" besser.

Alter Sack
04.04.2006, 12:23
Auch gut: Stelvio Evo Pack - Vorderreifen auf Grip ausgelegt.


Mit denen in der Saison 2005 bei allen Regenrennen mit allgemein hoher Ausfallquote sturzfrei durchgekommen, aber ob es nun an den Reifen lag? ;)

In irgendeinem Test wurde denen eine bessere Nasshaftung attestiert als den Stelvio Rain :rolleyes:




Edit: Man bin ich langsam! :heulend: Den Test meinte ich wohl.

Andre.T
04.04.2006, 12:54
Ich bin im erstene Rennen dieses Jahr den Pro2Race im trockenen
Gefahren. Wie immer top.

Am Wochenende in Göllheim hat es geregnet wie Sau. Da war er auch
absolut top. Kann mir nicht vorstellen das ein anderer Reifen noch
bessere Eigenschaften bringt.

Ich mir schon :D
Der Pro Race (Pro2Race hab ich bei Nässe noch nicht getestet) hat von allen von mir gefahrenen Reifen den schlechtesten Grip bei Nässe.
Bin damit schon des öfteren bei relativ geringer Schräglage weggerutscht. Vielleicht war ich noch nicht auf der "Haftmischung" auf der Reifenflanke.

Die Stelvio Rain / Evolution haften bei Nässe sehr gut.
Leider rollen die dafür nicht so gut :rolleyes:

Das Bergmonster
04.04.2006, 13:28
Ich habe Conti 4 Season gefahren und war sehr zufrieden damit.Er hat lange gehalten und der Gripp auf nassen Strassen war ganz gut.Aber wenn man überlegt wieviel Rennen man im Regen fährt,finde ich es lohnt nicht wirklich dafür einen extra Satz Reifen zu kaufen, da die ja nicht gerade billig sind.Ich werde mir auf jeden Fall keine mehr kaufen.

pmm
04.04.2006, 16:53
Ich habe Conti 4 Season gefahren und war sehr zufrieden damit.Er hat lange gehalten und der Gripp auf nassen Strassen war ganz gut.Aber wenn man überlegt wieviel Rennen man im Regen fährt,finde ich es lohnt nicht wirklich dafür einen extra Satz Reifen zu kaufen, da die ja nicht gerade billig sind.Ich werde mir auf jeden Fall keine mehr kaufen.

Dein Wort in Gottes Ohr...

Und an alle herzlichen Dank für die Tips. Ich glaube mein Händler hier vor Ort hat die Stelvio Evo, da kann ich mich dann eventuell bei eindeutigen Wettervorhersagen kurz vorm Rennen noch kurzfristig entscheiden.

Rüganer
04.04.2006, 16:58
Ist es bei RR Reifen egal, ob diese Profil (im Neuzustand ) haben oder nicht.

Den gegen Aquaplaning kann das dir auch nicht helfen.

Von der Haftung empfand ich den Gator Skin und den GP 3000 von Conti ganz gut.

pmm
04.04.2006, 17:20
Ist es bei RR Reifen egal, ob diese Profil (im Neuzustand ) haben oder nicht.

Den gegen Aquaplaning kann das dir auch nicht helfen.

Von der Haftung empfand ich den Gator Skin und den GP 3000 von Conti ganz gut.

Den GP3000 fahre ich als Trainingsreifen und dafür reicht die Haftung auch, da ich im Training nicht mit vollem Risiko in die Kurven gehe. Im Rennen würde ich mich damit nicht wohlfühlen - da hat mein jetziger Rennsatz schon deutliche und spürbare Vorteile.

Rüganer
04.04.2006, 18:11
Den GP3000 fahre ich als Trainingsreifen und dafür reicht die Haftung auch, da ich im Training nicht mit vollem Risiko in die Kurven gehe. Im Rennen würde ich mich damit nicht wohlfühlen - da hat mein jetziger Rennsatz schon deutliche und spürbare Vorteile.

Mag sein.

Bei Regen gehe ich in den Kurven egal zu welchen Anlass kein Risiko ein.

Dafür ist mir das Material zu teuer.

Lass da nur ein Hauch Öl auf der Straße sein und es haut einen einfach weg egal was für einen Reifen man fährt.

(siehe TDF Regenfahrten)

Meine Erfahrungen haben sich mehr oder weniger auf das Bremsverhalten bezogen.

Und da ist es auch verdammt doll entscheidend wie alt die Reifen sind.

Wollte diesen Winter noch nen älteren noch nie gafahrenen Vittoria mit leichte Crossprofil aufziehen und drauf lassen.

Nachdem ich bei der ersten Regenbremsung meterweit gerutscht bin habe ich das Ding in die Mülltonne geschmissen.

Entscheiden ist halt die Qualität der Gummimischung.

Das merkt man doch schon bei Autoreifen.

Habe letztes Jahr meine 3 Jahre alten (laut DOT Nummer) Winterreifensatz mit 5 bis 6 mm Profil getauscht weil meine 3 mm Sommerreifen auf sämtlich erdenklichen Untergründen besseren Grip hatten.


Was ich damit sagen will ist: ein Conti GP 3000 der gerade 1 Jahr alt ist (habe meine 1998 gekauft, habe auch keine Probleme mit porösen GP 3000 gehabt) ist vll nicht so gut wie Conti GP 3000 der schon nen paar Jährchen irgendwo gelagert hat und dann erst zu dir geliefert wurde.

pmm
04.04.2006, 18:42
Was ich damit sagen will ist: ein Conti GP 3000 der gerade 1 Jahr alt ist (habe meine 1998 gekauft, habe auch keine Probleme mit porösen GP 3000 gehabt) ist vll nicht so gut wie Conti GP 3000 der schon nen paar Jährchen irgendwo gelagert hat und dann erst zu dir geliefert wurde.

Fahre jetzt den zweiten Satz GP3000 als Trainingssatz - der erste hat locker 6000 km gehalten und keinerlei Ermüdungserscheinungen gezeigt - war halt nur ziemlich runtergefahren. Schlecht sind die Reifen sicher nicht und bei den Straßen hier sind 6k ohne Panne auch ein großes Kompliment für den Pannenschutz.

Rüganer
04.04.2006, 18:44
Fahre jetzt den zweiten Satz GP3000 als Trainingssatz - der erste hat locker 6000 km gehalten und keinerlei Ermüdungserscheinungen gezeigt - war halt nur ziemlich runtergefahren. Schlecht sind die Reifen sicher nicht und bei den Straßen hier sind 6k ohne Panne auch ein großes Kompliment für den Pannenschutz.

Das Ko Argument für den Conti den ich auch eher im Training gefahren habe, ist für mich der subjektiv hohe Rollwiderstand.

Welchen Reifen fährst du eigentlich im Rennen?

pmm
04.04.2006, 18:56
Das Ko Argument für den Conti den ich auch eher im Training gefahren habe, ist für mich der subjektiv hohe Rollwiderstand.

Welchen Reifen fährst du eigentlich im Rennen?

Hutchinson Fusion Air Light. Die haben sowohl im Trockenen wie auch bei Nässe mehr Grip, verschleissen aber natürlich schneller.

lenni
04.04.2006, 19:06
im "Tunnelblick" für die meistens Renner sieht er nur Conti und Schwalbe
evtl. hier und da Michelin und Hutchinson..........

Alle probiert und bin in den letzten Jahren beim Schwalbe hängengeblieben......

ABER JETZT fahr ich den Veloflex Pave.....eine Sensation sage ich.... :Applaus:

Rollwiderstand TOP TOP TOP . Gewicht mit 180 gramm sieht er aus
(auf der Felge) wie ein Schlauchreifen. Ein weit niedrigereres Seitenprofil als
alle anderen Reifen....mit Kevlar Einlage hat er Problemlos die ersten 1600
km überstanden.....Im Regen fühle ich mich genauso sicher wie auf dem
Front/rear von Schwalbe......

Bin begeistert..............

Rüganer
04.04.2006, 19:11
Hutchinson Fusion Air Light. Die haben sowohl im Trockenen wie auch bei Nässe mehr Grip, verschleissen aber natürlich schneller.

Der sagt mir gar nichts.

Hat bestimmt nen guten Preis?

Ich bin nach dem GP 3000 nur noch günstigere Reifen gefahren.

Der damalige Hutchinson U-Profil für 15 DM (nicht der Excel) hat mir ausgreicht.

Später bin ich zufällig bei dem Gator Skin gelandet. Wollte eigentlich ne Windweste bei der Vätternrundan kaufen.

Die günstigste wurde für 500 Kronen angeboten.

Und beim Conti Stand gab es 2 Gator Skin Falt plus 2 Kenda Schläuche und eine Windweste für 600 Kronen.

Da fiel meine Entscheidung natürlich leicht.

(Kurs € : SchwedenKronen 1:8,3)

Bisher war der echt super.

Bin allerdings einmal böse weg gerutscht - Öl auf der Straße in einer Baustelle. (man hab ich mich geärgert - 3 Monate kein Radfahren wegen blauem Handgelenk)

wilson
04.04.2006, 19:15
Ein Hutchinson kommt mir nie mehr ans Rad. Mit dem Modell hatte ich mal auf einer Ausfahrt vorne und hinten einen Platten. Und auf den schlecht asphaltierten Strassen der Camarque hat sich die Lauffläche innerhalb einer Woche verabschiedet!

Edit: Fürs Rennen sicher OK. Muss aber auf mindestens 8.5 Bar aufgepumpt sein. Als Trainingsreifen ungeeignet!

pmm
04.04.2006, 19:20
Der sagt mir gar nichts.

Hat bestimmt nen guten Preis?



Wenn man sie im Laden kauft in etwa wie die Michelin. Ich habe das Set aber mal bei Ebay günstig (40 Euro für beide) ersteigert (Händler aus Luxemburg). Der Pannenschutz ist laut Testberichten sehr gut, bei guten (aber schwächeren im Vergleich zum Michelin) Rollwiderstandswerten.

@Lennie

Ja, von den Laufeigenschaften und Grip habe ich vom Veloflex auch schon viel gutes gehört - aber bei einigen Testberichten waren einige Nutzer vom Pannenschutz nicht so begeistert.

pmm
04.04.2006, 19:24
Ein Hutchinson kommt mir nie mehr ans Rad. Mit dem Modell hatte ich mal auf einer Ausfahrt vorne und hinten einen Platten. Und auf den schlecht asphaltierten Strassen der Camarque hat sich die Lauffläche innerhalb einer Woche verabschiedet!

Edit: Fürs Rennen sicher OK. Muss aber auf mindestens 8.5 Bar aufgepumpt sein. Als Trainingsreifen ungeeignet!

Wie gesagt, laut Testberichten Pannenschutz "sehr gut". Ich pumpe allerdings auch meist auf 8,7 Bar auf. Die Mischung ist aber wirklich sehr weich - daher auch meine Befürchtung, dass die sich sehr schnell verschleissen werden. Soviele Rennkilometer habe ich damit im letzten Jahr allerdings auch noch nicht zusammengekriegt - wird dies Jahr hoffentlich gaaaanz anders... :D

Glashütte RR
05.04.2006, 00:29
im "Tunnelblick" für die meistens Renner sieht er nur Conti und Schwalbe
evtl. hier und da Michelin und Hutchinson..........

Alle probiert und bin in den letzten Jahren beim Schwalbe hängengeblieben......

ABER JETZT fahr ich den Veloflex Pave.....eine Sensation sage ich.... :Applaus:

Rollwiderstand TOP TOP TOP . Gewicht mit 180 gramm sieht er aus
(auf der Felge) wie ein Schlauchreifen. Ein weit niedrigereres Seitenprofil als
alle anderen Reifen....mit Kevlar Einlage hat er Problemlos die ersten 1600
km überstanden.....Im Regen fühle ich mich genauso sicher wie auf dem
Front/rear von Schwalbe......

Bin begeistert..............
Der Pave rollt zwar recht leicht, ist bei Nässe aber imho absolut nicht der Hit. Ausserdem sammelt er bei Nässe gern die kleinen Steinchens auf, die sich dann fast unbehindert in den Schlauch bohren können. In Rennen fahre ich nie wieder Veloflex, bei der HEW Cyclassics 2005 habe ich 9 Minuten durch Schlauchwechsel eingebüst ...
Die GP3000 sind ganz gut bei Nässe, die GP4000 genauso gut. Die GP4000 rollen aber deutlich besser und wiegen auch ~20g weniger. Leider gibt's auch hier einen Wermutstropfen: Der geringere Rollwiderstand kommt von der elastischeren Seitenwand. Rollsplit findet damit leider weniger Widerstand - und so hatte ich auch schon nach nur 300km mit dem GP4000 einen Platten - in der Seitenwand, nicht in der Lauffläche.
Die Pro2Race liegen schon im Keller bereit - die sind als nächste dran :D
Gruss
Glashütte RoadRunner

RobBj123
05.04.2006, 09:34
Schwalbe Rain! Wenn man die nur ab und zu fährt, halten sie auch eine ganze Weile. Die Front/Rear Kombination würde ich im Regen nicht fahren, da hab ich schlechte Erfahrungen gemacht.

pmm
05.04.2006, 10:39
Schwalbe Rain! Wenn man die nur ab und zu fährt, halten sie auch eine ganze Weile. Die Front/Rear Kombination würde ich im Regen nicht fahren, da hab ich schlechte Erfahrungen gemacht.

Hey, dein Zweitwohnort kommt mir nicht ganz unbekannt vor... :D

Ich fasse also nochmal zusammen: Viele, die keine Regenreifen nutzen, meinen, es geht auch ohne. Die, die sie benutzen bzw experimentiert haben, schwören drauf. Klar ist, das man Einbußen im Rollwiderstand bei Regenmischungen in Kauf nehmen muß, und der Verschleiß groß ist - aber bei einer hoffentlich geringen Anzahl von Regenrennen im Jahr vielleicht nicht so sehr ins Gewicht fällt. Prima, damit kann ich was anfangen - da ich allerdings immer auch den Kostenfaktor beachte(n muss), werde ich mich wohl erst bei schlechten Aussichten entscheiden - wie gesagt, Schwalbe ist hier glaube ich bei 2 Händlern vor Ort zu bekommen.
Nochmal danke für eure Erfahrungswerte!

PLAYLIFE
05.04.2006, 10:43
Michelin Pro Race, Pro2Race, Pro2Light...Bei Nässe alle unbrauchbar. Ich hatte letztes Jahr bei Regenrennen teilweise ein durchdrehendes Hinterrad beim Beschleunigen mit den Dingern.
Von "Kurvenlage" wollen wir mal besser nicht reden...

Edit: Ist aber auch immer alles eine Sache des Asphalts. Der eine ist bei Regen auch super griffig, anderer kommt dir vor wie Glatteis.

RobBj123
05.04.2006, 10:52
Hey, dein Zweitwohnort kommt mir nicht ganz unbekannt vor...

Bist du im RSC...?

Zu den Reifen: Man könnte z.B. die Reifen für trockene Bedingungen auf gute Laufräder montieren und die Regenreifen auf die weniger guten die man dann auch nur im Regen fährt. Die Schwalbe Rain sind auch für Kriterien garnicht schlecht, da sie eine sehr gute Kurvenhaftung bieten. Die Rain Reifen bekommt man um 50€ mit Versand bei Ebay.

pmm
05.04.2006, 11:05
Bist du im RSC...?

Zu den Reifen: Man könnte z.B. die Reifen für trockene Bedingungen auf gute Laufräder montieren und die Regenreifen auf die weniger guten die man dann auch nur im Regen fährt. Die Schwalbe Rain sind auch für Kriterien garnicht schlecht, da sie eine sehr gute Kurvenhaftung bieten. Die Rain Reifen bekommt man um 50€ mit Versand bei Ebay.

Noch nicht - wohl ab dem nächsten Jahr, je nachdem wie es in diesem Jahr mit meiner Leistungssteigerung im Vergleich zum Vorjahr aussieht. Ich bin allerdings bei allen Kriterien hier im weiteren Umkreis in der "Hobbyklasse" anzutreffen (da sieht man mehr witzigerweise mehr RSC Trikots am Start als anderswo - mal abgesehen von den Jugendklassen). Ab dem nächsten Jahr dann wohl entweder C oder Senioren 2 (bin so'n alter Sack). Genau um die Kurvenhaftung geht es mir - auch bei Serpentinen, da ich mit meinem geringen Gewicht da durch etwas radikaleres Fahren immer locker einiges gut machen kann, was mir die schweren Fahrer auf den geraden Teilen wieder abnehmen.

Rüganer
05.04.2006, 12:41
Michelin Pro Race, Pro2Race, Pro2Light...Bei Nässe alle unbrauchbar. Ich hatte letztes Jahr bei Regenrennen teilweise ein durchdrehendes Hinterrad beim Beschleunigen mit den Dingern.
Von "Kurvenlage" wollen wir mal besser nicht reden...

Edit: Ist aber auch immer alles eine Sache des Asphalts. Der eine ist bei Regen auch super griffig, anderer kommt dir vor wie Glatteis.


Und mit anderen Reifen hast du das nicht?

Ich habe mit sämtlichen Reifen schon durchdrehende Räder an Steigungen und auf trockenen Asphalt gehabt in der Zugphase.

Bruno
05.04.2006, 14:07
Regenreifen? :D Halte ich für Unfug in Bezug auf Aquaplaning! Der Anpreßdruck eines RR-Reifens ist viel größer als z. B. beim Auto (vergleicht mal die Fläche), habe mal was von 400x gelesen… Außerdem sind die Geschwindigkeiten doch "geringfügig" geringer…

Thomas H
05.04.2006, 15:26
Der Anpreßdruck eines RR-Reifens wird durch seinen Luftdruck unter den Bertiebsbedinungen (also etwas höher als der Reifenluftdruck bei unbelastetem Fahrrad) bestimmt, er liegt also bei ca. 6 - 10 bar.

Der Anpreßdruck eines Autoreifens liegt bei ca. 2 - 2,5 bar

Also ist der Anpeßdruck eines RR-Reifen zwischen ca. 3 - 5 mal so hoch wie der eines Autos.

Die 400 habe ich auch im Kopf, ich meine mich zu erinnern, das das Aquaplaning beim RR-Fahren bei ca. 400 km/h beginnen sollte.

Bruno
05.04.2006, 19:38
DAS kann's auch gewesen sein... :D

grumbledook
18.04.2006, 23:48
Auch wenn dieser Fred schon etwas betagter ist, will ich nochmal nachhaken. Ich hab am WE in einer Kurve auf einer Abfahrt etwas unsanft Bekanntschaft mit dem Asphalt unter mir und meinem Rad machen müssen. Die Strasse war (noch) nass und die Reifen, denen ich die Schuld geben will, hiessen Conti GP 4000. War dass jetzt doch eher ein Fahrfehler? Wie gut ist die Kurvenhaftung dieser Reifen bei Nässe? Den bisherigen Aussagen zufolge wäre ich möglicherweise noch eher mit einem anderen Reifen (wie dem Pro2Race) gestürzt (spezielle Regenreifen mal ausgenommen).... Und mich interessiert: wie gut ist die Kurvenhaftung des GP4000 bei Trockenheit im Vergleich zum Pro2Race?

medias
19.04.2006, 18:08
Auch wenn dieser Fred schon etwas betagter ist, will ich nochmal nachhaken. Ich hab am WE in einer Kurve auf einer Abfahrt etwas unsanft Bekanntschaft mit dem Asphalt unter mir und meinem Rad machen müssen. Die Strasse war (noch) nass und die Reifen, denen ich die Schuld geben will, hiessen Conti GP 4000. War dass jetzt doch eher ein Fahrfehler? Wie gut ist die Kurvenhaftung dieser Reifen bei Nässe? Den bisherigen Aussagen zufolge wäre ich möglicherweise noch eher mit einem anderen Reifen (wie dem Pro2Race) gestürzt (spezielle Regenreifen mal ausgenommen).... Und mich interessiert: wie gut ist die Kurvenhaftung des GP4000 bei Trockenheit im Vergleich zum Pro2Race?
Fahrfehler.
Bessere Kurvenhaftung eines Produkt X ist Hoffnung.