PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dura Ace STI-Bremshebel



Börde-Pedaleur
05.04.2006, 08:13
Kann mir jemand sagen, an welcher Stelle am DuraAce-Bremshebel die Rückstellfeder zu finden ist, die den Bremszug nach dem Bremsen wieder spannt?
Hat die schonmal jemand ausgetauscht?
Eindeutige Aussagen habe ich hier im Forum noch nicht finden können, und auf der Explosionszeichnung ist nichts von einer Feder zu sehen.

vollgaga
05.04.2006, 08:15
Dann such die "Feder" mal am Bremskörper ;-)

marvin
05.04.2006, 09:48
Dann such die "Feder" mal am Bremskörper ;-)
Korrekt, die Hauptfederkraft bringt der Bremskörper auf, aber seit Einführung von "SLR" in der Shimano 105 vor zig Jahren gibt es am Bremshebel auch eine Feder.
Genaue Typenangabe könnte weiterhelfen.
In den Explosionszeichnungen von Shimano sind die Baugruppen immer nur soweit "zerlegt" wie es sie auch als einzelne Ersatzteile gibt. Solltest Du die Feder also nicht in der Explo finden, deutet das darauf hin, dass sie Teil einer komplexeren Baugruppe ist und nicht einzeln erhältlich ist.

Börde-Pedaleur
05.04.2006, 10:10
Mir ist schon bewusst, dass die Feder im Bremskörper die eigentliche Arbeit leistet, die Bremsbacken wieder auseinanderzudrücken. Der Bremszug meiner DuraAce (2x9/ ST7800) ist nach dem Bremsen nicht mehr gespannt. Obwohl ich den Bremszug komplett neu eingefettet habe, um die Reibung zwischen Zug- und Schutzhülle zu reduzieren.
Es kommt hinzu, dass der Bremshebel bei unebenem Straßenbelag anfängt zu klappern, so dass ich davon ausgehe das die Rückstellfeder verschlissen oder ausgehangen ist. Vielleicht kennt jemand die Problemstellung und kann eine Lösung bieten.

ritzeldompteur
05.04.2006, 10:19
Mir ist schon bewusst, dass die Feder im Bremskörper die eigentliche Arbeit leistet, die Bremsbacken wieder auseinanderzudrücken. Der Bremszug meiner DuraAce (2x9/ ST7800) ist nach dem Bremsen nicht mehr gespannt. Obwohl ich den Bremszug komplett neu eingefettet habe, um die Reibung zwischen Zug- und Schutzhülle zu reduzieren.
Es kommt hinzu, dass der Bremshebel bei unebenem Straßenbelag anfängt zu klappern, so dass ich davon ausgehe das die Rückstellfeder verschlissen oder ausgehangen ist. Vielleicht kennt jemand die Problemstellung und kann eine Lösung bieten.


die feder im sti ist so schwach, daß ich mir nicht denken kann, daß es am sti liegt.

wenn du den zug komplett raus machst, und der bremshebel quasi los da hängt, dann spürst du ja, ob diese kleine feder im sti funzt oder nicht.
und die ist wirklich grad mal so stark, daß es den bremshebel grad so in "ausgangsstellung" bringt.

lieber den zug und die bremsen nochmal genau anschaun ...

marvin
05.04.2006, 10:24
Wie wärs mit Position 6 ("Rückholfeder rechts", bzw "links") in der Explosionszeichnung ?

Schillerlocke
05.04.2006, 10:25
ST 7800(1) ist 2x10 Du hast dann ST 7700
Hier findest Du explosionszeichnungen Klick Mich (http://www.paul-lange.de/produkte/shimano/support/explosionszeichungen_archiv/ST)
Ich hatte genau das selbe Problem nachdem ich mein Rad im Flugkoffer transportiert hatte. Woran es gelegen hat, habe ich nicht gefunden. Bei mir war es weg, nachdem ich die Bremse einmal abgeschraubt habe, die Züge erneuert habe. Aber woran es lag weiß ich nicht. Die Feder habe ich jedenfalls nicht erneuert.
Gruß Schillerlocke

marvin
05.04.2006, 10:28
ST 7800(1) ist 2x10 Du hast dann ST 7700
Hier findest Du explosionszeichnungen Klick Mich (http://www.paul-lange.de/produkte/shimano/support/explosionszeichungen_archiv/ST)
Ich hatte genau das selbe Problem nachdem ich mein Rad im Flugkoffer transportiert hatte. Woran es gelegen hat, habe ich nicht gefunden. Bei mir war es weg, nachdem ich die Bremse einmal abgeschraubt habe, die Züge erneuert habe. Aber woran es lag weiß ich nicht. Die Feder habe ich jedenfalls nicht erneuert.
Gruß Schillerlocke
Die richtige Typenbezeichnung abzulesen wäre für uns natürlich hilfreich gewesen... Auch beim 7700 gibt es natürlich eine Rückholfeder in der Explo.

Börde-Pedaleur
05.04.2006, 11:33
Dass die Rückholfeder die Ursache sein kann, habe ich zunächst auch nicht gedacht. Ich werde mir sicher zunächst nochmal die Züge und den Bremskörper ansehen. Den Schalthebel auseinander zu schrauben ist bestimmt nicht ohne. Der Schalthebel ist allerdings schon 3 Jahr alt und hat schon einiges an Bremsleistung liefern dürfen. Wie die Lebenserwartung eines solchen Hebels ist, kann ich nicht einschätzen. Die Pflege und Schmierung des Schalthebels war sicher sehr gut.

marvin
05.04.2006, 12:00
Dass die Rückholfeder die Ursache sein kann, habe ich zunächst auch nicht gedacht. Ich werde mir sicher zunächst nochmal die Züge und den Bremskörper ansehen. Den Schalthebel auseinander zu schrauben ist bestimmt nicht ohne. Der Schalthebel ist allerdings schon 3 Jahr alt und hat schon einiges an Bremsleistung liefern dürfen. Wie die Lebenserwartung eines solchen Hebels ist, kann ich nicht einschätzen. Die Pflege und Schmierung des Schalthebels war sicher sehr gut.
Drei Jahre alter DA-Hebel darf eigentlich nicht kaputt sein. Versuchs erstmal mit dem Tip vom Ritzeldompteur: ohne Zug prüfen, ob die Feder überhaupt arbeitet.

wizard1972
05.04.2006, 12:42
Dass die Rückholfeder die Ursache sein kann, habe ich zunächst auch nicht gedacht. Ich werde mir sicher zunächst nochmal die Züge und den Bremskörper ansehen. Den Schalthebel auseinander zu schrauben ist bestimmt nicht ohne. Der Schalthebel ist allerdings schon 3 Jahr alt und hat schon einiges an Bremsleistung liefern dürfen. Wie die Lebenserwartung eines solchen Hebels ist, kann ich nicht einschätzen. Die Pflege und Schmierung des Schalthebels war sicher sehr gut.

keine Ahnung ob man das vergleichen kann, aber mein Campa Chorus
Ergopower ist inzwischen 9 Jahre alt und ich musste noch nie was drann machen.
Ich denke das der STI von Shimano eine längere Lebenserwartung als 3 Jahre
haben dürfte....