PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wartung/Pflege Dura Ace STI 10-fach mit Sprühzeugs?



varenga
06.04.2006, 11:29
Da die Suche keine befriedigenden Treffer ergeben hat:

Wie "pflegt" man eigentlich aktuelle Shimano STis? Mit Sprühöl a la Brunox oder WD 40? Oder mit Ballistol/Ketteninnenlagerspray?
Oder erstmal Entfetter rein und dann mit Kriechöl nachsprühen?

Eigentlich hab ich alles da, was sich der Werkstattmensch an Sprüh-Schmierstoffen so wünschen kann, von daher wäre nur noch die Wahl des richtigen Mittelchens wichtig.

Und wenn ja: An welchen Stellen sprühen?

Ich möchte ja nicht die STI von innen total zukleben ,entfetten und trocken oder sonstiges.

Mit Zerlegen ist ja auch nicht viel geholfen, gibt ja nur Fummelei und Ärger.

Bitte keine Antworten wie "Ich fahr schon die xxx seit xxx Jahren und hab noch nie was dran gemacht und alles funzt prima"

Ich hab auch schon jahrelang eine STI durch Winter und Dreck gejagt und alles war gut, aber das ist ja nicht die Frage bzw. die richtige Antwort, sondern:

Wie und mit was reinige/entfette/schmiere ich die Shimano 10fach STI richtig?

Über jeden konstruktiven Beitrag freut sich

Varenga

DieWade
06.04.2006, 12:46
Gute Frage,interessiert mich auch.........

PAYE
06.04.2006, 13:23
Mail an Paul Lange zur Klärung schicken?
Ergebnis dann hier posten!

Möglicherweise bekommt man von dort ja eine brauchbare Antwort.

marvin
06.04.2006, 13:29
Mail an Paul Lange zur Klärung schicken?
Ergebnis dann hier posten!

Möglicherweise bekommt man von dort ja eine brauchbare Antwort.
Würde ich auch am ehesten vorschlagen. Die haben da einen ziemlich fitten Schrauber, der auch meist auf den Messen am Stand steht.

Von Entfetter würde ich in jedem Fall die Finger lassen.
Das Problem ist, dass der STI ein ziemlich komplexes Ding ist und an den verschiedenen Stellen verschiedene Schmierstoffe benötigt. Zu dickflüssige Schmierstoffe (Sprühfett o.ä.) können die Rasten verkleben, zu dünnflüssige bleiben nicht dauerhaft an Ort und Stelle,

Mit gezieltem Brunox-Einsatz macht man aber IMHO nix verkehrt.

Wenn man sich einen neuen STI anschaut, kann man auch ganz gut erkennen, an welchen Stellen wie geschmiert ist - zumindest an den Stellen, die man von aussen sieht.

Schillerlocke
06.04.2006, 19:54
Wenn überhaupt würde ich Brunox nehmen!
Entfetten auf keinen Fall.
WD 40 friert im Winter ein. (Eigene Erfahrung)
Ballistol schäumt in Verbindung mit Wasser auf. (Ein Lager einer sehr teuren Multirolle beim Angeln so zerstört)
Gruß Schillerlocke

Libertyseguros
06.04.2006, 20:01
ich nehme Brunox und das seit zwei Jahren und bisher noch nie was passiert... Nicht mal bei -10 °C :)


Liberty

dooyou
06.04.2006, 20:05
Ich musste bei meinen Sti's zwangsweise Entfetter einsetzen weil das alte Fett verharzt war und die Hebel durchgerutscht sind.

Allerdings, gibts denn ne Möglichkeit irgendwie die Dinger wieder etwas zu ölen? Öl reinsprühen zb?

supersteech
06.04.2006, 20:08
Bei mir ist am rechten Hebel in letzter Zeit immer wieder mal der kleine Schwarze innen stehen geblieben, wenn ich mit dem Großen hochgeschaltet habe. Hat ziemlich genervt.
Dann wd 40 reingesprüht und siehe da: alles funktioniert wieder wie am ersten Tag!
Meine Erfahrung...

varenga
07.04.2006, 15:09
so wie es aussieht, machen WD 40 oder Brunox das Rennen, oder?

Wenn ich es recht sehe, kann man ja die STI einsprühen, indem man den Bremshebel zieht und dann reinsprüht oder seitlich was reinsprüht.

Oder sprüht ihr von unten was rein?

Gruß,

Varenga

anaerob
07.04.2006, 15:11
Silikonspray.

Hebel ziehen und reinsprühen.

marvin
07.04.2006, 15:25
so wie es aussieht, machen WD 40 oder Brunox das Rennen, oder?

Wenn ich es recht sehe, kann man ja die STI einsprühen, indem man den Bremshebel zieht und dann reinsprüht oder seitlich was reinsprüht.

Oder sprüht ihr von unten was rein?

Gruß,

Varenga
Ich les immer nur SPRÜHEN :confused:
Schau doch, wo sich was bewegt und versuch das dann gezielt mit einem dafür geeigneten Mittel zu schmieren. Gröbere Mechanik (z.B. Bremshebelgelenk) mit dickflüssigerem, Feinere Mechanik mit dünnflüssigerem.

Cyclomaster
07.04.2006, 15:44
Bitte keine Antworten wie "Ich fahr schon die xxx seit xxx Jahren und hab noch nie was dran gemacht und alles funzt prima"

Ich hab auch schon jahrelang eine STI durch Winter und Dreck gejagt und alles war gut
Varenga

Das wäre aber mein Mittel der Wahl!
Damit ich das kann, deshalb fahre ich auch Dura ace.

Ich Frage mich immer warum alle etwas Warten wollen wo es nichts zu Warten gibt.

Aber wenn dann würde ich auch zu Brunox tendieren

Panchon
07.04.2006, 17:01
Wenn's um die Wartung geht, schließe ich mich der Brunox-Fraktion und vor allem auch Marvin an. Brunox ist recht hilfreich, wenn eine Klinke wegen verharztem Fett u.ä. festsitzt, aber es ist halt nicht sehr nachhaltig. Da selbst seriöse Fahrradhändler in der Regel keine Empfehlung parat haben, wie und mit welchen Mitteln STIs geschmiert werden sollen, verwende ich meist normales Kettenöl, das ich in sämtliche Ritzen eintropfen lasse - dabei immer wieder rauf- und runterschalten.

Falls ein STI richtig verdreckt bzw. das Fett verharzt ist, empfehle ich eine richtig heftige Spühlung mit Brunox (notfalls auch mit Entfetter) und ein anschließendes Ausblasen des Drecks mit Druckluft. Das macht der Radlhändler um die Ecke sicher gerne. Danach muß der STI - selbst wenn's ein Dura-Ace-STI ist, denn der ist auch nicht haltbarer als andere STIs -, dringend wieder geschmiert werden. Halt mit Öl, weil sich Fett leider nicht eintröpfeln läßt.

Das mit dem Öl sollte ab und zu wiederholt werden, da Öl weniger haltbar als Fett ist.