PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Innenlager in Alurahmen festkorrodiert. Was tun?



Klassik-Renner
20.04.2006, 14:49
Bin gerade gescheitert ein Campa-Chorus-Innenlager aus einen Alu-Tretlagergehäuse zu entfernen. Das Lager ist festkorrodiert.

Wie kann ich das Lager aus dem Rahmen bekommen?

Momentan badet das Lager gerade in WD40. Vielleicht klappt es, damit die Korrosion zu lösen.

Aber mal angenommen die Sache klappt nicht: Wie entfernt man ein festsitzendes Innenlager aus einem Rahmen? Vor allem dann, wenn die Verzahnung in den Tretlagerschalen mal irgendwann kaputtgenudelt sein sollte? Das Innenlager darf bei der Entfernungsaktion zerstört werden, der Rahmen sollte auf jeden Fall so intakt bleiben, dass ich ein neues Lager einschrauben kann.

Bin für jeden Tipp dankbar!

PS: Das Lager ist mit BSA-Gewinde; ich habe zum Lösen in die richtige Richtung gedreht (links: im Gegenuhrzeigersinn, rechts: im Uhrzeigersinn). Daran lag's also definitiv nicht.

pjotr
20.04.2006, 15:28
Ich hatte mal so ein Problem allerdings mit einem billiger Campa-Lager (Athena oder so). Die billigen Lager passen nicht für den Zahnkranzabzieher wie die hochwertigeren Lager, sondern für den alten Hakenschlüssel. Ich habe mit 'ner Flex erst die Achse abgeschnitten, dann weiter Ausgebohrt und links und Rechts des Achsrestes auch noch Löcher reingebohrt. Da passte dann ein kleiner Meißel rein, an den kam ein Engländer und ein Rohr als Hebel.

Klassik-Renner
21.04.2006, 08:22
Danke, das klingt schon mal nach einem guten Tipp.

Gibt es noch weitere Ideen?

Thunderbolt
21.04.2006, 08:35
WD40 kannst Du vergessen.
Die Oxydschicht ist zu dicht.

Die Oxydschicht musst Du knacken.

Thermisch-mechanisch, mechanisch oder chemisch.

a) Thermisch-mechanisch

Alu dehnt sich stärker als Stahl.
Rahmen mit Heissluftgebläse wärmen ohne den Lack oder das Pulver zu beschädigen. 60-70 Grad hält das schon aus.
Innenlager mit Kältespray (Autoschrauberhandel, teuer) kräftig kühlen.
Dazu wäre es gut, wenn das Innenlager schon ausgeräumt ist.
Und jetzt muss alles ganz schnell gehen. Alles sollte schon bereit liegen und ausprobiert sein.
Rad steht am besten auf den Rädern oder der Rahmen ist ganz ausgebaut.

Innenlagerschlüssel gut mit Pedalschrauben (M8x1 Feingewinde bei Shimano) befestigen und gib ihm!

Bei mir hat es geholfen.

b) Mechanisch.

Mördermässig gegenhalten und mit schwerem Hammer prellen. Scheidet beim Rad praktisch aus, sonst ist der Rahmen auch hin.

Wenn das Innenlager ausgeräumt ist, kann man die Lagereinheit versuchen zu schlitzen und dann den Rest mit einem kleinen Meissel sprengen. Fummelarbeit. Bei normalen Lagern geht es.

c) chemisch

Manche erzählen was von Cola und Phosphat. Ausprobiert habe ich es noch nie.

CU
Ralf

MODDERMAN
21.04.2006, 08:36
Mach den Bereich mit'm Heissluftfön warm/heiss und probier dann ggf. die Variante meines Vorredners. Sollte helfen.

MODDERMAN
21.04.2006, 08:36
....ui, zu langsam... :rolleyes:

Klassik-Renner
21.04.2006, 10:41
Die Oxydschicht musst Du knacken. Thermisch-mechanisch, mechanisch oder chemisch.

a) Thermisch-mechanisch

Alu dehnt sich stärker als Stahl.
Rahmen mit Heissluftgebläse wärmen ohne den Lack oder das Pulver zu beschädigen. 60-70 Grad hält das schon aus.
Innenlager mit Kältespray (Autoschrauberhandel, teuer) kräftig kühlen.
Dazu wäre es gut, wenn das Innenlager schon ausgeräumt ist.

b) Mechanisch.

Mördermässig gegenhalten und mit schwerem Hammer prellen. Scheidet beim Rad praktisch aus, sonst ist der Rahmen auch hin.

Wenn das Innenlager ausgeräumt ist, kann man die Lagereinheit versuchen zu schlitzen und dann den Rest mit einem kleinen Meissel sprengen. Fummelarbeit. Bei normalen Lagern geht es.Ist bei mir aber leider ein Patronen-Innenlager, das auf beiden Seiten festsitzt. Ist nix mit Ausräumen... wenn ich doch nur schon eine Seite erfolgreich gelöst hätte.

Befürchte fast, dass nur rohe Gewalt hilft. Werde aber vorher das Tretlagergehäuse mit der Heißluftpistole bearbeiten. Mal sehen, ob es was nützt.

Hans-Joachim
21.04.2006, 15:22
...warm machen, wie der Vorredner.

Aber vorher in den Schraubstock einspannen und den Rahmen in die richtige Richtung drehen (BSA oder ITA??).
Der Schraubstock muß natürlich angeschraubt sein.
So hast Du mehr Kraft.

Klassik-Renner
21.04.2006, 15:53
Allzu sehr warm kann ich den Rahmen nicht machen. Es handelt sich um einen Look Carbon KG171 mit Alutretlagergehäuse, an das die Carbon-Rohre angeklebt sind. Ich fürchte, dass zu viel Wärme der Verklebung schadet.

Ich habe meinen Rahmen nach einigen Fehlversuchen nun einem Rahmenbauer übergeben. Ich hoffe, dass dieser mit seiner Erfahrung mehr ausrichten kann als ich.

JoMi
21.04.2006, 15:57
Mein Händler hat bei einem Trekkighobel (Stahlrahmen) mal ein Stück längliches Stahlbech an die Patronenhülse geschweisst (!!) und das Lager damit rausgehebelt.

Das Rad fährt noch, Gewinde bleib intakt, neues Innenlager ging problemlos rein. Diesmal mit Fett.

Servus!

bata express
21.04.2006, 17:03
Allzu sehr warm kann ich den Rahmen nicht machen. Es handelt sich um einen Look Carbon KG171 mit Alutretlagergehäuse, an das die Carbon-Rohre angeklebt sind. Ich fürchte, dass zu viel Wärme der Verklebung schadet.

Ich habe meinen Rahmen nach einigen Fehlversuchen nun einem Rahmenbauer übergeben. Ich hoffe, dass dieser mit seiner Erfahrung mehr ausrichten kann als ich.

Wichtig: Falls noch nicht vorhanden-Entwässerungsloch ins Tretlagergehäuse bohren (lassen)!

Thunderbolt
21.04.2006, 18:24
Ist bei mir aber leider ein Patronen-Innenlager, das auf beiden Seiten festsitzt. Ist nix mit Ausräumen... wenn ich doch nur schon eine Seite erfolgreich gelöst hätte.

Befürchte fast, dass nur rohe Gewalt hilft. Werde aber vorher das Tretlagergehäuse mit der Heißluftpistole bearbeiten. Mal sehen, ob es was nützt.

Manche Patronen-Innenlager (billige Shimano) haben keine Industrielager drin, sondern Konen und eine Mutter. Die kann man zerlegen.

CU
Ralf