PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : SKS-Rennkompressor spinnt



celeste
22.04.2006, 18:03
Hallo Leute,
ich habe Probleme mit dem SKS-Rennkompressor. Die Druckanzeige spinnt total, und ich konnte gerade den Schlauch kaum aufpumpen.

Es ist so, als ob sich in dem Pumpenkörper Druck aufbaut, der sich nicht richtig entlädt.

Die Druckanzeige ging nach zwei drei vier Hüben auf acht, zehn, dann zwölf Bar hoch, obwohl der Reifen komplett leer war. Luft ging aber auch kaum rein. Der Kopf (Avacs) klemmte nicht richtig, als ob da Riesen-Druck drauf kam, so dass Luft aus dem Kopf wieder entwich.

Ich hab es dann, nach einer halben Stunde Fummelei geschafft, irgendwie Druck draufzukriegen, indem ich den Kopf mit der einen Hand festhielt und mit der anderen die Pumpe bediente. Die Anzeige zeigte nur Blödsinn an, dann irgendwann gar nix mehr. Stand auf zwei Bar, egal, wie viel Druck drauf war. Also, sie bwegt sich jetzt gar nicht mehr.

Ob ich jetzt zu viel oder zu wenig Bar drauf hab - keine Ahnung.

Ausschließen kann ich, dass es der Avacs-Kopf ist, deren Gummi ja relativ schnell ausleiert. Ich habe noch einen zweiten ganz neuen, da passiert genau das selbe. Der Anschluss unten, wo man den Schlauch in dieses Gewinde dreht, ist auch dicht, hab ich überprüft.

Was kann das sein? Hat jemand sowas auch schonmal gehabt. Die Pumpe hab ich erst letztes Jahr gekauft.

brulp
22.04.2006, 18:06
habe ich auch ab und zu - liegt irgendwie am ventil.

also nochmal ventil schließen, öffnen, von hand reindrücken und den avacs neu ansetzen.

celeste
22.04.2006, 18:21
habe ich auch ab und zu - liegt irgendwie am ventil.

also nochmal ventil schließen, öffnen, von hand reindrücken und den avacs neu ansetzen.

hab ich zig-mal gemacht. Daran liegt das offenbar nicht. Jetzt tut die Druck-Anzeige ja gar nicht mehr.

Wenn ich das Loch an dem Kopf mit dem Daumen zuhalte und pumpe, gibt es keine Reaktion. Bleibt auf 2 Bar stehen.

fatbiker
22.04.2006, 19:52
ich hatte das auch manchmal, bis ich gemerkt hab,daß der Avacs-kopf nicht richtig sitzt und sich der druck nur im pumpenschlauch aufbaut.passiert besonders oft bei zu kurzen ventilen.

Widda
23.04.2006, 13:33
Hallo Leute,
ich habe Probleme mit dem SKS-Rennkompressor. Die Druckanzeige spinnt total, und ich konnte gerade den Schlauch kaum aufpumpen.

Es ist so, als ob sich in dem Pumpenkörper Druck aufbaut, der sich nicht richtig entlädt.

Die Druckanzeige ging nach zwei drei vier Hüben auf acht, zehn, dann zwölf Bar hoch, obwohl der Reifen komplett leer war. Luft ging aber auch kaum rein. Der Kopf (Avacs) klemmte nicht richtig, als ob da Riesen-Druck drauf kam, so dass Luft aus dem Kopf wieder entwich.

Ich hab es dann, nach einer halben Stunde Fummelei geschafft, irgendwie Druck draufzukriegen, indem ich den Kopf mit der einen Hand festhielt und mit der anderen die Pumpe bediente. Die Anzeige zeigte nur Blödsinn an, dann irgendwann gar nix mehr. Stand auf zwei Bar, egal, wie viel Druck drauf war. Also, sie bwegt sich jetzt gar nicht mehr.

Ob ich jetzt zu viel oder zu wenig Bar drauf hab - keine Ahnung.

Ausschließen kann ich, dass es der Avacs-Kopf ist, deren Gummi ja relativ schnell ausleiert. Ich habe noch einen zweiten ganz neuen, da passiert genau das selbe. Der Anschluss unten, wo man den Schlauch in dieses Gewinde dreht, ist auch dicht, hab ich überprüft.

Was kann das sein? Hat jemand sowas auch schonmal gehabt. Die Pumpe hab ich erst letztes Jahr gekauft.

Schätze mal du hast diese Sclaverand-Ventil. Dreh mal einfach die kleine Rädelmutter etwas mehr auf und zusätzlich noch die Mutter an der Gewindestange etwas aufdrehen. Dann dürfte es mit dem Rennkompressor keine Probleme geben. Hatte Anfangs die gleichen Probleme. Hab meine Pumpe auch seit letztem Jahr.

kampfgnom
23.04.2006, 13:42
Die Druckanzeige ging nach zwei drei vier Hüben auf acht, zehn, dann zwölf Bar hoch... dann irgendwann gar nix mehr. Stand auf zwei Bar, egal, wie viel Druck drauf war.
Das klingt, als hättest Du das Manometer gehimmelt.
Muß man zwar schon ziemlich abgebrüht für sein, aber wenn man mal locker weiterpumpt, obwohl sich nichts tut und das Manometer am Anschlag ist... :rolleyes:

Im Manometer steckt ein klitzekleines, gebogenes Röhrchen, daß sich durch die Druckdifferenz "abrollt".
Wird es überlastet, verformt es sich erst plastisch (Anstieg von 0 auf 2bar Ruhelage) und platzt anschließend ("gar nix mehr").

Glückwunsch! -> Neukauf :Applaus:

Hochpass
23.04.2006, 14:14
Das klingt, als hättest Du das Manometer gehimmelt.
Muß man zwar schon ziemlich abgebrüht für sein, aber wenn man mal locker weiterpumpt, obwohl sich nichts tut und das Manometer am Anschlag ist... :rolleyes:

Im Manometer steckt ein klitzekleines, gebogenes Röhrchen, daß sich durch die Druckdifferenz "abrollt".
Wird es überlastet, verformt es sich erst plastisch (Anstieg von 0 auf 2bar Ruhelage) und platzt anschließend ("gar nix mehr").

Glückwunsch! -> Neukauf :Applaus:

Geht der nicht bis 16 Bar? Da muss man aber echt abgebrüht sein um 16 Bar in einen Reifen zu machen. Sollte man da nicht vorher etwas anderes "himmeln", was sich mit einem riesen Knall verabschiedet?

kampfgnom
23.04.2006, 14:28
Nein, der Druck wurde ja offensichtlich nicht im Schlauch, sondern nur in der Pumpe aufgebaut.
Wohl auch deshalb mußte der Kopf (der Pumpe :D) festgehalten werden.

So eine Pumpe ist ein verflucht primitives Gerät, da gibt es keine trickreichen Fehler.
Wenn bei abgenommenem Schlauch Luft aus dem arretierten Kopf (wieder der der Pumpe) kommt, kann es nur noch an Ventil oder falscher Montage liegen, wenn keine Luftübertragung zustandekommt.
Die Innereien der Pumpe sind offen gekoppelt.
Wenn also weiterhin Luft aus dem Schlauch kommt gibt es kein Restdruckpolster in der Pumpe, welches das Manometer auf 2bar stehen lassen könnte. Ergo kaputt...

Hochpass
23.04.2006, 14:34
Nein, der Druck wurde ja offensichtlich nicht im Schlauch, sondern nur in der Pumpe aufgebaut.
Wohl auch deshalb mußte der Kopf (der Pumpe :D) festgehalten werden.

Nochmal nachgelesen und richtig interpretiert und: Hast Recht.
Hat mal wer den Querschnitt der Pumpe? Dann kann man mal ausrechnen was der celeste für ein Hüne ist. :quaeldich

celeste
23.04.2006, 21:40
Das klingt, als hättest Du das Manometer gehimmelt.
Muß man zwar schon ziemlich abgebrüht für sein, aber wenn man mal locker weiterpumpt, obwohl sich nichts tut und das Manometer am Anschlag ist... :rolleyes:

Im Manometer steckt ein klitzekleines, gebogenes Röhrchen, daß sich durch die Druckdifferenz "abrollt".
Wird es überlastet, verformt es sich erst plastisch (Anstieg von 0 auf 2bar Ruhelage) und platzt anschließend ("gar nix mehr").

Glückwunsch! -> Neukauf :Applaus:

:eek: :eek: :eek: :eek:
Ich stell mich ja oft ziemlich blöd an, ich krieg auch (fast) alles kaputt, was ich anfasse. Aber so ne Pumpe????
Meinst du das im Ernst?
:eek:

celeste
23.04.2006, 21:46
Nochmal nachgelesen und richtig interpretiert und: Hast Recht.
Hat mal wer den Querschnitt der Pumpe? Dann kann man mal ausrechnen was der celeste für ein Hüne ist. :quaeldich



Also, ich hab den Kopf mit der einen Hand festgehalten, mit der anderen Hand gepumpt und dabei mein ganzes Gewicht auf den Pump-Hebel "geschmissen". Wollte halt unbedingt endlich fahren, wie soll das gehen ohne Luft. War auch ziemlich sauer, ja. War ja vorher immer alles ok.
Immerhin schon ne halbe Stunde rumgefummelt an dem Teil, Schlauch und Kopf ausgewechselt, wieder das selbe. Dieses Pumpending hat mich wahnsinnig gemacht, ich war schweißgebadet.

Gruß, die celeste.

celeste
23.04.2006, 22:36
Das Komische war ja, dass die Pumpe gleich nach dem Kauf Ärger machte. Einige Male nur benutzt, da ist der Schlauch geplatzt (oben, in der Nähe des Avacs-Kopfs). Ich weiß nicht, warum. SkS schickte mir dann einen neuen Schlauch mit Kopf (der Service von denen ist wirklich super).

Ich habe dann den alten Schlauch (und Kopf) erstmal weiter benutzt, weil er trotz des Patzers noch dicht war. Naja, das funktionierte bis jetzt alles tadellos.

Als die Probleme jetzt auftraten, dachte ich, ok, jetzt ist er wohl tatsächlich hinüber, der Schlauch. Oder vielleicht der Kopf, weil die Gummis da ziemlich schnell verschleißen. Aber das war es nicht.

Ich hab aber auch nie verstanden, warum damals der Schlauch geplatzt ist. Kann es denn sein, dass da generell irgendwas mit der Konstruktion nicht stimmt (eine "Montags"-Pumpe vielleicht)?

Vielleicht stimmt was mit der Bohrung nicht, wo der Schlauch reingeschraubt wird, so dass der Druck irgendwie nicht richtig "verteilt" wird? Kann sowas sein?

kampfgnom
23.04.2006, 23:13
Erstens ist der Rennkompressor seit x Jahren viel zu bewährt, um grundsätzliche schwere Mängel zu beinhalten, zweitens liegt das Problem mit ziemlicher Sicherheit beim Ventil, nicht bei der Pumpe.
Drittens seih noch gesagt, daß Gewaltanwendung in diesem Punkt von Kurzsichtigkeit zeugt, denn was sollte das denn bringen?
Erhöhte Kraft erzeugt höheren Druck. Aber den wolltest Du doch gar nicht.

Mal mit einer anderen Pumpe am selben Schlauch versucht?

Und ja, das mit der Zerstörung ist ernst gemeint.
Das Schadensbild läßt keinen anderen Schluß zu.

celeste
24.04.2006, 00:09
Erstens ist der Rennkompressor seit x Jahren viel zu bewährt, um grundsätzliche schwere Mängel zu beinhalten, zweitens liegt das Problem mit ziemlicher Sicherheit beim Ventil, nicht bei der Pumpe.


Grundsätzlich ist das eine gute Pumpe, ja. Aber die Qualität der neueren Konstruktionen hat offenbar nachgelassen. Es gibt hier etliche Freds, in denen Probleme dargestellt werden, auch mit dem Gewinde unten, wo der Schlauch reingeschraubt wird. Deswegen komme ich ja da drauf.
http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=30740&highlight=rennkompressor
Von dem Avacs-Kopf ganz zu schweigen. http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=8568&highlight=sks-rennkompressor

Ich dachte auch erst Ventil, hab es aber an zwei Rädern getestet (also vier Schläuche), immer dasselbe.