PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kettenschaltungen: Historie



maximops
08.05.2003, 08:33
Hallo!
Ich habe in den letzten Tagen den Bildband zum 100jährigen der Tour gestöbert und da ist es mir wieder einmal aufgefallen, welche Gänge die Herren in den 50igern noch am Berg gestemmt haben. Im Sportgeschäft in Bourg-d'Oisans liegt übrigens eine Coppi-Kurbel aus Stahl mit 50/46 oder so ähnlich. Erst ab 1959 erahnt man mehr als 10 Zähne Unterschied.

Was waren die Gründe dafür???
Fertigungstechnische?
Oder war es Mode?

Nebenfrage:
Wann kam eigentlich das Doppelblatt auf? Bereits in den 40ern?

Vielen Dank für Hinweise oder Verweise auf Infoquellen,

Volker

hendrix1971
08.05.2003, 08:40
ja,das waren ja noch richtige Männer!!!
In Köln gibt es ein Radsportmuseum in der Nähe des Schokoladenmuseums am Rheinufer-ist ganz nett.
Schaus dier mal an,ist ja nur ne Stunde von dir wg(mit dem Auto)
Hendrix

bottecchia slx
10.05.2003, 01:00
hat technische gründe:
früher gabs hinten nur 4 oder 5 ritzel, zb. 14-17-20-24, und vorne 2 blätter, zb. 50/46, man schaltete dann in etwa so (von schwer nach leicht):

50-14
46-14
50-17
46-17
50-20
46-20 usw. usf.