PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Cervelo R3 - im Eigenbau billiger?



Lennox
06.05.2006, 16:39
Jetzt wo mir hier einige Leute den Floh ins Ohr gesetzt haben .....
Hab dieses Angebot im Netz gefunden. Preis dafür ist € 5.699,-.
Ist das angemessen oder käme ich beim Kauf der Einzelteile und einem Aufbau billiger weg? Was haltet ihr grundsätzlich von der Zusammenstellung, bzw. was würdet ihr bei einem - sagen wir mal ziemlich gleich bleibenden Budget - ändern? (jedenfalls kommen keine Drahtreifen in Betrach, die könnt er sich behalten :D )

Rahmen Cervelo R3
Lenker FSA RD-300
Lenkerband Cork, schwarz
Vorbau FSA OS - 170
Sattel SLR XP
Sattelstütze Cervelo
Schalt-/Bremsghebel Record
Bremskörper Record
Umwerfer Record
Schaltwerk Record
Innenlager Record
Kurbelsatz Record
Kette Record
Kasette Record
Felge Zipp 303 SE Draht
Naben DT 240 S
Speichen Sapim Cx Ray sw
Reifen Vittoria Rubino
Schlauch Vittoria

............. und eine Frage am Rande. Wo bekommt man eigentlich einen Spin Rahmen her? Wird der ausschließlich über die Firma im Internet zu dem dort angeführten Preis vertrieben oder gibts den sonst wo billiger?

flitzemoppel
06.05.2006, 16:44
Also ich habe bisher alle meine Räder selber aufgebaut.
Ob es letztendlich billiger war/ist ist hypothetisch.
Auf jeden Fall macht es mir Spass und ich kann individuelle Veränderungen vornehmen. Bei meinem Cervélo R3 ist der Grund des Selbstaufbau darauf bassierend, dass ich die Teile von meinem Trek vernwenden möchte bzw. muss.

Gruß

Olaf

Mr.Hyde
06.05.2006, 16:45
1. nimmt man zipps als schlauchreifen, und
2. gibts spin halt nur bei spin, und halt auch nur zu dem preis.

ein bisschen auskennen sollte man sich schon wenn man schon so ein rad haben will, speziell beim spin ;)

Lennox
06.05.2006, 16:50
Also ich habe bisher alle meine Räder selber aufgebaut.
Ob es letztendlich billiger war/ist ist hypothetisch.
Auf jeden Fall macht es mir Spass und ich kann individuelle Veränderungen vornehmen. Bei meinem Cervélo R3 ist der Grund des Selbstaufbau darauf bassierend, dass ich die Teile von meinem Trek vernwenden möchte bzw. muss.

Gruß

Olaf

naja, ich fahre momentan noch ein Giant TCR composite, das ich vor 1 1/2 Jahren gebraucht über ebay gekauft habe. Wie sich jetzt endgültig herausgestellt hat, ist Größe "M" trotz aller bereits reingepulverten Umbauten für meine 182cm doch zu klein. Da meine Frau jetzt auch mit Radfahren begonnen hat und nur so ein Citybike (das ich zwar schon etwas umgerüstet habe) fährt, wollte ich ihr meines geben und mir dafür eines gönnen, mit dem ich fahren kann. Der Verbau der alten Teile (wenn auch recht gute Dura ACE) kommt also nicht wirklich in Frage.

ragman1976
06.05.2006, 16:52
Es empfiehlt sich auf jeden Fall bei verschiedenen Händlern eine Preisanfrage zu machen. Ich habe mir auf der Cervelo Homepage 7 Händler in meiner Nähe ausgesucht und diese dann via email angeschrieben und gefragt was ein Aufbau mit den von mir gewünschten Komponenten kosten würde. Ich muß sagen die Preisunterschiede waren enorm, bis zu 1100 Euro. Ich habe mir auch die Teile im Internet zusammengesuch und alles in allem waren die einzelnen Komponenten ohne Porto genauso teuer wie der billigste Komplettaufbau beim Händler. Ich kann mir schon vorstellen, dass es verdammt viel Spass macht das Rad selbst aufzubauen, aber ich habe Null Erfahreung und lasse daher lieber die Finger davon.

Lennox
06.05.2006, 16:53
ein bisschen auskennen sollte man sich schon wenn man schon so ein rad haben will, speziell beim spin ;)

SPIN war reines Interesse ... und da ich mich eben nur "ein bisschen" auskenne, frage ich halt :rolleyes:

Nano
06.05.2006, 16:57
Ob man billiger bei einem Selbstaufbau billiger wegkommt, liegt auch an der Fähigkeit im Internet zu recherieren oder zu handeln. :D

Bei mir war es immer so bei einem Komplettrad, dass ich mit einigen Teilen nicht zufrieden war und ich die dann immer sehr schnell ausgewechselt habe und dann habe ich sozusagen die Teile zweimal gekauft.

Bei der Kette würde ich Dir die KMC X10 in SL oder nicht SL nahelegen, da sie besser und sauberer läuft als die Record. Gewichtsmässig wirst du bei der SL-Version auch noch etwas sparen. Ich bin auch kein Fan der Campa Kurbel, da ich von deren Innenlager nicht überzeugt bin. Die Technik ist etwas veraltet.

Für einen SPIN Rahmen bekommst du schon bald zwei R3 und beim SPIN ist noch keine Gabel dabei und die kommt noch dazu. :4bicycle: Technisch besser ist der Rahmen aber nicht.

Mr.Hyde
06.05.2006, 16:58
SPIN war reines Interesse ... und da ich mich eben nur "ein bisschen" auskenne, frage ich halt :rolleyes:

wobei cih tendenziell auch eher ein spin nehmen würde als ein R3, der R3 ist einfach potthässlich, einzig nanos aufbau ist nicht potthässlich sonder nur "nicht schön", von den R3 die ich bisher gesehen habe. nur, wer einen spin haben will, der sollte zumindest genau wissen was er haben will, muss zwar nicht unbedingt der maßrahmen sein, aber steifigkeit/gewicht kann man ja trotzdem selbst festlegen, und da sollte man dann einigermaßen wissen was man braucht und will. und es kommt halt eher peinlich wenn man sich so ein rad hinstellt wie z.b. das von anton, aber nicht mal weiß was man da fährt (was bei anton zum glück nicht der fall ist :D ). wie beim henninger, da standen zwei herren um zabels und petacchis rad rum, quasi fachsimpelnd, und fragten mich dann ganz dezent aus welchem material der rahmen denn sei und was carbon denn überhaupt ist. wenn einem das beim eigenen rad passiert ist sowas dann sogar peinlich, also vorher gut informieren bevor man sich so ein rad hinstellt :D

Mr.Hyde
06.05.2006, 17:01
Technisch besser ist der Rahmen aber nicht.

er ist vielleicht nicht leichter oder steifer, es geht aber vieles was beim r3 nicht geht. außerdem ist er schöner (gut, subjektiv, aber rein von den ästhetischen gegebenheiten ist ein spin schon ausgeglichener und ruhiger). und eben handarbeit in edermünde, das kostet halt.

flitzemoppel
06.05.2006, 17:02
wobei cih tendenziell auch eher ein spin nehmen würde als ein R3, der R3 ist einfach potthässlich, einzig nanos aufbau ist nicht potthässlich sonder nur "nicht schön", von den R3 die ich bisher gesehen habe.

Und es ist doch gut, dass die Geschmäcker verschieden sind.
Sonst würden wir ja alle das gleich Rad, Auto etc fahren und alle nach der gleichen Frau ausschau halten.

Nano
06.05.2006, 17:04
er ist vielleicht nicht leichter oder steifer, es geht aber vieles was beim r3 nicht geht. außerdem ist er schöner (gut, subjektiv, aber rein von den ästhetischen gegebenheiten ist ein spin schon ausgeglichener und ruhiger). und eben handarbeit in edermünde, das kostet halt.

Ja, es ist Geschmackssache, aber das muss jeder selber entscheiden. Ich finde das R3 ziemlich ausgewogen. Die dünnen Sitzstreben sind einfach nur genial und auch ansonsten fliessen die Formen weich.

Mr.Hyde
06.05.2006, 17:08
@ nano & olaf, weiche permanente wechsel zwischen dünn und dick, nunja, in der formensprache ist das rad wirklich nicht sehr weit weg von einem F10, es ist nur schöner lackiert und es steht cervelo drauf :rolleyes: , aber so lange euch eure räder gefallen ists ja in ordnung. allerdings werden wohl nicht viele kunstprofessoren einem R3 außergewöhnlich hohe designqualität attestieren. gut, man kann sagen form follows function, aber da war dann für mich spin besser, weil bei gleicher "function" die form besser ist.

flitzemoppel
06.05.2006, 17:08
Die dünnen Sitzstreben sind einfach nur genial
..und die machen mir wirklich als einziges Sorgen. Ob die bei einer heftigen Bodenwelle mein Gewicht abfangen. :eek:

flitzemoppel
06.05.2006, 17:09
gut, man kann sagen form follows function, aber da war dann für mich spin besser, weil bei gleicher "function" die form besser ist.

...ok, aber dann kommt auch wieder der Preis ins Spiel.

Nano
06.05.2006, 17:10
..und die machen mir wirklich als einziges Sorgen. Ob die bei einer heftigen Bodenwelle mein Gewicht abfangen. :eek:

Die braucht es nur für die Torsionsteifigkeit. Das Sattelrohr hält schon so. Bei Paris Roubaix sind die auch nicht gebrochen, da sie auch etwas nachgeben und so etwas den Komfort steigern.


@ nano & olaf, weiche permanente wechsel zwischen dünn und dick, nunja, in der formensprache ist das rad wirklich nicht sehr weit weg von einem F10, es ist nur schöner lackiert und es steht cervelo drauf :rolleyes: , aber so lange euch eure räder gefallen ists ja in ordnung. allerdings werden wohl nicht viele kunstprofessoren einem R3 außergewöhnlich hohe designqualität attestieren. gut, man kann sagen form follows function, aber da war dann für mich spin besser, weil bei gleicher "function" die form besser ist.

Einzig die Sitzstreben sind dünn, die restlichen Rohre sind in etwa gleich gross und dick. Das Unterrohr ist bei vielen Rahmen dicker und die Kettenstreben sind nie gleich dick wie die anderen Rohre, auch bei einem Spin nicht. Bei dem R3 sind die Kettenstreben wenigstens fast so dick wie das Oberrohr, das haben nicht viele Rahmen. ;)

flitzemoppel
06.05.2006, 17:14
und ,von mir hier abschließend (damit es wieder zurück zum Thema geht), finde ich es immer anmassend, wie hier einige über die Räder anderer urteilen (damit meine ich jetzt nicht dich Mr. Hyde).
Als wenn sich hier nur Professoren des Rennraddesigns tummeln würden. Lasst den Leuten doch ihren Geschmack in ihren preislichen Möglichkeiten.
Mehr Toleranz würde hier einigen gut tun. Ist übrigens auch ein Grund warum ich nie eines meiner Räder in der bike Galerie vorstellen würde.

Gruß

Olaf

OCLV
07.05.2006, 12:32
Mal ne Frage zum Spin: kommt das eigentlich immer nur klarlackiert zu Kunden oder kann man sich das auch gleich schön machen lassen?

Anton
07.05.2006, 12:36
Mal ne Frage zum Spin: kommt das eigentlich immer nur klarlackiert zu Kunden oder kann man sich das auch gleich schön machen lassen?

das kommt genauso wie bei allen anderen Firmen so wie angeboten, aber ich kann mir vostellen, wenn du dem Hernn Spin eine genaue Lackieranweisung schickst, kann das sein Kirchenmaler bestimmt auch anfertigen, ist halt ne Preisfrage

aber warum nicht ganz schwarz, ist doch Mainstream :smileknik:smileknik:smileknik

Die Schriftfarbe, bzw outline-Farbe kann man aussuchen

OCLV
07.05.2006, 12:38
Ist doch aber kein Mainstream-Rad

Also sollte da auch ne richtige Lackierung ran. Preislich ists dann ja eh egal, ob da noch 500 Tacken dazu kommen.

Anton
07.05.2006, 12:46
Ist doch aber kein Mainstream-Rad

Also sollte da auch ne richtige Lackierung ran. Preislich ists dann ja eh egal, ob da noch 500 Tacken dazu kommen.

Mit Herrn Spin lässt sich das sicher verhandeln, meinen Rahmen hat er unlackiert geschickt

Lennox
07.05.2006, 17:43
nur, wer einen spin haben will, der sollte zumindest genau wissen was er haben will, muss zwar nicht unbedingt der maßrahmen sein, aber steifigkeit/gewicht kann man ja trotzdem selbst festlegen, und da sollte man dann einigermaßen wissen was man braucht und will. und es kommt halt eher peinlich wenn man sich so ein rad hinstellt wie z.b. das von anton, aber nicht mal weiß was man da fährt (was bei anton zum glück nicht der fall ist :D ). wenn einem das beim eigenen rad passiert ist sowas dann sogar peinlich, also vorher gut informieren bevor man sich so ein rad hinstellt :D

ich meine ich weiß zumindest was carbon ist :D bei den übrigen spezialfragen hapert es dann aber schon. ich hab mein erstes rad, das Giant, über ebay gekauft, weil ich nicht wusste, ob mir der Sport gefallen wird. Ich hab ich also drauf gesetzt und bin gefahren. Da es anscheinend doch extrem zu klein ist und ich eben "nicht genug Ahnung" habe, wurde einfach so lang dazu gekauft und umgemodelt, bis ich halbwegs normal fahren konnte. Ich fahre keine Rennen und bin auch kein Spezialist, der sich technisch bis ins Detail auskennt, ich fahr halt im Schnitt meine 200 km die Woche und dafür hat mein Wissen bisher gereicht ;) . Da ich mir aber jetzt endgültig im klaren bin, dass ich ein rad für meine größe brauche, soll es eben was vernünftiges sein, mit dem ich länger leben kann. Vielleicht würde es sich aber auszahlen sich schlau zu machen was Steifigkeit und so betrifft, um nicht wieder einen Fehler zu machen, aber wo (für technische Laien). Im Laden drehen sie dir einfach das teuerste an, egal ob es was taugt ode nicht.

Bislang schwanke ich eben aufgrund meiner "mangelnden technischen Erfahrung" zwischen Scott und Cervelo, weil die schön leicht und steif sein sollen. Ich habe jetzt sogar die letzten "Tour" Hefte nachbestellt, um dort die Testberichte zu lesen, ich versuch es also. Auch wenn ich das Spin von Anton wunderschön, stellt sich für mich die Frage, ob ich einen solchen Rahmen brauche, wen ich eigentlich keine Rennen, sondern nur für mich fahren möchte (das aber so komfortabel und schmerzfrei wie möglich). Angeblich soll es ja in der Preisklasse ohnehin nur mehr um die Optik gehen, da technisch alles ausgezeichnet sein soll.

Mir war bei meiner Frage wichtig: Wenn ich technisch nicht so versiert bin und auch das Werkzeug nicht habe, um mir einen Aufbau selbst zuzutrauen, sondern nur die Teile so günstig wie möglich zusammensuche und dann einem Fachmann gebe ..... zahlt sich das aus? ..... und nochmal: ist die angebotene Zusammenstellung was vernünftiges (unabhängig von der Optik)?

Danke