PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Schlauchreifen



robelz
08.05.2006, 14:29
Ich weiss, andauernd wird das Thema angekratzt, aber jetzt mal bitte (von Schlaureifenfahrern) explizit:

Was mache ich im Pannenfalle?? Gibt es Schnelllösungen? Muss ich ernsthaft einen Ersatzschlauch mitnehmen? Kann man kaputte Reifen flicken?

Ist das aufkleben der Reifen schwierig?

Ist die Pannenanfälligkeit höher/geringer als bei Drahtreifen?

Ist es überhaupt Alltzagstauglich?


Problem: Für mein Radprojekt merke ich immer mehr, dass es richtig hübsche Laufräder nur für Schlauchreifen gibt. Und irgendwie mag ich keine allzu großen Kompromisse eingehen :ü

Danke für Eure Antworten. Und bitte nicht auf die SuFu verweisen. Die gibt nämlich viel zu viel aus, aber eben nix so richtig passendes...

Richie392
08.05.2006, 14:37
Pannenanfällig sind sie weniger als Drahtreifen. Weil die meisten Pannen sind sogenannte snakebites (Durchschläge) -> diese passieren aber fast nur bei Drahtreifen! Aber wenn natürlich eine dicke große Scherbe oder ein Nagel kommt, da ist kein Reifen dagegen sicher.
Im Pannenfalle solltest du einen Ersatz-Schlauchreifen mit dabei haben! Einfach den alten runterreißen und den neuen drauf. Für kurze Heimfahrten muß der auch nichtmal geklebt werden. Bißchen vorsichtig fahren, der Restkleber an der Felge tut sein übriges.
Oder du hast Tufo-Schlauchreifen (meine Empfehlung), da gibt es so eine Pannenflüssigkeit (Sealant), das man in den Reifen einfüllt. Ist ein klitzekleines Fläschchen!
Reparieren? Nein, das hat man vor 50 Jahren gemacht, macht eigentlich heute keiner mehr. Und die Trainingsreifen, z.B. Tufo S22, kosten 15 EUR. Die halten die Luft sehr gut und sind sehr pannensicher. Ich persönlich hatte noch nie eine Panne mit Schlauchreifen.
Alltagstauglich auf jeden Fall, wie ich finde.

Gruß,
Richie

rider
08.05.2006, 14:38
Ich weiss, andauernd wird das Thema angekratzt, aber jetzt mal bitte (von Schlaureifenfahrern) explizit:

Was mache ich im Pannenfalle?? Gibt es Schnelllösungen?Ja, z. B. Tufo-Dichmittel

Muss ich ernsthaft einen Ersatzschlauch mitnehmen?Ersatzschlauch? Nein. Ersatzreifen: Müssen? Nein. Sollen: ja.


Kann man kaputte Reifen flicken?Ja. Ist aber relativ mühsam, aufwändig. Macht kaum jemand.


Ist das aufkleben der Reifen schwierig?Nein.


Ist die Pannenanfälligkeit höher/geringer als bei Drahtreifen?Meiner Erfahrung nach: ja. Andere behaupten das Gegenteil


Ist es überhaupt Alltzagstauglich?Bis ca. vor 15 bis 20 Jahren sind "alle" "immer" mit Schlauchreifen gefahren; geht also schon. Aber in Zeiten von guten Drahtreifen spricht IMO nichts rationales dafür, im Training oder auf Touren Schlauchreifen zu fahren (und eigentlich auch nicht bei Rennen - aber das führt nun wohl bereits zum Flammenkrieg ;) ). Bei Drahtreifen kann man locker das Dichtmittel mitnehmen, zwei Ersatzschläuche und ein Flickzeug und hat trotzdem nicht mehr Gewicht und Platz benötigt, wie bei einem Ersatzschlauchreifen. Zudem ist die Reifenauswahl bei den Drahtreifen wesentlich grösser: es gibt im wirklich empfehlenswerten Bereich nicht nur 200 bis 260 g Reifen (Totalgewicht), sondern auch auf die Bedürfnisse oder Situationen abstimmbare Kombinationen (Drahtreifen und Schlauch) von 240 g bis weit über 400 g.


Problem: Für mein Radprojekt merke ich immer mehr, dass es richtig hübsche Laufräder nur für Schlauchreifen gibt. Und irgendwie mag ich keine allzu großen Kompromisse eingehen :ü Die wirst ja sicherlich nicht nur einen Satz Laufräder haben. Wozu gibt's Schnellspanner?

clekilein
08.05.2006, 14:43
beim Roseversand gibt es Vittoria pannenspray. Ich musste es bis jetzt noch nicht benutzen aber es hilft bestimmt.

Das ist ein Schaum, der in den Schlauch gesprüht wird und den damit wieder "aufpumpt". Dieser vulkanisiert sich an der Wand des Schlauches und macht alles wieder heil.
Dann kannst du noch deine kleine Pumpe nehmen und etwas nachpumpen falls dir 6 Bar nicht reichen.

rider
08.05.2006, 14:45
Pannenanfällig sind sie weniger als Drahtreifen. Weil die meisten Pannen sind sogenannte snakebites (Durchschläge) -> diese passieren aber fast nur bei Drahtreifen!Eine bestechende Theorie... :D

Rein statistisch kann ich das nicht bestätigen. (*) Bei Schlauchreifen hatte ich alle paar tausend Kilometer mal Defekt, bei einigen nach wenigen hundert Kilometern. Bei Drahtreifen hatte und habe ich deutlich weniger Defekt. Zuletzt (also "jetzt", in den letzten Monaten und Jahren) hatte ich während ca. 20 000 Kilometern überhaupt keinen mehr. Das habe ich auch mit guten Schlauchreifen (Clément Criterium, Vittoria Corsa CX) nie - nicht mal ansatzweise - erreicht. Ich hatte in meinem Leben übrigens auf dem Strassenrennrad AFAIK nie einen Durchschlag (Neudeutsch: Snake-Bite).


(*) Ich bin in meinem Leben vielleicht 100 000 km mit Schlauch- und vielleicht 150 000 km mit Drahtreifen unterwegs gewesen.

clekilein
08.05.2006, 14:47
also bei mir ist noch nie ein "Schneek Bitt" entstanden. Mir ist nur mal mein Supersonic-Schaluch auf der innenseite aufgerissen warum auch immer.

Schlauchreifen sind fürs Rennen vielleicht besser aber beim Training würde ich meinen 2.LRS nehmen und da einfach den Schlauch wechseln.

robelz
08.05.2006, 14:51
Ich habe derzeit nur einen Satz LR, und zwar Fulcrum Racing 5. Die bleiben auch am Winter- und "Renn"Rennrad. Dazu kommt eben ein Sonntagsrad und da habe ich das Gefühl, dass Drahtreifen irgendwie immer ein Kompromiss sind. Konkret schiele ich ich auf die Zipp 303 SE, also mit DT Swiss 240s und Sapim CX Ray eingespeicht...

Einen zusätzlichen LRS wollte ich dann aber nicht mehr holen...

BodrogiFan
08.05.2006, 14:58
Auf mein Rennrad war immer Schlauchreifen. Seit ersen Tufos (S2, Tubeless, Stealth) komplett problemlos. Für tranieren S33 oder S33 Special (11 Bar), Wettbewerb Elite Jet <160 g (13 Bar).

Früher hat noch Klement Reifen ihre qualitäten erreicht, für hyperorbitale Preise.

Ich habe Dichtmittel und Ersatzreifen immer dabei (ausnahme Zeitfahren) UND Tufo Extreme Klebeband. Wiegt nicht, mitdem kann man schnell Ersatzreifen aufkleben, halt Reifen änlich fest wie flüßiges Klebstoff (Henkel Palmatex).

pinguin
08.05.2006, 15:08
[...]Ist die Pannenanfälligkeit höher/geringer als bei Drahtreifen?[...]

Ich persönlich vertraue Schlauchreifen auf Naturstrassen, Feldwegen usw. einiges mehr. Bin letzten Dienstag ca. 10 km Plattenwege und Naturstrassen gefahren, teilweise auf spitzem Kies, Wurzeln usw. Teilweise giftige Rampen mit Kalkplatten usw. Null Problem... Dann am Freitag 5 km Waldwege mit Wurzeln, Löchern, Kopfsteinpflaster alter Machart. Alles mit'm Schlauchreifen-Rennrad gefahren. Kein Thema...

Am Sonntag dann zwei, drei km mit den modernen Decken + Schläuchen... Ich bin bald tausend Tode dabei gestorben. Immer, wenn ich einen Stein erwischt habe, dieser "Knall" usw. Das fühlt sich für mich völlig unsicher an...


Ist es überhaupt Alltagstauglich?

Für mich ja. Seit mehr als einem halben Jahr fahre ich Schlauchreifen unter widrigsten Bedingungen (aus Sicht eines Rennrades) und hatte nicht einen Hauch einer Panne.

Ich fahre SR der 260 Gramm Klasse. Leichtbauschlauchis sind m.E. nur was für Gewichtswiener, die wissen, was sie tun oder Poser oder Racer auf der Bahn oder anderen guten Bedingungen.


Problem: Für mein Radprojekt merke ich immer mehr, dass es richtig hübsche Laufräder nur für Schlauchreifen gibt. Und irgendwie mag ich keine allzu großen Kompromisse eingehen :ü [...]

Mein aktuelles Projekt bekommt auch SR-Felgen und alltagstaugliche Reifen. Ich habe damit keine schlechten Erfahrungen gemacht, wenn man mal von der gigantischen "Qualität" eines deutschen Reifen"herstellers" absieht. Die können weder Decken noch Tubulars vernünftig herstellen...

Mahlzeit, Bon Giorno, Schnabbeldihabbel... :D

Daddy yo yo
08.05.2006, 15:11
Eine bestechende Theorie... eher durchstechend/-schlagend :ä

klappradl
08.05.2006, 15:33
Weil die meisten Pannen sind sogenannte snakebites (Durchschläge)

Diese Aussage kann ich nicht bestätigen. Ich hatte in meinem Leben erst einen snake bite aber schon hunderte Platten aufgrund von Duchstichen.

ralfinessen
08.05.2006, 16:35
Schlauchreifen haben gegenüber Drahtreifen sicherlich Vor und auch Nachteile.
Ich selber habe zwei Laufradsätze mit Schlauchreifen (Neutron und Corima Aero) und zwei mit Draht. Wenn allerdings von Anfang an Zweifel an den Schlauchreifen bestehen ( kaufen oder nicht ) dann besser die Finger davon lassen.
Für Drahtreifen spricht meines erachtens nur der Kaufpreis und Montage für ungeübte.
Schlauchreifen rollen besser, sind in einer gewissen Gewichtsklasse sehr Pannensicher und lassen sich im Defektfall weiterfahren.

Bei Paris Rubaix konnte man in der Übertragung sehen, wie ein Fahrer auf einem Pavee Stück ein platten Schlauchreifen hatte und er damit ganz normal weiter gefahren. Ein Drahtreifen wäre mindestens von der Felge gesprungen und die Felgenhörner wären dann platt gewesen. Nun stelle man sich das auf einer Abfahrt am Vorderrad vor. Mit Schlauchreifen kommst Du zum stehen, mit Draht kommst Du sicherlich ins Krankenhaus ( wenn überhaupt :ä ).

Wenn Drahtreifen angeblich besser als Schlauchreifen sein sollen, verstehe ich nicht warum alle Profi teams mit Schlauchreifen fahren.

Meine Schlauchreifen ( Conti Compe und Tufo Hicc Carbon ) fahre ich bei Wettkämpfen ( Super Cups, Marathons wie Ötzi ) und bei ganz schönem Wetter. Ehrlich gesagt rollen die Schlauchis um längen besser als die Drahtis..

Schon mal nen Veloflex probiert??? :)

robelz
08.05.2006, 16:53
@ ralfinessen:

Es bestehen keine Zweifel, ich möchte lediglich überzeugt werden ;)

@ Pinguin:

Siehe oben. Sowas wollte ich hören :Applaus:


Dann kann ich ja guten Gewissens zu den Zipps greifen :)

medias
08.05.2006, 16:55
Zipps ertragen im Gegensatz zu den SR,schlechte Strassen nicht so gut.

robelz
08.05.2006, 16:57
Zipps ertragen im Gegensatz zu den SR,schlechte Strassen nicht so gut.
:eek: :confused:

Ich dachte, gerade Zipps wären so unheimlich robust!? Welche Alternative würdest Du sehen? Bora? Corima?

Fixie66
08.05.2006, 17:01
Statistisch gesehen habe ich auf je 40.000km einen Platten gefahren... mit Schlauchreifen. Schlauchreifen rollen um Längen besser und rollen auch komfortabler ab. Aufkleben mit Kleber oder auch Tufo extreme Klebeband überhaupt kein Problem.

Am meißten Probleme mit Schlauchreifen haben die eingefleischten Drahtreifenfahrer.. statistisch gesehen. :xdate:

robelz
08.05.2006, 17:03
Statistisch gesehen habe ich auf je 40.000km einen Platten gefahren... mit Schlauchreifen. Schlauchreifen rollen um Längen besser und rollen auch komfortabler ab. Aufkleben mit Kleber oder auch Tufo extreme Klebeband überhaupt kein Problem.

Am meißten Probleme mit Schlauchreifen haben die eingefleischten Drahtreifenfahrer.. statistisch gesehen. :xdate:
Deswegen erbat ich auch explizit die Meinung von SR-Fahrern :)

medias
08.05.2006, 17:05
Robust,gut meine mit 18/24 sind bei so 70 kg.nicht zusammengekracht.Für den Alltag oder Strassenrennen würde ich sie nicht vorschlagen.Eher ein LR für schön.
Corima,kenne ich zuwenig,Boras sind sicher robuster als die Zipp 303.

billou
08.05.2006, 17:06
Bei Paris Rubaix konnte man in der Übertragung sehen, wie ein Fahrer auf einem Pavee Stück ein platten Schlauchreifen hatte und er damit ganz normal weiter gefahren. Ein Drahtreifen wäre mindestens von der Felge gesprungen und die Felgenhörner wären dann platt gewesen. Nun stelle man sich das auf einer Abfahrt am Vorderrad vor. Mit Schlauchreifen kommst Du zum stehen, mit Draht kommst Du sicherlich ins Krankenhaus ( wenn überhaupt ).

Stimmt glaub' ich nicht das alle Profiteams mit Schlauchreifen fahren. Das iss mindestens fifftififfti. Was das mit der Sicherheit angeht denke ich da nur an Beloki, bei dem wars ja der SR am Hinterad der abging.

Persönlich fahre ich auch Veloflex, aber Drahtreifen. Stimmt schon dass ich manchmal daran denke was da passieren würde wenn ... besonders wenn man mit so um die 70 rum den Berg runter pfeift.

Fixie66
08.05.2006, 17:13
Nochmals: Beloki fuhr bei seinem Sturz Drahtreifen auf Drahtfelgen, weil er Angst hatte, dass sich bei der Hitze an dem Tag die Reifen verschieben. Beim Bremsen stellte sich das HR quer (die hatten Wasser auf den Asphalt wegen der Hitze gespritzt) und der Drahtreifen sprang ab.. man kann auf dem Bild von seinem Sturz genau das Felgenband erkennen. :4bicycle:

Normal fahren ALLE Teams bei TdF und Giro usw. Schlauchreifen, nur bei Kriterien werden manchmal die Drahtreifen des Sponsors gefahren (weil der das verlangt), wenn der selbst keine Schlauchreifen herstellt.

robelz
08.05.2006, 17:23
Robust,gut meine mit 18/24 sind bei so 70 kg.nicht zusammengekracht.Für den Alltag oder Strassenrennen würde ich sie nicht vorschlagen.Eher ein LR für schön.
Corima,kenne ich zuwenig,Boras sind sicher robuster als die Zipp 303.

Hmm, bei mir wäre es 20/28 bei rund 79kg. Das Ding soll ans Schönwetterrad und wird wohl ca. 6000-7000km per anno laufen. Was denkste?

Bora haben den Nachteil, dass die Naben wie billige Plastikknochen aussehen und der Look (Riesenaufschrift) ungefähr so viel Stil hat wie Tiefbettfelgen auf einem alten BMW Cabrio. Fulcrums Variante wiederum ist idR viel teurer und hat ebenfalls ein furchtbares Dekor!

Richie392
08.05.2006, 17:26
Ach dann macht doch was ihr wollt, wenn ihr's eh alle besser wisst! :D :D
Am Ende geht die Diskussion in die selbe Richtung wie Campa oder Shimano?

Im Kriterium fahr ich Schlauchreifen auf sehr robusten 36-Speichen-LR, basta.

Wenns gut rollen soll, fahr ich Michelin Pro Light Drahtreifen mit meinen Zonda-LR. Die Reifen rollen wie Sau und die LR haben wenig Speichen also wenig Windwiderstand.

PS Pannenstatistik: Drahtreifen: 50?
Schlauchreifen: 0
Fahre seit 20 Jahren Fahrrad.

medias
08.05.2006, 17:27
Hmm, bei mir wäre es 20/28 bei rund 79kg. Das Ding soll ans Schönwetterrad und wird wohl ca. 6000-7000km per anno laufen. Was denkste?

Bora haben den Nachteil, dass die Naben wie billige Plastikknochen aussehen und der Look (Riesenaufschrift) ungefähr so viel Stil hat wie Tiefbettfelgen auf einem alten BMW Cabrio. Fulcrums Variante wiederum ist idR viel teurer und hat ebenfalls ein furchtbares Dekor!
Für den Zweck würde ich sie ohne Bedenken einsetzen,mit 20/28 sowieso.

robelz
08.05.2006, 17:32
Für den Zweck würde ich sie ohne Bedenken einsetzen,mit 20/28 sowieso.
Gut, dann bin ich beruhigt. Geht um die hier (http://ho000314.host.inode.at/onlineshop/product_info.php/info/p5098_Laufradsatz-Zipp-303-SE.html/XTCsid/f0e44e12003f646c3d28640dee103557)... Alternativ könnte man die auch selbst einspeichen, nur halt nicht mit 20 Loch vorne (weil es die Nabe regulär nicht so gibt).

billou
08.05.2006, 17:59
Beloki fuhr bei seinem Sturz Drahtreifen auf Drahtfelgen,

Na dann "Au temps pour moi". Konnte mich erinnern das die Kommentatoren in FR sagten dass das bei Beloki Schlauchreifen waren, die sagen auch immer das viele Teams mit Drahtreifen fahren (zumindest bei Bouygues Telecom ist das sicher, kann mir nicht vorstellen dass die Schlaureifen auf Michelin Pro² Race umschminken Matos Bouygues (http://www.equipebouyguestelecom.fr/home/pages/ebt/v4/l3/s18/sport_lng3_spo18_sto701821_sitebt.shtml) ). Wie dem auch sei, würde auch gerne Schlauchreifen fahren (bin ich auch am anfang gefahren) aber das geklebe macht mir keinen Bock, und habe irgendwie keine lust wegen einem stich den ganzen sclappen wegzuwerfen . Bin halt auch radfahrer aus ökogründen.

Fixie66
08.05.2006, 18:17
Bei kleinen Einstichen bis 2mm geht das mit Tufo Reifen und dem Dichtmittel sehr gut, da brauchst nichts wegwerfen. :xdate:

Wonko
08.05.2006, 19:00
Ein Drahtreifen wäre mindestens von der Felge gesprungen und die Felgenhörner wären dann platt gewesen. Nun stelle man sich das auf einer Abfahrt am Vorderrad vor. Mit Schlauchreifen kommst Du zum stehen, mit Draht kommst Du sicherlich ins Krankenhaus ( wenn überhaupt :ä ).

http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=880056&postcount=88

Tristero
08.05.2006, 19:19
Nochmals: Beloki fuhr bei seinem Sturz Drahtreifen auf Drahtfelgen, weil er Angst hatte, dass sich bei der Hitze an dem Tag die Reifen verschieben. Beim Bremsen stellte sich das HR quer (die hatten Wasser auf den Asphalt wegen der Hitze gespritzt) und der Drahtreifen sprang ab.. man kann auf dem Bild von seinem Sturz genau das Felgenband erkennen. :4bicycle:

Normal fahren ALLE Teams bei TdF und Giro usw. Schlauchreifen, nur bei Kriterien werden manchmal die Drahtreifen des Sponsors gefahren (weil der das verlangt), wenn der selbst keine Schlauchreifen herstellt.

Woher hast Du das? Auch das mit dem Wasser? Davon hat man wenigstens im TV nichts mehr gesehen. Ursächlich für den Verlust des Reifens war, wenn ich mich recht erinnere, der kapitale Highsider, als Folge eines Fahrfehlers. Auf mich machen die Aufnahmen allerdings stark den Eindruck, als sei das ein Schlauchreifen. Würde mich sonst auch sehr wundern, daß der Reifen nach dem Abspringen seine runde Form so bewahrt (es sei denn, die konnten sich bei Once keine Faltreifen leisten...).

Fixie66
08.05.2006, 20:41
In den italienisch sprachigen Zeitschriften war das Thema mit Bildern sehr ausführlich beschrieben. Das mit dem Wasser kannst über das Internet finden. Die Strecke war teilweise frisch geteert und durch die Hitze aufgeweicht. Es wurde Wasser aufgespritzt, das durch die Verdunstung kühlt. 95% aller Falt/Drahtreifen sind vorgeformte Reifen, vor allem wenn ein Reifen mal montiert und aufgepumpt war ist er vorgeformt. :4bicycle:

ralfinessen
08.05.2006, 21:25
http://forum.tour-magazin.de/showpost.php?p=880056&postcount=88


wenn der wirklich Schlauchreifen drauf hatte, dann hat er hoffentlich seinen Mechaniker, der Ihm die Dinger drauf gemacht hat, fristlos entlassen... :4bicycle:

anaerob
08.05.2006, 23:31
Frage dazu: Wenn einmal ein Schlauchreifen schön geklebt ist und gut rollt, wann muss man allenfalls den Kleber wieder erneuern? Lässt die Klebkraft mit der Zeit nach? NAch einer Saison oder öfter?

Kann sich insofern der Schlauchreifen überhaupt im Extremfall von der Felge lösen? Sturzgefahr?

Mir gehts also auch um die absolute Alltagstauglichkeit. Wenn die in Ordnung ist, wechsle ich auf SR.

C40
09.05.2006, 14:45
Na dann "Au temps pour moi". Konnte mich erinnern das die Kommentatoren in FR sagten dass das bei Beloki Schlauchreifen waren, die sagen auch immer das viele Teams mit Drahtreifen fahren (zumindest bei Bouygues Telecom ist das sicher, kann mir nicht vorstellen dass die Schlaureifen auf Michelin Pro² Race umschminken Matos Bouygues (http://www.equipebouyguestelecom.fr/home/pages/ebt/v4/l3/s18/sport_lng3_spo18_sto701821_sitebt.shtml) ). Wie dem auch sei, würde auch gerne Schlauchreifen fahren (bin ich auch am anfang gefahren) aber das geklebe macht mir keinen Bock, und habe irgendwie keine lust wegen einem stich den ganzen sclappen wegzuwerfen . Bin halt auch radfahrer aus ökogründen.

...meine Erfahrung ist, daß gute Schlauchreifen (z.B. Conti Competition) eher auseinanderfallen (nach sehr vielen km:D ) als daß man mit einem Plattfuß liegen bleibt. Ich habe noch 1 Competition (ohne Silica)) den ich als Ersatzreifen dabei habe; bei dem ist an mindestens 1 Stelle kein Gummi mehr auf der Lauffläche und das Textil ist zu sehen. Durch das Silica hat sich aber der Abrieb erhöht, so daß der HR-Reifen recht schnell eckig ist.
Fährt man SR in Rennen und Training, so kann man ja die SR nach 1 Saison auf die Trainingslaufräder machen und sie fahren bis sie auseinander fallen.

Gruß C40

Ps....SR kann man auch flicken. Schutzband an der Stelle des Lochs entfernen, aufschneiden und den Schlauch reparieren. Danach einfach wieder zunähen und das Schutzband wieder drauf kleben. Reperaturset gibt es im Handel.
Hat man allerdings einen "Schleicher", so bleibt nur die Mülltonne :mad: :D

C40
09.05.2006, 15:04
Frage dazu: Wenn einmal ein Schlauchreifen schön geklebt ist und gut rollt, wann muss man allenfalls den Kleber wieder erneuern? Lässt die Klebkraft mit der Zeit nach? NAch einer Saison oder öfter?

Kann sich insofern der Schlauchreifen überhaupt im Extremfall von der Felge lösen? Sturzgefahr?

Mir gehts also auch um die absolute Alltagstauglichkeit. Wenn die in Ordnung ist, wechsle ich auf SR.

...ein SR kann nur von der Felge springen, wenn er schlecht geklebt ist. Sobald ein "Kittbett" angelegt wurde und der SR mit genügend Kitt (=mitteldicke Schicht) augekklebt wird passiert da überhaupt nichts. Wenn ich einen SR bei meinen Laufräder runter machen will brauche ich einen Plastik-Montagehebel um ihn soweit zu lösen, daß ich ihn richtig fassen kann um ihn dann runterreißen zu können.

Will man auf Nummer Sicher gehen, wird empfohlen jede Saison die SR neu aufzukitten. Auf alle Fälle sollte man mindestens zu Beginn jeder Saison kontrollieren, ob die SR noch fest sitzen.

Gruß C40

Speedskater
09.05.2006, 15:48
Das geht dann sogar so weit, daß ich ordentlich Kraft brauchte, um einen unterwegs aufgezogenen, schon gekitteten Ersatzreifen nach zwei Tagen wieder ohne Werkzeug von der Felge zu bekommen. Dieses Erlebnis hat mich von der Stärke der Klebeverbindung endgültig überzeugt.