PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Freilauf rutscht durch - Wartung einer Hügi Compact Nabe



geod
08.05.2006, 21:03
Freilauf rutscht durch - Wartung einer Hügi Compact Nabe


Ich habe eine ältere Hinterradnabe, beschriftet mit Hügi Compact.
Baujahr vermute ich mal 1990er Jahre.
Hat wahrscheinlich Industrielager drin. Optisch soweit okay, habe die eingespeicht. Der Freilauf dreht sich „per Hand“ normal. Wenn ich jedoch das Hinterrad mit der Kassette montiere und fahren will rutscht der Freilauf durch ab einer gewissen Kraft...

(Anmerkung: Nein, die Kette ist nicht zu alte, verbraucht und / oder neue Kette rutscht auf altem Ritzelpaket durch. Sowohl Kette als auch Ritzel sind neu!)

Wie kann ich die Nabe mal aufmachen? Wie bekomme ich den Freilauf herunter?
Shimanonaben bekomme ich problemlos auf und auch den Freilaufkörper abgeschraubt.
Nur bei dieser Hügi Compact? Es ist eine Hügi Compact laut dem fast abgewaschenen Schriftzug. Ich finde nirgends eine selle wo ich zB einen Schraubenschlüssel ansetzen kann oder einen Inbus in die Nabenachse stecken könnte.
Wer weiß wie das damals da so war????

Danke!

Thunderbolt
08.05.2006, 21:16
Wenn es wie die neuen funktioniert, dann hat die Nabe einen Axialfreilauf und ist nur auf Passung zusammengesteckt.

Spann mal den Achsstummel mit Aluschonbacken in den Schraubstock. Noch ein Stück Baumwolllappen dazwischen.

Dann zieh das ganze Rad kräftig hoch, dann müsste der Achsstummel raus sein und der Kassettenkörper lose sein.

Darunter findest Du zwei Vielzahn-Freilaufräder und zwei Federn.
Die Räder saubermachen und die Axialverzahnung prüfen.
Wenn alles noch in Ordnung, neu sehr sparsam (nur die Axialverzahnung) mit Freilauffett fetten und wieder zusammenstecken.

Hoffe es hilft

Ralf

nimmersatt
08.05.2006, 21:42
die compact war noch nicht ganz so servicefreundlich...

hier (ab S.19) werden sie geholfen...

http://www.dtswiss.com/data/files/MAN_DE_41201174016.pdf

das Strassenmodell '95 ist noch die gleiche wie die Compact

Ersatzteile sind evtl. noch beim alten Hügi zu beschaffen

geod
09.05.2006, 11:03
Danke erstmal,
ich sehe mir dann mal das PDF an und gucke ob ich damit zurecht komme...

geod
09.05.2006, 20:46
Hügi


Ich habe heute mal versucht nach der Anleitung (PDF) die Nabe zu demontieren. Das hat aber nicht geklappt, ich konnte die Achsstummel nicht demontieren.
Wie gesagt, ich finde nirgends eine Ansatzmöglichkeit für einen Imbus oder Schraubenschlüssel.
Weiß jemand mehr?

Thunderbolt
09.05.2006, 22:51
Hügi


Ich habe heute mal versucht nach der Anleitung (PDF) die Nabe zu demontieren. Das hat aber nicht geklappt, ich konnte die Achsstummel nicht demontieren.
Wie gesagt, ich finde nirgends eine Ansatzmöglichkeit für einen Imbus oder Schraubenschlüssel.
Weiß jemand mehr?

Hast Du den Achsstummel gespannt und das Rad hochgezogen?
Geht nicht?

CU
Ralf

geod
10.05.2006, 11:13
Hügi


Ich habe mir die Anleitung von Hügi durchgelesen, ab seit 19, und versucht danach vorzugehen.

1. Man soll den Achsstummel per Hand oder im Schraubstock abziehen
è per Hand ging nicht. Ich habe also den Achsstummel eingespannt im Schraubstock und das Rad nach oben gezogen. Ging aber nicht ab. Zusätzlich noch sanft mit dem Gummihammer am Rad geklopft, das half aber auch nicht.
Ich habe als zweites versucht die Nabe ein zu spannen und den Achsstummel per Zange ab zu ziehen, was auch nicht ging.
Unterschied zu vorher: Vorher konnte ich die beiden Achsstummel gegeneinander verdrehen, danach nicht mehr.
2. Man soll nachdem der linke Achsstummel runter ist den rechten per Schraubenschlüssel lösen
è Hier zweifele ich daran, ob die Anleitung überhaupt zu der Nabe passen ist!?? Denn Ich könnte dort nirgends diesen Schraubenschlüssel ansetzen!?