PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Vorbaudeckel richtig montieren



LKG
10.05.2006, 21:02
Hallo,

Achtet Ihr auf die gleiche Spaltbreite zwischen Vorbau und Deckel an der/den oberen und unteren Verschraubung(en) (edit:Ich setze einen Spalt voraus, etwa wie bei Syntace F99)?
Jetzt sagte mir jemand, erst auf einer Seite anziehen, bis Deckel knapp am Vorbau ist und dann an anderer Seite anziehen. Kann nicht stimmen, denn Vorbau-Schrauben haben i.d.R. eine ebene Unterseite am Kopf und dann kann diese ebene Seite nicht sauber am Vorbaudeckel aufliegen, sondern verkantet. Richtig? Ich für meinen Teil ziehe immer mit zwei Inbus gleichzeitig an, damit nichts verkantet.

Dazu eine zweite Frage: Wenn ich mit dem Drehmomentschlüssel bei einem 2-Schrauben-Vorbau die obere Schraube bis Maximum anziehe und dann die untere führt das Anziehen der unteren nicht zu einer Erhöhung der Belastung der oberen über das Maximum? Denkfehler?

Gruß LKG

garaventa
10.05.2006, 21:10
Kein Denkfehler, genau so ist es und daher achte ich auch sehr genau darauf, dass die Spaltabstände oben und unten möglichst gleich sind.

Beim Anziehen mit def. Drehmoment sollte auch immer über Kreuz angezogen werden, nie erst eine Schraube ganz fest machen und danach die Zweite.

Gruss Garaventa

LKG
10.05.2006, 21:48
Beim Anziehen mit def. Drehmoment sollte auch immer über Kreuz angezogen werden, nie erst eine Schraube ganz fest machen und danach die Zweite.

Gruss Garaventa

Okay, aber wie bei einem 2-Schrauben-Vorbau? Drehmoment abwechselnd oben und unten langsam annähern? Da sagte mir mal jemand, daß der Drehmomentschlüssel nur optimal auslöst, wenn sich die Schraube "ein Stück" dreht. Kann eigenlich nicht sein, aber ich bin kein Experte.
Gruß LKG

Lord Vader
10.05.2006, 21:55
Okay, aber wie bei einem 2-Schrauben-Vorbau? Drehmoment abwechselnd oben und unten langsam annähern?
So würd ich das bei einem 2-Schrauben-Vorbau machen. Ich habe einen 3-Schrauben-Vorbau, und ziehe auch immer abwechselnd oben und unten ein bischen fester, allerdings mit der Hand. Erst am Ende kommt der improvisierte Drehmomentschlüssel dran

messenger
10.05.2006, 21:57
Mit dem Spalt geht aber nicht bei allen Vorbauten, beim z.B Ritchey wcs mit dem zweiteiligen Deckel ist die obere Seite ja in einer Nut eingehangen.

Ansonsten richtig beschrieben: schrittweise wechselweise bzw. über Kreuz.
Gilt eigentlich für alle mehrschraubigen Klemmungen (Vorbau am Gabelschaft, Kettenblätter, manche Sattelstützen, Schuhplatten....)


Kennt man ja von Moppeds Zylinderkopf.

Gruß mess.

Kicres
11.05.2006, 09:01
Nun gibt schreibt Ritchey (http://ritcheylogic.com/web/Ritchey~Logic/Ritchey~Site/web/EN/main/21857/21755.html) aber:

All steerer and handlebar bolts for the WCS, Pro and Comp stems can be tightened to a maximum of 5 Nm.

Tightening the 4 bolt Z-Clamps Bolt pattern:
• Ritchey recommends greasing all bolt threads before tightening.
• Tighten the top two bolts first (or sidewith the Z-Clamp), so that the faceplate touches the stem and the clamp is fully closed. Next torque down the bottom two bolts to the recommended torque value.
• This will evenly disperse the clamping forces over the entire clamp surface area instead of concentrating thisforce at the bolts. In any case do not exceed maximum torque value.Also erst die oberen Schrauben, dann die unteren. Was ist davon zu halten?

Kicres

bbb
11.05.2006, 11:53
Ich bin der Meinung man sollte das nicht übertrieben genau nehmen. Es ist zwar ein sicherheitsrelevantes Teil aber es reicht doch vollkommen, die Schrauben abwechselnd und bei vieren, sie gleichmäßig über Kreuz anzuziehen, und sie anschließend alle noch einmal mit dem Drehmomentschlüssel auf die richtige Spannung zu bringen.

LKG
11.05.2006, 17:38
Ich bin der Meinung man sollte das nicht übertrieben genau nehmen. Es ist zwar ein sicherheitsrelevantes Teil aber es reicht doch vollkommen, die Schrauben abwechselnd und bei vieren, sie gleichmäßig über Kreuz anzuziehen,
Vorsicht bei geteiltem Deckel à la Syntace F99. Über Kreuz anziehen bringt da nichts...
Für meine Sicherheit nehme ich es ganz gerne genau. Dann muß ich mir nämlich nicht selbst nicht in den Arsch treten...



und sie anschließend alle noch einmal mit dem Drehmomentschlüssel auf die richtige Spannung zu bringen.
Das ist die Ausgangsfrage 2.

Gruß LKG