PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Conti Competition: Nahtschutzband löst sich



Joey
22.05.2006, 14:04
Hi,

bei mir hat sich gestern abend auf einer kurzen Runde u.a. mit einer sehr steilen kurvigen Abfahrt das Nahtschutzband meines Competition (19 mm, Modell 2005) an einer kleinen Stelle etwas abgelöst. An der Stelle ist jetzt ein Knubbel mit Höhenschlag - nach 400 km ist das Ding reif für die Tonne.

> Hitze beim Bremsen (Carbonfelge)? Der Kitt war bombenfest, kein Reifenwandern.
> Passiert das öfter? Habe über die Suche nichts gefunden.
> Irgendein Fehler meinerseits?

Danke für Kommentare / Empfehlungen!

Grüße,
Joey

crownfield
22.05.2006, 14:07
Willkommen im Club!!!

Mir ging es gestern genauso:

http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=75881&highlight=band

Joey
22.05.2006, 14:10
Ah...hatte nur nach "Nahtschutzband" gesucht. Gibt's also nicht nur bei Conti.

crownfield
22.05.2006, 14:17
Bei mir war es auch nach einer Abfahrt! Sehr komisch! Vielleicht die Hitze?

Joey
22.05.2006, 14:26
Bei mir war es auch nach einer Abfahrt! Sehr komisch! Vielleicht die Hitze?
Denke ich ja auch. Mich würde v.a. interessieren, ob die Contis dafür anfälliger sind als andere. Ich würde ungern wechseln, denn in der Summe der Eigenschaften (Pannenschutz, Rollverhalten, Sealant-Tauglichkeit, Gewicht) war ich von den Competition als guter Kompromisslösung bisher recht angetan.

pinguin
22.05.2006, 14:28
Hi,

bei mir hat sich gestern abend auf einer kurzen Runde u.a. mit einer sehr steilen kurvigen Abfahrt das Nahtschutzband meines Competition (19 mm, Modell 2005) an einer kleinen Stelle etwas abgelöst. An der Stelle ist jetzt ein Knubbel mit Höhenschlag - nach 400 km ist das Ding reif für die Tonne.

> Hitze beim Bremsen (Carbonfelge)? Der Kitt war bombenfest, kein Reifenwandern.
> Passiert das öfter? Habe über die Suche nichts gefunden.
> Irgendein Fehler meinerseits?

Danke für Kommentare / Empfehlungen!

Grüße,
Joey

Gleiches Problem hatte ich mit Conti Sprinter... War keine 500 km alt oder so... :( Ich habe mir damals geschworen, nie mehr diesen Rotz zu kaufen... Und war monatelang mit Tufo glücklich. Bis vorletzten Samstag. Die bauen die gleiche Rotze in rot/schwarz. Karkasse knapp überm Nahtschutzband aufgeplatzt, Riss im Schlauch -> sofortiger Luftverlust, zum Glück nicht in der kurz vorher absolvierten nassen, rutschigen, steilen Abfahrt... Da hätt' ich mich sauber ablegen können, bei dem Knall... :( :(

Jetzt habe ich einen Tufo S 22 übrig, einen Conti Sprinter. Und ich dachte, ich geben den Säckeln von C. noch eine Chance und kaufe einen Satz Sprinter nach. Und was ist? Die Kombination Naturflanke/graue Lauffläche ist nimmer zu bekommen, der Quatsch wurde mir in komplett Schwarz geliefert. Und auf der Flanke steht "handmade in germany"... Ja... Toll...

Der zweite Satz ist von Vittoria, die Rallys versuche ich mal von denen... Es wird sich wohl hoffentlich eine vernünftige Alternative zu dem Rotz aus K. finden lassen?

Joey
22.05.2006, 14:33
@ Pinguin

Das gefällt mir jetzt gar nicht. Scheint ein systematischerer :D Fehler zu sein als mir lieb ist. Hatte gehofft, nur mit Pech ein Montagsexemplar erwischt zu haben. Dass andere Modelle nicht besser sind, hilft nicht wirklich.

Grüße,
Joey

pinguin
22.05.2006, 14:36
@ Pinguin

Das gefällt mir jetzt gar nicht. Scheint ein systematischerer :D Fehler zu sein als mir lieb ist. Hatte gehofft, nur mit Pech ein Montagsexemplar erwischt zu haben. Dass andere Modelle nicht besser sind, hilft nicht wirklich.

Grüße,
Joey

Ich habe mir gestern den schwarzen Sprinter genau angeschaut. Ich habe den Eindruck, dass das Nahtschutzband gleichmäßiger, sorgfältiger geklebt ist als beim naturfarbenen. Gibt es beim Competition auch solche Unterschiede evtl.?

Mich würde da mal interessieren, was andere Competition oder Sprinter Besitzer dazu sagen können.

Denn eines ist mir nach Wechsel des Schlauchreifens während der Tour klar geworden (den Sprinter fahre ich als Ersatz-SR mit mir rum) -> Der Rollwiderstand ist gigantisch geringer als der des Tufos. Das war ein Fahrnunterschied wie Tag und Nacht. Und das, obwohl vorne ja noch der Tufo läuft.

HeinerFD
22.05.2006, 14:36
Ich bin der Meinung, dass das ziemlich normal ist, dass sich das Nahtschutzband ab und an mal löst. Kann man doch wieder kleben und weiter geht´s. Passiert wohl bei so ziemlich jedem Reifen. Gerade wenn sie schon öfter auf- und vor allem abgezogen worden sind. Da ist halt manchmal die Verklebung Band - Felge stärker als Band - Reifen.

HeinerFD
22.05.2006, 14:38
Ich habe mir gestern den schwarzen Sprinter genau angeschaut. Ich habe den Eindruck, dass das Nahtschutzband gleichmäßiger, sorgfältiger geklebt ist als beim naturfarbenen. Gibt es beim Competition auch solche Unterschiede evtl.?

Mich würde da mal interessieren, was andere Competition oder Sprinter Besitzer dazu sagen können.


Das kommt wohl immer darauf an, welche der Mädels aus K. den Reifen verklebt hat.
:ä :D

pinguin
22.05.2006, 14:39
Ich bin der Meinung, dass das ziemlich normal ist, dass sich das Nahtschutzband ab und an mal löst. Kann man doch wieder kleben und weiter geht´s. Passiert wohl bei so ziemlich jedem Reifen. Gerade wenn sie schon öfter auf- und vor allem abgezogen worden sind. Da ist halt manchmal die Verklebung Band - Felge stärker als Band - Reifen.

Äh... 1. war der Sprinter in meinem Fall nur genau einmal geklebt und deswegen hätte ich da kein Verständnis dafür, dass sich das lösen darf und 2. ist das ein zünftiges Sicherheitsrisiko - oder? Mit was klebst du das denn?

Lightweight
22.05.2006, 14:39
Hallo,

scheint ein allgemeines Problem aller neuen Contis - egal
welcher Ausführung - zu sein.
Kannte man früher eigentlich nicht so.

Egal ob Sprinter sw, Comp. oder auch Podium, sie lösten sich
alle schon nach dem ersten Wechseln.

Weiss auch nicht, was ich davon halten soll.

Blöde Frage: Kann man die eigentlich auch ohne kleben/fahren ?

Gruß, LW

Joey
22.05.2006, 14:39
@ Pinguin

Sehe ich ähnlich. Meine SR-Erfahrungen sind gering, aber gehen in dieselbe Richtung. Tufo S3 Lite rollt im Vgl. zu Competition wirklich schlechter und ist nicht so pannensicher. Da wäre auf 50 g gerne gesch*****, wenn der Competition halten würde.

HeinerFD
22.05.2006, 14:42
Äh... 1. war der Sprinter in meinem Fall nur genau einmal geklebt und deswegen hätte ich da kein Verständnis dafür, dass sich das lösen darf und 2. ist das ein zünftiges Sicherheitsrisiko - oder? Mit was klebst du das denn?

Den Reifen wird es deshalb niemals von der Felge reißen. Ergo: KEIN Sicherheitsrisiko.

Pattex.

Joey
22.05.2006, 14:42
Hallo,

scheint ein allgemeines Problem aller neuen Contis - egal
welcher Ausführung - zu sein.
Kannte man früher eigentlich nicht so.

Egal ob Sprinter sw, Comp. oder auch Podium, sie lösten sich
alle schon nach dem ersten Wechseln.

Weiss auch nicht, was ich davon halten soll.

Blöde Frage: Kann man die eigentlich auch ohne kleben/fahren ?

Gruß, LW
Meiner war auch nur einmal aufgezogen, wurde nicht gewechselt. Der Kitt ist zu stark :D
Aber ernsthaft, ich finde das jetzt schon richtig Mist!

Grüße,
Joey

crownfield
22.05.2006, 14:46
Habe ihn bei mir auch das erste Mal draufgehabt!

Habe mir jetzt Tufos HICC bestellt. Mal sehen, hoffe bei denen passiert das nicht!

Welchen Kleber meint ihr soll man verwenden um das Band an den Schlauchreifen wieder zu kleben?

pinguin
22.05.2006, 14:48
Blöde Frage: Kann man die eigentlich auch ohne kleben/fahren?


Solange es nicht bergauf/bergab und um Kurven geht: Ja... :D Ohne Kleben geht wohl eher nicht, denn dir reißt es zumindest gleich mal das Ventil ab, würde ich vermuten.

Man könnte da aber schon innovativ was machen. Z.B. eine Art Klettverschluss. Sprich, es wird eine Klettfläche auf die Felge geklebt und das Nahtschutzband verhakt sich mit dieser Fläche. Oder sowas in der Art. Könnte man vielleicht sogar selber machen, blos, wer testet das? :ü

C40
22.05.2006, 14:50
..das Problem hatte ich noch nie bei einem neuen! Schlauchreifen. IMHO handelt es sich hier um einen Produktionsfehler und kann wohl zu einem bösen Sturz führen. Ich würde auf alle Fälle den Reifen zu Conti schicken. Sollte es wirklich ein Produktionsfehler sein, dürften im Schadensfall klagen auf Conti zukommen (vorausgesetzt die Reifen wurden korrekt aufgekittet). ;)

Gruß C40

crownfield
22.05.2006, 14:50
hört sich abenteuerlich an.....

C40
22.05.2006, 14:53
Welchen Kleber meint ihr soll man verwenden um das Band an den Schlauchreifen wieder zu kleben?

...IMHO einfach den normalen Kleber (Conti) nehmen. Beide Seiten einstreichen, antrocknen lassen und zusammenfügen.

Gruß C40

Joey
22.05.2006, 14:56
...(vorausgesetzt die Reifen würden korrekt aufgekittet). ;)

Hi,

das war ja auch Teil meiner Eingangsfrage, ob ich da einen Fehler gemacht haben könnte. Wüsste aber nicht, welchen. Zu starker Kitt ist ja wohl nicht meine Schuld. Ach ja - Lösungsmittel!? Hatte die Reifenflanke mit Terpentinersatz gereinigt, weil ich grad nichts anderes da hatte. Vielleicht ist davon zu viel dran gekommen?

Grüße,
Joey

HeinerFD
22.05.2006, 14:58
Hi,

das war ja auch Teil meiner Eingangsfrage, ob ich da einen Fehler gemacht haben könnte. Wüsste aber nicht, welchen. Zu starker Kitt ist ja wohl nicht meine Schuld. Ach ja - Lösungsmittel!? Hatte die Reifenflanke mit Terpentinersatz gereinigt, weil ich grad nichts anderes da hatte. Vielleicht ist davon zu viel dran gekommen?

Grüße,
Joey

Das würde es erklären. Aber wie gesagt: Kann man selbst wieder neu verkleben. Macht man ja auch, wenn man das Nahtschutzband wieder neu nach einer Schlauchreparatur verklebt.

pinguin
22.05.2006, 15:08
Ich habe damals nicht mit Lösungsmitteln o.ä. gearbeitet. Und den verreckten SR gleich in die nächste Mülltonne geklopft. Das Loch, das der Schlauch hatte, war Pfenningsgroß... Drecksladen, dieser Autoreifenhersteller... :mad:

C40
22.05.2006, 15:11
Hi,

.....Hatte die Reifenflanke mit Terpentinersatz gereinigt, weil ich grad nichts anderes da hatte. Vielleicht ist davon zu viel dran gekommen?

Grüße,
Joey

:rolleyes:

Junge Du machst Sachen. :D

So was hat am Reifen nichts verloren.

Kleber der rausgedrückt wird kann nach dem Trocknen abgerubbelt werden und Kleber der flüssig auf der Felge ist kann man mit Waschbenzin oder Hartwachs entfernen.

Kleber der auf die Seitenflanken des Reifens kommt, läßt man am Besten drauf bzw. kann man probieren nach trocknung abzurubbeln ;)

Damit möglichst kein Kleber auf den Reifen kommt, ist es ratsam die Schicht Kleber gut antrocknen zu lassen (5-10min). Dabei kontrolliert man mit dem Finger ob der Kleber genug angetrocknet ist (wie bei Pattex, kein Kleber bleibt am Finger hängen). Außerdem sollten die Contis gut vorgedehnt werden (mindestens 3-7 Tage).

Letzte Woche habe ich gerade 2 Competition aufgekittet die mehr als ein 1/2 jahr auf der Felge waren. Die gingen ruckzuck drauf, null Probleme.

Gruß C40

C40
22.05.2006, 15:21
Hallo,

...
Egal ob Sprinter sw, Comp. oder auch Podium, sie lösten sich
alle schon nach dem ersten Wechseln.

...
Gruß, LW

...wie Bitte... :eek: ....das düfte doch nicht passieren. Ok, wenn der Reifen ein paar Jahre alt ist schon ein paar mal runtergemacht wurde, dann kann ich sowas akzeptieren, aber beim 1. mal runtermachen...ohne Worte..... :D

Gruß C40

cosmas
22.05.2006, 15:25
Das Problem mit dem sich lösenden Nahtschutzband hatte ich sowohl bei Tufos als auch Contis.

Aber Tatsache ist: kein Sicherheitsproblem. Kann man doch mit x-beliebigem Klebstoff (Reifenkleber würde ich nicht nehmen, zu elastisch) wieder festpappen. Im Prinzip wird das Ding ja eh' festgedrückt, sobald der Reifen ordentlich aufgepumpt wird. Oder seh' ich da was falsch?

Cosmas

C40
22.05.2006, 15:29
Das Problem mit dem sich lösenden Nahtschutzband hatte ich sowohl bei Tufos als auch Contis.

Aber Tatsache ist: kein Sicherheitsproblem. Kann man doch mit x-beliebigem Klebstoff (Reifenkleber würde ich nicht nehmen, zu elastisch) wieder festpappen. Im Prinzip wird das Ding ja eh' festgedrückt, sobald der Reifen ordentlich aufgepumpt wird. Oder seh' ich da was falsch?

Cosmas

:rolleyes:
...hör mal, wenn sich das Schutzband (großflächig) löst besteht Lebensgefahr.
Natürlich kann man Reifenkleber nehmen, denn wenn der nicht hält könnte man ja keine Schlauchreifen fahren.

Überleg doch erstmal bevor Du was schreibst ;) :D

Gruß C40

Joey
22.05.2006, 15:40
Im Prinzip wird das Ding ja eh' festgedrückt, sobald der Reifen ordentlich aufgepumpt wird. Eben nicht, an den Seiten löst sich das Band, weil es nicht festgedrückt wird, daher der Höhenschlag. Das Band hält den Reifen schon in Form.

Ok, also nie mehr Lösungsmittel irgendwelcher Art an die Reifenflanke. Eigentlich hatte ich es eh vermeiden wollen, indem ich erst gar keinen Kleber an die Flanke bringe. Beim Aufziehen des Competition (1 Woche vorgedehnt) wurde aus der Frage nach dem "Wie (sauber)?" aber schnell die nach dem "Ob (überhaupt)?". Um Feinheiten konnte ich mich da nicht mehr kümmern. :D

Also, danke für alle Hinweise.

Joey

Nachtrag: Denke trotzdem nicht, dass das Lösungsmittel bei mir die Ursache war. Das hatte ich nur an einer kleinen Stelle gegenüber dem Ventil benutzt. Das Nahtschutzband hat sich in der Nähe des Ventils gelöst.

Wonko
22.05.2006, 16:25
Wieso wird daraus jetzt schon wieder ein "Conti-Problem"? Bei Crownfield war es ein Deda-Reifen, beim Pinguin war es ein Tufo und ein Conti, bei Joey ein Conti und bei cosmas Tufos und Contis. Scheint mir also quer durch den Garten zu gehen.

Schillerlocke
22.05.2006, 18:04
Ich kenne das Problem weder beim Sprinter, noch beim Competition.
Und der 2006er Competition sieht auch sehr gut verarbeitet aus.
Ich würde das Nahtschutzband einfach wieder festkleben (Pattex oder Contikleber) aber trotzdem mal ne Mail an Conti schicken. Vielleicht bekommst Du ja einen neuen, oder sie achten wieder mehr auf Qualität.
Gruß Schillerlocke

PS: Wenn man, wie von Conti beschrieben, den Kleber auf Nahtschutzband und Felge eine Stunde antrocknen lässt, dann saut man auch nicht wirklich was ein. Ich befeuchte zusätzlich direkt vorm Aufziehen noch die Felge mit einem nassen Lappen. (Reifen lässt sich dann noch besser Ausrichten)
Aufpumpen ein/zwei Tage trocknen lassen und gut ist.

crownfield
23.05.2006, 07:56
Jetzt mal eine ganz blöde Frage.
Braucht man den überhaupt das Nahtschutzband, eventuell könnte man ja den Schlauchreifen ohne Nahtschutzband benutzen?

pinguin
23.05.2006, 08:07
Das Nahtschutzband ist von der Funktion her das, was das Felgenband bei Drahtreifenfelgen ist. Ohne dieses Band -> gefährlich.

An der ganzen Diskussion stört mich eines ziemlich:

Wenn sich das Nahtschutzband löst, dann sieht man das nicht, da man auf dem Fahrrad sitzt. Bei mir war das so, dass während der Fahrt ein immer stärkerer Höhenschlag aufgetreten ist, der Schlauch hat sich durch die Karkasse gearbeitet... So, jetzt platzt der Schlauch, weil er von der Mißhandlung die Faxen dick hat. Was haben wir jetzt? Aha... Einen defekten Schlauch, ein abgelöstes Nahtschutzband. Was müssen wir jetzt machen, bevor wir das Nahtschutzband "einfach mal eben mit irgendwas wieder festkleben" und Continental weiter über den grünen Klee loben?

Richtig... Wir müssen den Schlauch flicken... Und in meinem Fall flickt man da gar nix mehr, wenn es dir ein Pfenniggroßes Loch rausschlägt.

Selbst wenn ich Bock drauf hätte, mir das Schlauchreifenreparaturkitt zu kaufen und so zu tun, als ob ich mit Nadel und Faden umgehen könnte... Das Ding ist doch durch den Reparaturflicken auf alle Zeiten nur noch als Notreifen zu benutzen, den Höhenschlag will ich nicht mal geschenkt haben...

Für mich steht fest: Schlauchreifen, die auseinander fallen gehören nicht verkauft. Egal, ob Conti oder Tufo oder sonstwas. Die Säckl sollen mal ordentliche Qualität abliefern.

Und, ich würde mich ehrlich in den Arsch beissen, wenn mir auf diese Weise ein SR für 50 Euro übern Jordan geht.

15 Euro sind kein Drama, wenn bei dem Zerfall kein Unfall passiert...