PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : man muß sich fragen warum man sich ein teures....



Veto
24.05.2006, 13:21
Rennrad kaufen soll?
dieser Gedanke kommt mir nach dem Kauf eines "günstigen" Renners; habe mir den Tourtestsieger von Poison mit kompletter 105er 10-fach geholt und stelle fest das ich keinen Unterschied an Funktion und Zuverlässigkeit zu Rädern der 2000,-€ Klasse feststelle :5bike:
Hatte mir das Rad eigentlich fürs Ferienhaus in Holland geholt, jetzt muß ich echt überlegen welches Rad ich dortlasse!? Ich maße mir mal an nach ca.180.000 Radkilometern und einigen Rennen ein Urteil fällen zu können-sind jetzt die Parts so gut geworden oder muß man einfach hohe Markenerwartung ausklammern?

White_Tea
24.05.2006, 13:33
Rennrad kaufen soll?
dieser Gedanke kommt mir nach dem Kauf eines "günstigen" Renners; habe mir den Tourtestsieger von Poison mit kompletter 105er 10-fach geholt und stelle fest das ich keinen Unterschied an Funktion und Zuverlässigkeit zu Rädern der 2000,-€ Klasse feststelle :5bike:
Hatte mir das Rad eigentlich fürs Ferienhaus in Holland geholt, jetzt muß ich echt überlegen welches Rad ich dortlasse!? Ich maße mir mal an nach ca.180.000 Radkilometern und einigen Rennen ein Urteil fällen zu können-sind jetzt die Parts so gut geworden oder muß man einfach hohe Markenerwartung ausklammern?

Hast du zufällig eine Teststrecke die du oft fährst und wo du mit deinem alten Rennrad immer die gleichen Zeiten fährst?

Ein Vergleich wäre interessant. Sicher, jedes Rad hat andere Faktoren (Laufräder, Reifen, etc.).

Vor ein paar Tagen fuhr ich auf meiner 150km Strecke ein paar Kilometer mit Leuten aus einem Verein mit. Der neben mir fuhr hatte einen sehr teuren Carbonrenner von "Merida". Alleine der Lenker kostete EUR 500,-. Ich mit meinem EUR 420,- Stahlrahmenrenner dachte mir auch, warum fährt der so ein teures Rad. Was mich aber verwunderte: er könnte sich nicht vorstellen 150km alleine ohne eine Gruppe zu fahren. Obwohl für mich 150km alleine eher wenig sind.

Marco Gios
24.05.2006, 13:46
...mit kompletter 105er 10-fach geholt und stelle fest das ich keinen Unterschied an Funktion und Zuverlässigkeit zu Rädern der 2000,-€ Klasse feststelle ...
Wo sollte der Unterschied auch groß herkommen? Zusammenbrechen wird so ein Rahmen kaum und dass die Gruppe hervorragend funktioniert ist nun auch kein Wunder - das war auch z.B. 1990 nicht anders, da haben sich die New105, 600 Ultegra und DuraAce (ok, die war schon 8-fach) auch überwiegend im Oberflächenfinish und auf der Waage unterschieden, die Funktion war nur Nuancen auseinander. Die oft beschworene Dauerhaltbarkeit wird auch kaum einer erfahren, denn die meisten fahren gar nicht soviel als dass mehr kaputtgeht als die typischen Verschleißteile.
Für die letzten paar % muss man nun mal oft mehr als das Doppelte hinlegen, das ist beim Renner nicht anders als in vielen anderen Bereichen. Und gerade die letzten paar Gramm, das edlere Finish oder einfach nur der Schriftzug der Nr.1 im Programm lässt nunmal Besitzerstolz wachsen und das Portemonaie aufspringen.

Brunolp12
24.05.2006, 13:49
kann dazu nur so Phrasen dreschen wie:

man muss halt immer noch selbst strampeln

Kohle ist relativ - für den einen sind 800 eur so viel Geld wie für den anderen 3.000 eur

bei mir wars so, dass ich mich irgendwann entschlossen hatte: entweder ein Renner, der mich "kickt" oder ich lass es ganz bleiben (und fahr weiter mit meinem uralt-Stahl-MTB). Für unbefriedigende Kompromisse sind mir damals auch 1.200 bis 1.500 eur zu viel Geld gewesen, dann lieber noch was drauflegen.

RazzFazz3HT
24.05.2006, 13:53
Tja warum kauft man sich ein Auto für 150000€ wenns auch welche für 15000€ gibt?
Meistens ist es halt Style und Spleen.

Wenn man mal das Gewicht ausnimmt sind die Unterschiede recht gering.
Man muss sich schon überlegen ob man 2000€ für einen Carbon Rahmen ausgibt der nur 200gr leichter als ein 500€ Alu Rahmen ist...

Aber einen 1000€Racer mit Ultegar vom KaffeeRöster macht halt nix bei den Radkollegen her...

bata express
24.05.2006, 14:08
Hast du zufällig eine Teststrecke die du oft fährst und wo du mit deinem alten Rennrad immer die gleichen Zeiten fährst?

Ein Vergleich wäre interessant. Sicher, jedes Rad hat andere Faktoren (Laufräder, Reifen, etc.).

Vor ein paar Tagen fuhr ich auf meiner 150km Strecke ein paar Kilometer mit Leuten aus einem Verein mit. Der neben mir fuhr hatte einen sehr teuren Carbonrenner von "Merida". Alleine der Lenker kostete EUR 500,-. Ich mit meinem EUR 420,- Stahlrahmenrenner dachte mir auch, warum fährt der so ein teures Rad. Was mich aber verwunderte: er könnte sich nicht vorstellen 150km alleine ohne eine Gruppe zu fahren. Obwohl für mich 150km alleine eher wenig sind.


:Applaus:

Also, ich bin meist auch allein unterwegs. Dieses Jahr leider noch nicht so oft, wie ich mir wünschen würde. Aber wenn, dann fahre ich auch lieber längere Strecken etwas langsamer (30-32) als kurze Strecken mit einem tollen Schnitt. Einfach, weil mich an dem Sport in erster Linie die Faszination reizt, mit Muskelkraft lange Strecken zu bewältigen und aus der Stadt herauszukommen und immer mal wieder neue Gegenden zu Gesicht zu bekommen. Aber mehr als 180 km (gern gefahrene Strecke, um meinen Bruder zu besuchen, wo ich immer ein paar olle Klamotten deponiert habe, um sie nicht mitschleppen zu müssen) sind es nur selten geworden. Danach bin ich nämlich platt. Muß wohl häufiger und vielleicht noch langsamer fahren, oder? :confused:

Übrigens auch mit 105er/Ultegra-Mix-Gruppe. Wenn mich jemand überholt, liegt´s sicherlich nicht daran, daß er Dura-Ace oder Record/Chorus fährt!

Goldfinger10
24.05.2006, 15:00
Rennrad kaufen soll?
dieser Gedanke kommt mir nach dem Kauf eines "günstigen" Renners; habe mir den Tourtestsieger von Poison mit kompletter 105er 10-fach geholt und stelle fest das ich keinen Unterschied an Funktion und Zuverlässigkeit zu Rädern der 2000,-€ Klasse feststelle :5bike:
Hatte mir das Rad eigentlich fürs Ferienhaus in Holland geholt, jetzt muß ich echt überlegen welches Rad ich dortlasse!? Ich maße mir mal an nach ca.180.000 Radkilometern und einigen Rennen ein Urteil fällen zu können-sind jetzt die Parts so gut geworden oder muß man einfach hohe Markenerwartung ausklammern?
warum fahren manche einen Golf und andere einen Ferrari ?
Die Entscheidung ist nicht immer eine rationale :6bike2:

DerBergschreck
24.05.2006, 21:38
Rennrad kaufen soll?
dieser Gedanke kommt mir nach dem Kauf eines "günstigen" Renners; habe mir den Tourtestsieger von Poison mit kompletter 105er 10-fach geholt und stelle fest das ich keinen Unterschied an Funktion und Zuverlässigkeit zu Rädern der 2000,-€ Klasse feststelle :5bike:
Hatte mir das Rad eigentlich fürs Ferienhaus in Holland geholt, jetzt muß ich echt überlegen welches Rad ich dortlasse!? Ich maße mir mal an nach ca.180.000 Radkilometern und einigen Rennen ein Urteil fällen zu können-sind jetzt die Parts so gut geworden oder muß man einfach hohe Markenerwartung ausklammern?


Wenn ich mir jetzt ein Rad kaufen würde, wäre es wohl auch das Poison Cyanit Xi. Besonders positiv finde ich die robusten 32-Speichen-Laufräder - das bekommt man woanders ja kaum noch.

In det Tat fragt man sich, warum man ein teureres Rennrad kaufen sollte - und die Antwort darauf fällt schwer. Ich jedenfalls habe sie nicht.

Oliver73
24.05.2006, 21:48
Man bekommt immer den Eindruck das solche Diskussionen nur in Deutschland möglich sind.

Wenn ich sehe das einer ein teures Rad fährt gönne ich ihm den Spaß.

Das man teilweise nicht für bessere Funktion sondern für Optik und eben auch ein wenig Image mehr bezahlt ist ja in vielen Dingen des Lebens so.

Siehe Golf/Ferrari. Beide bringen einen irgendwie ans Ziel :)

LKG
24.05.2006, 21:49
Bei mir war es die im Carbonrahmen (TREK OCLV) liegende Technologie, die mich gereizt hat. Ich hätte nie 3000 DM für einen Alurahmen von der Stange ausgegeben. Beim TREK habe ich es nie bereut und würde es wieder machen, der Rahmen ist bis heute konkurrenzfähig und fährt sich traumhaft.
Die Ultegra würde ich nicht wieder kaufen, da fiele die Wahl heute auf eine 105.
Gruß LKG

nedflanders
24.05.2006, 23:06
Wenn ich mit meinem 3-Gänge Klapprad auf meiner 220km bei 3500 Höhenmetern mit einen 33er-Schnitt ausnahmsweise langsam unterwegs bin, dann freue ich mich über jede C-Wanze, die ich auf ihrem 5000€-Hobel mit Leitis in Grund und Boden kloppe....Mann, immer dieselben Geschichten vom bescheidenen Helden des Radsport-Proletariats, der es mit blosser Körperkraft mit den Heerscharen im kaufrauschbefindlicher Neureicher aufnimmt, um im Schweisse seines Angesichts den reinen edlen Sportsgeist zu verteidigen. Ja, Armstrong hätte auch auf nem Trek 1500 mit 105er 7x die Tour gewonnen, isser aber nicht gefahren, warum sollen wirs dann tun? Die einen wissen halt mit dem Geld nix besseres anzufangen, als es in Carbon zu investieren, die anderen nichts besseres mit ihrer Zeit, als 8 Stunden alleine durch die Prärie zu eiern...Na und? Wen muss man jetzt mehr bemitleiden?

robby_wood
24.05.2006, 23:15
Eins ist m.E. klar: die Vergleiche mit Ferrari versus Golf hinken, da man da schon mehr PS, bessere Straßenlage, also mehr Fahrspaß und Gegenwert bekommt.

Denke dass es eher ein Vergleich Jeans von Tchibo oder von Joop ist.

Auf jeden Fall, auch meine Erfahrung, ist der Fahrspaß mit einem 1000 Euro RR ungefähr der gleiche wie mit einem 4000 Euro RR, da tut sich rein funktional nicht viel.

Haaner
24.05.2006, 23:48
Das ist doch endlich mal wieder ein tolles Thema :Applaus:

Als ich vor 3 Jahren mein erstes Rennrad kaufte, konnte ich mir nicht vorstellen, wie jemand mehr als 1000 EUR ausgeben kann. Mein Ultegra-Rad hatte für den Preis alles was man braucht. Und es fährt immer noch absolut problemlos. Das Rad wurde eher mit dem Kopf gekauft.

In der letzten Woche habe ich mich dazu durchgerungen, ein neues Rad zu kaufen. Das gute Stück kostet nun ein vielfaches meines alten Rades und man kann sich fragen, warum ich das getan habe. Denn schneller bin ich mit dem neuen Flitzer bestimmt nicht. Die Antwort war für mich ganz einfach: Als ich das Rad gesehen habe, war ich von der Optik restlos begeistert. Es ist nun einfach ein besseres Gefühl, auf dem (für mich) schönen Renner zu sitzen. Dieses Gefühl ist mir das Geld wert.

Aus dem gleichen Grund fahre ich z.B. auch Autos aus München und nicht aus Rüsselsheim.

Bei mir geht es dabei also nicht um funktionale Gründe. Es sind reine Emotionen. Da wird der Kopf ausgeschaltet und man hört nur noch auf den Bauch. Aber das kann man in Deutschland leider viel zu selten, da bei uns der Neid regiert..........

toxy
24.05.2006, 23:54
Man bekommt immer den Eindruck das solche Diskussionen nur in Deutschland möglich sind.

Wenn ich sehe das einer ein teures Rad fährt gönne ich ihm den Spaß.

Das man teilweise nicht für bessere Funktion sondern für Optik und eben auch ein wenig Image mehr bezahlt ist ja in vielen Dingen des Lebens so.

Siehe Golf/Ferrari. Beide bringen einen irgendwie ans Ziel :)
Ich hab eher den Eindruck das solche Einwände typisch deutsch sind. Was hat ein simpler Vergleich der Funktion verschiedener Gruppen mit "nicht gönnen" zu tun? Wenn ich den Postings hier Glauben schenken kann weiß ich jetzt jedenfalls das ich keine Dura Ace brauche sondern etwas Geld sparen kann. wenn ich mich doch für die hochwertigere Gruppe entscheide wirds nur aus Gewichts- und optischen/Imagegründen sein.

Eins ist m.E. klar: die Vergleiche mit Ferrari versus Golf hinken, da man da schon mehr PS, bessere Straßenlage, also mehr Fahrspaß und Gegenwert bekommt.
Dafür eine schlechtere Qualität.

Auf jeden Fall, auch meine Erfahrung, ist der Fahrspaß mit einem 1000 Euro RR ungefähr der gleiche wie mit einem 4000 Euro RR, da tut sich rein funktional nicht viel.
Kommt drauf an, ich hab wesentlich mehr Spass auf hochwertigen Rädern.

vanolmen
25.05.2006, 00:10
moin,

ich habe einen blauen china kracher für 100 euro in alu, der ist besser als der colnago slx stahlrahmen. ein weinig fester, aber komfortabel. steht aber nix drauf. aber mit der schrift fahre ich auch nicht.

ich gebe ein paar euro mehr aus für aero lr, aber keine aus carbon, die kommen eher aus der eifel ( wer mag das wohl sein ? ) :D und kosten nicht mehr als 350 euro. da steht aber auch nix drauf, ;)

geld würde ich noch für einen schicken titan rahmen ausgeben , aber schneller ist man damit auch nicht, :)

gruss ralph

fischerx
25.05.2006, 00:50
Eins ist m.E. klar: die Vergleiche mit Ferrari versus Golf hinken, da man da schon mehr PS, bessere Straßenlage, also mehr Fahrspaß und Gegenwert bekommt.
.

Im Stau (und was anderes gibt es bei uns ja kaum noch) stehen beide gleich schnell.

Na und? Ich habe auch zwei teure Autos und mehrere teure Räder. Warum? Weil ich Spaß daran habe und es mir leisten kann. Warum dann nicht? Und ich kann mich mit jedem freuen, der mich mit seinem Poison mit RX 100 versägt.

_FX

Mad Mountain
25.05.2006, 01:16
Es gab mal einen Werbespruch aus der Schmuckbranche: "…zu wissen, es ist Platin…"

Ich denke manchmal, wer sich nicht auch für manch irrealen Faktor der technischen Ästhetik der Rennräder begeistern kann, und wer bei aller aktuellen Radrennsportbegeisterung nicht vergißt, daß der kultige Fausto Coppi sowieso der Größte ist, sollte vielleicht lieber Müffelstuben-Sportart wie Handball spielen.

fire-fighter
25.05.2006, 08:08
Ein wenig OT:

Was mich wundert:

Hier werden Fahrräder für 1000€ als "Billigfahrräder" dargestellt, die 2000€-Klasse wird in der Tour als Mittelklasse bezeichnet. :(
Unabhängig von der Qualität die man dafür bekommt muss ich mal sagen, dass man für DM 4000 Anfang der 90er dafür ein Colnago mit Campa Record und Shamal bekommen hat. Okay, damals hat sich "keine S*u" für Radsport interessiert.

Soviel zum Thema Euroeinführung und wie Nutze ich einen Hype (Ullrich) um schnell viel Geld zu machen - ohne mehr zu leisten.

Cyclomaster
25.05.2006, 08:52
Ein wenig OT:

Was mich wundert:

Hier werden Fahrräder für 1000€ als "Billigfahrräder" dargestellt, die 2000€-Klasse wird in der Tour als Mittelklasse bezeichnet. :(
Unabhängig von der Qualität die man dafür bekommt muss ich mal sagen, dass man für DM 4000 Anfang der 90er dafür ein Colnago mit Campa Record und Shamal bekommen hat. Okay, damals hat sich "keine S*u" für Radsport interessiert.

Soviel zum Thema Euroeinführung und wie Nutze ich einen Hype (Ullrich) um schnell viel Geld zu machen - ohne mehr zu leisten.


74 hat man für 2000 DM schon einen richtigen High End Renner bekommen.

Alle wollen uns nur verarschen und geleistet wird sowieso nichts!

Genau weil mit Fahrrädern ja soviel Geld zu verdienen ist. Auserdem könnte man bei so einer Aussage denken es wäre was unanständiges dabei wenn eine Firma versucht Geld zu verdienen.

olemax
25.05.2006, 09:37
Bei mir war's Spleen, Jugendtraum, Fanatismus und der Spass an einem teuren Rad. Der reale Unterschied ist nicht so groß wie der finanzielle. Der gefühlte Spaßunterschied ist aber schon gigantisch. Besonders realistisch bin ich da aber nicht, zugegebenermaßen. Aber alles realistisch angehen, vernünftig und rational? Das ist nicht meine Sache.

fire-fighter
25.05.2006, 09:51
74 hat man für 2000 DM schon einen richtigen High End Renner bekommen.

Alle wollen uns nur verarschen und geleistet wird sowieso nichts!

Genau weil mit Fahrrädern ja soviel Geld zu verdienen ist. Auserdem könnte man bei so einer Aussage denken es wäre was unanständiges dabei wenn eine Firma versucht Geld zu verdienen.


Nöö - gehören halt immer zwei dazu: Einer der verarschen will und einer der sich verarschen läßt.

Mich stört halt nur, dass einige behaupten, es gäbe keine Verteuerung durch den Euro. Übrigens die Gleichen, die immer zu maßvollen (also am besten gar keine) Lohnsteigerungen aufrufen.

Aber: TOTAL OT

Kletti
25.05.2006, 10:08
Habe vor 3 Jahren mit dem Rennradeln angefangen und mir damals beim Händler (konnte damals noch nix selbst am Fahrrad machen) ein Cube Aggree mit Ultegra gekauft - solide, gutes P/L-Verhältnis, also richtig vernünftig. Ich fahre das Rad auch heute noch gerne.

Vor zwei Monaten habe ich mir dann noch ein Gios zugelegt. Objektiv gesehen sicherlich ein schlechtes P/L-verhältnis, vor allem wenn die Tour den Rahmen in einem Vergleichstest hätte.

Aber: manchmal, wenn ich mir ein Weizen aus dem Keller hole, bleibe ich bei meinem Gios stehen und freue mich einfach nur über diesen wunderschönen Anblick den dieses Rad bietet. Bei meinem Cube ist mir das nie passiert.

ma1
25.05.2006, 10:09
Seid doch froh, dass Radsport jetzt so "in" ist. Da werden halt auch neue Sachen entwickelt, die an die/den Frau/Mann gebracht werden müssen. Koofen muß halt jede(r) alleene, ob sie/ers brucht oder nicht, Habe auch drei Räder für bestimmte Einsatzzwecke, dabei auch ein Stahlmaßbau; dort kosten halt auch die Arbeitsstunden. Ohne die Bedeutung des Radsports und des Massenandrangs gäbs sicher nicht unbedingt nur billigere Räder. :6bike2:

Grisu
25.05.2006, 10:10
Mich stört halt nur, dass einige behaupten, es gäbe keine Verteuerung durch den Euro.
Aber: TOTAL OT


Was??
Wo sind den Räder durch den Euro teurer geworden?Im Gegenteil! Ich behaupte: Es gab noch nie soviel Fahrrad für sowenig Geld wie heute.Schau in die aktuelle Tour,dort gibt s für 800 Euro ein FAT-Rad mit Top-Rahmen und Top-Schaltung.Wahnsinn!Mehr Rad braucht eigentlich keiner.Und wenn man möchte,kann man ja gerne mehr ausgeben.

In der Welt,in der ich lebe wird unheimlich vieles immer günstiger (Telefon,DSL,Technik im Allgemeinen,Fahrräder,...) oder bleibt seit Ewigkeiten gleich günstig (Milch,Butter,Nudeln,...).Leider bleibt auch die Zahl derer,die sich über die Preise beschweren gleich hoch.

recurve
25.05.2006, 10:12
Hy,
jeder muss für sich selbst entscheiden was er will, bzw. was er zu brauchen denkt.

Ich hab mir vor kurzem mein erstes Rennrad gekauft. Ursprünglich wollte ich nicht mehr als 1200 Euro ausgeben. Letztlich ist es einiges mehr geworden (siehe das Basso Devil in der Galerie).

Gründe dafür:
Ich wollte kein Rad fahren auf dem z.Bsp Bulls, FAT oder Red Bull steht, alleine schon wegen den Namen, denn die Rose Räder sind ihr Geld sicherlich Wert.
Da ich ein Augenmensch bin musste mich das Fahrrad ansprechen, einfach optisch. Ich will Besitzerstolz empfinden und wenn ich das Fahrrad abstelle, dann drehe ich mich beim weggehen immer um und denke, jepp das ist dein Rad. Wenn es dann noch anderen Leuten gefällt umso besser, ist aber keine Bedingung.
Ausserdem wollte ich kein Rad, von dem mir bei einem RTF 10 davon begegnen.
Hm, bin ich nun eine "Markenschlampe", nö, eigentlich nicht. Mein Stadtrad ist vom Aldi :ä

Das Basso hat mich einfach "angesprungen" und es ist auch von der Farbe und vom Design so, das ich noch lang Freude dran haben werde. Bei vielen Rennrädern im aktuellen Schwarztrend, da bin ich mir nicht sicher ob die einem in 10 Jahren auch noch gefallen.

Preislich sehe ich bei Rennrädern folgende Einstufungen:
800 bis 1000 Euro
Hier bekomme ich funktional einwandfreie Rennräder mit geringen Einbussen bei Optik und/oder Gewicht.
1000 bis 1500 Euro
Funktion, Gewicht und Optik stimmt (okay, nicht bei allen Herstellern).
1500 bis 2000 Euro
Hier kommt die Liebhaberei ins Spiel, man bekommt fürs Geld aber noch echten Mehrwert in der Regel beim Gewicht. Funktion verbessert sich auch marginal.
ab 2000 Euro
Ab hier gibts minimale Verbesserungen bei der Funktion, was aber nicht mehr den Aufpreis rechtfertigt. Ab hier gehts fast nur noch um Markennamen und vielleicht ein bissel besseres Finish.
Solche Einstufung kann man bei fast allen höherwertigen Konsumgütern machen, bspw. bei Hifi-Bausteinen.

Letztendlich soll sich jeder das kaufen was ihm gefällt und er sich leisten kann. Und mal ehrlich, es wäre doch langweilig wenn nur Stevens, Radon und Poison Räder rum fahren würden.
:Applaus:

Grüssle
dirk

rabbit
25.05.2006, 10:13
für nen hobbyfahrer ,der keine rennen fährt ,reicht ne 105er mit passablem zubehör völlig aus. hält ewig. ;) alles andere ist spaß oder luxus , den man sich gönnen möchte oder nicht.
ich hab mein rad selbst zusammengestellt.jede schraube , die da dran ist , hab ich selbst ausgesucht.
alter traum von mir. bin sehr zufrieden-und sogar bei den rennen wesentlich schneller geworden. :)
was will man mehr.

kolo@post.cz
25.05.2006, 10:27
moin,

ich habe einen blauen china kracher für 100 euro in alu, der ist besser als der colnago slx stahlrahmen. ein weinig fester, aber komfortabel. steht aber nix drauf. aber mit der schrift fahre ich auch nicht.

ich gebe ein paar euro mehr aus für aero lr, aber keine aus carbon, die kommen eher aus der eifel ( wer mag das wohl sein ? ) :D und kosten nicht mehr als 350 euro. da steht aber auch nix drauf, ;)

geld würde ich noch für einen schicken titan rahmen ausgeben , aber schneller ist man damit auch nicht, :)

gruss ralph


wie recht Du hast,
die ganze Diskussion kommt mich vor, wie was sind die besten "Blue Jeans"
Levis oder Mustang

zu Bedenken gebe ich, Lance hätte auch mit einem alten Damenrad mit Schaltung die TDF mehrmals gewonnen, weil er dieses wollte.
http://www.ambikacycles.com/imgs/sei12.jpg


Wie die Chinesen sagen, Glauben versetzt Berge und viel Arbeit (siehe Shanghai)

Cyclomaster
25.05.2006, 10:50
Nöö - gehören halt immer zwei dazu: Einer der verarschen will und einer der sich verarschen läßt.

Mich stört halt nur, dass einige behaupten, es gäbe keine Verteuerung durch den Euro. Übrigens die Gleichen, die immer zu maßvollen (also am besten gar keine) Lohnsteigerungen aufrufen.

Aber: TOTAL OT


Ich behaupte es gibt keine Verteuerung durch den Euro!

Wir haben seit der Euro einführung die niedrigste Inflationsrate! ( hoffe du weisst was das ist)

Es war schon immer so das sich güter verteuerten! Das liegt am Witschaftssystem an sich und nihct am Euro.

Komm mir jetzt nich mit Energie Heizöl oder Benzin, wäre alles teurer geworden auch ohne Euro.

Ausserdem wenn du meinst das sich die Unternehmen so die Taschen vollstopfen, warum kündigst du dann nicht und gründest selbst ein U am besten in der Rennradbranche. Dabei könnstest du kleich noch ein paar Leute einstellen und was gegen die Arbeitslosigkeit tun.

fire-fighter
25.05.2006, 10:53
Ich behaupte es gibt keine Verteuerung durch den Euro!

Wir haben seit der Euro einführung die niedrigste Inflationsrate! ( hoffe du weisst was das ist)

Es war schon immer so das sich güter verteuerten! Das liegt am Witschaftssystem an sich und nihct am Euro.

Komm mir jetzt nich mit Energie Heizöl oder Benzin, wäre alles teurer geworden auch ohne Euro.

Ausserdem wenn du meinst das sich die Unternehmen so die Taschen vollstopfen, warum kündigst du dann nicht und gründest selbst ein U am besten in der Rennradbranche. Dabei könnstest du kleich noch ein paar Leute einstellen und was gegen die Arbeitslosigkeit tun.


Mußt doch nicht gleich persönlich werden - tztztz :rolleyes:

1234321
25.05.2006, 11:40
Wenn ich mit meinem 3-Gänge Klapprad auf meiner 220km bei 3500 Höhenmetern mit einen 33er-Schnitt ausnahmsweise langsam unterwegs bin, dann freue ich mich über jede C-Wanze, die ich auf ihrem 5000€-Hobel mit Leitis in Grund und Boden kloppe....Mann, immer dieselben Geschichten vom bescheidenen Helden des Radsport-Proletariats, der es mit blosser Körperkraft mit den Heerscharen im kaufrauschbefindlicher Neureicher aufnimmt, um im Schweisse seines Angesichts den reinen edlen Sportsgeist zu verteidigen. Ja, Armstrong hätte auch auf nem Trek 1500 mit 105er 7x die Tour gewonnen, isser aber nicht gefahren, warum sollen wirs dann tun? Die einen wissen halt mit dem Geld nix besseres anzufangen, als es in Carbon zu investieren, die anderen nichts besseres mit ihrer Zeit, als 8 Stunden alleine durch die Prärie zu eiern...Na und? Wen muss man jetzt mehr bemitleiden?

:Applaus: :Applaus: :Applaus:

dennoch erinnere ich mich an die Zeiten, zu denen ich über MTBler und deren Preise gelacht habe. Heute kommt es mir eher anders rum vor....Jeder soll sein Geld ausgeben, wofür er will. Dennoch frage ich mich manchmal, wo die Leute sparen, die so teure Räder fahren. Ich find 1000 euro schon sehr viel Geld (und die Räder für das Geld auch zumindest für mich vollkommen ausreichend) und Zubehör muss ja auch noch sein...

Ich wundere mich manchmal schon: Aldi und Mediamarkt werden immer voller gleichzeitig gibt es immer mehr Arbeitslose...über den Literpreis der Milch wird gemotzt und in der Kneipe kein Trinkgeld gegeben (beim Bauern landet nicht gerade viel Geld)...das Schnitzel muss noch billiger sein (und das Tier muss drunter leiden). Aber was solls: Hauptsache man hat nen tollen Fernseher daheim.

Ich persönlich geb lieber mehr Geld für Lebensmittel oder nen Urlaub aus als für Dura Ace statt ultegra...

aber auch hier kann man für realtiv einfache Kabel mal locker hundert bis zu mehreren tausend Euro ausgeben - was wohl vergleichbar zu z.B.: Carbonflaschenhaltern wäre.
Nee, vergleichbar mit nem Pendel aus dem Eso-Laden. Allerdings würd ich im Zweifel eher ans Pendel glauben ;) es gibt Kabel für viel tausend euro, die ihr Geld auch wert sind. Die spielen aber in einer ganzen anderen Frequenzliga als der "gleichstrom", der durch nen Audio-Kabel fliesst.

fischerx
25.05.2006, 12:10
Muss man sich eigentlich nicht viel eher fragen WARUM HIER IMMER WIEDER SOLCHE FREDS AUFGEMACHT WERDEN????

Chips und Wein (ich trink kein Bier) stehen bereit!

_FX

P.S. Komsich übrigens auch, dass solche Fred immer von "unten" aufgemacht werden. Nano startet ja auch keinen Fred "man muß sich fragen, warum man sich ein billiges Rad kauft, wo ein teures so geil ist" :D :D :D :D

Efix
25.05.2006, 12:13
Naja, sicherlich sind 1000€ ne Menge holz...aber mal ehrlich: guckt euch mal bei anderen Hobbys (außer Schwimmen und Leichtatletik) um......was da Teilweise für unsummen ausgegeben werden.
Fragt doch mal nen Taucher, was er für seine Ausrüstung ausgibt, oder einen Musiker, was seine Instrumente kosten. Für eines meiner INstrumente bekomme ich 2Paar Leightweigts, und ich habe da wirklich noch ein sehr günstiges Preis/Leistungsverhältniss. Viele Streicher könnten anstatt ihres Instrumentes locker eine Eigentumswohnung kaufen...und das sind die Preisbewussten unter denen :D

Die Rostlaube von Auto, die man als Student fährt, frisst doch jedes Jahr nen tausender alleine für Reperaturen und Ersatzteile...dabei finde ich die 2000€ einmaligen Anschaffungspreis und hier und da mal nen fuffi für Verschleißteile wirklich nicht viel.


Also: nicht meckern...wer es nicht ausgeben möchte, brauch es ja nicht: dafür sorgt schon die freie Marktwirtschaft und der Konkurenzkampf.
Sicher ist Musizieren und Tauchen kostspielig, aber gibt es denn da auch so called No-Name Schnäppchen, wie beim örtlichen Kaffe-Dealer?

--> Feinkost-Albrecht hat ab dem 1. Juni Fender-Klampfen on Sale :D <--


Gerade im Radsport fällt es auf, dass ordentlich Kohle rausgeht. Die Maschine/Industrie soll ja auch am Laufen gehalten werden ;) Ich hege auch eine Hass-Liebe mit meiner 105er, dennoch wär in meinen Fall das teure Zeug rausgeschmissen Geld. Ich will aber einfach nur 'Haben wollen!!'. Hätte ich Kinder, tät ich auch keinen 2-Sitzer Sommercabrio fahren.

Efix
25.05.2006, 12:15
Muss man sich eigentlich nicht viel eher fragen WARUM HIER IMMER WIEDER SOLCHE FREDS AUFGEMACHT WERDEN????

Chips und Wein (ich trink kein Bier) stehen bereit!

_FX

P.S. Komsich übrigens auch, dass solche Fred immer von "unten" aufgemacht werden. Nano startet ja auch keinen Fred "man muß sich fragen, warum man sich ein billiges Rad kauft, wo ein teures so geil ist" :D :D :D :D
Männo... lass uns doch!! :D :D Solange Du Dich unterhalten fühlst, hat dieser Thread auch seine Daseinsberechtigung

1234321
25.05.2006, 12:33
Also: nicht meckern...wer es nicht ausgeben möchte, brauch es ja nicht: dafür sorgt schon die freie Marktwirtschaft und der Konkurenzkampf.
Meckern? Ich meckere höchstens über die z.T. hohen Preise. Da schaffe ich durch nen hohen second-hand-anteil und discount-angeboten abhilfe....

Das mit den anderen Sportarten ist mir, der selber nen Tauchschein hat, sehr wohl bewusst: Aber gerade da kenne ich auch Beispiele, die jeden ****** im Schrank haben aber noch nie nen tolles Tauchrevier gesehen haben....Bei Männern&Technik tickt es halt manchmal aus. Find ich überhaupt nicht schlimm, aber ich sehe auch überhaupt keinen Grund, warum ich nicht meine Meinung haben sollte. Einer meiner Taucher-Bekannten ist (und das war auch ein Anlass des postings) so geizig, dass er 2km vor dem Ziel aus dem Taxi aussteigt...bei 2k netto find ich das komisch ;) und er lacht dabei gleichzeitig über Carbon-Radler :D

Ne Geige mit einem in fernost unter zweifelhaften Bedingungen geklebten Plastikklotz zu vergleichen finde ich eine Schande (de facto sind hier die traditionellen Rahmen in der Minderheit)!

Und an einem Atemregler hängt mein Leben und ist mir somit wichtiger als 100g Ersparnis.

Und zum Auto: Also Student hatte ich aus eben dem Grund kein Auto (das Geld dafür hätte ich gehabt) und Rahmenschalthebel...

Holgi68
25.05.2006, 12:50
warum ????? Ein teures Rad.. Vielleicht weil man blöd ist, oder keine Ahnung hat.Oder vielleicht weil man doch ein Luser ist :confused:


Oder , vielleicht weil man sich denkt, klar kann ich Radfahren auch mit einem Bike für 800,- .geht super..klar.toll..
Aber mal ehrlich...
Ich will was vernünftiges..Ein Bike was mir spass macht und auch Emotionen weckt..
Und das CD ist für MICH reine Bauchsache...Aber auch eine gutes und geiles Teil..
Aber mal unter den Rechner unter uns,, wo ist die Logic sich ein Bike für 800,- Euro zu kaufen was ich 2 jahre fahre.und dann..Ach ich will jetzt ein besseres ein was 1700 Euro koste..Toll, achtung.....1700 + 800 sind = 2500,-. Ich fahre auch in 2 Jahren noch das Bike für 1700,- Euro....
Also das kanns nicht sein..
Oder...
Ah, (ich nehme es vorweg bevor gleich kommt ich behalte auch in 2 Jahren das Rad für 800 Euro) , was will so einer hier :confused: :confused:

Für Ihn gibt es eine preisliche Alternative
http://www.schwimmforum.de/ :D :D
Da spart er sogar die Inspektion am RR... ;)
Nein mal im ernst..
Das was ich hier in der kurzen Zeit kennen gelernt habe..Alles dufte Jungs...
Ich bewundere diese die mal eben eine strecke von 80 Km oder mehr hinlegen..Ehrlich..
Ich wäre froh wenn ich diese auch einmal nachweisen könnte :(
Und es geht auch hier viel um technik , und einige hier haben wirklich geile teile...Wir schauen doch alle hier, was gibt es neues , welches Laufrad ist gut oder welches Gummi ect.
Und dafür ist dieses Forum doch auch da. Erfahrungsaustausch, helfen und kennenlernen...
Es geht und doch nicht "NUR" um die Ausdauer.nein doch auch vielmehr um das zusammenspiel zwischen Mensch und Technik..Das maximale aus uns herrausholen zu können mit einem genialen RR einer geniale technik...
Und diese zusammenspiel verhilft und doch erst zu diesen leistungen die jeder einzelne von euch erbringt..Und das ist es doch..
Wem es nicht so geht , der diese technik nicht bewundert , den wird man doch kaum hier finden...

Puh, musste ich mal los werden da ich glaube das dieses Thema entstand weil sich mal wieder einer die hand vor die Stirn klatschte wo er sah das es wieder einen Anfänger gibt der sich ein solches edelbike zulegen will..
Ah, wenn der gedanke ruht , man kann sich doch auch ein Bike für viel weniger kaufen und erst einmal sehen ob es was für einen ist,kann ich nur sagen wenn ich das nicht wüsste dann selbst 800,- Euro eine MEEEEEEENGE Kohle...


:sorry2:

fire-fighter
25.05.2006, 12:57
Eure Armut kotzt mich an ;)

Holgi68
25.05.2006, 13:05
The_Dromedar


:goodpost:

RMinstinkt
25.05.2006, 13:13
Habe vor 3 Jahren mit dem Rennradeln angefangen und mir damals beim Händler (konnte damals noch nix selbst am Fahrrad machen) ein Cube Aggree mit Ultegra gekauft - solide, gutes P/L-Verhältnis, also richtig vernünftig. Ich fahre das Rad auch heute noch gerne.

Vor zwei Monaten habe ich mir dann noch ein Gios zugelegt. Objektiv gesehen sicherlich ein schlechtes P/L-verhältnis, vor allem wenn die Tour den Rahmen in einem Vergleichstest hätte.

Aber: manchmal, wenn ich mir ein Weizen aus dem Keller hole, bleibe ich bei meinem Gios stehen und freue mich einfach nur über diesen wunderschönen Anblick den dieses Rad bietet. Bei meinem Cube ist mir das nie passiert.

Hy Kletti,

bin absolut deiner Meinung. Ich nenne seit kurzem einen Carbonrenner mit Campa Corus mein Eigen. Da hol ich mir manchmal ein Weizen mehr, einfach um das Rad zu sehen :-))
Ich finde es schon schade, wenn ich mich entschuldigen muss, dass ich einfach ein bisschen mehr Geld für ein Rad ausgeben kann als andere. Als ich in der Lehre war, konnte ich mir auch nur einen billigen Stahlrenner leisten. Ich denke wenn mich jemand überholt, liegt es sicher nicht am Material. Er hat einfach mehr trainiert als ich. Da ist es doch total egal was er für ein Rad fährt. Wenn ich mein Rad sehe kommen einfach Gefühle auf die ich bei einem "billigem" nicht hätte.

Sorry und Gruß

Thomas

Holgi68
25.05.2006, 13:18
Hy Kletti,

Ich denke wenn mich jemand überholt, liegt es sicher nicht am Material. Er hat einfach mehr trainiert als ich. Da ist es doch total egal was er für ein Rad fährt. Wenn ich mein Rad sehe kommen einfach Gefühle auf die ich bei einem "billigem" nicht hätte.


Genau, das ist es .Den Nagel auf den Punkt gebracht
:wave:

1234321
25.05.2006, 13:27
Bin selber Student, und habe auch kein Auto...genau deshalb kann ich mir den ganzen anderen Kram ja leisten. Soll halt jedermann selbst entscheiden, wofür er sein Geld ausgiebt...nur finde ich die Posts alla, "boa ey, Du hast wohl zuviel Geld", oder "traust Du Dich damit überhaupt zu fahren", etc...einfach extrem übertrieben. Auch als Student, mit ein bisschen Bafög und einem kleinen Nebenjob und keinem einzigen Cent von den Eltern könnte ich mir vieles Leisten...somit ist meiner Meinung nach ein "normaler 2000€-3000€" Renner, weder ein Prestige-Objekt wozu er ja häufig vom Eigentümer gemacht wird, noch ein Grund jemanden als Snop, Markenfetischisten, oder Neureichen einzuordnen, was ja häufig von der anderen Seite propagiert wird.

Ich hab so Wörter hier noch nicht gehört...

Aber mal ganz im Ernst: Wenn nen Student nen Rad für 3000€ hat, dann sollte man ihm das Bafög kürzen bzw. das auf die 5000 Tacken irgendwas anrechnen, die er auf dem Sparbuch haben darf. Echt, andere Studenten gehen wg. 1000€ Semester-Gebühr auf die Strasse und wiederum andere malochen sich zu tode, um ihr Studium zu finanzieren....ohne Bafög wäre mir das allerdings wurscht, was der Student hat.



Bedarfssatz: Knapp das, was man zum Leben braucht...
Unter dem Bedarfssatz versteht man die Summe an Geld, die ein Studierender nach Einschätzung des Staates monatlich braucht. Der gesetzliche Höchstbedarfssatz liegt zur Zeit bei 585 € pro Monat.

casati-challenge
25.05.2006, 13:53
Hallo,

bei vielen Beiträgen hätte ich vor 5 Wochen ohne wenn und aber zugestimmt.
Seit dem ich ein Look 565 fahre habe ich das radfahren für mich neu entdeckt.
Dieser Rahmen ist um Klassen besser als mein CAAD 4 aus dem Jahre 2000.
Nach jeder Ausfahrt freue ich mich schon auf die nächsten Kilometer denn ich hatte schon fast etwas die Lust verloren, bei dem was auf den Strassen los ist. Kurz nach dem ich das Rad bestellt hatte, fragte ich mich ständig warum es so ein teures Teil sein muss. Doch jetzt kann ich sagen es hat sich gelohnt.
Ich hätte es nicht für möglich gehalten, dass ein solcher Vortrieb möglich ist wenn man etwas fester reintritt. Aus dem Stand das Rad zu beschleunigen ist ein wirkliches Vergnügen. Sicherlich ist die Form auch besser wie vor 5 Wochen. Zuletzt musste ich mit dem CAAD 4 bei schlechtem Wetter fahren, so wie das Wetter war so habe ich mich auch auf dem Rad gefühlt.

gruss
gs

Beast
25.05.2006, 14:05
Hy Kletti,

bin absolut deiner Meinung. Ich nenne seit kurzem einen Carbonrenner mit Campa Corus mein Eigen. Da hol ich mir manchmal ein Weizen mehr, einfach um das Rad zu sehen :-))
Ich finde es schon schade, wenn ich mich entschuldigen muss, dass ich einfach ein bisschen mehr Geld für ein Rad ausgeben kann als andere. Als ich in der Lehre war, konnte ich mir auch nur einen billigen Stahlrenner leisten. Ich denke wenn mich jemand überholt, liegt es sicher nicht am Material. Er hat einfach mehr trainiert als ich. Da ist es doch total egal was er für ein Rad fährt. Wenn ich mein Rad sehe kommen einfach Gefühle auf die ich bei einem "billigem" nicht hätte.

Sorry und Gruß

Thomas

Du sprichst mir aus der Seele.

Weisst Du wie ich mich gefühlt habe als ich den Hobel hier nach der kompletten Neulackierung wieder fertig zusammengebaut hatte?

http://www.stefanjess.de/t2.jpg

Da fällt es einem schwer nicht das Wort "Stolz" in den Mund zu nehmen. Die erste Fahrt mit dem Rad (seit letztem Jahr) war dann auch ein hypergeniales Erlebnis.

Ich war die letzten Monate nur auf meinem alten Stahlhobel gefahren. Klar, geht auch. Aber wenn ich sehe das meine Durchschnittsgeschwindigkeit jetzt wieder schlagartig um über 3 km/h ansteigt weiss ich woher das kommt!

Ich gönne jedem sein teures Material und bewundere die, die auch mit ganz billigen Gurken eisern ihr Training abspulen.

Leben und leben lassen! ;)

RMinstinkt
25.05.2006, 14:08
Hy Beast,

tolles Rad !!!

Viel Spass damit.

Gruß

Beast
25.05.2006, 14:09
Viel Spass damit.


Consider it done! :D

JulianAY
25.05.2006, 14:18
Ich check das Problem nicht und finde die Leute, die dann sagen, ich überhole die "Amateure" mit ihren 3000 € Bikes immer mit meinen "1000€" Bike und mach mit lustig über sie, eher armseelig.
Denn sie kapieren einfach nicht, dass es was anderes gibt, als Rationalität.
Ich habe mir ein Madone 5.2 gekauft. Definitiv viel zu gut, für das, was ich so fahre. Aber ich hatte, BW-Zeit sei dank, die Kohle und wollte dieses Bike haben. Es ist rational gesehen TOTALER Schwachsinn. Aber ist es nicht gerade genau das, was es manchmal ausmacht??? Was den Spass bringt??? Von mir aus überholen mich tausende von Bikern mit einem 1000€ Bike, das macht mir nichts aus.
Ich habe mir das Bike nicht geholt, weil ich dann denke, ich bin so schnell wie Armstrong oder sonst wer, sondern weil es einem ein Feeling gibt. Ein positives. Wer das nicht vesteht, soll es sein lassen.
Soll immer nur die günstigsten Sachen kaufen und nichts in Spass investieren, denn das ist Geld für nichts.

JAy

1234321
25.05.2006, 14:20
Ich habe nie behauptet(...)Apropo: die Obergrenze für die Studiengebüren liegt bei 500€ nicht bei 1000€...und eingeführt ist diese in erst wenigen Unis.
Ich hab auf das Jahr gerechnet. Allerdings stimmt auch das nicht ganz denn dazu kommen noch die eh schon erhobenen Semesterbeiträge (Sozialbeiträge für Asta,...). Wären hier dann um die 700/Semester. Köln hat sie gerade eingeführt und sehr viele andere Unis werden nachziehen. Der Quatsch kann ja sogar abhängig vom Studienfach eingeführt werden. Da hab ich (ungelogen) schon Stimmen (nicht seitens der Studierenden) nach dem Motto: "Ihr behauptet immer, dass wir nen Billigstudiengang sind und das stimmt nicht. Deshalb wollen wir auch die 500 euro" gehört.
Glaubst Du im Ernst, dass Köln die einführt und Siegen auf low-cost-uni macht?

Die Bafögregeln sind z.T. in der Tat recht locker. Allerdings wird die Förderungshöchstdauer davon nicht beeinflusst. Will heissen: Zu lange studieren und man bekommt keins mehr und zwar unabhängig davon, ob man die nötigen creditpoints/Scheine am Anfang geschafft hat.
Finde ich auch vollkommen richtig:
Deutschland hat eins der unsozialsten Bildungssysteme mit einer sehr deutlichen Korrelation zwischen Gehalt der Eltern und Schulabschluss/Studienabschluss der Kinder. Bei allem Respekt: Meine Aussage von oben bleibt: Wer nen Rad für von mir aus 2000 euro hat verdient meiner Meinung nach i.d.R. kein Bafög. Bafög soll finanziell schwachen das Studium ermöglichen und nicht anderen ihren Luxus.
Und ich habe genug Studenten mit richtigen Geldsorgen erlebt und will damit nicht(!) sagen, dass es allen Studenten zu gut geht.

Wer Geld hat soll sich von mir aus auch vom Fahrer im Bentley zu Uni karren lassen...aber bitte kein Bafög!

Das gilt auch für andere mit teurem Rad: Wer das Geld hat soll damit machen, was er will. Er muss aber auch damit leben, dass andere sich fragen: "wo zum Teufel spart der" oder "hmmm...wer sich das Rad leisten kann arbeitet i.d.R. sehr viel und hat gar keine Zeit mehr zum radeln".

ratiopharm
25.05.2006, 14:43
Hm,
ich glaube, einige machen sich die Situation zu einfach.

Sicherlich kann jeder das Material fahren, was er will, egal wie teuer.

Wenn man aber Top-Material fährt (sagen wir mal ein R3) und dann mit einem 26er-Schnitt nicht mithalten kann, wirds peinlich.

Gut, wem das nicht peinlich ist, dem ist es eben nicht peinlich. Aber die, die nicht so hochwertiges Material fahren, haben da eher mitleidige Blicke für übrig. Und ich behaupte mal, dass 90% derer, die sehr leistungsambitioniert Radsport betreiben, so denken.

Diejenigen, denen das nichts ausmacht, sollen ruhig ihre Freude haben. Aber es ist und bleibt doch wohl etwas Kopfschütteln bei anderen. Zu oft erlebt bei den "Rentnern", die sich mit ihrer Kohle teure Räder leisten konnten.
Immerhin würden viele Leute sich wohl auch lustig machen, wenn sich einer einen Ferrari kauft und dann nur mit dem zweiten Gang und höchsten mit Tempo 80 auf der Autobahn fährt (und denken: Ja ja, fettes Auto haben, aber nicht fahren können).

Um Missverständnissen vorzubeugen: Ich habe zwei "Edel"-Renner im Stall.

jörgl
25.05.2006, 14:50
http://www.stefanjess.de/t2.jpg

Leben und leben lassen! ;)

:eek: :) uiuiui, ist das Rad aber lecker. Fein fein fein!

Grüße vom 'Weißkittel' ;)

Cyclomaster
25.05.2006, 15:01
Ich hab so Wörter hier noch nicht gehört...

Aber mal ganz im Ernst: Wenn nen Student nen Rad für 3000€ hat, dann sollte man ihm das Bafög kürzen bzw. das auf die 5000 Tacken irgendwas anrechnen, die er auf dem Sparbuch haben darf. Echt, andere Studenten gehen wg. 1000€ Semester-Gebühr auf die Strasse und wiederum andere malochen sich zu tode, um ihr Studium zu finanzieren....ohne Bafög wäre mir das allerdings wurscht, was der Student hat.


Soll ich mich als Student der eine Rad weit jenseits der 3000€ Marke hat jetzt angegriffen fühlen?

NEin ich ebziehe kein Bafög!

AndreasIllesch
25.05.2006, 15:09
Was soll das alles hier?

Die Qualität eines Rennrades definiert sich nie über den Preis.

Beast
25.05.2006, 15:20
:eek: :) uiuiui, ist das Rad aber lecker. Fein fein fein!

Grüße vom 'Weißkittel' ;)

Danke. ;)

Oliver73
25.05.2006, 16:02
Was soll das alles hier?

Die Qualität eines Rennrades definiert sich nie über den Preis.

Das ist wohl wahr. Die Qualität des Rades definiert sich ja auch nicht über den Fahrer.

Ist es andersrum vielleicht etwas mehr wahr? Definiert sich der Radfahrer über die Qualität seines Rades?

Ich finde Besitzerstolz was tolles und das ist was was ziemlich unabhängig vom Preis ist. Wer kennt nicht die leuchtenden Kinderaugen beim Auspacken eines Geschenks das den Erwachsenen eher ein Lächeln abringt?

Das teuer besser ist kann man nicht immer unterschreiben aber wenn der Markt und die Käufergruppen es hergeben... gut so.

Zielgruppenorientierte Technik ist ja wohl beim Radfahren sehr ausgeprägt. Die Räder die es bei den Discountern für die Wochenendfahrer gibt verkaufen sich ja genauso wie die Baumarkträder. Hat zwar nichts mit dem Rennrad an sich zu tun aber ihren Zweck von A nach B zu kommen erfüllen sie für ihre Käufer genauso (Über das baldige Auseinanderbrechen von "Billiggurken" kann man ja anderswo reden)

Ich weiss jetzt gar nicht mehr worauf ich rauswollte aber im Prinzip hat am Ende jeder das Rad was er wollte. Soll keiner zum anderen herabschauen oder von unten neidvoll angeblickt werden.

Man muss auch mal gönnen können :)

Gruss

Oliver der im Prinzip auf jedem Rad glücklich ist solange er rad fahren darf :6bike2:

Nano
25.05.2006, 16:21
Also ich finde mein teures Rad einfach geil. :D:D

Mir gehts so wie The_Dromedar und verzichte z.b. auf ein Auto. Mein Hobby ist meine Passion und darum gebe ich gerne etwas mehr Geld aus. Ob ich jetzt von Stahlhobeln überholt werde, ist mir egal, denn ich fahre, was ich kann. Man kann sich auch mal einen Traum verwirklichen.

1234321
25.05.2006, 16:23
Soll ich mich als Student der eine Rad weit jenseits der 3000€ Marke hat jetzt angegriffen fühlen?

NEin ich ebziehe kein Bafög!das ist Frage Deines persönlichen Egos, ob Du Dich durch so was angegriffen fühlst. Mich wundert die verweichlichte Einstellung mancher schon sehr: Da kauf ich mir ein teures Produkt u.a. auch weil es image und Exklusivität hat und beschwer mich, wenn andere diese Eigenschaften auch sehen...bissel schizophren, oder? Räder in eine Gallerie stellen und den Preis gleichzeitig verheimlichen/offenbaren wollen?!
Wenn ich mir nen Porsche kaufe, dann wunder ich mich doch auch nicht, wenn andere sehen, dass es nen Porsche ist und dann eine, wie auch immer geartete Meinung, dazu haben.
Wenn ich mit nem Porsche (im übertragenen Sinne) durch die Gegend fahre, dann erzeugt das halt auch Reaktionen:
Wenn ich den Berg mit 4000€ Karbon nicht hochkomme, dann erzeugt das nun mal Reaktionen. Sind wir hier in einem "no-logo"-Kindergarten?
Und ebenso erzeugt das halt auch Reaktionen der Art:
Ich finde, dass Bafög eine Grundsicherung sein sollte. Und wenn eine Firma(Lehre) involviert ist, dann sollte bafög schon deshalb nicht gezahlt werden, um eine Kreuzsubvention von stellen zu verhindern. Viele k€ für nen Rad und/oder nen Auto sind meines Erachtens für einen Lebensabschnitt wie das Studium unnötiger Luxus: Schön, wer es hat...

1234321
25.05.2006, 16:48
nichts für unguht...belassen wir es dabei... :xdate:
Yo, bevor Du Dich weiter (unnötigerweise) für Deine eigene Situation rechtfertigst ;) Ich hab den Passus
absolviere neben dem Studium eine Ausbildung offenbar fälschlicherweise als duales Studium aufgefasst.

Nano
25.05.2006, 17:40
Ihr habt Sorgen mit dem Bafög. Wir kriegen sowas überhaupt nicht und verdiene mir mein Studium, inkl. Semstergebühren und teurer Bahncard (GA) selber.

Sahnie
25.05.2006, 18:24
Von welchem Überholtwerden sprecht ihr eigentlich die ganze Zeit? Bei einem Rennen? oder gehört ihr tatsächlich zu den Affen die mich bei meiner lockeren Spaßrunde mit Lance Armstrongblick überholen und am Besten noch die Fresse aufmachen.

Und zu den Studenten, jeder Arbeitslose oder früher Sozialhilfeempfänger hatte und hat so rund 100 Euro Taschengeld zur Verfügung. Nun gönnt das doch den Studenten auch. Und mehr braucht man bei sonstiger Zurückhaltung zum noblen Rennradeln wohl kaum.

feon
25.05.2006, 18:36
Ihr habt Sorgen mit dem Bafög. Wir kriegen sowas überhaupt nicht und verdiene mir mein Studium, inkl. Semstergebühren und teurer Bahncard (GA) selber.

Wo ist jetzt der Unterschied zu deutschen Studis?

tse
25.05.2006, 18:50
So, liest sich ja alles prima, jetzt Butter bei die Fische:

In die Sig gehören also:

qm der Wohnung, Lage, Eigentum oder Miete
Fuhrpark
Mobiliar
Getränkevorlieben
Bibliothek/Audiothek
Uhren
Schuhe
Gürtel
Brillen und Sonnenbrillen
Audio-Equipment
EDV-Equipment
Kreditkarten, und deren Rahmen
beliebig fortsetzbar

etc.

Grüsse

1234321
25.05.2006, 18:53
Von welchem Überholtwerden sprecht ihr eigentlich die ganze Zeit? Bei einem Rennen? oder gehört ihr tatsächlich zu den Affen die mich bei meiner lockeren Spaßrunde mit Lance Armstrongblick überholen und am Besten noch die Fresse aufmachen.
Solange die sich nicht nen Ei amputieren :D

Nano
25.05.2006, 19:29
Wo ist jetzt der Unterschied zu deutschen Studis?

Das wir hier viel mehr zahlen müssen. ;)

Ich will ja nicht jammern, aber ihr Deutsche habt es da viel besser. :D

Ich löhne ja nur schon für die Bahncard und die Semestergebühren 3000 Euro pro Jahr. Der Rest kommt ja auch noch dazu. :D

FlyingVi
25.05.2006, 20:16
--> Feinkost-Albrecht hat ab dem 1. Juni Fender-Klampfen on Sale :D <--





ey, Mann, wo ?? Äschtt, ey ? Verarscht du mich ?

toxy
25.05.2006, 20:17
Ich löhne ja nur schon für die Bahncard und die Semestergebühren 3000 Euro pro Jahr. Der Rest kommt ja auch noch dazu. :D
Den Braten mach son Cervelo dann auch nicht mehr fett!

Felix - reich :D

Efix
25.05.2006, 20:20
ey, Mann, wo ?? Äschtt, ey ? Verarscht du mich ?
Hab mich vertan, ERST die Stradivaris, anschließend die Fenders, später im Herbst kriegen die die Steinway-Flügel rein ;) ;)

res
25.05.2006, 20:25
Ihr habt Sorgen mit dem Bafög. Wir kriegen sowas überhaupt nicht und verdiene mir mein Studium, inkl. Semstergebühren und teurer Bahncard (GA) selber.
Als Student muss du aber ganz schön vedienen.
Letztes Jahr ein Trek wenn ich mich richtig errinere,dieses Jahr ein Cervelo so für 7000,sowie 3000 für die Uni pro Jahr.
Da komme ich als Familienvater schon ins Grübeln.

FlyingVi
25.05.2006, 20:31
Hab mich vertan, ERST die Stradivaris, anschließend die Fenders, später im Herbst kriegen die die Steinway-Flügel rein ;) ;)


geigen und piano liegen mir nicht so.

aber nach meinem gestrigen 8.000 EUR litespeed fehlt mir doch für die nächsten frühsommerwochen das klimpergeld für ne stratocaster

muß ich doch eben etwas zurückstecken

dawillichhoch
25.05.2006, 21:05
George Best soll mal gesagt haben:

"Ich habe ein Vermögen für Frauen, Alkohol und Autos ausgegeben - und den Rest des Geldes habe ich verschwendet"

Das bringt es auf den Punkt. Jeder hat seine Vorlieben und dafür investiert man auch etwas. Solange man anderen damit nicht schadet, muss man sich eigentlich auch nicht dazu erklären.
Wer sich unter diesem Gesichtspunkt herausnimmt, ein Rad für 5.000,00 Euro zu fahren, darf aber auch nicht über den lächeln, der eines für 500,00 fährt und damit glücklich ist.

Nano
25.05.2006, 22:24
Als Student muss du aber ganz schön vedienen.
Letztes Jahr ein Trek wenn ich mich richtig errinere,dieses Jahr ein Cervelo so für 7000,sowie 3000 für die Uni pro Jahr.
Da komme ich als Familienvater schon ins Grübeln.

Ja, verdiene in der Tat nicht schlecht, aber eben, man verzichtet auch auf einige Sachen, wobei ja die Teile an meinem R3 nicht alle auf einmal gekommen sind. Das hat sich etwa 3 Jahre hingezogen.

jörgl
25.05.2006, 22:27
Jeder hat seine Vorlieben und dafür investiert man auch etwas. Solange man anderen damit nicht schadet, muss man sich eigentlich auch nicht dazu erklären.
Wer sich unter diesem Gesichtspunkt herausnimmt, ein Rad für 5.000,00 Euro zu fahren, darf aber auch nicht über den lächeln, der eines für 500,00 fährt und damit glücklich ist.

:Applaus: :goodpost:

Oliver73
25.05.2006, 22:41
Also am Ende doch eine Neiddiskussion. Was ich nicht habe soll der andere gefälligst auch nicht sein eigen nennen.


Typisch Deutsch eben :rolleyes:


Ich glaube nicht das der Thread ursprünglich so geplant war :ü

Hochpass
25.05.2006, 23:06
Wo ist jetzt der Unterschied zu deutschen Studis?

Na die bekommen ihr Diplom geschenkt. Da ist noch Zeit zum Arbeiten nebenbei. ;)
Logisch!

Cyclomaster
25.05.2006, 23:17
das ist Frage Deines persönlichen Egos, ob Du Dich durch so was angegriffen fühlst. Mich wundert die verweichlichte Einstellung mancher schon sehr: Da kauf ich mir ein teures Produkt u.a. auch weil es image und Exklusivität hat und beschwer mich, wenn andere diese Eigenschaften auch sehen...bissel schizophren, oder? Räder in eine Gallerie stellen und den Preis gleichzeitig verheimlichen/offenbaren wollen?!
Wenn ich mir nen Porsche kaufe, dann wunder ich mich doch auch nicht, wenn andere sehen, dass es nen Porsche ist und dann eine, wie auch immer geartete Meinung, dazu haben.
Wenn ich mit nem Porsche (im übertragenen Sinne) durch die Gegend fahre, dann erzeugt das halt auch Reaktionen:...

Neid?!?

...[/QUOTE]Wenn ich den Berg mit 4000€ Karbon nicht hochkomme, dann erzeugt das nun mal Reaktionen. Sind wir hier in einem "no-logo"-Kindergarten?...[/QUOTE]

Ob ich den Berg hoch komme oder nicht
Respekt das so aus der Ferne zu beurteilen!

...[/QUOTE]
Und ebenso erzeugt das halt auch Reaktionen der Art:
Ich finde, dass Bafög eine Grundsicherung sein sollte. Und wenn eine Firma(Lehre) involviert ist, dann sollte bafög schon deshalb nicht gezahlt werden, um eine Kreuzsubvention von stellen zu verhindern. Viele k€ für nen Rad und/oder nen Auto sind meines Erachtens für einen Lebensabschnitt wie das Studium unnötiger Luxus: Schön, wer es hat...[/QUOTE]

Ich bekomme kein bafög!
und selbst wenn, ich kaufe mir ja auch nicht jedes Jahr ein kompl neues Rad!

Max46
25.05.2006, 23:18
Was soll das alles hier?

Die Qualität eines Rennrades definiert sich nie über den Preis.


genau, um auch noch mal auf den Ursprung dieses Fred zurück zukommen

sind wir mal ehrlich, es ist doch nicht das: "meine Rad hat 3000 Euro gekostet"
es ist doch das feeling, der Anreiz auf den guten Hobel zu steigen :D
naklar fahre ich gerne mit "meinem" Faggin, aber es ist etwas ganz anderes auf das Mondonico zu steigen (um wieder auf das Zitat von AndreasIllesch zu kommen), das Rad hat mich 400 Euro gekostet und?
es ist alt, aber durch den Neu-Zustand beim Kauf kann ich es wunderbar genießen, es hat nicht viel gekostet, aber es macht Spaß damit durch die Gegend zu fahrer, wir verbinden (hoffe ich jetzt mal, dass das auch bei euch so ist :D ) doch die Qualität des Rades mit dem was wir beim Fahren empfinden und nicht mit dem was wir dafür bezahlt haben

goldstar
26.05.2006, 02:27
hi,


jetzt mal wieder "Fakten";-):

Normalerweise, ist die 105er von Shimano, absolut ausreichend, was Funktion u. Haltbarkeit angeht......

Was darüber hinaus geht, erkennt mal wohl nur am Finish, bzw. Gewicht.....

Die sogenannte "Neid-Debatte" ist wohl typisch deuscht!!!!

Vor Jahren, gab es dieses Wort noch garnicht.......;-)

Dieses "dumme" Wort, kam wohl wirklich erst im Vorfeld des Wahlkampfes, CDU / SPD, ins "Rennen".........

Und jetzt, heutzutage, benutzt es so gut, wie jeder.....!!!!

Das ist wiedermal ein Beispiel, zum Verfall, der Werte, in Deutschland.....

Jeder, berechtigt o. nicht, beruft sich auf dieses "dumme" Kürzel......

Hier im Forum, mag das ja recht egal sein...., doch, national, wird jeder Ruf, nach mehr bzw. erhalten der Solidarität, zum Teil, mit "Neid-Debatte" abgetan"....

Solidarität, ist ein Grund-Prinzip unseres Staates..., das sollte auch so bleiben......., wenn jetzt irgendwelche Politiker das in Frage stellen bzw. ein Wort wie "Neid-Debatte" erfinden..., sollten wir doch alle hellhörig werden....

gruß

thomas

Frodo
26.05.2006, 07:31
Ich frage mich beim Lesen immer wieder warum ich eigentlich eine leichte und gut aussehende Freundin habe, wenn meine etwas biedere Nachbarin wahrscheinlich besser kocht. Und wenn ich nachzähle, dann esse ich viel öfter als....... :confused: :confused: :confused:

Aber ich bin auch jemand der lieber was in Gesellschaft macht als es alleine zu tun. Das gilt auch fürs Radeln.



F.


Edith sagt auch, dass es aber viel mehr Spaß in der Gruppe macht. :D :D :D

White_Tea
26.05.2006, 11:09
Muss man sich eigentlich nicht viel eher fragen WARUM HIER IMMER WIEDER SOLCHE FREDS AUFGEMACHT WERDEN????

P.S. Komsich übrigens auch, dass solche Fred immer von "unten" aufgemacht werden. Nano startet ja auch keinen Fred "man muß sich fragen, warum man sich ein billiges Rad kauft, wo ein teures so geil ist" :D :D :D :D

Dabei geht es doch um viel mehr. Ich persönlich habe noch nie jemanden sein teurer Rad geneidet. Jedoch kommt immer wieder der Vergleich mit teuren Autos. Ich halte ja Leute, die sich teure Autos kaufen für geistig minderbemittelt. Warum die nicht gleich in den nächsten Baumarkt fahren und sich einen Strick zu kaufen, weiß niemand. Hätte ich im Leben sonst nichts vorzuweisen als ein teures Auto würde ich mich sofort aufhängen. Es ist doch schade, daß manche leben müssen um sich ein teures Auto zu kaufen.

Teure Autos stören in der Ästhetik. Teure Räder eben nicht. Mir ist auch nicht bekannt, daß man Leute, die bei Talkshows mitmachen mit teuren Rädern beindruckt.

Der Vergleich Auto und Rad hinkt einfach.

SPIRITS
26.05.2006, 11:16
Was mich aber verwunderte: er könnte sich nicht vorstellen 150km alleine ohne eine Gruppe zu fahren. Obwohl für mich 150km alleine eher wenig sind.

Das ist schön für Dich, aber so viel Zeit muß man erst mal haben, jede Trainigsausfahrt über 150km....alleine...auch langsame GA I etc....

Bin als Student noch vergleichsweise frei in meiner Zeiteinteilung, aber wenn jede Trainingsrunde einen halben Tag+ dauern würde ... goodbye Studium.

Mit einem normalen 9-5 Arbeitsalltag wird das kaum unter einen Hut zu bringen sein, oder?

White_Tea
26.05.2006, 11:36
Das ist schön für Dich, aber so viel Zeit muß man erst mal haben, jede Trainigsausfahrt über 150km....alleine...auch langsame GA I etc....

Bin als Student noch vergleichsweise frei in meiner Zeiteinteilung, aber wenn jede Trainingsrunde einen halben Tag+ dauern würde ... goodbye Studium.

Mit einem normalen 9-5 Arbeitsalltag wird das kaum unter einen Hut zu bringen sein, oder?

Ich fahre ja nicht jeden Tag 150km. Manchmal eben. Gestern am Feiertag fuhr ich 170km in 6 Stunden. Und morgen werde ich eben wieder 150km fahren. Im Jahr komme ich schätzungweise auf 8000 bis 10000km mit dem Rennrad + 2000km mit dem Rad von und zur Uni.

Mußt halt Wissenschaftler werden. Ich kann mir meine Zeit an der Uni einteilen und mein Chef kontrolliert nicht solange ich Papers schreibe. Habe das Doktorat in Physik gemacht (man muß da nur denken und nicht so viel lernen wie in anderen Fächern, z.B. Medizin).

Gruß

SPIRITS
26.05.2006, 11:40
Doktorat in Physik gemacht (man muß da nur denken und nicht so viel lernen wie in anderen Fächern, z.B. Medizin).

Gruß

Da kann ich Dir nun unumwunden zustimmen.
Denken müssen wir wirklich nicht viel, nur endlos auswendiglernen.
Für Physik wär' ich nicht schlau genug gewesen, das mein' ich ganz ehrlich.

In meinem nächsten Leben will ich als Mathe-Genie reinkarniert werden...;)

klappradl
26.05.2006, 11:47
hi,


jetzt mal wieder "Fakten";-):

Normalerweise, ist die 105er von Shimano, absolut ausreichend, was Funktion u. Haltbarkeit angeht......

Was darüber hinaus geht, erkennt mal wohl nur am Finish, bzw. Gewicht.....

Die sogenannte "Neid-Debatte" ist wohl typisch deuscht!!!!

Vor Jahren, gab es dieses Wort noch garnicht.......;-)

Dieses "dumme" Wort, kam wohl wirklich erst im Vorfeld des Wahlkampfes, CDU / SPD, ins "Rennen".........

Und jetzt, heutzutage, benutzt es so gut, wie jeder.....!!!!

Das ist wiedermal ein Beispiel, zum Verfall, der Werte, in Deutschland.....

Jeder, berechtigt o. nicht, beruft sich auf dieses "dumme" Kürzel......

Hier im Forum, mag das ja recht egal sein...., doch, national, wird jeder Ruf, nach mehr bzw. erhalten der Solidarität, zum Teil, mit "Neid-Debatte" abgetan"....

Solidarität, ist ein Grund-Prinzip unseres Staates..., das sollte auch so bleiben......., wenn jetzt irgendwelche Politiker das in Frage stellen bzw. ein Wort wie "Neid-Debatte" erfinden..., sollten wir doch alle hellhörig werden....

gruß

thomas

Warum so viele Kommas setzten, wenn die Sätze mit viel weniger völlig korrekt wären. ;)

Beast
26.05.2006, 12:02
Warum so viele Kommas setzten, wenn die Sätze mit viel weniger völlig korrekt wären. ;)
:Applaus:

nedflanders
26.05.2006, 12:48
Ich fahre ja nicht jeden Tag 150km. Manchmal eben. Gestern am Feiertag fuhr ich 170km in 6 Stunden. Und morgen werde ich eben wieder 150km fahren. Im Jahr komme ich schätzungweise auf 8000 bis 10000km mit dem Rennrad + 2000km mit dem Rad von und zur Uni.

Mußt halt Wissenschaftler werden. Ich kann mir meine Zeit an der Uni einteilen und mein Chef kontrolliert nicht solange ich Papers schreibe. Habe das Doktorat in Physik gemacht (man muß da nur denken und nicht so viel lernen wie in anderen Fächern, z.B. Medizin).

Gruß

Und ich Trottel hab erst danach mit dem Radfahren angefangen, unglaublich
:(

principia63
26.05.2006, 12:54
Das ist doch endlich mal wieder ein tolles Thema :Applaus:

Als ich vor 3 Jahren mein erstes Rennrad kaufte, konnte ich mir nicht vorstellen, wie jemand mehr als 1000 EUR ausgeben kann. Mein Ultegra-Rad hatte für den Preis alles was man braucht. Und es fährt immer noch absolut problemlos. Das Rad wurde eher mit dem Kopf gekauft.

In der letzten Woche habe ich mich dazu durchgerungen, ein neues Rad zu kaufen. Das gute Stück kostet nun ein vielfaches meines alten Rades und man kann sich fragen, warum ich das getan habe. Denn schneller bin ich mit dem neuen Flitzer bestimmt nicht. Die Antwort war für mich ganz einfach: Als ich das Rad gesehen habe, war ich von der Optik restlos begeistert. Es ist nun einfach ein besseres Gefühl, auf dem (für mich) schönen Renner zu sitzen. Dieses Gefühl ist mir das Geld wert.

Aus dem gleichen Grund fahre ich z.B. auch Autos aus München und nicht aus Rüsselsheim.

Bei mir geht es dabei also nicht um funktionale Gründe. Es sind reine Emotionen. Da wird der Kopf ausgeschaltet und man hört nur noch auf den Bauch. Aber das kann man in Deutschland leider viel zu selten, da bei uns der Neid regiert..........

Dem kann ich mich nur anschließen. Erstens würde ich auch nur ungern einen Wagen aus Rüsselsheim fahren und zweitens habe ich vor zwei Jahren ein Rad entdeckt, das mir so gut gefallen hat, dass mir der Preis egal war. Manchmal muss man eben unvernünftig sein.

principia63
26.05.2006, 12:58
Habe vor 3 Jahren mit dem Rennradeln angefangen und mir damals beim Händler (konnte damals noch nix selbst am Fahrrad machen) ein Cube Aggree mit Ultegra gekauft - solide, gutes P/L-Verhältnis, also richtig vernünftig. Ich fahre das Rad auch heute noch gerne.

Vor zwei Monaten habe ich mir dann noch ein Gios zugelegt. Objektiv gesehen sicherlich ein schlechtes P/L-verhältnis, vor allem wenn die Tour den Rahmen in einem Vergleichstest hätte.

Aber: manchmal, wenn ich mir ein Weizen aus dem Keller hole, bleibe ich bei meinem Gios stehen und freue mich einfach nur über diesen wunderschönen Anblick den dieses Rad bietet. Bei meinem Cube ist mir das nie passiert.

Genau aus diesem Grund steht mein Principia bei mir im Arbeitszimmer. Selbst nach 1,5 Jahren freue ich mich noch jedesmal wenn ich es sehe.

Haaner
26.05.2006, 12:59
die Diskussion wird ja so langsam richtig lustig...... :D


Dabei geht es doch um viel mehr. Ich persönlich habe noch nie jemanden sein teurer Rad geneidet. Jedoch kommt immer wieder der Vergleich mit teuren Autos. Ich halte ja Leute, die sich teure Autos kaufen für geistig minderbemittelt. Warum die nicht gleich in den nächsten Baumarkt fahren und sich einen Strick zu kaufen, weiß niemand. Hätte ich im Leben sonst nichts vorzuweisen als ein teures Auto würde ich mich sofort aufhängen. Es ist doch schade, daß manche leben müssen um sich ein teures Auto zu kaufen.

Teure Autos stören in der Ästhetik. Teure Räder eben nicht. Mir ist auch nicht bekannt, daß man Leute, die bei Talkshows mitmachen mit teuren Rädern beindruckt.

Der Vergleich Auto und Rad hinkt einfach.

.....ich bin zwar nicht neidisch, aber wenn jemand mehr Kohle für ein Teil ausgibt, als ich es für richtig halte, ist er ein Idiot........suuupeeerrrrr :D :D :D

toxy
26.05.2006, 13:03
Es gibt wirklich die komischsten Menschen. Machen den Autokauf von den Städten abhängig wo sie herkommen. :ligtdubbe

.....ich bin zwar nicht neidisch, aber wenn jemand mehr Kohle für ein Teil ausgibt, als ich es für richtig halte, ist er ein Idiot........suuupeeerrrrr :D :D :D
Lies nochmal! Da steht das ein teures Auto aus einem Idioten auch nichts besseres macht? Bist Du anderer Meinung?

Felix

principia63
26.05.2006, 13:07
Es gibt wirklich die komischsten Menschen. Machen den Autokauf von den Städten abhängig wo sie herkommen. :ligtdubbe

Felix

Da die Zurodnung von Automarken zu Städten im allgemeinen eine 1:1 Beziehung ist, ist das eine schöne Möglicheit seine Präferenzen zum Ausdruck zu bringen ohne einen Hersteller nennen zu müssen. Aber das war Dir ja bestimmt klar, Du wolltest einfach nur provozieren.

toxy
26.05.2006, 13:10
Da die Zurodnung von Automarken zu Städten im allgemeinen eine 1:1 Beziehung ist, ist das eine schöne Möglicheit seine Präferenzen zum Ausdruck zu bringen ohne einen Hersteller nennen zu müssen. Aber das war Dir ja bestimmt klar.
Ja, das war mir klar. Ändert aber nichts an der Sache ob es jetzt um Städte oder Hersteller geht.

Felix

Marco Gios
26.05.2006, 13:24
Teure Autos stören in der Ästhetik. ... Der Vergleich Auto und Rad hinkt einfach. Würde ich so nicht unterstreichen. Hätte ich die Kohle, würde ich mir neben einem Jaguar E-Type (1x Cabrio, 1 x Coupé) noch einen Citroen DS und vielleicht noch ´ne Alfetta kaufen. In bestem Zustand alles teure Autos, aber die stören ästhetisch in keiner Weise. :D

principia63
26.05.2006, 13:48
Ja, das war mir klar. Ändert aber nichts an der Sache ob es jetzt um Städte oder Hersteller geht.

Felix

Willst Du damit sagen, dass es Dir gleichgültig ist, welche Marke Du fährst?

principia63
26.05.2006, 13:51
Würde ich so nicht unterstreichen. Hätte ich die Kohle, würde ich mir neben einem Jaguar E-Type (1x Cabrio, 1 x Coupé) noch einen Citroen DS und vielleicht noch ´ne Alfetta kaufen. In bestem Zustand alles teure Autos, aber die stören ästhetisch in keiner Weise. :D

Dem kann ich mich auch nicht anschließen. Ich fahre einen E39 und eine E60 und freue mich jedesmal wenn ich sie sehe. Was sollte denn daran stören? Vor allem was sollte ästhetisch stören?

Haaner
26.05.2006, 13:52
Lies nochmal! Da steht das ein teures Auto aus einem Idioten auch nichts besseres macht? Bist Du anderer Meinung?

Felix

Gibt es bei dem Satz ..."Ich halte ja Leute, die sich teure Autos kaufen für geistig minderbemittelt...." großen Interpretationsspielraum??? ;)

Aber wie auch immer....diese typisch deutsche Diskussion ist echt mal wieder ein Highlight...so unterhaltsam war es schon lange nicht mehr :D

Und noch etwas zu Marco Gios: Die E-Types hätte ich auch gerne. Das sind echte Schmuckstücke. :Applaus: Aus welcher Stadt kommen die eigentlich? ;)

1234321
26.05.2006, 13:58
Neid?!?
(...)
Ob ich den Berg hoch komme oder nicht
Respekt das so aus der Ferne zu beurteilen!

...
Immerhin erlaubst Du Dir aus der Ferne nen Urteil, ob das Neid ist ;)
Ich kann Dich in zweierlei Dingen beruhigen:

a) hab ich damit nicht im speziellen Dich gemeint
b) wäre ich neidisch, dann würde ich mir eins für 4000 euro kaufen ;) Ich denke bis auf nen speziel-Kisten könnte ich mir heute jedes Rad kaufen. Ich lass das Geld aber aus vielen Gründe lieber auf der Bank...

Ich versteh nicht, warum "Du bist doch neidisch" immer die einzige Reaktion auf "dafür würde ICH nicht so viel Geld ausgeben" ist.
Ich kann das Wort "neid" nicht mehr hören. Darf man nur "arme Leute" für bekloppt halten?! Ich finde auch Leute mit Bentley und Rolex können bekloppt sein. Und nein, auf die Karre bin ich nicht neidisch.

Der Identifikationsgrad und die Neigung persönlich anzugreifen/sich angegriffen zu fühlen ist schon erstaunlich...

Um es noch mal zu sagen:
Jeder soll machen was er will. Er (damit ist jetzt kein spez. Individuum gemeint) soll aber nicht erwarten, dass andere da nicht ne Meinung zu haben...

Ich halte für die meisten Anwendungen Räder >x € (ich nenne mal bewusst keine Summe) für Verschwendung und unterstelle nem Großteil, dass sie schlicht zu viel arbeiten, um die Karre auch zu nutzen. Jetzt kann jeder sein persönliches x einsetzen und mir je nach x Neid vorwerfen...*g*

White_Tea
26.05.2006, 14:12
Würde ich so nicht unterstreichen. Hätte ich die Kohle, würde ich mir neben einem Jaguar E-Type (1x Cabrio, 1 x Coupé) noch einen Citroen DS und vielleicht noch ´ne Alfetta kaufen. In bestem Zustand alles teure Autos, aber die stören ästhetisch in keiner Weise. :D

Um erhlich zu sein: das verstehe ich nicht. Macht dich das nicht unglücklich, weil du ja weißt, daß du dir nie diese materiellen Dinge - die du ja anscheinend möchtest - aneignen wirst/kannst?

Wie dem auch sei: bei Autos kann ich sowieso nicht mitreden, da ich keines besitze. Meinen Führerschein machte ich erst auf Zureden als ich 25 Jahre alt war. Bei der Führerscheinprüfung sprachen die mich schon mit Opa an. Ich fahre eher selten mit dem Auto und habe es wahrscheinlich wieder verlernt.

Aber, ein EUR 3000,- Rennrad ist ja doch nicht so teuer. Ich weiß zwar nicht was ein Porsche kostet (EUR 50000,-?). Auch im Verhältnis zu einem Golf (EUR 10000,-?) ist ein Carbonrenner ja noch ein Schnäppchen.

Und wenn ich allmonatlich die EUR 100,- die ich für Zigarren ausgebe weglegen würde, hätte ich bald das Geld für einen tollen Renner.

1234321
26.05.2006, 14:16
Aber, ein EUR 3000,- Rennrad ist ja doch nicht so teuer. Ich weiß zwar nicht was ein Porsche kostet (EUR 50000,-?). Auch im Verhältnis zu einem Golf (EUR 10000,-?) ist ein Carbonrenner ja noch ein Schnäppchen.

Ist immer alles ne Frage der Relation und nicht des absoluten Betrages ;) Ich gebe auch für Sachen Geld aus, die ich mir vor einiger Zeit nicht hätte leisten können (bzw. nur mit biegen und brechen).

Dennoch bleibt es für mich dabei: Nen Carbonrenner ist nen Sportgerät und sollte nen bissel mit den Fähigkeiten des Fahrers korrelieren. Sonst sieht es schnell komisch aus. Nen Opa im Sportwagen übrigens auch ;)

White_Tea
26.05.2006, 14:23
Ist immer alles ne Frage der Relation und nicht des absoluten Betrages ;) Ich gebe auch für Sachen Geld aus, die ich mir vor einiger Zeit nicht hätte leisten können (bzw. nur mit biegen und brechen).

Dennoch bleibt es für mich dabei: Nen Carbonrenner ist nen Sportgerät und sollte nen bissel mit den Fähigkeiten des Fahrers korrelieren. Sonst sieht es schnell komisch aus. Nen Opa im Sportwagen übrigens auch ;)

Ich werde ja schnell einmal beleidigend, aber mir ist der Übergewichtige am Carbonrenner noch immer lieber, als der Dragan oder Mustafa in seinem tiefergelegtem BMW mit der wasserstoffblondierten Wurstfachverkäuferin am Beifahrersitz.

Hätte ich sehr viel Geld so würde ich mir ja auch Luxus leisten. Vor allem wenn ich auf wissenschaftliche Konferenzen fahre, würde ich mir bessere Hotels (als zumeist 3 Sterne leisten). Außerdem müßte ich dann nicht immer entscheiden ob ich mit Zug oder Flugzeug reise.

Haaner
26.05.2006, 14:30
...Dennoch bleibt es für mich dabei: Nen Carbonrenner ist nen Sportgerät und sollte nen bissel mit den Fähigkeiten des Fahrers korrelieren. Sonst sieht es schnell komisch aus. Nen Opa im Sportwagen übrigens auch ;)

:Applaus:

.... laßt dem Opa doch den Spaß, der erfüllt sich wenigstens seine Träume und ist glücklich dabei ... ;)

.....Hauptsache er beherrscht die Kiste und fährt mich nicht um :4bicycle:

toxy
26.05.2006, 14:30
Willst Du damit sagen, dass es Dir gleichgültig ist, welche Marke Du fährst?
Ja, solange die Karre geil ist ist es mir egal welches Logo da drauf ist solange es farblich passt :D Aber meistens sind die eh so klein...

Felix

1234321
26.05.2006, 14:33
:Applaus:

.... laßt dem Opa doch den Spaß, der erfüllt sich wenigstens seine Träume und ist glücklich dabei ... ;)

Lasse ich doch...ausserdem haben so beide Seiten ihren Spaß ;)

1234321
26.05.2006, 14:34
Vor allem wenn ich auf wissenschaftliche Konferenzen fahre, würde ich mir bessere Hotels (als zumeist 3 Sterne leisten). Außerdem müßte ich dann nicht immer entscheiden ob ich mit Zug oder Flugzeug reise.
Kennst Du nicht den "wir haben damals noch im Schlafsaal gepennt"-Spruch?! Gegen das Prob. mit dem Zug helfen nur Konferenzen in Übersee!

principia63
26.05.2006, 14:46
Ja, solange die Karre geil ist ist es mir egal welches Logo da drauf ist solange es farblich passt :D Aber meistens sind die eh so klein...

Felix

Ganz so bescheiden bin ich nicht. Es muss zwar nicht unbedingt ein BMW sein, aber ein Opel, Ford, VW, Volvo etc. muss es ja nun wirklich nicht sein. Dass ich bei BMW bleibe hat eigentlich mehr etwas zu tun, dass dort nach anfänglichen Schwierigkeiten, der Service stimmt. Außerdem muss ich zugeben, dass ich nach 360.000km im 5er ein wenig verwöhnt bin.

1234321
26.05.2006, 14:53
Ganz so bescheiden bin ich nicht. Es muss zwar nicht unbedingt ein BMW sein, aber ein Opel, Ford, VW, Volvo etc. muss es ja nun wirklich nicht sein. Dass ich bei BMW bleibe hat eigentlich mehr etwas zu tun, dass dort nach anfänglichen Schwierigkeiten, der Service stimmt. Außerdem muss ich zugeben, dass ich nach 360.000km im 5er ein wenig verwöhnt bin.
Was liegt den zwischen VW und BMW?

:confused:

Wenn Du jetzt Mercedes sagst, dann hast Du dich als Bayer geoutet :D

principia63
26.05.2006, 14:56
Was liegt den zwischen VW und BMW?

:confused:

Wenn Du jetzt Mercedes sagst, dann hast Du dich als Bayer geoutet :D

Na das eine ist Volksschrott und das andere eine Premiummarke. Ein kleiner aber feiner Unterschied.

1234321
26.05.2006, 15:01
Ganz so bescheiden bin ich nicht. Es muss zwar nicht unbedingt ein BMW sein, aber ein Opel, Ford, VW, Volvo etc. muss es ja nun wirklich nicht sein. Dass ich bei BMW bleibe hat eigentlich mehr etwas zu tun, dass dort nach anfänglichen Schwierigkeiten, der Service stimmt. Außerdem muss ich zugeben, dass ich nach 360.000km im 5er ein wenig verwöhnt bin.
Was liegt den zwischen VW und BMW?

:confused:

Wenn Du jetzt Mercedes sagst, dann hast Du dich als Bayer geoutet :D

White_Tea
26.05.2006, 15:03
Na das eine ist Volksschrott und das andere eine Premiummarke. Ein kleiner aber feiner Unterschied.

Mir sagte ja einmal ein Deutscher auf die Frage, warum er den Mazda fährt: BMW fahren nur die Handwerker und Arbeitslosen.

Wo steht das mit der "Premiummarke" geschrieben? Warum weißt Du, daß es sich beim BMW um eine Premiummarke handelt?

Volksschrott ist ja auch der BMW, sonst würdest du ihn ja nicht wollen. Oder gehörst du nicht zum Volk?

principia63
26.05.2006, 15:12
Mir sagte ja einmal ein Deutscher auf die Frage, warum er den Mazda fährt: BMW fahren nur die Handwerker und Arbeitslosen.

Wo steht das mit der "Premiummarke" geschrieben? Warum weißt Du, daß es sich beim BMW um eine Premiummarke handelt?

Volksschrott ist ja auch der BMW, sonst würdest du ihn ja nicht wollen. Oder gehörst du nicht zum Volk?

Ich glaube, das hast Du falsch verstanden. Volksschrott heißt hier Schrott für das Volk. Da aber keine gezwungen wird diesen zu kaufen, kann auch jeder Premium kaufen wenn er Premium möchte. Und klar gehöre ich zum Volk, würden alle BMW Fahrer nicht dazu zählen, würde die Einwohnerzahl von D erheblich sinken.

Die Tatsache, dass der Unbekannte einen Mazda fährt kann ich gut nachvollziehen, da die Japaner den Ruf haben zuverlässig und günstig zu sein. Dass aber überwiegend Handwerker und Arbeitslose BMW fahren kann ich so nicht bestätigen. Hätte er gesagt, dass das auf die BMW Fahrer zutrifft, die ihren BMW aus zweiter Hand fahren, könnte da schon eher etwas dran sein.

Bevor ich jetzt als Schnösel oder so hingestellt werde, will ich den Volksschrott kurz erklären. Ich hatte vor ein paar Jahren für meine Frau einen Beetle gekauft weil der uns beiden gut gefiel. Leider handelte es sich dabei um ein Montagsauto, vielleicht auch nur um ganz normalen Volksschrott. Bei einem meiner Telefonate wurde mir dann von einem VAG Mitarbeiter mitgeteilt, dass wenn ich einen Audi S8 für 100.000,- EUR fahren würde und nach einem Jahr und einem Tag ein Kleinteil defekt wäre, ich das voll bezahlen müsse. Bei BMW ist das nicht so und daher bezeichnen die sich meines Erachtens auch zurecht als Premium Hersteller.

White_Tea
26.05.2006, 15:25
Bei einem meiner Telefonate wurde mir dann von einem VAG Mitarbeiter mitgeteilt, dass wenn ich einen Audi S8 für 100.000,- EUR fahren würde und nach einem Jahr und einem Tag ein Kleinteil defekt wäre, ich das voll bezahlen müsse. Bei BMW ist das nicht so und daher bezeichnen die sich meines Erachtens auch zurecht als Premium Hersteller.

Also nix für ungut, aber wer so dumm ist und EUR 100.000,- für ein Auto ausgibt, der gehört einfach geschröpft. Geld für eine Pennisverlängerung käme dem billiger.

Wenn es um das Service geht, hängt das aber sehr stark vom Händler vor Ort ab.

Um zum Rennnrad zurück zu kommen: viele werden wohl Campa im Vergleich zu Shimano aus Bulgarien als "Premiummarke" einstufen. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, das der Service bei Shimano Bulgarien schlechter ist.

PS: Der ganze Autokram ist doch auch sehr subjektiv. Im Internet las ich einen Kommentar von einem Amerikaner, daß er nur Mercedes oder BMW kauft, da die nicht rosten. Am nächsten Tag in der Traffik beim Zigarrenkaufen, belauschte ich zwei Opas. Beide fluchten furchtbar über ihre Autos, daß die nach ein paar Jahren rosten (der eine fährt einen BMW und der andere fuhr einen Mercedes).

Aber sei beruhigt: du wirst von den Wissenden nicht nach deinem Auto beurteilt. Das würde sonst fatal für dich enden.

Beim nächsten Mal kaufe dir ein kleines Auto und beginne zu leben.

toxy
26.05.2006, 15:28
Ganz so bescheiden bin ich nicht. Es muss zwar nicht unbedingt ein BMW sein, aber ein Opel, Ford, VW, Volvo etc. muss es ja nun wirklich nicht sein.
Was ist denn der Unterschied? Das man ein Auto mag oder auch nicht ist ja Geschmackssache, aber die Marke ist doch völlig egal. Ich mag den Ford GT, den VW Bus, den Volvo V80 und den Opel GT. Klar, man kann sagen: "Die Marke hat gar nichts für mich!", das wär bei mir der Fall bei Mercedes oder BMW, aber wenn die mal was für ne andere Zielgruppe als Vertreter, Frauen, Senioren oder Türken bauen, fahr ich auch gerne nen Stern oder einen Propeller durch die Gegend. Solange ist der Ford Mustang GT mein Favorit.

Felix

Tristero
26.05.2006, 15:34
Ich finde, man sollte das positiv sehen: Ist doch toll, daß man für relativ kleines Geld einen vollwertigen Einstieg in diesen schönen Sport haben kann! :6bike2:

Daß man darüber zu der Einsicht gelangen kann, man "müsse" nicht mehr ausgeben, hat in meinen Augen nichts mit Neid zu tun. Es ist vielmehr die Erkenntnis, daß einen ein teures Rad kaum schneller macht. Und das ist gut so. Schaut Euch doch mal die Sportarten an, in denen das anders ist: Reiten, Segeln, Motorsport, etc. Da gefällt es mir doch so, wie es bei uns ist, viel besser.

Wer dann mag, soll sich ein teures Rad kaufen. Und wenn es schön anzusehen ist, haben die anderen auch was davon. Ich freue mich jedenfalls immer, wenn ich ein schönes Rad oder sonst etwas schönes sehe.

Grüße,

Tristero

principia63
26.05.2006, 15:40
Also nix für ungut, aber wer so dumm ist und EUR 100.000,- für ein Auto ausgibt, der gehört einfach geschröpft. Geld für eine Pennisverlängerung käme dem billiger.

Wenn es um das Service geht, hängt das aber sehr stark vom Händler vor Ort ab.

Um zum Rennnrad zurück zu kommen: viele werden wohl Campa im Vergleich zu Shimano aus Bulgarien als "Premiummarke" einstufen. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, das der Service bei Shimano Bulgarien schlechter ist.

PS: Der ganze Autokram ist doch auch sehr subjektiv. Im Internet las ich einen Kommentar von einem Amerikaner, daß er nur Mercedes oder BMW kauft, da die nicht rosten. Am nächsten Tag in der Traffik beim Zigarrenkaufen, belauschte ich zwei Opas. Beide fluchten furchtbar über ihre Autos, daß die nach ein paar Jahren rosten (der eine fährt einen BMW und der andere fuhr einen Mercedes).

Aber sei beruhigt: du wirst von den Wissenden nicht nach deinem Auto beurteilt. Das würde sonst fatal für dich enden.

Beim nächsten Mal kaufe dir ein kleines Auto und beginne zu leben.

Nur um das klarzustellen, meine Autos kosten keine 100.000,- EUR. Aber denen die sich solche Autos kaufen, fällt das meist leichter, als dem Normalbürger einen Golf zu kaufen. Insofern ist das alles relativ. Außerdem muss man das ja auch volkswirtschaftlich sehen. Auf diese Art werden immerhin Arbeitsplätze geschaffen. Würden solche Leute ihr Geld auf die Bank legen, hätte nur diese etwas davon.

Campa fahre ich nur, weil ich mir das als Schüler nicht leisten konnte und ich mir diesen Luxus heute erlauben kann. Angeblich sollen die Record Komponenten länger halten, so dass sich der höhere Preis relativieren würde. Dass der Service besser ist, würde ich nie behaupten, da ich keine Ahnung davon habe.

Ich denke schon, dass ich von dem ein oder anderen nach dem Auto beurteilt werde. Glücklicherweise bin ich schon verheiratet und laufe damit nicht Gefahr einer Frau in die Arme zu laufen, die aufgrund der Autos eine gewisse Erwartung hat. Es gibt andererseits durchaus auch Menschen, die einen aufgrund eines solchen Autos sofort als Bonzen und Klassenfeind einstufen. Beides ist mir im Grunde ziemlich gleichgültig, weil das mehr über den Urteilenden als über den Beurteilten ausagt. Ich stimme Dir aber zu, falls Du damit zum Ausdruck bringen möchtest, dass man das nicht tun sollte, das es andere Dinge gibt, die wirklich wichtig sind. Nicht klar ist mir, warum das fatal enden würde?

Warum sollte ich ein kleines Auto kaufen und beginnen zu leben? Einerseits lebe ich bereits und das schon seit langer Zeit und andererseits warum sollte ein kleines Auto mich darin unterstützen?

principia63
26.05.2006, 15:47
Was ist denn der Unterschied? Das man ein Auto mag oder auch nicht ist ja Geschmackssache, aber die Marke ist doch völlig egal. Ich mag den Ford GT, den VW Bus, den Volvo V80 und den Opel GT. Klar, man kann sagen: "Die Marke hat gar nichts für mich!", das wär bei mir der Fall bei Mercedes oder BMW, aber wenn die mal was für ne andere Zielgruppe als Vertreter, Frauen, Senioren oder Türken bauen, fahr ich auch gerne nen Stern oder einen Propeller durch die Gegend. Solange ist der Ford Mustang GT mein Favorit.

Felix

Dein Faible für Opel, Volvo & VW kann ich nicht so ganz nachvollziehen. Der neue Mustang und der GT sind sicherlich tolle Autos, die mir auch gefallen. Der GT ist leider viel zu teuer und der Mustang passt nicht zu meinen Anforderungen. Letztes Jahr bin ich bspw. 54.000km gefahren, das möchte ich nicht mit einem Mustang machen, außerdem bezweifle ich, dass der das ohne technische Probleme schafft. Letztlich wäre mir der Verbrauch vom Mustang auch zu hoch. Mit meinem E39 530i habe ich im Schnitt 9l gebraucht und mit dem E60 530d brauche ich gerade mal 8l.

Das mit den Zielgruppen ist in dieser allgemeinen Formulierung Humbug.

principia63
26.05.2006, 15:50
Ich finde, man sollte das positiv sehen: Ist doch toll, daß man für relativ kleines Geld einen vollwertigen Einstieg in diesen schönen Sport haben kann! :6bike2:

Daß man darüber zu der Einsicht gelangen kann, man "müsse" nicht mehr ausgeben, hat in meinen Augen nichts mit Neid zu tun. Es ist vielmehr die Erkenntnis, daß einen ein teures Rad kaum schneller macht. Und das ist gut so. Schaut Euch doch mal die Sportarten an, in denen das anders ist: Reiten, Segeln, Motorsport, etc. Da gefällt es mir doch so, wie es bei uns ist, viel besser.

Wer dann mag, soll sich ein teures Rad kaufen. Und wenn es schön anzusehen ist, haben die anderen auch was davon. Ich freue mich jedenfalls immer, wenn ich ein schönes Rad oder sonst etwas schönes sehe.

Grüße,

Tristero

Dem kann ich mich nur anschließen. Würden alle nur Aldi Räder fahren, würde der Sport nur halb so viel Spaß machen. Ich freue mich jedesmal wenn ich ein wirklich schönes Rad sehe, was übrigens auch für die Fahrleistungen von anderen gilt. Dann denke ich immer, wow, der ist aber gut drauf, klasse!

KönigJohan
26.05.2006, 15:50
warum ein teures rad? keine ahnung.

habe mehrere teure räder. :ä

Haaner
26.05.2006, 15:51
Das ist ja hier jetzt besser als fernsehen :Applaus: :Applaus: :Applaus:

Ich hol mir jetzt Chips und Bier :D

principia63
26.05.2006, 15:51
warum ein teures rad? keine ahnung.

habe mehrere teure räder. :ä

Das ist doch mal eine vernünftige Einstellung - und auch noch gut für unsere Volkswirtschaft.

principia63
26.05.2006, 15:52
Das ist ja hier jetzt besser als fernsehen :Applaus: :Applaus: :Applaus:

Ich hol mir jetzt Chips und Bier :D

Hey ich will auch welche!

Haaner
26.05.2006, 15:52
warum ein teures rad? keine ahnung.

habe mehrere teure räder. :ä

der ist gut :Applaus: :Applaus: :Applaus: :Applaus:

.... und was andere mit Talent machen, mache ich mit Geld ..... ;)

KönigJohan
26.05.2006, 15:53
Das ist doch mal eine vernünftige Einstellung - und auch noch gut für unsere Volkswirtschaft.

eben. dieses jahr wird nochmal zugeschlagen. dank mwst-erhöhung ist ab 2007 dann boykott angesagt (wer's glaubt...) :ü

1234321
26.05.2006, 15:54
Was ist denn der Unterschied? Das man ein Auto mag oder auch nicht ist ja Geschmackssache, aber die Marke ist doch völlig egal.
Laut mir bekannten Interna von mehreren Zulieferern gibt es da schon Unterschiede. Z.T. sind Zahnräder bei VW aus Plastik und bei Audi aus Metall (nicht im Motor ;)). Aber die Unterschiede sind nicht mehr so krass, wie vor 20 Jahren...
Mein nächster Wagen kommt aus Japan oder von Skoda :D

principia63
26.05.2006, 15:54
eben. dieses jahr wird nochmal zugeschlagen. dank mwst-erhöhung ist ab 2007 dann boykott angesagt (wer's glaubt...) :ü

Was für Räder fährst Du denn?

principia63
26.05.2006, 15:55
Laut mir bekannten Interna von mehreren Zulieferern gibt es da schon Unterschiede. Z.T. sind Zahnräder bei VW aus Plastik und bei Audi aus Metall (nicht im Motor ;)). Aber die Unterschiede sind nicht mehr so krass, wie vor 20 Jahren...
Mein nächster Wagen kommt aus Japan oder von Skoda :D

Skoda finde ich cool, ist zwar auch VAG, aber da stimmt wenigstens das Preis-Leistungs-Verhältnis.

KönigJohan
26.05.2006, 15:57
Was für Räder fährst Du denn?

time vxs translink
airborne valkyrie titan
principia ellipse sx team
bianchi fg lite

alle mit dura ace 10fach (jaaaaa, auch das time und das bianchi)

das principia ist das winter/sauwettergerät.

vor 2007 gibbet noch was neues. evtl. ein time vxrs ulteam.

principia63
26.05.2006, 16:00
time vxs translink
airborne valkyrie titan
principia ellipse sx team
bianchi fg lite

alle mit dura ace 10fach (jaaaaa, auch das time und das bianchi)

das principia ist das winter/sauwettergerät.

vor 2007 gibbet noch was neues. evtl. ein time vxrs ulteam.

Das arme Principia!!!:) Airborne sagt mir nichts, gibt es da ein Foto? Bianchi finde ich nicht schlecht, aber das komische türkis gefällt mir nicht (hoffe, Du fährst nicht so eines).

Mir gefällt derzeit vor allem eines der Carbon Räder von Wilier und das eine Rad von Cervelo, ach ja und die Kuotas finde ich auch nicht schlecht. Allerdings habe ich mich für Record entschieden. Bist Du mit der DuraAce zufrieden?

KönigJohan
26.05.2006, 16:06
Das arme Principia!!!:) Airborne sagt mir nichts, gibt es da ein Foto? Bianchi finde ich nicht schlecht, aber das komische türkis gefällt mir nicht (hoffe, Du fährst nicht so eines).

Mir gefällt derzeit vor allem eines der Carbon Räder von Wilier und das eine Rad von Cervelo, ach ja und die Kuotas finde ich auch nicht schlecht. Allerdings habe ich mich für Record entschieden. Bist Du mit der DuraAce zufrieden?

bei bianchi ist m.e. celeste pflicht. meins ist schwarz mit celeste-schriftzügen und lenkerband/sattel.

vom airborne hab ich jetzt kein foto zur hand, sorry.

wäre ich mit der duraace unzufrieden, hätte ich die nicht an 4 rädern, oder? :rolleyes:

principia63
26.05.2006, 16:07
bei bianchi ist m.e. celeste pflicht. meins ist schwarz mit celeste-schriftzügen und lenkerband/sattel.

vom airborne hab ich jetzt kein foto zur hand, sorry.

wäre ich mit der duraace unzufrieden, hätte ich die nicht an 4 rädern, oder? :rolleyes:

Auch wieder war! Das mit dem schwarzen Bianchi klingt gut.

1234321
26.05.2006, 16:14
Skoda finde ich cool, ist zwar auch VAG, aber da stimmt wenigstens das Preis-Leistungs-Verhältnis.
Die Marke ist schnurzegal....bei Rädern, bei Autos und beim Klopapier...bei Kleidung sehe ich das nen bissel anders... :ü

principia63
26.05.2006, 16:20
Die Marke ist schnurzegal....bei Rädern, bei Autos und beim Klopapier...bei Kleidung sehe ich das nen bissel anders... :ü

Mir halt nicht. Wobei ich mir eher die Frage stelle, was ich nicht möchte. Da ich nich der Megafahrer bin, kommt es mir beim Rad vor allem darauf an, dass es mir gefällt. Bei Autos sind die Unterschiede derart groß, dass es mir da keineswegs egal ist. Bei Kleidung ist mir die Marke im Grunde egal, die Qualität muss eben stimmen. Damit landet man dann meist doch bei den gängigen Marken.

1234321
26.05.2006, 16:32
Mir halt nicht. Wobei ich mir eher die Frage stelle, was ich nicht möchte. Da ich nich der Megafahrer bin, kommt es mir beim Rad vor allem darauf an, dass es mir gefällt. Bei Autos sind die Unterschiede derart groß, dass es mir da keineswegs egal ist. Bei Kleidung ist mir die Marke im Grunde egal, die Qualität muss eben stimmen. Damit landet man dann meist doch bei den gängigen Marken.
Das Design ist bei den gängigen Marken halt i.d.R. besser...Räder sind ja eh nur Shimano-Teile-Träger ;) und da gefällt mir gerade von vielen teuren das Design gerade nicht...so gesehen müsste ich titan kaufen :D dafür bin ich aber zu geizig...

toxy
26.05.2006, 17:34
Dein Faible für Opel, Volvo & VW kann ich nicht so ganz nachvollziehen.
Das ist kein Faible, die Marken sind mir egal. Die meisten Hersteller haben aber Autos die mir gefallen und solche die mir nicht gefallen.

Letztes Jahr bin ich bspw. 54.000km gefahren, das möchte ich nicht mit einem Mustang machen, außerdem bezweifle ich, dass der das ohne technische Probleme schafft. Letztlich wäre mir der Verbrauch vom Mustang auch zu hoch. Mit meinem E39 530i habe ich im Schnitt 9l gebraucht und mit dem E60 530d brauche ich gerade mal 8l.
Ja, das mit dem Verbrauch ist so ne Sache, der kleine Mustang ist mit gut 12 Litern dabei wenn man ihn tritt. Liegt sicher auch an der Automatik. Aber ich fahr ja nicht so viel, da kann mir das egal sein. Dafür ist er schnell und bequem, vor allem für längere Strecken gut geeignet.
http://www.chrysler-cars.de/pages/fahrzeuge/ford/ford-mustang.html
Einige werden sich fragen: Warum quatschen die hier über Autos? Da besteht halt Diskussionsbedarf, wer Rennräder nicht mag ist nicht hier.

Felix

DerBergschreck
26.05.2006, 18:39
Ich kann das Wort "neid" nicht mehr hören. Darf man nur "arme Leute" für bekloppt halten?! Ich finde auch Leute mit Bentley und Rolex können bekloppt sein. Und nein, auf die Karre bin ich nicht neidisch.

Ich auch nicht. Im Gegenteil - ich finde es immer reichlich unkreativ und platt, wenn den Leuten mit viel Geld nichts anderes einfällt, als sich dafür eine dicke Karre zu kaufen. Hör' Dir doch mal die Gewinner im Lotto oder in irgendwelchen TV-Shows an. Das erste was denen zu der Frage, was die mit dem Geld machen einfällt, ist in den meisten Fällen "ein Auto!".

Einer war mal dabei, der hat sich eine richtig tolle Küche gekauft und den Rest des Geldes für eine Entwicklungshilfe-Organisation gespendet. Das war wirklich bemerkenswert.

Zitat:

"Auto, Fußball, besoffen sein, sind des kleinen Mannes Sonnenschein"

Das paßt leider viel zu oft.

Efix
26.05.2006, 18:52
Gibt es eigentlich einen kausalen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Räder bei Männern und der Anzahl der Schuhen bei Frauen?

1234321
26.05.2006, 18:56
Gibt es eigentlich einen kausalen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Räder bei Männern und der Anzahl der Schuhen bei Frauen?
:D :D :D :D männer kennen sich halt mit Mode nicht aus und investieren dafür in Technik :D :D :D da ist auch alles scheinbar objektiv und nicht so schwierig wie: "Rosa+Grün...hmm beisst sich das?"

jörgl
26.05.2006, 18:56
...so gesehen müsste ich titan kaufen :D dafür bin ich aber zu geizig...
Glaub mir, Dein innerer Widerstand wird nicht lange halten :Applaus: ;)

Efix
26.05.2006, 19:00
:D :D :D :D männer kennen sich halt mit Mode nicht aus und investieren dafür in Technik :D :D :D da ist auch alles scheinbar objektiv und nicht so schwierig wie: "Rosa+Grün...hmm beisst sich das?"
:D :D Ich hätt schon gern mehr Räder als Schuhe, aber ich denke mal, dass das einfach genetisch nicht anders geht... :rolleyes:

1234321
26.05.2006, 19:20
Glaub mir, Dein innerer Widerstand wird nicht lange halten :Applaus: ;)
neee....als Dipl.-Ing. hab ich da nicht nur nen Geiz, sondern auch nen kognitiven Widerstand ;) Ich wollte mir dieses Jahr eigentlich nen Ziemen-Crosser zu nem besonderen Anlass schenken....naja...dann hab ich nachgedacht und geb das Geld anders aus :D :D :D
Aber Deine Galerie ist nen gutes Argument ;)

verrücktes Huhn
26.05.2006, 19:26
Es macht doch immer wieder Spaß zu lesen, wie über die Käufer von teuren Autos und Rädern gelästert wird.....

gönnts ihnen doch...und mir auch....das ist eben das Vergnügen des Alters :Applaus: :D



@ efix plus die zusätzlichen Schuhe für jedes Outfit :Angel:

1234321
26.05.2006, 19:34
Es macht doch immer wieder Spaß zu lesen, wie über die Käufer von teuren Autos und Rädern gelästert wird.....

gönnts ihnen doch...und mir auch....das ist eben das Vergnügen des Alters :Applaus: :D

Der Spaß ist immer auf beiden Seiten ;) Seien wir doch mal ehrlich: Sonst würde es so teures Zeugs gar nicht geben und Campa wäre schon längst Pleite ;)

Hochpass
26.05.2006, 19:39
Es macht doch immer wieder Spaß zu lesen, wie über die Käufer von teuren Autos und Rädern gelästert wird.....

gönnts ihnen doch...und mir auch....das ist eben das Vergnügen des Alters :Applaus: :D



@ efix plus die zusätzlichen Schuhe für jedes Outfit :Angel:


Gut, dass man auf dem Rennrad keine Handtaschen gebrauchen kann. Sonnst hätte meine Madame auch noch passende Handtaschen.

verrücktes Huhn
26.05.2006, 21:51
Gut, dass man auf dem Rennrad keine Handtaschen gebrauchen kann. Sonnst hätte meine Madame auch noch passende Handtaschen.


Deine Frau muß mit mir verwandt sein...Handtaschen in Carbonoptik....passend zu dem Carbonrad, mit Carbonflaschenhaltern, RR Schuhe mit Carbonsohle und das Lenkerband in Carbonoptik..... :Applaus: :D :Angel:

FlyingVi
27.05.2006, 10:53
Zitat:

"Auto, Fußball, besoffen sein, sind des kleinen Mannes Sonnenschein"

Das paßt leider viel zu oft.

Daß besoffen sein zu des kleinen Mannes Sonnenschein gehört, ist klar.
Von Auto und Fußball habe ich in besagter Volksweisheit aber noch nichts vernommen.

Kenne ich eher so: " f....., radfahren und b. sein , bla bla bla ."

svo
27.05.2006, 11:29
Zum Sonnenschein gehört natürlich noch, mit dem Billig-Renner den Colnagopiloten zu überholen, und wenn man mit dem gebrauchten Golf III auf der Autobahn den BMW schnupft, ist der Tag schon gerettet.
So eine dumme Diskussion... Wenn sich jemand ein Auto um 100.000 € kaufen will, wieso nicht, wenns ihm das wert ist. Ein anderer raucht Kette und zieht in einem Jahr einen Carbonrahmen durch die Lunge. :whogives:

Natürlich gibts einen Unterschied zwischen einem Rad um 1.000 Euro und einem um das vierfache (meist zumindest). Manch einer merkt sie gar nicht, der andere ein bisschen, und einem Dritten sind sie die 3.000 Euro Unterschied wert. Was ist denn verwerflich daran, etwas Hochwertiges und Teures besitzen zu wollen? Wo man sein Geld letztendlich hinsteckt, ist eine hochpersönliche Entscheidung, und sollte sich nicht danach richten, was irgendwelche Kleingeister herumrülpsen http://www.gs-500.de/phpBB2/images/smiles/meinung.gif