PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Beratung für Einsteiger



asd
13.05.2003, 17:14
Hallo,

ich habe in den bisherigen Forenbeiträgen immer sehr spezielle Fragen von Fortgeschrittenen gesehen. Ich hoffe mal, dass mir als Neuling aber trotzdem geholfen wird.

Ich möchte mir demnächst ein RR zulegen und habe schon nach Befragung eifriger RR-Fahrer einige Tipps bekommen. Ich würde bis ca. 1400 Eur ausgeben wollen, dabei habe ich auch keine Probleme, über den Versandhandel ein Rad zu beziehen.
Hier vielleicht zu Beginn das wichtigste: ich bin mit 198 cm Größe und 96 cm Schrittlänge recht groß, dabei 85 kg schwer.
Bisherige Empfehlungen waren das RoadLite Elite von Canyon und das Cyanit 3 von Poison. Könnten mir die alten Hasen in diesem Forum einige Kommentare zu diesen beiden Rädern geben vor allem was Stabilität von Rahmen und Laufrädern angeht oder weitere Räder vorschlagen.
Gibt es bei der Auswahl des Rades Dinge, auf die ich als Einsteiger besonders achten sollte.
Bisherige Vorstellungen: Rahmengröße 64 bzw. 66 cm bei Canyon; Kettenblätter 53/39; Zahnkranz: 12-27 9-fach;

Besten Dank

Andi Arbeit
13.05.2003, 18:04
Hallo asd,

Räder der von dir angesprochenen Marken sind ja kürzlich in der Tour getestet worden, und von Canyon habe ich selbst aus dem Freundeskreis nur Gutes gehört.

Ich selbst bin genauso groß und schwer wie du, deshalb vielleicht dazu ein paar Sätze: Meine beiden Rennmaschinen (Gios 15 Jahre und Cinelli Neu) sind kleiner als deine Wunschrahmenhöhe nämlich 63 (GIOS) bzw 60 cm, Mitte/Mitte gemessen, das liegt zwar unterhalb der 2/3 Schrittlänge-Faustformel, du hast aber in Verbindung mit einer etwas längeren Sattelstütze (zB vom MTB) und einem Vorbau, der bei ca. 130 Länge liegt ein recht agiles Rennrad. Meine Stadtrenngurke ist ein 65er Rahmen und der ist mir einfach zu träge.

Das ist aber letztlich eine Sache des persönlichen Geschmacks, vielleicht hast du ja die Gelegenheit, unterschiedliche Rahmen zu testen.

Viel Erfolg,

Andi

dieter5000
13.05.2003, 18:14
Hallo asd,

fahre selbst ein Canyon RH 64 cm und bin super zufrieden. Die Verarbeitung ist bestens, was man unter anderem an so kleinen details wie abgelängten Zügen erkennt. Habe das Rad damals selbst angeholt, weil ich dem Versand misstraute. Das war vermutlich übervorsichtig.

beste Grüsse

Dieter

LKG
13.05.2003, 20:48
Allergrößten Wert solltest Du darauf legen, daß die Dinge, die mit Dir in unmittelbarem Kontakt sind passen, also Hose, Trikot, Schuhe, Sattel. Wenn da was nicht paßt wirds richtig ungemütlich und die Lust schwindet schnell.
Sodann ist es wichtig, daß Deine Sitzhaltung auf dem Rad stimmig ist. Du mußt Dich wohlfühlen. Das erfordert entweder perfekte Beratung oder am Anfang etwas Probieren.
Erst dann ist es wichtig, welches Rad Du kaufst. Das sollte qualitativ so hochwertig sein, daß es keine Probleme bereitet, wie z.B. Knarzen oder fehlende Maßhaltigkeit der Komponenten und auch widrigen Bedingungen trotzt, also z.B. auch einen Regenschauer übersteht.

Beide Räder kannst Du theoretisch nehmen. Welche Größe die bessere ist kommt sehr auf Dich an, man wird kaum eine Ferndiagnose machen können. Kommt ja z.B. darauf an, wie Du von Deiner Rumpfmuskulatur auf dem Rad sitzen kannst und für welchen Einsatzzweck Du es haben möchtest (wendig - träge).

Gruß LKG

AndreasIllesch
13.05.2003, 21:19
und fixier' dich nicht so auf das maß der rahmenhöhe!
die oberrohrlänge (mitte sattelrohr bis mitte steuerrohr) ist viel, viel wichtiger.
und die sollte eher kürzer sein, bei dir erstmal zur orientierung höchstens 60 cm. dann kannst du mal schauen, was für eine rahmenhöhe (mitte tretlager - oberkannte oberrohr) bei dieser oberrohrlänge rauskommt.
ich bin bei körpergrösse und schrittlänge 2-3 cm unter dir und habe eine oberrohrlänge 58,7 cm und dabei eine rahmenhöhe 62 cm.