PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : spezielle Pflege nach Regen/Unwetter ??



M*A*S*H
25.05.2006, 20:02
Moin moin !

Lasst hier eurem "besten" Stück (eurem Rennrad) eine besondere Pflege
nach einem fetten Regenguss zukommen ?

Bin gestern leider (mal wieder) in ein ziemlich übles Unwetter rein gefahren
und musste 30 km bei Hagel, Sturm und echt üblen Regen heim fahren....

Kette hab ich ordentlich gesäubert und neu gefettet/geölt.

Sorgen machen mir da immer die Lager der Laufräder (Lightweight)
.....

Gruss
Hochprofil

OCLV
25.05.2006, 20:18
Hast du nicht noch die alte Version mit Konuslagerung? Die kannst du doch notfalls aufmachen und neu nachschmieren. Die Industrielager der 240S sind aber wohl generell besser gedichtet als die DA/Record Lager, sodass da eher weniger der Dreck reinkommt. Aber wenn, dann.....

Mehr Angst würde mir ja die Felge machen: wenn da Wasser reinläuft: wo solls wieder raus? Kannste ja notfalls einschicken zu CS..... (War nur nen Witz!)

Und sonst: wenn du das Rad vorher schön eingewachst hast, setzt sich der Dreck nicht so fest an und du kannst ihn einfach wieder runterspülen. Eventuell noch die Kassette mit ner Zahnbürste und nem Tuch (fürdie zwischenräume) reinigen und gut is. Die Kette hast du ja schon saubergemacht.

Da du nen integrierten Steuersatz hast: öfter mal sauber machen und die Lager von aussen neu fetten, da das Fett den Dreck schon daran hindert, an das Lager zu kommen, sodass es nicht rosten kann.

Und sonst: in der Velomotion steht drin, wie der Milram-mechaniker die Räder wieder flott macht. ;)

Richie392
25.05.2006, 20:28
Bewegliche Teile (Bremsen, Schaltwerk, Umwerfer) mit WD40 einsprühren, überschüssiges abwischen und gut. Rostgefährderte Stellen (manche Schrauben und Muttern) ebenso ölen. Ich würde auch noch kurz die Sattelstütze rausnehmen, und den Rahmen kurz umdrehen -> läuft manchmal was raus (bei mir heute auch :rolleyes: ). Manche Rahmen haben extra Ablauflöcher, z.B. in der Nähe der Ausfallenden sowie am Innenlager. Am besten über Nacht die Sattelstütze mal draußen lassen, damit der Rahmen austrocknet.

büttgen
25.05.2006, 20:32
Bewegliche Teile (Bremsen, Schaltwerk, Umwerfer) mit WD40 einsprühren, überschüssiges abwischen und gut. Rostgefährderte Stellen (manche Schrauben und Muttern) ebenso ölen. Ich würde auch noch kurz die Sattelstütze rausnehmen, und den Rahmen kurz umdrehen -> läuft manchmal was raus (bei mir heute auch :rolleyes: ). Manche Rahmen haben extra Ablauflöcher, z.B. in der Nähe der Ausfallenden sowie am Innenlager. Am besten über Nacht die Sattelstütze mal draußen lassen, damit der Rahmen austrocknet.

Bei mir lief da richtig viel Wasser raus. Die Ablauflöcher waren leider mit verdreckt.

Dace Gahan
25.05.2006, 21:48
Nach einer Regenfahrt lass ich meinen Renner die folgende Nacht neben mir im Bett schlafen, damit er keine Verkühlung bekommt ;)

Meine Geliebte muss dafür natürlich Verständnis haben......

Hochpass
25.05.2006, 23:18
...

Da du nen integrierten Steuersatz hast: öfter mal sauber machen und die Lager von aussen neu fetten, da das Fett den Dreck schon daran hindert, an das Lager zu kommen, sodass es nicht rosten kann.

...


Ja da hab ich mich auch schon gefragt ob ich zu wenig dran habe. Aber wie soll man das schön einfetten ohne den Schaft zu versauen. Bei einer Vollcarbongabel irgendwie blöd.

Shice Wetter heute. Losgefahren da war es trocken. Nach 2 km gings los. Ich hab gedacht das hört wieder auf. Ar...lochwetter, 70 km nur Regen. Hat wieder aufgehört als ich zu Hause war. :mad:

OCLV
26.05.2006, 08:47
Bei meinem Canyon bei dem ich (noch!) eine Vollcarbongabel dran habe, hab ich es so gemacht: unteres Lager schön einfetten und die Gabel einsetzen. Dann oben alles mit Fett dicht machen, den Zeintrierring draufsetzen. Jetzt erstmal mit nem Lappen oder nem Papier-Küchentuch (nem ich immer) den Schaft grob vom Fett reinigen. Danach hab ich einfach einen dieser Alkoholtupfer genommen, die man beim Blutabnehmen auch immer sieht. Schön gründlich und mehrmals drüberwischen und dabei den TUpfer öfter wechseln, da man ja sonst das Fett nur breit wischt. Zwischen den einzelnen "Attacken" mal kurz ablüften lassen. Danach ist der Schaft def. fettfrei. Nicht vergessen: den Vorbau von innen von Kanten und fett befreien, da das sonst nix wird mit nem sicheren Klemmsitz.

Hat bei mir trotzdem irgendwie nicht geholfen. Jetzt hab ich nen Riss im Schaft, der genau hinterm Klemmschlitz des Vorbaus ist :mad: