PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Abitur reicht wohl nicht um von Felgen+Reifenbezeichnungen zu durchschauen??!!!



sorach
15.05.2003, 12:43
Eigentlich dachte ich immer, Rennrad ist 28" und 700 x XX . Und ich dachte, ATB ist auch 28".

Jetzt lese ich heute auf meiner Felge: Rigida 19CX622 und an anderer Stelle 700C622.

Ist das jetzt ne 28er Felge oder ist sie kleiner?

Auf meinem Reifen steht 700x38C * 38-622

Auch wieder die dooooofe 622 !!

Kann mir jemand ein Ordnungssystem für diesen Zahlenwirrwarr geben? Wofür steht 700, wofür 622, und in welcher Maßeinheit ist das jeweils??

Danke für die Erweiterung meines gesitigen Horizonts.

Ralf

sorach
15.05.2003, 12:45
.

tretkurbel
15.05.2003, 13:13
folgendes:
622 ist der durchmesser in mm angegeben für ein 28 zoll laufrad.
700x38c (alte bezeichnung in zoll) ist 38x622 (neue bezeichnung in der etrto norm) also laufrad mit 622mm durchmesser mit 38 mm reifenbreite.
auf deiner felge:19c x 622 daselbe mit 19mm felgenbreite.(28 zoll)

bei mtb sind 26 zoll 559mm in etrto

Windfänger
15.05.2003, 13:16
Vergiss das mit den Zoll und den 700. Das ist der reinste Mist und dadruch entstanden, dass man die Masse der Aussendurchmesser des kompletten Rades auf die Felge übertragen hat, und darum stimmt das alles nicht mehr, weil man ja Reifen unterschiedlicher Breite auf unterschiedlich grossen Felgen fahren kann, und trotzdem den gleichen Aussendurchmesser bekommt, darum hatben die Franzosen dann noch Buchstaben dazu gepackt... Und dann erst die bekloppten Angelsachsen mit ihren archaischen Einheiten und ihrer Schwäche im Bruchrechnen, bei denen 1 3/4" nicht mehr gleich 1,75" ist ;) ... ach, vergiss es einfach.

Aber es gibt ja die ETRTO (richtig geschrieben?), die hat sich da was ganz einfaches ausgedacht: Ab jetzt wird für den Durchmesser immer der des Felgenbettes genommen und in mm angegeben, und der ist bei allen sogenannten "28-Zoll Rädern" jetzt genormte 622mm. Bei Drahtreifenfelgen kommt als zweiter Parameter noch der Abstand der Felgenhörner hinzu, also die "Innenbreite" wenn Du so willst, bei z.B. 19mm ergibt sich 19-622 als Felgenbezeichnung.

Bei den Reifen ist es ähnlich, da interessiert jetzt auch nur noch der "Innendurchmesser", denn man will ja den richtigen Reifen passend für seine Felge kaufen. Wichtig ist aber noch die Breite, damit die Hersteller nicht schummeln (z.B. den Reifen breiter machen als er ist, damit er auf dem Papier leichter wirkt), gibt es ein genormtes Verfahren: Ein Reifen der Breite X muß auf einer bestimmten Prüffelge bei einem bestimmten Druck auch tatsächlich die Breite X bekommen. Diese zweite Zahl, sagen wir mal 38mm, bildet jetzt mit dem Durchmesser der passenden Felge die Reifenbezeichnung: 38-622. Das ist schon das gesamte Geheimnis.

Die anderen Zahlen sind in den alten Schreibweisen, die solltest Du einfach ignorieren.

Wichtig ist noch zu wissen, dass nicht jede Felgenweite mit jeder Felgenbreite(*) harmoniert. Es gibt da von den Reifenherstellern Empfehlungen, siehe auch diese wunderschöne Tabelle:
http://tandem-fahren.de/Technik/Reifentips/index.html#ETRTO

Ansonsten siehe auch:
http://www.sheldonbrown.com/tire_sizing.html

Nachtrag: (*)Reifenbreite soll da natürlich stehen

Allrounder
15.05.2003, 13:19
Selbst für den Fachmann sind die Angaben von Reifen und Felgengrößen verwirrend. Zwar macht auch hier die ETRTO Vorgaben, doch existiert daneben noch die französische Angabe, sowie die Zollangabe von Reifen und Felgengrößen. Zum Überblick:

- Die Zollangabe bezieht sich auf den Reifenaußendurchmesser und die Reifenbreite - beide in Zoll angegeben.

- Die Französische Angabe gibt den Reifenaußendurchmesser in Millimeter an und kennzeichent die dafür in Frage kommenden Felgengrößen mit A, B oder C.

- Die ETRTO gibt das Felgen-Nennmaß sowie die Felgenmaulweite inMillimeter als Felgen-Normierung an, sowie entsprechend den Nenndurchmesser der Felge und die Reifenbreite bei der Angabe der Reifengrößen.

Der Verbraucher muß nun mit einem Durcheinander diese Maßangaben leben, zumal die Felgenhersteller nicht immer Angaben zur Felgengröße auf ihren Produkten machen und die Reifenhersteller dies häufig nur in der französichen Angabe und Zoll-Angabe tun. Da es nun auch noch ein Manko der ETRTO ist, daß der Reifenaußendurchmeser nicht angegeben wird (kann überschläglich nach der Formel: Felgenenndurchmesser plus zwei mal Reifenbreite ermittelt werden), kommt man um eine Anlehnung der beiden anderen Angaben nicht umhin. Das Problem hierbei ist, daß die französichen Angabe einige Felgengrößen nicht benennt und bei der Zollangabe gibt es nur eine ungefähre Zuordnung. So kann man beispielsweise nur durch Nachmessen eines Reifen mit der Bezeichnung - 26" x 1 1/2" - feststellen für welche der drei folgenden Felgengrößen er geeignet ist: 37- 559; 40-584 und 40-590.

Super. Oder?

sorach
15.05.2003, 13:34
Und wenn ich groß bin studiere ich das mal. Aber vorher mach ich noch was einfaches, Philosophie oder so.

Ralf

lupus
15.05.2003, 15:37
Hallo sorach,
und wenn du groß und dass mit der Felgenbreite studierst, kannst als weiteren Studiengang ja das Fach "Berechnung und Eingabe der Korrekten Zahl in den Sigma Fahrradcomputer, zur Ermittlung der Geschwindigkeit" studieren :-)))

Gruß Lupus