PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Bremsenreiniger



Plato
14.06.2006, 11:37
Hallo,

kann mir jemand sagen, was der Bremsenreiniger, den hier manche zur Felgenreinigung benutzen, für ein Zeug ist ?
Eher lösemittelmässig oder wässrig ätzend ?

Eigentlich müsste die gefährlichen Inhaltstoffe auf der Verpackung deklariert sein bzw. Gefahrenzeichen angebracht sein (z.B. Leicht entzündlich o. ätzend)

Ich möcht damit versuchen Klebereste von Carbonfelgen zu entfernen.

npk
14.06.2006, 11:38
Hallo,

kann mir jemand sagen, was der Bremsenreiniger, den hier manche zur Felgenreinigung benutzen, für ein Zeug ist ?
Eher lösemittelmässig oder wässrig ätzend ?

Eigentlich müsste die gefährlichen Inhaltstoffe auf der Verpackung deklariert sein bzw. Gefahrenzeichen angebracht sein (z.B. Leicht entzündlich o. ätzend)

Ich möcht damit versuchen Klebereste von Carbonfelgen zu entfernen.

Für Kleberesten nehme ich Reiniguns- bzw. Feuerzeugbenzin. Alternativ WD40.

marvin
14.06.2006, 12:00
Bremsenreiniger ist ein ziemlich heftiges Lösemittel.
Um Schäden am Untergrund zu vermeiden, gehe ich zur Entfernung von Aufklebern immer der Reihe nach vor, z.B. angefangen beim relativ "harmlosen" Spiritus.
Aber zuallererst probiere ichs mit Wärme (Fön).

Ich würde auch vom Reinigen der Bremsflanken mit Bremsenreiniger abraten. Die Gefahr, auf Dauer den Reifen zu schädigen, halte ich für zu hoch.

Crissl
14.06.2006, 12:41
Bremsenreiniger ist normalerweise auch nichts anderes als ein etwas niedrig siedenderes Feuerzeugbenzin - das sollte keine Schäden an Carbon verursachen. Schonender ist aber in jedem Fall Spiritus. Aceton z.B. würde ich eher nicht verwenden.
Gruß
Crissl

kampfgnom
14.06.2006, 12:56
Also Loctite Cleaner und Caramba Bremsenreiniger enthalten überwiegend Aceton.
Dagegen sind Kunstharze meist nicht resistent, also fein Abstand von CfK-Teilen halten damit...

pfandflasche
14.06.2006, 13:28
.....und auch die lager bedanken sich über eine dusche mit derartigen lösungsmitteln vermittels fettungsverlust-diese erfahrung durfte ich gleich zweimal machen:einmal teuersatz und dann hinteres nabenlager-in beiden fällen hiess es dann ausbau und neuschmierung.also vorsicht bei zu grosszügigem einsatz dieses mittels.und auch noch dies:hautcreme nach der arbeit nicht vergessen-die hände danken es dir.zusätzlich empfehle ich auch noch eine schutzbrille-das gestaltet die arbeit stressfreier.

kampfgnom
14.06.2006, 13:33
...zusätzlich empfehle ich auch noch eine schutzbrille-das gestaltet die arbeit stressfreier.
Nicht zu vergessen die Ohrstöpsel, damit man nicht zu sehr vom eigenen Gefluche genervt wird :ä

Bremsenreiniger killt übrigens auch viele Pulver- und 2K-Autolacke...

Plato
14.06.2006, 13:40
...ich möcht das alte Kittbett runterkriegen. Besteht aus Tubasti-Kleber und Reste von der Felgenband-Gummierung eines Vittoria Corsa Evo CX- Schlauchreifens.

Kadauz
14.06.2006, 13:50
Nehmt Spiritus. Iss zwar nicht soo gut und man braucht etwas länger, dafür aber nicht so scharf und viel verträglicher für die Natur. Aceton ist eines der größten Katastrophen für ein Klärwerk, da die Bakterien sofort verrecken von dem Zeug.

kampfgnom
14.06.2006, 13:52
Aceton ist eines der größten Katastrophen für ein Klärwerk, da die Bakterien sofort verrecken von dem Zeug.
Kommt das denn da an?
Das ist doch extrem flüchtig...
Mit der Sauerei hast Du natürlich trotzdem Recht :(

Kadauz
14.06.2006, 13:56
Kommt das denn da an?
Das ist doch extrem flüchtig...
Mit der Sauerei hast Du natürlich trotzdem Recht :(
Naja es geht ums Prinzip. Man muss es ja nicht kaufen und somit die Chemikalie an die Umwelt weitergeben. Auch wenn es sich verflüchtigt, ins Wasser kommst trotzdem irgendwann mal.