PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Veloce CT Kurbel gegen Standard-Kurbel tauschen, was muss ich beachten?



tse
22.06.2006, 20:47
Hallo allerseits,

ich fahre derzeit 9-fach 13-23 mit einer Veloce CT Kurbel 50-34.
Davon nutze ich 34 / 18-14 und 50 / 21-13.
Aus Symphatie auch schonmal das 19er, dann muss es aber ein nettes Mädel sein... ;)
Aus dem Grund überlege ich, ob ich nur das kleine Blatt tauschen soll, Frage hierzu: Gibt´s 39er für Kompaktkurbeln? Oder ob ich doch nach fünf Wochen eine CT-Kurbel in die Kiste packe, und wieder Standard fahre.
Wer hat ähnliches "durchgemacht"?

grüsse

PAYE
22.06.2006, 22:20
Dir scheinen einfach richtige Berge zu fehlen in deiner Gegend!
Was war denn der Anlass, von Heldenkurbel auf Compact umzusteigen, wenn dir diese Übersetzung nun "zu leicht" ist?
Evt. wäre ja auch noch der Einsatz eines noch enger gestuften Zahnkranzpakets mit noch kleineren Ritzeln zu erwägen.

Fixie66
22.06.2006, 23:57
Mache dir eine 11-23 Kassette drauf, dann passt das! Compact fährt man nicht mit ab 13! :qullego:

i-flow
23.06.2006, 06:46
(...) Compact fährt man nicht mit ab 13! :qullego:
Doch, ich schon :ä 50/13 gibt ungefaehr 8 meter und da kann ich bis fast 70 km/h mittreten, das langt mir dann schon ... ;) Nur vom Bretterschachten runter (Arber-RM) hat mir bisher mal ernsthaft ein Gang gefehlt, da musste ich dann halt mit 80 rollen lassen .. :rolleyes:

Zum Thema, fuer 'normale' Kompaktkurbeln gibt es verschiedenste Zaehnezahlen, unter anderem problemlos zu kriegen auch 38.
Ob ein normales Kompaktkettenblatt bei Campa passt, weiss ich nicht, bei denen ist ja gern alles etwas anders. Ich hatte da unlaengst schon mal recherchiert und dabei das hier (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=69123) gefunden.
Wenn Du die niedrigsten Gaenge mit 34 nicht brauchst, dann ist IMHO ein 38er sinnvoller als eine flachere Kassette, denn je flacher die Kassette, desto groesser das Loch zwischen kleinem und grossen Blatt, will sagen einige mittlere Gaenge kann man dann nur mit deutlichem Kettenschraeglauf realisieren (Thema wurde aber schon x-mal besprochen ... :rolleyes: )

LG ... Wolfi ;)

P.S.: Also, ich habe ganz konkret vor, zumindest fuer das lockere Wintertraining das 34er durch ein 38er zu ersetzen, dann habe ich auf dem kleinen Blatt 'lockere Rollergaenge', sonst hat man naemlich nur mehr oder weniger 'dick' auf dem 50er und doch eher Berggaenge auf dem 34er :) - Das wiederum ist sehr OK fuer laengere Fahrten im Mittelgebirge, deswegen hab ich mir ja Kompakt angeschafft, aber fuer flach-bis-wellig ist es nicht optimal.

brulp
23.06.2006, 08:06
man, da fährste aber ne hohe tf... ne knappe 140er um bei 70 noch mittreten zu können.

i-flow
23.06.2006, 08:47
man, da fährste aber ne hohe tf... ne knappe 140er um bei 70 noch mittreten zu können.
Naja, es geht ja nur um 'mal, bergab' ... ;)
Wenn ich z. B. nach Regensburg runterfahre, habe ich eine einzige Abfahrt, bei der man kurz mal auf 70 kommt, aber da muss ich dann schon in der anschliessenden Ortsdurchfahrt wieder bremsen.
Diese Forderung nach ewig hohen Gaengen (a la 53/11, was viele Serien-RR drauf haben) um am besten bei 100 noch locker mittreten zu koennen halte ich fuer reichlich praxisfern ;)

LG ... Wolfi :)

rider
23.06.2006, 08:57
Naja, es geht ja nur um 'mal, bergab' ... ;)
Wenn ich z. B. nach Regensburg runterfahre, habe ich eine einzige Abfahrt, bei der man kurz mal auf 70 kommt, aber da muss ich dann schon in der anschliessenden Ortsdurchfahrt wieder bremsen.
Diese Forderung nach ewig hohen Gaengen (a la 53/11, was viele Serien-RR drauf haben) um am besten bei 100 noch locker mittreten zu koennen halte ich fuer reichlich praxisfern ;)
Volle Zustimmung. Insbesondere finde ich die gewaltige Übersetzungsbandbreite, die üblicherweise gefordert wird, reichlich seltsam. Da benötigen die Jungs die Pässe hoch z. B. 30/27, den Pass runter glauben sie jedoch, mindestens 52/12, besser 53/11 seien unabdingbar.

Ich hab's schon mehrfach geschrieben: wer so schlecht in Form ist oder so anspruchsvolle Strecken fährt, dass er den Berg hoch ultrakurze Übersetzungen benötigt, der ist normalerweise froh, ab gut 50 (meintwegen auch ab 60) km/h den Bock einfach laufen lassen zu können. Und kurzfristig kann man auch mit einer bescheidenen Übersetzung (z. B. 52/14) bei über 60 km/h mittreten. Der Verzicht auf super lange Gänge kommt übrigens dem Hochfahren des nächsten Berges zu gute.

Zu kompakt: zur Zeit fahre ich auch kompakt mit vorne 50 und 38 und hinten je nach Trainingsziel 12-27 oder 11-23. Das 11er ist übrigens nicht deswegen drauf, weil ich das unbedingt benötigen würde, sondern damit ich mit gerader Kettenlinie bei Tempi zwischen 20 und 40 km/h auf dem 38er Blatt fahren kann.

Für die wirklich hohen Berge werde ich rasch das 34er montieren, ggf. in Kombination mit dem 46er. 46/12 wird sowohl flache und erst recht steile Berge runter hinreichend lang sein.

flachradler
23.06.2006, 12:06
Volle Zustimmung. Insbesondere finde ich die gewaltige Übersetzungsbandbreite, die üblicherweise gefordert wird, reichlich seltsam. Da benötigen die Jungs die Pässe hoch z. B. 30/27, den Pass runter glauben sie jedoch, mindestens 52/12, besser 53/11 seien unabdingbar.Meine volle Zustimmung! Uebrigens sind die Strecken, auf denen man wirklich schneller als 60 fahren kann, selten, denn die typischen Passabfahrten sind kurvenreich und haeufig mit schlechtem Asphalt. Da sind die Bremsen wichtiger als die Uebersetzung. Auf unbekannten Passabfahrten setzt bei mir zudem der Selbsterhaltungsinstinkt ein, der mich nicht schneller als 60 fahren laesst.

tse
26.06.2006, 21:26
Danke soweit!

Zu den Fragen:

Berge gibts in Finnland zwar, aber da ist ab ca. 500 Trainings-km pro Jahr auch 42/21 ausreichend... :)

Da ich im Mai nach 12 Jahren Strassenradenthaltsamkeit wieder ein Rennrad brauchte, fiel meine Wahl auf eines mit 50/34 und 13-25 9-fach. Die Kurbel war mir mit 175 zu lang also tauschte ich (der Händler) auf Veloce CT und auf meinen Wunsch auch das Paket. Leider hatte er nix kleineres in der Preisklasse Veloce da, bei 11-21 Record 9-fach hätte ich gut drauflegen sollen. So kam ich also zu meiner seltsamen Übersetzung. Nach ca. 500 km wusste ich, wie selten ich 34 mit 23 und 21 brauchen werde... 50/21 reicht hier für die meisten Steigungen! Seit weiteren 1000km, und einem vizeweltmeisterlichen Zeitfahrer und Elite-Amateuren als Trainings-Zugmaschinen fehlen mir einfach die passenden Übersetungen im mittleren Bereich zw. knapp 30 und guten 45.
Mir 50/13 komme ich bei den kleineren Abfahrten gut mit, bisheriges Topspeed waren 68, und ich kam mir nicht vor, als trete ich ins Leere.

Der link zur Anfrage eines 39er auf Campa 5-Loch Compact endet m.E. ziemlich leer. Was wäre denn ein 39er Standart 110 LK Kettenblatt? Stronglight?

Grüsse,
mit leichten Mittsommernachwehen