PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Steuersatzwechsel - Wie entferne ich den Gabelkonus?



Buchter
22.06.2006, 20:53
Nachdem es beim drehen des lenkers letztens immerzu geknarkst hat, hab ich mal die gabel ausgebaut um mir die steuersatzlager anzuschaun. Unten war eine Kugel in 2 teile gebrochen, die sich zwischen den laufbahnen verkantet und so einigen schaden im lager angerichtet haben. Das problem war glaube ich, dass bei der Montage des unteren lagers die dichtung vergessen wurde, zumindest war da keine und ich denke, da gehört eine hin (oben ist eine, die hält jede flüssigkeit fern und alles läuft noch schön schlöpe). Das ganze lager sah total verkeimt aus und is korodiert durch eindringendes spritzwasser, dass kann so nicht gedacht sein... Hab jetzt alles schön sauber gemacht und gefettet, nu läufts erstmal wieder.
Soviel zur Vorgeschichte :)
Da das so aber keine dauerlösung sein kann, will ich jetzt den steuersatz gegen nen neuen und vernünftigen tauschen (das alte erscheint mir eh recht billig... war aber auch nen günstiges rad....). Lager ausschlagen und neu einpressen ist kein Problem, da hab ich aus meiner lehrzeit noch genug erfahrung mit. Was mir bloß kopfzerbrechen bereitet, ist der Gabelkonus. Hab keine Ahnung wie ich den runterbekommen soll. Nach langem suchen bin ich nur auf so tips wie "mit nem holz runterschlagen" o.ä. gekommen. Ich weiß aber nicht, wie ich da ansetzten soll. Das teil liegt ja auf der kleinen fläche von der gabel fast auf. Ich möchte da auch nich drunter hebeln... dabei nimmt sicher auch die gabel schaden. Nene spezielles werkzeug dafür hab ich auch nicht gefunden, gibt immer nur "konusaufschläger". Gibts da nicht irgend nen Abzieher für?
Naja, ich bin sicher nicht der erste der das versucht und nehme daher an, dass es ne vernünftige Lösung gibt.

Schonmal danke für die Antworten!

Eder Franz
22.06.2006, 20:55
Gabelkonus abschlagen: Konusabschläger (z.B. von Cyclus bei Bike components) Ansonsten: mit Schraubenzieher runterhebeln

Thunderbolt
22.06.2006, 22:26
Teil vorsichtig mit Dremel und Trennscheibe diagonal schlitzen.
Gabel nicht anschleifen.

Ein kurzer Schlag in den Schlitz mit kleinem Meissel und das harte Material springt und lässt sich mit der Hand abnehmen.

CU
Ralf

jsweet
22.06.2006, 22:34
einen sehr breiten/großen schraubenzieher, besser ein stück flacheisen nehmen - gabel mit dem shaft auf ein stück alten teppich auf festen untergund stellen - unt dann langsam mit einem stahlhammer runterschlagen - immer wieder dabei die positon wechseln!

Buchter
22.06.2006, 23:13
Vielen Dank für die tips! Werd mich dann am WE mal dran versuchen.

bergfloh
23.06.2006, 06:26
Der Cyclus Konenabschläger ist für moderne Gabeln ungeeignet, da er von unten über den Gabelkopf angesetzt werden muss, was wegen dem Durchmesser von modernen Karbongabeln unmöglich ist - funtioniert bestenfalls bei alten Stahlgabeln.

Einen Schraubenzieher würde ich auch nicht verwenden, da die Fläche zu gering ist und sich der Stahl in das weichere Material des Konussitzes der Gabel und den Alukonus treibt.

Es gibt spezielle Konenabzieher, die aber glaube ich um die 150 Euro kosten.

Daß es möglich ist, einen Gabelkonus auf der Gabel zu schlitzen, ohne die Gabel zu beschädigen kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Außerdem sei es dahingestellt, ob es nicht nachteilig auf das Fahrverhalten wirkt, wenn man einen Konus, der nicht geschlitzt ist nachträglich verändert. (Bei einem meiner Räder war eine absolut fester Sitz notwendig, um ein stabiles Fahrverhalten zu gewährleisten)

Wenn der Gabelkonus bis zum Rand des Konussitzes der Gabel plan aufsitzt, ist ein Entfernen ohne Beschädigung sehr schwierig. Wenn ein Spalt ist, und der Konus nur weiter in der Mitte aufliegt, dann kann man z.B. mit einem stumpfen Küchenmesser ohne Verzahnung und einem Hammer den Konus vorsichtig abschlagen - immer gleichmäßig von allen Seiten und nur in kleinen Schritten. Je dünner das verwendete Eisen, desto besser - deshalb ist ein stumpfes Messer nicht schlecht, man muss aber aufpassen, dass man mit der Klinge nur soweit reintreibt, dass man nicht bis zum Gabelschaft kommt, vorher das Messer umdrehen und mit der stumpfen Seite weitermachen.

Im Zweifelsfall ist es sicher besser, Du gehst zu einer Fachwerkstätte, die einen Konenabzieher haben und damit umgehen können.

marvin
23.06.2006, 08:31
Bergfloh hat es eigentlich schon alles richtig zusammengefasst.
Über den Gabelkopf hinausragende Gabelkonen kann man mit jedem grösseren Schraubenzieher (besser: Durchschlag) runterklopfen. Sanfte Schläge immer abwechselnd an den beiden zugänglichen Stellen.

Moderne Gabelköpfe (die integrated-Varianten) sind aber meist breiter als der Gabelkonus. In diesem Fall hat der Gabelkonus oft an einer Stelle eine 5-10mm breite Kerbe, um einem Schraubenzieher zwischen Konus und Gabelkopf stecken zu können.
Fehlt diese Hilfe, empfehle ich ein Stemmeisen, um vorsichtig zwischen Konus und Kopf zu kommen (Alle Schreiner bitte weghören...).

Es gibt keine Abzieher die die zuletzt genannten Gabelkonen runterziehen könnten, da muss auch der Fachhändler kreativ rangehen...


Der Dremel ist die allerletzte Lösung. Erst wenn garnix anderes mehr geht. Die Gefahr, den Schaft zu verletzen ist auch bei sorgfältiger Handhabung gegeben. Auch kann man den Konus unter garkeinen Umständen ganz durchtrennen. Man muss also (wie oben beschrieben) das letzte Stück sprengen. Insgesamt eine wenig elegante Lösung, die nur als ultima ratio Verwendung finden sollte.

OCLV
23.06.2006, 09:32
Es gibt spezielle Konenabzieher, die aber glaube ich um die 150 Euro kosten.

Daß es möglich ist, einen Gabelkonus auf der Gabel zu schlitzen, ohne die Gabel zu beschädigen kann ich mir überhaupt nicht vorstellen. Außerdem sei es dahingestellt, ob es nicht nachteilig auf das Fahrverhalten wirkt, wenn man einen Konus, der nicht geschlitzt ist nachträglich verändert. (Bei einem meiner Räder war eine absolut fester Sitz notwendig, um ein stabiles Fahrverhalten zu gewährleisten)

Wenn der Gabelkonus bis zum Rand des Konussitzes der Gabel plan aufsitzt, ist ein Entfernen ohne Beschädigung sehr schwierig. Wenn ein Spalt ist, und der Konus nur weiter in der Mitte aufliegt, dann kann man z.B. mit einem stumpfen Küchenmesser ohne Verzahnung und einem Hammer den Konus vorsichtig abschlagen - immer gleichmäßig von allen Seiten und nur in kleinen Schritten. Je dünner das verwendete Eisen, desto besser - deshalb ist ein stumpfes Messer nicht schlecht, man muss aber aufpassen, dass man mit der Klinge nur soweit reintreibt, dass man nicht bis zum Gabelschaft kommt, vorher das Messer umdrehen und mit der stumpfen Seite weitermachen.

Im Zweifelsfall ist es sicher besser, Du gehst zu einer Fachwerkstätte, die einen Konenabzieher haben und damit umgehen können.

So einen speziellen Abzieher gibts z.B. von Park Tool. Kostet schlappe 150-200 EUR. Geht aber nur, wenn der Rand des Konus' etwas über den Gabelkopf übersteht. Bei integrierten gehts nicht.

Da muss man die "Messervariante" anwenden. Hat mein Händler am Montag auch gemacht, als ich den Konus von der Canyon Vollcarbongabel auf die neue haben wollte. Und pass unbedingt auf, dass der Händler da sehr vorsichtig raufhaut sonst kanns in die Fasern gehen!

Gruß Thomas

bergfloh
23.06.2006, 10:09
Was ist das mit der Zeitung? - Hast Du einen Link
Danke, bergfloh

marvin
23.06.2006, 10:24
Was ist das mit der Zeitung? - Hast Du einen Link
Danke, bergfloh
ich meine es war dieser hier: http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=76961
> Posting #13

bergfloh
23.06.2006, 10:26
Vielen Dank!

OCLV
23.06.2006, 10:30
Ja genau den mein ich! Bin mal gespannt, was an der hochgepriesenen Smolik Qualität dran ist, die Canyon immer so beweihräuchert.......

marvin
23.06.2006, 10:54
Ja genau den mein ich! Bin mal gespannt, was an der hochgepriesenen Smolik Qualität dran ist, die Canyon immer so beweihräuchert.......
Zum Aufsägen der defekten Carbongabel:
Am saubersten bekommst Du die Carbongabel ohne Frage mit einer Trennscheibe (Dremel, notfalls auch Flex mit feiner schmaler Trennscheibe) aufgesägt. Schnittlinie ähnlich wie auf dem Trek-Newsletter-Foto.
Aber schütz Dich vor dem Sägestaub (dichtschliessenden Atemschutz tragen) !

Eder Franz
23.06.2006, 11:11
Der Cyclus Konenabschläger ist für moderne Gabeln ungeeignet, da er von unten über den Gabelkopf angesetzt werden muss, was wegen dem Durchmesser von modernen Karbongabeln unmöglich ist - funtioniert bestenfalls bei alten Stahlgabeln.



Ist nicht wahr...sicher gibts extrem breite Gabeln, aber ich habe bisher viele Konen auch von breiten Carbongabeln abgezogen, kein problem. Bei Federgabeln kannst du ihn nicht benutzen und bei einigen extrem breiten Carbongabeln auch nicht, aber in der regel ist das Ding brauchbar.

Die Sache mit dem Schraubenzieher funktioniert auch, wenn man sich geschickt anstellt und immer im Kreis ganz leicht ein wenig hebelt, natürlich so, dass die Schraubenzieherspitze nasch oben gedrückt wird, sonst gibts natürlich schrammen.

Igel
23.06.2006, 11:28
Nich ein scharfes Messer ohne Zahnung. das treibst Du vorsichtig von abwechseln von gegenüberliegenden Seiten zwischen Gabel und Konus und hebelst den Konus langsam ab. Wenn der Abstand reicht, wechselst Du auf einen Schraubendreher und zum Schluß, wie oben schon beschrieben mit dem Schraubenzieher abklopfen.
Aufschlagen geht bei den Konen für die "Industrielager" gut mit einem großen Gabelschlüssel (bei mir wars soweit ich mich erinner der 32er Steuersatzschlüssel der gepasst hat). Die Konen für die "Industrielager" haben meist neben dem eigentlichen 45° Konus noch einen Bund, auf dem man den Schlüssel auflegen kann und dann immer rundum langsam und mit Gefühl draufklopfen, und immer aufpassen das der Konus nicht zu sehr verkantet.
Das hat bei mir schon bei mehreren Steuersätzen und Gabeln so funktioniert.

fatbiker
23.06.2006, 13:38
ne Frage: der Gabelkonus ist doch beim Steuersatz dabei, wenn man ihn kauft ,oderist das noch ein extra???

marvin
23.06.2006, 13:46
ne Frage: der Gabelkonus ist doch beim Steuersatz dabei, wenn man ihn kauft ,oderist das noch ein extra???
Gehört grundsätzlich dazu.

Buchter
25.06.2006, 13:49
So, hier nochmal nen kleines Feedback:

Hat alles super geklappt. Den Konus hab ich mit der Messer/Schrauenzieher Taktik wunderbar runter bekommen und die Lager gingen auch ziemlich problemlos raus. Den neuen Konus hab ich auf ner herdplatte ordentlich heiß gemacht, danach ging er mit nen paar klopfern recht einfach auf die Gabel und sitzt jetzt bombenfest. Die Lager kamen ne halbe stunde in die gefriertruhe und ließen sich dann auch mit wenig kraftaufwand einpressen.
Die Lenkung läuft jetzt einwandfrei, ein traum :)

Danke nochmal für die tips!

notwist
21.07.2006, 17:10
Mein Konus will auch nur mit Gewalt auf den Schaft.
Leider ist die Gabel zu eckig für den Kühlschrank :ü

Schreibt doch mal wie krativ ihr bei der Komposition seid.