PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wie stark verschraubt Ihr den "Zenralbolzen" Eurer Bremsen?



ThomMoll
26.06.2006, 00:31
Werte Gemeinde,

Heute ist mir etwas sehr blödes passiert was mich zur obengenannten Frage veranlasst hat.

Aber der Reihe nach:

Heute bei einem Jedermannrennen (dieses hier (http://sdp.skiinfo.com/images/dppic/f129228.pdf) ) habe ich mir einen Platten am Hinterrad eingefahren (Nagel). Nervig zwar, aber kein Drama: schnell-schnell den Schlauch gewechselt und wieder rauf auf den Bock. Leider ging es direkt in eine enge, winkelige Abfahrt, so dass Höchstgeschwindigkeit erstmal kein Thema war...

Erst nach einiger Zeit (und KM) merkte ich in einem ewig langen, leicht ansteigenden Flachstück dass ich offenbar nicht besonders gut drauf war und kein Hinterrad halten konnte. Den Grund habe ich dann erst am nächsten Verpflegungsstand verstanden: Das RR war nur sehr schwer zu schieben, weil die Hinterradbremse praktisch permanent blockierte...

Also erstmal die Bremse entriegelt (Campa) und den letzten Pass gefahren (Col de la Croix-Fry). Im Ziel kam mir die Theorie des sich selbstätig verkürzenden Bremszugs aber doch etwas merkwürdig vor und ich sah mir die Sache nochmal genauer an. Eigentlich war's ganz trivial: die gesamte HR-Bremse hatte sich um den "zentralen Bolzen" herum (welcher die HR-Bremse am Wishbone verankert, bzw. die VR-Bremse an der Gabel) gedreht und schliff auf einer Seite an der Felgenflanke. Passiert war das ganze wahrscheinlich beim hektischen HR-Einbau nach dem Platten...

Erspart mir bösartige Kommentare dass ich das schon gleich hätte merken sollen :rolleyes: und sagt mir lieber wie stark Ihr Eure Bremsen verankert:
- volle Lotte zuknallen damit sich die einmal in korrektem Anstand befindlichen Bremsschuhe ja nicht aus der gewünscheten Position drehen können?
-oder betont locker, damit die Bremsschuhe im Falle von Kontakt zur Felge beim Fahren von letzterer "weggedrückt werden können?

Bin sonst auch für weitere Tips dankbar, auch wenn ich davon ausgehe, dass mir sowas wie heute nicht nochmal passiert...

Gruss zur Nacgt,
ThomMoll

PS: Wir reden über Campa Centaur.
PPS: Ich montiere meine Bremsschuhe immer so dass sie so nah wie möglich im Rad stehen (= kürzestmöglicher Weg am Bremshebel bis zur Wirkung).

debaser
26.06.2006, 01:12
Hab leider kaum Campa-erfahrung, aber bei meinen Shimano Bremsen verfahre ich immer nach dem Verfahren: So leicht wie moeglich, so fest wie noetig.
Sind ja (bei Shimano jedenfalls) so zackige Aluringe beigelegt die sich in den Lack beissen sollen, die lass ich immer weg und schneide einen kleinen Gummiring aus nem normalen Butylschlauch als Unterlage. Vor allem bei Carbongablen halte ich die Krallenscheiben fuer hoechst fragwuerdig.

Bernhard1983
26.06.2006, 02:34
Also mir ist auch schon öfters das passiert was dir passiert ist und finde das auch sehr ärgerlich!
Ich kann dir auch nicht genau sagen wie stark du sie andrehen musst, da ich Shimano fahre und nicht Campa. Shimano sagt 8-10Nm. Als ich mit 8Nm angezogen habe war es zu locker, jetzt habe ich sie mit 10Nm angezogen und jetzt scheint es in Ordnung zu sein...

Womöglich gibt es da keinen Unterschied zwischen Campa und Shimano, da die Funktionsweise ja eigentlich gleich ist, oder?

pinguin
26.06.2006, 07:57
So fest, dass sich da nix verdreht. Wenn deine Felge die Bremsgummis zur Seite drückt, dann stimmt was mit der Felge nicht. Würde lieber die Ursache und nicht die Wirkung beheben...

Ich fahre an zwei Rädern Singlepivot-Bremsen, da ist das Thema noch ein wenig differenzierter, denn wenn man da zu fest zumacht, dann öffnet/schließt die Bremszange nicht mehr richtg bzw. das Ganze Geraffel wachelt und verdreht sich.

Bei den modernen Dualpivot Zangen ist das doch eh kein Stress mehr, heutzutage... :qullego:

brulp
26.06.2006, 09:24
campa sagt 10 nm... mit nem normalen imbus knall ich die einfach an, nicht mit kraft, aber halt bis ende... hält seit tausenden km.

ThomMoll
26.06.2006, 13:13
Danke an alle für den Input! Kann hier auf der Arbeit zwar nicht viel schreiben, werde aber mal mit DMS austesten wieveil Nm im Moment anliegen.

Die "Krallenscheiben" liegen (glaube ich) nicht direkt am Rahmen an... Muss ich aber auch noch 'mal checken.

Weiss jemand wo man Verlängerungen für die gängigen Imbusgrössen (4-8) findet, welche auf's Syntace TorqueTool passen (kommt glaube ich von Würth)?

Gruss,
ThomMoll