PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : CLICK-Pedalen - Eure Meinung ist gefragt!



gizmo13
26.06.2006, 14:26
hallihallo

Ich bin noch immer blutige Anfängerin und habe noch immer mein Click-pedalenproblem, vorzugsweise immer dann, wenn viel Verkehr ist oder ich an einer Kreuzung schnell weg muss und vor lauter Stress das Click-Teil blind nicht finde! :mad:

Nun hat mir mal jemand (auch hier vom Forum!) dazu geraten auf beiden Seiten der Pedale Clickies zu montieren. Auf meinen schüchternen Hinweis unter meinen Kollegen habe ich jedoch nur einen "Aufschrei" vernommen, welcher den Tenor hatte, ein Rennrad mit doppelten Clickies - never!

Ich bin nun aber der Meinung, dass es für mich sicherer wäre und ich so schneller einclicken könnte....

Was meint Ihr dazu?

LG

Eure Gizmo :5bike:

Magnum_PI
26.06.2006, 14:32
hi, was meinst du genau mit beidseitigen clickies?

meinst du systeme (wie z.B. spd oder speedplay) mit beidseitigem einstieg?

warum dir ein rennradler davon abrät, weiss ich nicht, denn pedale mit beidseitigem einstieg werden selbst von profis verwendet!

mein tip für ampeln und kreuzungen um peinliche situationen zu vermeiden, auch wenns sich einfach und besserwisserisch anhört: beim zurollen auf die ampel ordentlich runterschalten, und dann einfach zeit lassen und ruhig wieder einfädeln wenns grün wird...eventuelle huper einfach ignorieren...nach ein paar ausfahrten klappts wie geschmiert.

speedpower
26.06.2006, 14:38
welches system is besser spd oder look ? (sicher wieder so ne campa vs shimano frage)
also als zusatz für alle die gleich auf den dschihad tripp sind, erwähnt einfach die vorteile, die hr persönliche befindet

gizmo13
26.06.2006, 14:38
@magnum p1

Die genaue Bezeichnung kann ich Dir nicht sagen, da ich, wie gesagt komplette Anfängerin bin.

Ich meinte mit meiner eher stümperhaften Beschreibung, dass es bei jeder Pedale auf jeder Seite des Pedals einen Einstieg hat....

besten Dank!

LG Gizmo

Hochpass
26.06.2006, 14:40
Wenn du nicht im Stehen losfährst musst du auch nicht unbedingt einklicken.
Einfach Fuß auf das Pedal und Schwung aufnehmen.
Einklicken kann man auch noch 50 m später

gizmo13
26.06.2006, 14:42
@ speedpower

Es ist mir schlicht egal, welches System besser ist oder nicht...

Ich möchte einfach generell Eure Meinung/ Tipps zu meinem Problem hören...

Besten Dank!

LG Gizmo

speedpower
26.06.2006, 14:45
nur mich interessierte es gerade, welches system besser ist, da sie auch unterschiedlichen klick komfort bieten, also ist meine frage in deinem interesse

jambo
26.06.2006, 14:48
Eine kurze (und eine ganz einfache dazu) Antwort auf die wirklich sehr freudliche Anfrage von gizmo13: "mit ein ganz wenig Übung benötigt niemand einen beidseitigen Einstieg"

alles klar?

... wenn Du jedoch genau das nicht willst, kaufe Dir halt was mit beidseitigem Einstieg. so what.

Jambo

klappradl
26.06.2006, 14:50
Hochpass hat es schon gesagt. Man kann auch ohne eingelickt zu sein losfahren und später einklicken. Irgendwann kann man das Einklicken im Schlaf und kann sogar am Berg anfahren.
Ich habe jetzt allerdings auch SPD Pedale mit 2 seitigem Einstieg, aber nur, weil ich unterwegs mit meinen Schuhen auch halbwegs vernünftig laufen möchte. Die Optik stört mich als RTF Touri nicht.

Grimster
26.06.2006, 14:51
Das ist lediglich ein Übungssache. Nach einer gewissen Zeit denkst du da überhaupt nicht mehr drüber nach, egal welches System.
Ich glaube nicht, dass Systeme mit beidseitigem Einstieg generell leichter zu handhaben sind. Ein- und ausklinken muss man da auch.
Einfach regelmäßig fahren.

Big-Show
26.06.2006, 14:52
Wie überall üben, üben, üben dann gehts ganz einfach..
Zu der anderen Frage was besser ist stell ich eine gegen Frage was ist besser Shimano oder Campa?? Hoffe dann weißt du bescheid...

olibolib
26.06.2006, 14:52
Hallo, normalerweise stehen die (Rennrad-)Pedale im ausgeklickten Zustand nach oben, d.h. dass man eigentlich, wenn man den Fuß von hinten an das Pedal führt, in den vorderen Teil einhakt. Bei Bindungen auf beiden Seiten dürfte das meine ich nicht so sein und Du musst dann suchen. Ich würde mich immer wieder nur für eine Seite entscheiden (habe führer als Umsteiger vom MTB mangels Schuhen erst die beidseiteigen am Rennrad gefahren), da man nur eine Seite braucht. Zwei Seiten mit Bindung kann sein, muss aber nicht. letztendlich ist alles eine Frage der Übung, sowohl mit einer als auch mit zwei Seiten und der persönlichen Vorlieben, egal was das Forum über MTB-Pedale am Renner sagt.....
:D

Prometeo
26.06.2006, 14:55
Natürlich ist es mit einem "Doppeklickpedal" tendentiell einfacher einzuklicken, da man nicht darauf achten muss wie das Pedal rum steht. Aber andererseits ist es auch so dass die meisten Menschen wenn sie mit einer Sache beginnen erstmal Schwierigkeiten haben, aber allmählich Übung bekommen und die zu Beginn für ein grosses Problem gehaltene Frage unrelevant wird. Es wird auch für Dich machbar sein, Dich an den Einstieg in ein Lookpdal zu gewöhnen. Braucht halt ein bisschen Zeit.

Indessen ist es auch eine Einstellungssache, und da Rennradfahren viel mit Style zu tun hat, kommen solche Stilkompromisse gerade für Männer gar nicht in Frage. Man ist ja schliesslich kein Weichei. Frauen sind da in der Regel wesentlich pragmatischer - resp unterliegen nicht diesem (männlichen) Konkurrenzgehabe beim Sport.

Mein Tip: Kauf Dir Speedplay Pedale, da häsch de Foifer und s Weggli. :D

Chev Chelios
26.06.2006, 15:01
Nimm einfach mal dein Rad und stütz dich gegen ne Wand oder so. Dann übst du eine Viertelstunde das einklicken mit deinem Ein- und Ausklickfuß. Das kannst du danach schon fast blind. ;)


Gruß

Motobécane
26.06.2006, 15:30
Wenn du nicht im Stehen losfährst musst du auch nicht unbedingt einklicken.
Einfach Fuß auf das Pedal und Schwung aufnehmen.
Einklicken kann man auch noch 50 m später

So mach ich's auch. Das geht aber wohl nur, weil die SPD-Touri Schuhe (Shimano SH T092) rutschfeste Sohlen und versenkte Cleats haben. Wie es da mit reinrassigen Rennradschuhen aussieht, weiß ich nicht. Der kleine Nachteil bei dieser Methode ist, dass man manchmal mit den Metall-Cleats auf die Rückseite des Pedals latscht, und diese dabei verkratzt. Ist aber nur ein vorübergehendes Problem, den die Pedale verkratzen sowieso recht schnell und sind außerdem aus Alu, so dass sie nicht rosten.

Mr.Hyde
26.06.2006, 15:37
Nimm einfach mal dein Rad und stütz dich gegen ne Wand oder so. Dann übst du eine Viertelstunde das einklicken mit deinem Ein- und Ausklickfuß. Das kannst du danach schon fast blind. ;)


Gruß

nur weil du das mal 200 mal mit jedem fuß verordnet bekommen hast :D

tabasco
26.06.2006, 15:44
meiner erfahrung nach sind spd`s absolut zu empfehlen. und dies aus mehreren gründen:

es spielt keine rolle ob beim erste einfädelversuch der schuh abrutscht und das pedal sostwie steht. der beidsetige einstieg garantiert gegenüber dem einseitigen einstieg genau 100% mehr einclick-möglichkeiten

spd`s kommen aus dem mtb-bereich und laufen dort unter widrigsten bedingungen jahrelang - und das ohne wartung. auf dem renner sind diese pedale unkaputtbar.

es gibt keinerlei abnutzungerscheinungen der platten, die für look&co kosten und aufwände nach sich ziehen. bis die cleats soweit ausgeleiert sind, dass sie nicht mehr richtig sitzen, ist der komplette schuh schon am ende seiner lebenszeit.

die versenkten cleats ermöglichen problemloses gehen&stehen

spd-kompatible schuhe von sidi, adidas und anderen stehen in der optik dem normalen rr-schuh in nichts nach

also: kaufen !!

jambo
26.06.2006, 15:51
die versenkten cleats ermöglichen problemloses gehen&stehen

ja, aber genau das ist eben völlig uncool, ein echter Rennrad-Kerl läuft demonstrativ wie ein Storch mit offenem Fusspilz ... das IST doch die eigentliche Show vor jedem Eiscafé. Das erhebt uns über den Rest des tourenfahrenden ADFC und BDR Reiserad-Trockenobstes ;)

Jambo

Chev Chelios
26.06.2006, 15:52
nur weil du das mal 200 mal mit jedem fuß verordnet bekommen hast :D


Aber dafür hats danach acuh geklappt :D .

blarch
26.06.2006, 16:55
Hallo Zusammen.

Ich kenne das Problem des einklickens an der Ampel und noch dazu an einer Steigung nur zu gut. Das einzige was hilft ist üben, üben und nochmals üben. Mittlerweile komme ich sehr gut weg :)

Zu den beiden Systeme. Ich kenne beide Systeme (SPD und Look). SPD kam für mich aber nicht in Frage weil ich Campa fahre und an mein RR kein Shimano kommt :D
Zu den angeblichen Nachteilen vom Look System kann ich nur sagen dass es alles relativ ist. SPD und Look lassen sich gleich gut einfädeln. Auch die Abnutzungserscheinungen der Platte ist meiner Meinung vernachlässigbar. Ich fahre nun seit 4 Jahren RR und habe immer noch meine ersten Platten unter den Schuhen ... allerdings geht jetzt das erste Paar (Schuhe wohlgemerkt!) kaputt :ä Man soll ja auch radfahren mit den Schuhen und nicht laufen.

Gruss
Wolfgang

Hochpass
26.06.2006, 17:28
So mach ich's auch. Das geht aber wohl nur, weil die SPD-Touri Schuhe (Shimano SH T092) rutschfeste Sohlen und versenkte Cleats haben. Wie es da mit reinrassigen Rennradschuhen aussieht, weiß ich nicht. Der kleine Nachteil bei dieser Methode ist, dass man manchmal mit den Metall-Cleats auf die Rückseite des Pedals latscht, und diese dabei verkratzt. Ist aber nur ein vorübergehendes Problem, den die Pedale verkratzen sowieso recht schnell und sind außerdem aus Alu, so dass sie nicht rosten.

Deshalb habe ich auch geschrieben im Sitzen losfahren. Rutschig ist das. Aber anfahrenkann man so.
Und bei SPD-SL sind die Platten aus Plastik. Da ist das mit Metall auf Metall nicht so schlimm.

fatbiker
26.06.2006, 17:55
@ speedpower

Es ist mir schlicht egal, welches System besser ist oder nicht...

Ich möchte einfach generell Eure Meinung/ Tipps zu meinem Problem hören...

Besten Dank!

LG Gizmo

für den Anfang ist SPD mit zweiseitigem Einstieg oder Crank Brothers Eggbeater sicherlich am Besten geeignet. die Dinger funktionieren Top und man kan Mountainbikeschuhe Fahren( mit denen kann man auch Laufen). Alles andere kann man Fahren wenn man nicht anhalten muß.und schlecht aussehen tun die eggbeater nun wirklich nicht und die funktion ist top( bei Shimano sowieso)
als alternative Exustar Pedale(sind sehr leicht,SPD-cleats,günstig,auch mehrere einseitige Versionen vorhanden)

Birdman
26.06.2006, 18:13
... vorzugsweise immer dann, wenn viel Verkehr ist oder ich an einer Kreuzung schnell weg muss und vor lauter Stress das Click-Teil blind nicht finde!
Bitte nicht falsch verstehen, aber nur zur Sicherheit nachgefragt: mit einem Fuss bleibst Du beim Stehenbleiben schon eingeklickt?

Probier zum Üben doch auch mal auf gerader Strecke ohne Autoverkehr: ein Pedal ausklicken und in einem leichten Gang nur mit einem Fuss pedalieren (ist auch gut für einen runden Tritt). Dann wieder mit dem zweiten einklicken. Das funktioniert zur Not dann auch beim Losfahren: mit dem einen Pedal einige Umdrehungen um Schwung zu holen und dann in Ruhe mit dem zweiten einklicken.

Gruß Birdman

Dirk U.
26.06.2006, 20:08
Bin sie selber noch nie gefahren, aber nur Gutes über die Speedplay Pedale gehört. Beidseitiger Einstieg ist möglich.

http://www.sudibe.de/fotos/pedal/speedplay_zero_a.jpg

Algera
26.06.2006, 21:40
Wenn Du ein Clickpedal suchst, das einen beidseitigen Einstieg ermöglicht, kann man z. B. das Shimano 959 empfehlen. :oke:

Dabei handelt es sich um ein Mountainbike Pedal, das aber auch im Crossbereich von vielen Fahrern eingesetzt wird. ;)

Der Ein- und Ausstieg in das Pedal ist wirklich kinderleicht - sicherlich mit ein Grund dafür, weshalb auch Profi-Crossfahrer dieses Pedal im Wettkampf fahren. Schließlich kommt es im Cross-Sport darauf an, nach Laufpassagen schnell wieder den "Klick" ins Pedal zu finden. :)

switchback
26.06.2006, 22:10
Da muss ich meinen Vorredner recht geben, kauf dir ein Shimano SPD-Pedal, muss ja nicht gleich das 959 sein, die günstigeren Varianten tun es auch. Ich persönlich fahre überwiegend MTB und das Rennrad nur mal so für Grundlagentraining. Ich muss zugeben, dass ich manchmal Probleme hab schnell wieder einzuklicken, Ich glaub ich hab ein Ultegra SPD-R oder so, jedenfalls muss man immer wieder das Pedal in die richtige Position bringen. Das ist wie die Sache mit dem Butterbrot was ständig mit der Butterseite auf den Boden landet :) einfach nervend. Bin auch am überlgen, ob ich mir ein beidseitiges Pedal ranmache.
Die ganze Sache mit dem Style und so ,sollte man als Anfänger gar nicht betrachten. Man muss sich sicher auf dem Rad fühlen und damit gut zurecht kommen. Den Style kann man immer noch optimieren.

Viel Spaß beim Radeln

Hochpass
26.06.2006, 23:36
Glaube ja nicht, dass eine Pedale mit beidseitigem Einstieg viel Verbesserung bringt.
Und von SPD würde ich für das Rennrad abraten. Es gibt wirklich bessere Systeme für den Einstieg. Was hakeligeres gibt es glaube ich nicht.
SPD-SL z.B. ist viel einfacher zum Einsteigen und der Stand im Pedal ist auch besser.

fatbiker
26.06.2006, 23:40
Glaube ja nicht, dass eine Pedale mit beidseitigem Einstieg viel Verbesserung bringt.
Und von SPD würde ich für das Rennrad abraten. Es gibt wirklich bessere Systeme für den Einstieg. Was hakeligeres gibt es glaube ich nicht.
SPD-SL z.B. ist viel einfacher zum Einsteigen und der Stand im Pedal ist auch besser.


Hakelig? ich glaube nicht.

Hochpass
26.06.2006, 23:45
Hakelig? ich glaube nicht.

Ist vielleicht subjektiv, aber Platten sind kleiner, man muss genauer zielen, man steht da sch... drin.
Fürs Rennrad gibt es echt was besseres.
Bist du denn schon was anderes gefahren?

fatbiker
26.06.2006, 23:56
Ist vielleicht subjektiv, aber Platten sind kleiner, man muss genauer zielen, man steht da sch... drin.
Fürs Rennrad gibt es echt was besseres.
Bist du denn schon was anderes gefahren?

spd-R,Look kEO; Eggbeater,SPD....ich kann verstehen daß die meißten Rennradpedale bevorzugen...aber ich hatte noch nie Probleme mit SPD oder eggbeater,da ich auch MB fahre bietet sich das an. aber ich glaube solange man keine Rennen fährt, kann man auf das bisschen mehr an Standperformance verzichten,sollte aber natürlich einen Schuh mit sehr steifer Sohe wählen.
Mit dem zielen hatte ich am ersten Tag Probleme,seitdem nicht mehr.einfach den Fuß von hinten nach vorne übers Pedal ziehen,rastet dann automatisch ein.

Hochpass
27.06.2006, 00:08
spd-R,Look kEO; Eggbeater,SPD....ich kann verstehen daß die meißten Rennradpedale bevorzugen...aber ich hatte noch nie Probleme mit SPD oder eggbeater,da ich auch MB fahre bietet sich das an. aber ich glaube solange man keine Rennen fährt, kann man auf das bisschen mehr an Standperformance verzichten,sollte aber natürlich einen Schuh mit sehr steifer Sohe wählen.
Mit dem zielen hatte ich am ersten Tag Probleme,seitdem nicht mehr.einfach den Fuß von hinten nach vorne übers Pedal ziehen,rastet dann automatisch ein.

Das mit dem einfach drüberziehen und einrasten hängt vielleicht noch vom Schuh ab.
War ja jetzt auch nur meine Meinung zum Thema. Ging hier um leichteren Einstieg ins Pedal. Einklicken kann man in jedes Pedal. Bei manchen geht es jedoch einfacher.

kayi
27.06.2006, 00:11
also also also...

ich fahre auf meinem stadtrad nen standard spd pedal einseitig spd, andere seite bärentatze oder wie das heisst (damit ich auch mit normalen schuhen mal fahren kann). das einsteigen ist so einfach, ich tret einfach wie blöd in richtung pedale und zack sitzt es... wer behauptet spd-sl oder look/time wären einfacher, der is doch :raar:

also gizmo, wenn du es einfach haben willst, hol dir spd beidseitig. wenn du es fahrtechnisch etwas komortabler haben willst, dann hol dir spd-sl, look/time...

zur praxis:
generell bleibe ich (und die andern auch :D ) immer mit einem fuss drin. wenns dann schnell losgehn muss (ampel) fahr ich einfach los... wenns dann nicht gleich passt dann passts halt nen paar meter später. blos nicht verrückt machen, in aller ruhe einklicken und wie schon so oft gesagt: üben üben üben

also mädel: :quaeldich

HeikoP
27.06.2006, 00:11
Mit dem zielen hatte ich am ersten Tag Probleme,seitdem nicht mehr.einfach den Fuß von hinten nach vorne übers Pedal ziehen,rastet dann automatisch ein.

....und wenns mal nicht automatisch geht, kann man mit dem Metall-auf Metall-Gerutsche auch mal ordentlich abrutschen.
Ich hab mir als Einsteiger auch Shimano 515A andrehen lassen. Nie weider SPD am Renner.
Bei RR-Schuhen mit glatter Sohle ist der Stand, das Fahrgefühl sowie die Spielfreiheit im Gegensatz zu reinen RR-Pedalen katastrophal schlecht. Wenn du dein Rennrad als Sportgerät benutzt, würde ich dir dringend zu Time RXE, Look Keo oder evtl. zu Shimano SPD-SL raten. Bei letztgenanntem ist der Einstieg ins Pedal wirklich absolut Idiotensicher.

Hochpass
27.06.2006, 00:12
also also also...

ich fahre auf meinem stadtrad nen standard spd pedal einseitig spd, andere seite bärentatze oder wie das heisst (damit ich auch mit normalen schuhen mal fahren kann). das einsteigen ist so einfach, ich tret einfach wie blöd in richtung pedale und zack sitzt es... wer behauptet spd-sl oder look/time wären einfacher, der is doch :raar:



Endlich Fachmänner!

fatbiker
27.06.2006, 00:28
also wie du siehst gibts ne spd und roadpedalfraktion.
kein gemeinsamer kontext.beide haben vor und nachteile.
es bleibt mal wie immer beim ausprobieren was für jeden passt.

kayi
27.06.2006, 00:40
vor und nachtteile:

SPD: (zu) leichter ein- und ausstieg. wenig fahrkomfort. zu viel bewegungspielraum. Dafür Schuhe mit denen man auch laufen kann. Fürs einfach Fahren sehr gut geeignet.

LOOK/TIME: Schwierigerer Einstieg. Viel Fahrkomfort, sehr "ergonomisch". Laufen kannste quasi vergessen :D Sehr gut fürs sportliche, leistungsorientierte Fahren geeignet. :)

Auf die Fachmänner und Fachfrauen,

Kayi...

Brunolp12
27.06.2006, 10:03
Hi,

also, das mit dem ein- oder beidseitigen Einstieg darf man nicht überbewerten, wie ich find:

Wenn die Rennrad-SPD-Pedale mal eingefahren sind (als sie ganz neu waren hat das bei mir nicht geklappt), dann dreht sich der Pedalkörper (durch das Gewicht der Mechanik hinten) von selbst immer so hin, dass der Einstieg passt, ich davon aus, dass das z.B. bei Look genauso klappt.

Mein Eindruck ist:
Die MTB-SPD-Pedale (sorry, ich blick bei den Abkürzungen nicht mehr so ganz durch) sind gegen die "richtigen" Rennrad-Systeme relativ weit & locker, da kann ich Walzer drin tanzen. Während es am Renner einmal richtig schön satt "KLACK" macht und ich ziemlich fest drin bin - das Gefühl gibt mir Sicherheit. Aufgrund dessen würde ich zu Rennrad-Pedalen am Rennrad und MTB-Pedalen am MTB raten.

HeikoP
27.06.2006, 10:06
vor und nachtteile:

LOOK/TIME: Schwierigerer Einstieg. Viel Fahrkomfort, sehr "ergonomisch". Laufen kannste quasi vergessen :D Sehr gut fürs sportliche, leistungsorientierte Fahren geeignet. :)


Wo bei Time (RXE) der Einstieg schwierig sein soll, ist mir nicht ganz klar. Ich zumindest kann da blind mit 95%-iger Treffsicherheit einklicken. Geht fast so gut wie SPD-SL und weit aus besser als SPD.

Gruß
Heiko

blarch
27.06.2006, 10:14
Wo bei Time (RXE) der Einstieg schwierig sein soll, ist mir nicht ganz klar. Ich zumindest kann da blind mit 95%-iger Treffsicherheit einklicken. Geht fast so gut wie SPD-SL und weit aus besser als SPD.
Das gleiche kann ich vom Look System sagen. Mit 99%-iger Wahrscheinlichkeit klicke ich blind ein. Im Gegensatz zu SPD wo ich ein wenig mehr Mühe habe.

Man muss aber fairerweise dazu sagen, dass ich SPD sehr selten fahre (Spinning) - ich denke das ist bei jedem System so, dass wenn man sich mal daran gewöhnt hat es dann wie geschmiert funtioniert ...
;) :)

Gruss
Wolfgang

DonRon
27.06.2006, 10:18
Mir sind die SPD auch zu locker.
Beim SPD-R System war das noch anders: Einmal drin = immer drin.
Ich mochte das.
Jetzt habe das "alte" Look und bin von dem satten Einrasten, Halt und Stand sehr überzeugt.

Aber für Anfänger! sind die SPD ( egal, ob ein- oder beidseitig ) nicht verkehrt. Mit guten MTB Schuhen kann man nicht nur laufen, sondern auch gut radeln.
Wenn man sich damit besser fühlt--->o.k

Aber etwas gilt für alle Systeme:
1) Üben!
2) Und auf die Fresse knallt jeder sowieso mindestens einmal

Und später hat man seine eigenen Erfahrungen und Vorlieben...... :D

DonRon

blarch
27.06.2006, 10:22
2) Und auf die Fresse knallt jeder sowieso mindestens einmal
... kann ich bestätigen :dogpile:

Gruss
Wolfgang

fatbiker
27.06.2006, 10:47
... kann ich bestätigen :dogpile:

Gruss
Wolfgang

ich auch, besonders an Ampeln
:D

Holgi68
27.06.2006, 17:59
Hallo

kann mir einer mal erklären was "pedale mit beidseitigem einstieg" bedeutet??
Ich fahre die LOOK KEO Classic

http://www.bike-o-mania.de/shop/de_DE/produkt/id_is_3146_and_LOOK_Pedal_KO_CLASSIC.html

Habe eigentlich einen leichten ein und ausstieg.Was mich ein wenig stört ist wenn man sich z.b. beim Anfahren wieder einklicken will erst mal die Pedale nach oben bringen muss da sie im nicht belasteten Zustand nach untern zeigt . (Normal?)

KönigJohan
27.06.2006, 18:11
hallihallo

Ich bin noch immer blutige Anfängerin und habe noch immer mein Click-pedalenproblem, vorzugsweise immer dann, wenn viel Verkehr ist oder ich an einer Kreuzung schnell weg muss und vor lauter Stress das Click-Teil blind nicht finde! :mad:

Nun hat mir mal jemand (auch hier vom Forum!) dazu geraten auf beiden Seiten der Pedale Clickies zu montieren. Auf meinen schüchternen Hinweis unter meinen Kollegen habe ich jedoch nur einen "Aufschrei" vernommen, welcher den Tenor hatte, ein Rennrad mit doppelten Clickies - never!

Ich bin nun aber der Meinung, dass es für mich sicherer wäre und ich so schneller einclicken könnte....

Was meint Ihr dazu?

LG

Eure Gizmo :5bike:

mein rat: auf keinen fall mtb-pedale, der stand ist in keinster weise mit nem rr-pedal vergleichbar. und du willst doch radfahren, und nicht laufen, oder?

ansonsten: üben, nicht nervös werden. wenn dein problem so hartnäckig ist, vielleicht mal ne stunde auf dem parkplatz des einkaufszentrums am sonntag nachmittag üben.

das klappt schon!!

lelebebbel
27.06.2006, 18:45
Achja? Mit guten Schuhen ist da m.E. kaum ein Unterschied spürbar. MTB Pedale sind ja auch gut genug für Profi-Mountainbiker, die anderthalb mal soviel Leistung haben wie ein Hobbysportler. Und die Vorteile im Handling sind unbestritten, zumindest für jeden der nicht immer Haustür-Tour-Haustür fahren will.

KönigJohan
27.06.2006, 19:39
Achja? Mit guten Schuhen ist da m.E. kaum ein Unterschied spürbar. MTB Pedale sind ja auch gut genug für Profi-Mountainbiker, die anderthalb mal soviel Leistung haben wie ein Hobbysportler. Und die Vorteile im Handling sind unbestritten, zumindest für jeden der nicht immer Haustür-Tour-Haustür fahren will.

ja, gut für mountainbiker. ich bin rr-fahrer.
was mache ich denn sonst außer tür-tour-tür? schlossbesichtigung? zoobesuch?

Holgi68
27.06.2006, 20:12
:confused:

Algera
27.06.2006, 20:17
Was hakeligeres gibt es glaube ich nicht.


Shimano 959 hakelig? :confused:

Dieses Pedal fahre ich sowohl am Mountainbike als auch am Crossrad. Von hakelig kann man bei diesem Pedal nun nicht einmal ansatzweise sprechen. ;)

lelebebbel
27.06.2006, 22:58
ja, gut für mountainbiker. ich bin rr-fahrer.
was mache ich denn sonst außer tür-tour-tür? schlossbesichtigung? zoobesuch?

mit dem Rad übers WE jemanden besuchen fahren... Schlossbesichtigung... Zoobesuch... Mehrtagestouren z.b. AlpenX... auf der Tour ein paar Geo-Caches mitnehmen... unterwegs einen Materialschaden und zu Fuß zum nächsten Bahnhof... usw.

gut wenn du wirklich nur trainierst und wieder zu hause ankommst bzw. Rennen fährst kann es dir wohl egal sein.

speedpower
27.06.2006, 23:09
geocasher, wie teuer ist nen gutes gps ?

KönigJohan
28.06.2006, 07:48
mit dem Rad übers WE jemanden besuchen fahren... Schlossbesichtigung... Zoobesuch... Mehrtagestouren z.b. AlpenX... auf der Tour ein paar Geo-Caches mitnehmen... unterwegs einen Materialschaden und zu Fuß zum nächsten Bahnhof... usw.

gut wenn du wirklich nur trainierst und wieder zu hause ankommst bzw. Rennen fährst kann es dir wohl egal sein.

richtig. ich nutze das RENNRAD zum rennradfahren. und da, ich hoffe du gibst mir recht, sind rennradpedale (der name sagt es ja schon), das mittel der wahl.

im übrigen: ich würde es nie wagen, mein rad irgendwo abzustellen (ob mit oder ohne schloß), und mich außer sichtweite davon zu entfernen. was nutzen mir also schuhe, mit denen ich laufen kann?

1234321
28.06.2006, 07:54
richtig. ich nutze das RENNRAD zum rennradfahren. und da, ich hoffe du gibst mir recht, sind rennradpedale (der name sagt es ja schon), das mittel der wahl.

im übrigen: ich würde es nie wagen, mein rad irgendwo abzustellen (ob mit oder ohne schloß), und mich außer sichtweite davon zu entfernen. was nutzen mir also schuhe, mit denen ich laufen kann?
Ich wohne in der 4. Etage und barfuss die Treppe laufen mit dem Rad auf den Schultern und den Schuhen in der Hand muss nicht sein...rate mal, was ich fahre? ;)

KönigJohan
28.06.2006, 08:53
Ich wohne in der 4. Etage und barfuss die Treppe laufen mit dem Rad auf den Schultern und den Schuhen in der Hand muss nicht sein...rate mal, was ich fahre? ;)

identische situation wie bei mir.
schlappen kommen in den briefkasten oder in den keller. fertig ist die laube.

BMI
28.06.2006, 08:59
Ich fahre am Rennrad Pedale mit einseitigem Einstieg (Look) und am Mountainbike Pedale mit beidseitigem Einstieg (Shimano SPD) und kann für Anfänger diese SPD Pedale auch für das RR uneingeschränkt empfehlen. Man kommt auch ohne Übung und Erfahrung viel sicherer in die Pedale.
Ob das RR konform ist und die Kollegen mit den Augen rollen, oder, noch schlimmer, ob das Tour-Forums konform ist, ist doch erstmal egal.

hincapie
28.06.2006, 09:11
Also, ich bin nach einem kurzen Ausflug zu SPD-SL wieder zum normalen SPD-System zurück gewechselt.
Mag sein, dass es die Macht der Gewohnheit ist, aber damit komme ich am besten zurecht.
Früher habe ich auch die doppelseitigen MTB-Pedale benutzt, heute sind's die 520er mit einseitigem Einstieg.
Ich brauche einfach die Bewegungsfreiheit im Pedal, beim SL war's einfach zu wenig, zudem war das ein- und aussteigen nicht definiert genug, mal kam ich nicht raus, mal war ich schon draussen, obwohl ich es gar nicht wollte.
Einziges Problem bei den SPD-Pedalen ist m. E. der manchmal etwas haklige Einstieg, dabei dreht sich das Pedal auch gerne mal auf die falsche Seite.
Ist aber hauptsächlich eine Sache der Gewöhnung, wenns beim ersten Mal nicht klappt, wird's halt mit der Fußspitze gedreht und dann funzt es auch.
Ist inzwischen zu einer Art Routinebewegung geworden, die ich ohne Nachdenken automatisch ausführe.
:6bike2:

Brunolp12
28.06.2006, 09:42
Ich wohne in der 4. Etage und barfuss die Treppe laufen mit dem Rad auf den Schultern und den Schuhen in der Hand muss nicht sein...rate mal, was ich fahre? ;)

Ich wohn zwar nur 3. Etage, aber ich lauf auf Socken mitm Rad in der Hand und den Schuhen unterm Arm die Treppen runter. Unten dann Schuhe an - Tour - Schuhe aus - auf Socken Treppen wieder hoch, kein Problem !

Holgi68
28.06.2006, 15:48
Nochmal...


Hallo

kann mir einer mal erklären was "pedale mit beidseitigem einstieg" bedeutet??
Ich fahre die LOOK KEO Classic

http://www.bike-o-mania.de/shop/de_...KO_CLASSIC.html

Habe eigentlich einen leichten ein und ausstieg.Was mich ein wenig stört ist wenn man sich z.b. beim Anfahren wieder einklicken will erst mal die Pedale nach oben bringen muss da sie im nicht belasteten Zustand nach untern zeigt . (Normal?)

Hochpass
28.06.2006, 15:55
Ich wohne in der 4. Etage und barfuss die Treppe laufen mit dem Rad auf den Schultern und den Schuhen in der Hand muss nicht sein...rate mal, was ich fahre? ;)

Bin mal SIDI Schuhe mit Metallplatten drunter gefahren. Bei Muttern die Marmortreppe rauf. Mal gepflegt die Treppe kaputgemacht.
Seit dem ziehen ich die Schuhe immer aus.
Nun rate mal was ich gefahren bin. ;)

kami
28.06.2006, 15:59
kann mir einer mal erklären was "pedale mit beidseitigem einstieg" bedeutet??Das ist doch ganz einfach: Die Teile funktionieren auf beiden Seiten, haben also zwei mal die Mechanik. Bei Shimano gibt es so etwas nur (?) im MTBbereich, z.B. PD-M520 (http://www.paul-lange.de/produkte/shimano/schuhe_pedale/mtb_pedale/PD-M520). Für RR ist so ein Pedal eher unüblich, speedplay kommt noch am ehesten ran, hat aber die Mechanik nicht in der Pedale sondern am Schuh.

Was mich ein wenig stört ist wenn man sich z.b. beim Anfahren wieder einklicken will erst mal die Pedale nach oben bringen muss da sie im nicht belasteten Zustand nach untern zeigt . (Normal?)Logisch ist das normal: Der Schwerpunkt liegt wegen des hohen Gewichtes der Mechanik hinter der Achse. Und wo bewegen sich (schwere) Teile im Gravitationsfeld der Erde normaler weise hin? Richtig, zum Gravitationszentrum und zeigen damit in Richtung Erdoberfläche. Würde die Mechanik vorn der Achse sitzen, dann würde das Pedal nach vorne kippen, was den Einstieg im Vergleich zur üblichen Lösung sicher nicht vereinfacht.

Holgi68
28.06.2006, 16:17
Danke Dir ;)

1234321
28.06.2006, 21:59
Bin mal SIDI Schuhe mit Metallplatten drunter gefahren. Bei Muttern die Marmortreppe rauf. Mal gepflegt die Treppe kaputgemacht.
Seit dem ziehen ich die Schuhe immer aus.
Nun rate mal was ich gefahren bin. ;)
:D :D also für mich als hobby-radler kommen halt Schuhe ohne Schuh nicht in Frage ;) Ich fahr auch schon mal mit dem Rad ins Büro oder in den Wald und je nach Rad/Ziel andere Schuhe zu tragen ist mir zu doof. Vorallem wenn ich Montags mit dem Renner ins Büro, Dienstags von a nach a und Mittwochs wieder ins Büro fahre. :D

Algera
28.06.2006, 22:08
:D :D also für mich als hobby-radler kommen halt Schuhe ohne Schuh nicht in Frage

Schuhe ohne Schuh? :confused:

1234321
28.06.2006, 22:11
Schuhe ohne Schuh? :confused:
na schuhe, mit denen man nicht gehen kann sind für mich Schuhe ohne schuh :D