PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Speichenmagnet aufkleben - gefährlich?



mreetz
29.06.2006, 13:24
Ich habe mir die Mavic Ksyrium ES-Felgen gekauft und den dazugehörigen 6g schweren Speichenmagnet. Ich habe im Forum die Threads über Neodym-Magneten, z.B. von Ebay, gelesen, die mittels Uhu 2-Komponenten-Kleber auf die Speichen geklebt werden. Diese Magnete wiegen nur 0,3 Gramm. Das klingt verlockend, sich so etwas zu "montieren".
Aus meiner Sicht hat dies jedoch 2 Nachteile:

1. Wenn sich ein Magnet mal während der Fahrt - z.B. weil der Kleber nicht stark genug ist - löst, fliegt er mit einer hohen Geschwindigkeit unkontrolliert durch die Gegend und stellt eine Gefahr dar.
2. Wenn die Magnetischen Kräfte einmal nachlassen - dass das der Fall sein kann, habe ich hier im Forum aus mehreren Erfahrungsberichten gelesen - und man den Magneten nicht mehr von der Felge bekommt, muss man die Speiche mit dem Magneten austauschen.

Hat in (zumindest) einem dieser beiden Punkte jemand bereits negative Erfahrungen gemacht?
Vielen Dank für alle Antworten im voraus! :)

Daddy yo yo
29.06.2006, 13:30
mit hilfe der SUCHFUNKTION :mad: findet wirklich jeder auch diesen thread (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=79172), der gar so alt noch nicht einmal ist.

0,3g ist nur die herstellerangabe, meiner wog sage und schreibe 63% mehr!!! :rolleyes:

und wenn herumfliegende speichenmagneten auch gefährlich sein mögen, das C.S.I. findet's bestimmt heraus und entlastet doch damit von sämtlichen mord- und totschlagsvorwürfen. :D

Marco Gios
29.06.2006, 13:32
Ich habe auch solche Mini-Magneten verklebt: Das hält sogar mit Pattex an einer 1,8er Rundspeiche. Und falls es wider Erwarten mal nicht halten sollte, ist ein frei herumfliegender 0,3 g - Magnet ähnlich gefährlich wie ein mit dir kollidierender Marienkäfer.

EV3carbon
29.06.2006, 13:34
hallo mreez,

habe das TEil von Tune mit Kleber von Loctite angeklebt hält wirklich gut, ging aber auch schon mal beim ein odere anderen Transport ab. Ich denke man bekommt den auch wieder von den Speichen, zur Not mit Wärme.

Hoffe Dir damit geholfen zu haben.

Gruß

EV3carbon

Tristero
29.06.2006, 13:37
Einen 6g-Magneten würde ich mir nicht auf's LR kleben. Wenn die wirklich nur 0,3g wiegen, wär's was anderes. Würde ihn aber auch so nah wie möglich an die Nabe setzen.

Blitzdings
29.06.2006, 13:37
:uitlachen :uitlachen :uitlachen

I...1. Wenn sich ein Magnet mal während der Fahrt - z.B. weil der Kleber nicht stark genug ist - löst, fliegt er mit einer hohen Geschwindigkeit unkontrolliert durch die Gegend und stellt eine Gefahr dar...
Vielen Dank für alle Antworten im voraus! :)

'Tschuldigung, aber ich wollte schon immer mal diesen Smilie verwenden und das war wirklich die Gelegenheit... :D

mreetz
29.06.2006, 13:50
Mein 6g-Magnet ist zum Anschrauben. Der ist auch von Mavic extra gebaut worden.
Die Threads zu diesem Thema habe ich alle gelesen.
Mir ging es nicht darum, wie das realisiert wird, sondern ob jemand in den 2 von mir beschriebenen Punkten bereits eine NEGATIVE Erfahrung gemacht hat, eine - zugegebenermaßen - sehr spezielle Frage. :)

Verstehe ich das richtig, dass Magneten grundsätzlich so nahe wie möglich an die Nabe gesetzt werden sollten?

Netzmeister
29.06.2006, 13:56
Mein 6g-Magnet ist zum Anschrauben. Der ist auch von Mavic extra gebaut worden.
Die Threads zu diesem Thema habe ich alle gelesen.
Mir ging es nicht darum, wie das realisiert wird, sondern ob jemand in den 2 von mir beschriebenen Punkten bereits eine NEGATIVE Erfahrung gemacht hat, eine - zugegebenermaßen - sehr spezielle Frage. :)
Auch wenn ich deine Frage nicht beantworte:
Ich verwende immer Magneten, die per Schraube oder Klemmung an die Speiche montiert werden.
Ob 0,3 Gramm oder 30 Gramm ist mir völlig egal, Hauptsache es hält und das lange!
Das Mehrgewicht kann ich ja dann einsparen, wenn ich die Innensohle meiner SIDIs entferne. :rolleyes:

Der Moser
29.06.2006, 14:00
eine - zugegebenermaßen - sehr spezielle Frage. :)
Dann schau bei der Montage nur zu, daß du einen anständigen Kleber verwendest. Ich hab mit Loctite und Sekundenkleber zwei Tune Speichemagneten bei der Fahrt verloren. Kein Einschußloch im Körper, aber 14 Euronen ärmer! :eek:

Ich nehme jetzt wieder den Polar 25 gr. Magneten :gut:

frank71
29.06.2006, 14:00
Ein 0.3g Speichenmagnet ist schon eine potentiell tödliche Waffe....
Welcher verantwortungslose Mensch lässt so etwas eigentlich zu?? :eek: :eek:

Marco Gios
29.06.2006, 14:47
Mir ging es nicht darum, wie das realisiert wird, sondern ob jemand in den 2 von mir beschriebenen Punkten bereits eine NEGATIVE Erfahrung gemacht hat, eine - zugegebenermaßen - sehr spezielle Frage. :)
Verstehe ich das richtig, dass Magneten grundsätzlich so nahe wie möglich an die Nabe gesetzt werden sollten?
Nein, keine negativen Erfahrungen. Mini-Magneten bei beiden Rennern an Speichen u. Kurbeln angeklebt, noch niemals einen verloren.
Ja, wg. Kreiselkräften/Unwucht = umso geringer, je weiter in der Mitte des Laufrades. Ok, bei 0,3 g ist das zu vernachlässigen, aber bei einem 25 g - Klotz macht sich der Unterschied bemerkbar. Und falls das Ding nicht nur schwer sondern auch groß und damit wenig windschnittig ist, legt es auch weniger Strecke im Wind zurück.
Ok, ist zwar alles Erbsenzählerei, aber du hast ja gefragt ...)


Dann schau bei der Montage nur zu, daß du einen anständigen Kleber verwendest. Ich hab mit Loctite und Sekundenkleber zwei Tune Speichemagneten bei der Fahrt verloren. Daher ist ein etwas elastischer, nicht vollständig aushärtender Kleber wie Pattex wohl besser geeignet als die glasharten Sekundenkleber.