PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kralle in Carbonschaft????



Ziller
04.07.2006, 12:56
Hab gerade ne Gabel von nem Cannondale R1000 in die Hand bekommen und die hat ne Aheadkralle statt ner Klemme da drin...
Iss das bei Cannondale so normal, oder hat da ein Mechaniker bei der Montage die Spreizklemme eingesackt.
Der Aheaddeckel hat nämlich extra noch ne Hülse mit dran, die im Bereich der Vorbauklemmung den Schaft von innen stabilisiert, da kann ich mir schlecht vorstellen, dass das mit der Klemme so gut sein soll.
Andererseits verwunderlich: Wenn die Kralle dem Steuersatz bei der Radlieferung in der Kiste beigelegen hat (damit der Mechaniker den Spacerturm dem Käufer/fahrer anpassen kann), müsste es regulär ne 1 1/8-Kralle gewesen sein;- die würde so aber nicht in den Innendurchmesser des Schaftes passen, da der ja ne etwas höhere Wanddicke als n Alu- oder Stahlschaft hat.
Sehr verwunderlich...

tobyvanrattler
04.07.2006, 13:11
Eine Stahlkralle in einem Carbonschaft :eek:
Das ist jetzt nicht dein Ernst, oder?
Da kannst ja parallel gleich den Testament schreiben.
Es ist doch quasi schon vorprogrammiert das durch die Kralle das Carbongewebe beschädigt wird...

Sofort zurück zum Händler und eine Befestigung für Carbonschaft holen.
Wenn er fragt wieso, weshalb, warum? Dann gleich die Carbongabel zweckentfremden... :viking:

Lord Vader
04.07.2006, 13:15
Ich bin mir nicht sicher, aber ich glaube mal bei den Weight Weenies gelesen zu haben dass Cannondale das so macht


Edit: Hier wars (http://www.weightweenies.starbike.com/phpBB2/viewtopic.php?t=10613&highlight=cannondale+star+nut) (Post #5)

rothaus
04.07.2006, 13:18
Bei Cannondale ist das Standard. Ich habe noch nicht davon gehört, dass mal eine Gabel gebrochen wäre. Deswegen: Ball flach halten!

principia1
04.07.2006, 13:23
Ich vermute, die Gabel wird schon jetzt stark angekratzt sein von der Montage. Eine Stahlkralle hinterläßt so ihre Spuren....

ausserdem ist sie drin und dort wird sie auch bleiben .

Snoopy
04.07.2006, 13:25
Bei Cannondale ist das Standard. Ich habe noch nicht davon gehört, dass mal eine Gabel gebrochen wäre. Deswegen: Ball flach halten!

iss aber schon komisch, dass alle anderen Hersteller explizit davon abraten, eine Stahlkralle in einen C-Schaft zu verbauen... :rolleyes:

Nämlich genau deshalb gibt es diese "Expander" Teile um keine dieser Krallen verwenden zu müssen.

bergfloh
04.07.2006, 13:37
Im Tour war vor einiger Zeit einmal ein Test von mehreren Rädern. Ein getestetes Cannondale hatte ebenfalls eine Kralle im Karbonschaft. Das Testergebnis war mit dem Vermerk versehen, dass die Tour Redaktion beim Großhändler nachgefragt hätte, ob das so in Ordnung sei. Der Großhändler hatte bestätigt, dass es Absicht war und technisch nichts dagegen spricht.

Ich kenne in Wien eine bekannte Fachwerkstätte, die das ebenso macht.
Bei einem meiner Rennräder wurde das ebenfalls durchgeführt.

Natürlich beschädigt die Stahlkralle im Karbonschaft das weichere Schaftmaterial. Zudem entsteht durch das Anziehen der Vorbauklemmung ein Druck von außen, dem die Kralle innen entgegenhält. Bei mir hat das beim Anziehen der Vorbauklemmung gelegentlich zu Knackgeräuschen geführt. Irgendwie besorgniserregend.

Andererseits: die Kralle ist ca. 1 cm unter dem Schaftende eingeschlagen - der Vorbau klemmt noch über weitere 3 cm nach unten, und wirkliche Kräfte während des Fahrbetriebes, die den Gabelschaft belasten, sollten eigentlich nur im Übergangsbereich Vorbauunterkante/Spacerturm/obere Steuersatzeinheit entstehen.

Wenn Du mit der Lösung nicht zufrieden bist, dann kannst Du die Kralle mit einer Bohrmaschine herausbohren und einen Adapter nehmen, oder Du schneidest die Gabel unterhalb der Kralle ab (sicher die beste Lösung, wenn Du den Originalzustand der Gabel wieder herstellen möchtest, sofern der Schaft noch lange genug ist).

altmeister
04.07.2006, 13:40
Bei Cannondale ist das Standard. Ich habe noch nicht davon gehört, dass mal eine Gabel gebrochen wäre. Deswegen: Ball flach halten!

ganz richtig. wurde auch schon mal in einem test bei der tour bemängelt. ich würde mir aber keine sorgen machen, hab noch nie von einer gebrochenen cannondale gabel gehört, wo diese kralle als auslöser des bruches galt. mit einem zu stark angeknallten expander kann man eine gabel auch zerstören, es kommt eben auch auf die montage an (ob mit feingefühl oder gewalt ausgeführt).
gruß,
altmeister

3RAUM
04.07.2006, 13:41
Stahlkrall in Carbonschaft ist *******. Selbst wenn die Kralle nicht besonders tief eingeschlagen ist und nur im Bereich der Vorbauklemmung sitzt. Das Risiko würde ich nicht eingehen.
1. gibts gut funktionierende Expander
2. dachte ich das Cannondale Ahead-Gegenlager in den Schaft einklebt, oder das mal gemacht hat.

Reinhard9999
04.07.2006, 13:46
In dem Fall ist die Kralle völlig bedenkenlos - hat bei mir über 50.000 km gehalten. Nach einem Unfall musste ich die Time-Gabel dann vorsichtshalber tauschen.

SG. Reinhard

Nano
04.07.2006, 13:51
Wenn es nur wenig angekratzt wird, dann macht das nichts. Ob jetzt die oberste Schicht angekratzt ist oder nicht, ist Wurst. Man müsste ja dann bei jedem Kratzer am Carbonrahmen den Rahmen tauschen, wenn dass so wäre. :D

Ziller
04.07.2006, 14:07
Nee, die Montage hat da keine ausgeprägten Spuren hinterlassen, deswegen unter anderem wunderte es mich ja. Sieht nicht so aus, als hätte ein kopfloser Monteur die Klemme eingesackt und die Kralle reingenudelt.
Ne normale 1 1/8-Kralle hab ich mal dran gehalten: die ginge da nicht rein, oder nur, wenn man die Gabel aufstellt und das Ding mitm dicken Hammer reinprügelt.
Sehr interessant, dass Cannondale da ein Ei des Kolumbus gelegt zu haben scheint.
War an sich schon wurscht, da die Gabel wegen nem Unfall rausgeflogen ist, bei dem sie beschädigt wurde, aber ich kenn noch jemanden, der das selbe Rad vom gleichen Händler hat und dem hätte ich gerne Schmerzen erspart, wenn da Cannondale nicht dahinter gestanden hätte...
Aber danke für die fixen Auskünfte!

masn
21.07.2008, 22:21
ich denke, cannondale könnte sich nicht leisten, krallen in carbonschächte zu schlagen wenn es ein nachweisbares risiko gäbe. mein beknackter expander richtet wahrscheinlich mehr schaden an. war bei meiner profile design-gabel bei und ist bestenfalls geeignet um nen einlauf einzuleiten..

Profiamateur
22.07.2008, 00:09
Habe bei einem meiner Räder (welches war's eigentlich?) das auch so. Habe die Flügel der Kralle aber vorher ein wenig mit einer Zange zusammengedrückt, so dass sie ohne rohe Gewalt reinging aber trotzdem festsitz. Habe keine Probleme damit, auch wenn jeder Tour-Redakteur wahrscheinlich umkippen würde, wenn er das hört.