PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wer zum Deibel...



Ziller
14.07.2006, 09:42
...hat uns eigentlich auf diese Drahtreifen gesetzt?
Neulich ging mir bei ner flotten Abfahrt durchn Kopp, was wohl passieren würde, wenn so bei 80 Klamotten dem Reifen schlagartig die Luft ausginge.
Die Frage blieb unbeantwortet, aber ich fragte mich, ob das damals, als ich noch Schlauchreifen gefahren bin, günstiger ausgegangen wäre.
Kurze Zeit später kam ich wie die Jungfrau zum Kind zu nem Satz Schlauchreifenräder und mir gefiel auf Anhieb das geringe Gewicht und das Fahren auf 15bar prallen, 19mm schmalen Reifchen...
nachdem ich hier mit der Suchfunktion knapp alles zu dem Thema gelesen hab, bleibt eine Frage: die Felgen sind in der Regel nicht schwerer als Drahtreifenfelgen, Carbonfelgen kommen ohne Zinnober mit Schlauchreifen aus, die den vollenLuftdruck tragen, während man tricksen muss, damit ein Drahtreifen das Felgenhorn nicht absprengt, die Schlauchreifen sind in Bezug auf Gewicht und Preis nicht wirklich schlechter als Drahtreifen. Zum Thema Pannensicherheit gibt es auch alle denkbaren Meinungen, meine Erfahrungen aus den 70ern und 80ern sind mit Schlauchreifen (und aktuell wieder) nicht schlechter als mit Drahtreifen.
Also: wieso hat sich irgendwann spätestens in den frühen Achtzigern der Drahtreifen durchgesetzt? Welche Vorteile sollte der haben? Ich meine, mit Klebeband montiert, ist ein Schlauchreifen auch nicht aufwändiger in der Montage...
War es die Möglichkeit, den Schlauch mit Flicken vollpflastern zu können und den "Mantel" trotzdem noch zu verwenden?
Hält ein Drahtreifen länger als ein Schlauchreifen?
Oder was?

Proracer
14.07.2006, 10:07
Schlauchreifen haben in der Regel eine viel höhere Pannenquote, dann wandert das Ding ständig auf der Felge (vor allem bei hohen Temperaturen und häufigem Bremsengebrauch) und der Umgang mit Kleber oder Klebeband ist auch nicht jedermanns Sache. Drahtreifen der oberen Qualitätsstufe (z.B. Michelin Pro2 Race oder Michelin Krylion Carbon) sind nahezu pannensicher und ein handlicher Schlauch ist im Ernstfall auch schnell und relativ sauber ausgewechselt. Einzig die Ablaufqualität spricht noch für den Schlauchreifen. Wobei Otto Normalo den Unterschied wahrscheinlich kaum merken würde.

HeinerFD
14.07.2006, 10:10
Einen platten Drahtreifen kann man auch "aussteuern", der fliegt nicht einfach so von der Felge. Wenn das ganze bei 80km/h passiert, dann gerät auch ein Fahrrad mit Schlauchreifen mächtig ins Schlingern.

kampfgnom
14.07.2006, 10:12
Wenn Du tatsächlich "alles" zum Thema Clincher vs Tubular gelesesen hast solltest Du die Standardargumente kennen.
Ein schlichter Preisvergleich im Pannenfall erledigt das Thema für Radler mit Studenten- oder Schülerbudget...

Aber das Thema gehört eindeutig zu den totesten des Forums :D

Wenn Dir immer noch langweilig ist, frag mal, wer "zum Deibel" uns irgendwann auf Japanexportprodukte gesetzt hat :rolleyes:

Weight Weenie
14.07.2006, 10:31
Der vielzitierte Gewichtsvorteil von Schlauchreifen ist ja auch ein Blödsinn! Die meisten die ich kenne nehmen sich bei längeren Ausfahrten immer einen Ersatzreifen mit! Da ist er dann dahin der Vorteil!

Beast
14.07.2006, 10:31
Wenn Dir immer noch langweilig ist, frag mal, wer "zum Deibel" uns irgendwann auf Japanexportprodukte gesetzt hat :rolleyes:

OH DU BÖSER, DU! :D

wer hat den troll rausgelassen?

C40
14.07.2006, 11:15
Schlauchreifen haben in der Regel eine viel höhere Pannenquote, dann wandert das Ding ständig auf der Felge (vor allem bei hohen Temperaturen und häufigem Bremsengebrauch) und der Umgang mit Kleber oder Klebeband ist auch nicht jedermanns Sache. Drahtreifen der oberen Qualitätsstufe (z.B. Michelin Pro2 Race oder Michelin Krylion Carbon) sind nahezu pannensicher und ein handlicher Schlauch ist im Ernstfall auch schnell und relativ sauber ausgewechselt. Einzig die Ablaufqualität spricht noch für den Schlauchreifen. Wobei Otto Normalo den Unterschied wahrscheinlich kaum merken würde.


...genau Drahtreifen sind für den "Otto Normalo" der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat. Bis auf die vorletzte Bemerkung (Ablaufqualität :Applaus: )ist alles Unsinn was Du geschrieben hast.

Z.B., wette ich mit dir, daß ich im Training einen SR schneller wechsel als jeden Schlauch von einem Drahtreifen :eek: :D

Gruß C40

Beast
14.07.2006, 11:17
http://mahopa.de/bilder/lustige-forenbilder/dont-feed-the-trolls.gif

Proracer
14.07.2006, 12:15
...genau Drahtreifen sind für den "Otto Normalo" der von Tuten und Blasen keine Ahnung hat. Bis auf die vorletzte Bemerkung (Ablaufqualität :Applaus: )ist alles Unsinn was Du geschrieben hast.C40

Deine Argumente überzeugen total (auch wenn ich sie immer noch suche). Aber was soll's, ein Stahlrahmen stirbt ja auch nicht aus, Zehnfach ist auch Mist, Kompakt sowieso und in Radhosen gehört natürlich ein richtiges Leder!

C40
14.07.2006, 12:22
Deine Argumente überzeugen total (auch wenn ich sie immer noch suche). Aber was soll's, ein Stahlrahmen stirbt ja auch nicht aus, Zehnfach ist auch Mist, Kompakt sowieso und in Radhosen gehört natürlich ein richtiges Leder!

Bla Bla Bla :rolleyes:

Ich fahre seit über 10 Jahren Carbonrahmen, trage nur schwarze Socken, Ledereinsätze hatte ich noch nie und 10-fach habe ich an 2 Rädern. Allerdings mache ich mir fürs Rhein Main Gebiet keine "Touri Kurbel" ans Rad und fahre fast nur Schlauchreifenlaufräder weil sie einfach die bessere Technik haben. ;) :D

Gruß C40

medias
14.07.2006, 12:22
Deine Argumente überzeugen total (auch wenn ich sie immer noch suche). Aber was soll's, ein Stahlrahmen stirbt ja auch nicht aus, Zehnfach ist auch Mist, Kompakt sowieso und in Radhosen gehört natürlich ein richtiges Leder!
Wieso soll ein SR defektanfälliger sein.
Teurer im Schadenfalle klar.
Wandern tut da nichts wenn er richtig geklebt ist.

sancezz
14.07.2006, 12:28
ausserdem kann man schlauchreifen flicken... ist vielleicht n b isschen umständlich aber fürs traiing machts ja nichts mit m geflickten schlauchreifen zu fahren.. ausserdem die schlauchreifen von conti z.B. sind nicht minder pannensicher als gute drahtreifen...

Marco Gios
14.07.2006, 12:32
Fassen wir mal kurz zusammen: Schlauchreifen sind zwar teurer und im Handling etwas umständlicher, dafür von den Fahreigenschaften her besser.

Um auf die Eingangsfrage
Wer zum Deibel hat uns eigentlich auf diese Drahtreifen gesetzt? zurückzukommen: Du selbst. Im gut sortierten Fachhandel gibt es beide Reifen- und LR-Arten zu kaufen und du hast die Wahl.

medias
14.07.2006, 12:38
Die Industrie hat vor Jahren auf Draht gesetzt,billiger,schneller,Kleber trocknet mit der Zeit,schlecht für Lagerware.
Wie haben immer noch die Wahl,beim Steuersatz und Vorbau praktisch nicht mehr.

C40
14.07.2006, 12:41
Wieso soll ein SR defektanfälliger sein.
Teurer im Schadenfalle klar.
Wandern tut da nichts wenn er richtig geklebt ist.

..der erzählt einen haufen Müll :D und ist vielleicht in seinem Leben
höchstens eine RTF gefahren und gute SR-Laufräder kennt er nur vom hören und sagen. :D :D

Vorteil: SR-Laufräder
Felge bei gleicher Dimensionierung steifer
Leichter
Bessere Notlaufeigenschaften
Bessere Fahreigenschaften
Weniger Durchschlagsgefahr

Vorteil Drahtreifen:
Im Training bei Defekt muß nur Schlauch gewechselt werden, bei SR meist Totalschaden bzw. Reperatur sehr aufwendig.

Das ist aber auch der einzige Vorteil von Drahtreifen den ich kenne und erfahren habe :D

Ansonsten kann ich Drahtreifen nichts abgewinnen :mad:

Nicht alles was Neu ist, ist auch immer besser. Siehe CD, Video, Fotoapperate etc. Sehr oft spielen nur ökonomische Gründe eine Rolle warum sich dieses oder jenes System durchsetzt.

Gruß C40

C40
14.07.2006, 12:42
Die Industrie hat vor Jahren auf Draht gesetzt,billiger,schneller,Kleber trocknet mit der Zeit,schlecht für Lagerware.
Wie haben immer noch die Wahl,beim Steuersatz und Vorbau praktisch nicht mehr.


...so ist es. :Applaus:

Gruß C40

C40
14.07.2006, 12:56
....die schlauchreifen von conti z.B. sind nicht minder pannensicher als gute drahtreifen...

...der Competition (bis 2005), ist auf alle Fälle sehr Pannensicher, die fallen eher auseinander als daß man mit denen eine Panne hat. Die alten Sprinter dagegen sind nicht besonders Pannensicher (gerade im Training einen geschrottet, allerdings am HR lange damit gefahren).

Gruß C40

OCLV
14.07.2006, 12:58
...trage nur schwarze Socken....

:eek: :eek: :eek:

Das erzähl aber besser nicht dem alten Krautscheid aus Bochum! :Applaus: Der wird dir erzählen, dass die nur von Touris oder Leuten die keine Ahnung haben getragen werden.

ZU den Notlaufeigenschaften von SR-LR: gilt aber nur für Alu-Felgen. Carbonfelgen mögen das gar nicht und können dann auch brechen!

Wandern tut ein ordentlich geklebter SR wirklich nicht, vorrausgesetzt er wurde ordentlich aufgeklebt und nicht mit Tapetenkleister festgemacht (hab ich auch schon von gehört!!!)

Zumindest Tufos alias "Gardena" und Contis alias "die Holprigen" kann man ja mit dem Sealant noch reparieren. Wenn es auch nur ein paar Monatet hält hat es trotzdem seine Berechtigung, da man den Reifen weiter "zuende" fahren kann, was die Kosten erheblich senkt. Ähnlich sieht es ja mit dem Pit Stop Zeug von Vittoria aus.

Gruß Thomas

C40
14.07.2006, 13:04
:eek: :eek: :eek:

Das erzähl aber besser nicht dem alten Krautscheid aus Bochum! :Applaus: Der wird dir erzählen, dass die nur von Touris oder Leuten die keine Ahnung haben getragen werden.

....

Gruß Thomas

:D :D
..ich weiß ;)

Am Anfang bin ich auch nur weiße Socken in Rennen gefahren. Auch mir ist damals zu Ohren gekommen, daß das so sein soll :Applaus:

Nachdem ich aber zu Amateurzeiten viele Frühjahrsklassiker gefahren bin und die Socken dann eher grau aussahen, dachte ich mir, ne ne :mad: ....da fahre ich lieber mit schwarzen Socken, die haben dann auch viel besser zu meinem damaligen Carbonrahmen gepaßt ;) :D

Mittlerweile nur schwarze Socken! :Applaus:

Gruß C40

OCLV
14.07.2006, 13:07
Stimmt, nach dem Frühjahr sehen die immer aus wie Sau. Deswegen fahr ich da nur eirgendwelche Billigsocken. Im Sommer gibts dann die weißen Nike Socken. Irgendwann steig ich aber auch noch auf die schwarzen um...... :rolleyes:

Marco Gios
14.07.2006, 13:18
Na, solange es Socken und keine Kniestrümpfe sind ...

Ziller
14.07.2006, 13:49
Die Industrie hat vor Jahren auf Draht gesetzt,billiger,schneller,Kleber trocknet mit der Zeit,schlecht für Lagerware.
Wie haben immer noch die Wahl,beim Steuersatz und Vorbau praktisch nicht mehr.

Da hab ich ja wieder was angeleiert.
Danke immerhin an dich und C40, die ihr als einzige die Frage an sich beantwortet haben.
Mich interessiert beim besten Willen nicht, wer hier was über welchen Reifentyp denkt und wer hier Ammenmärchen wie "wandernde Reifen" oder bessere oder schlechtere Pannensicherheit wiederkäut, sondern wirklich nur, welche (vorgespiegelten?) Tatsachen die Industrie hochgehalten hat, um die Welt mit Drahtreifen auszustatten. Immerhin zeigt ihr, dass man auch mit mehr als 1000 Beiträgen dazu in der Lage sein kann, zu nem Thema mehr als nur "hatten wir schon", "Suchfunktion!" oder "wenn du wirklich alles schon so genau gelesen hast,...!" beizutragen.

Den Kostenfaktor für den Endverbraucher mag man bei der "Umstellung" berücksichtigt haben, so richtig zieht meiner Meinung nach das Argument jedoch nicht: diejenigen ausm Verein, die als erste auf Drahtreifen gestiegen sind, waren die Grosskopfeten und ich als Studiosus/Azubi bin bis zum bitteren Ende die Schlauchreifen gefahren. Vielleicht auch deswegen, weil ich keine Lust hatte, dem neuen Trend hirnlos hinterherzulaufen. Daher hab ich mich um die Argumente auch nicht gekümmert, aufgrund derer ich hätte umrüsten "sollen".