PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Anzugsmoment Vorbau an Carbonschaft



Ddorfer
14.07.2006, 13:12
Hallo Zusammen,

möchte einen längeren Vorbau anbringen (Easton EA70 130mm) und frage Euch nun, mit wieviel NM dieser an einer Easton Carbongabel mit Carbonschaft befestigt werden kann?

Wer weiß RAD?? :)

Sonnige Grüße
Ddorfer

Marco Gios
14.07.2006, 13:15
Nimm auf jeden Fall passende Montagepaste und fange mit 3 NM an. Mein Vorbau klemmt mit 4 NM supersicher.

PAYE
14.07.2006, 13:17
Hallo Zusammen,

möchte einen längeren Vorbau anbringen (Easton EA70 130mm) und frage Euch nun, mit wieviel NM dieser an einer Easton Carbongabel mit Carbonschaft befestigt werden kann?

Wer weiß RAD?? :)

Sonnige Grüße
Ddorfer

Gibt die Betriebsanleitung der Gabel bzw. der Vorbau keine Information darüber her?
Kann dir nur von Syntace F99 berichten: mit Dynamics-Haftpaste (oder Syntace Haftpaste) hält der F99 mit 4 Nm fest auf dem Carbongabelschaft. Der F99 Vorbau verträgt maximal 6 Nm Anzugsmoment. Schwerere Vorbauten (z.B. Syntace F139) vertragen auch 8 Nm an der Schaftklemmung.
Wieviel Klemmkraft deine Easton-Gabel verträgt, weiss mindestens der Easton-Kundendienst!

Ddorfer
14.07.2006, 13:24
Nimm auf jeden Fall passende Montagepaste und fange mit 3 NM an. Mein Vorbau klemmt mit 4 NM supersicher.

An die Paste hatte ich garnicht gedacht, obwohl schon oft davon gehört! Danke für den Tipp.
:Applaus:

blowfeeder
16.07.2006, 06:24
Was der Vorbau vertragen kann ist in der Regel bekannt. Wie aber sieht es mit dem Expander in dem Schaft aus? Ich fahre ein Isaac Ellipse Project Vollcarbongabel mit einem entsprechenden Expander. Aber auch dieser muß fest im Schaft sitzen. Gibt es da Vorgaben oder Erfahrungswerte??? Klar, anziehen bis er fest sitzt. Aber wo ist die Grenze??? :confused:

blowfeeder
16.07.2006, 18:38
Meinst Du das Teil, um das Spiel des Steuersatzes einzustellen?

Ja, beim Aluschaft weden in der Regel sogenannte Krallen in den Gabelschaft geschlagen. Bei Vollcarbongabeln heißen diese Expander und werdn gegen die Innenwänd des Gabelschaft verspannt. Bin immer noch auf der Suche nach jemandem, der weiß, wie fest die Expander verspannt werden.

PAYE
16.07.2006, 18:46
Ja, beim Aluschaft weden in der Regel sogenannte Krallen in den Gabelschaft geschlagen. Bei Vollcarbongabeln heißen diese Expander und werdn gegen die Innenwänd des Gabelschaft verspannt. Bin immer noch auf der Suche nach jemandem, der weiß, wie fest die Expander verspannt werden.


Ist ja nicht gesagt, dass die alle gleich fest anzuziehen sind. Radsport Arnold schreibt in seinem Handbuch 8 Nm vor als Drehmoment für den gelieferten Expander vor.

Bernhard1983
16.07.2006, 21:20
Wichtig ist, was das schwächste Glied aushält.

Du hast den Vorbau, den Gabelschaft und den "Expander".

Was am wenigsten verträgt wird wohl der Gabelschaft sein. Also musst du schauen, wieviel Nm der Gabelschaft aushält und das wissen auf jeden Fall die Jungs von Easton!
Oder du hast eine Anleitung für die Gabel!

Goldfinger10
16.07.2006, 23:01
Mit der Schraube oben am Expander wird das Lagerspiel des Steuersatz eingestellt (und zwar so, daß sich der Lenker eben noch leicht drehen läßt).
Das ist eine Einstellschraube, da gibts kein Drehmoment !

für den Vorbau empfiehlt Ritchey bei gabelschäften aus Carbon 5 Nm.

Bernhard1983
16.07.2006, 23:09
Mit der Schraube oben am Expander wird das Lagerspiel des Steuersatz eingestellt (und zwar so, daß sich der Lenker eben noch leicht drehen läßt).
Das ist eine Einstellschraube, da gibts kein Drehmoment !

für den Vorbau empfiehlt Ritchey bei gabelschäften aus Carbon 5 Nm.

Stevens empfiehlt unterschiedliche, je nach Vorbau. Aber es sind immer so 4 oder 5 Nm. Meinen(Deda Newton 26) habe ich mit 5Nm festgezogen, so wie es für die Gabel vorgesehen ist. Der Vorbau würde mehr vertragen. Aber man muss eben nach dem schwächsten Glied in der Kette gehen...

PAYE
17.07.2006, 07:59
Mit der Schraube oben am Expander wird das Lagerspiel des Steuersatz eingestellt (und zwar so, daß sich der Lenker eben noch leicht drehen läßt).
Das ist eine Einstellschraube, da gibts kein Drehmoment !

für den Vorbau empfiehlt Ritchey bei gabelschäften aus Carbon 5 Nm.

Es geht hier darum, welches Drehmoment der Expander selbst für seine Verklemmung in dem Gabelschaft benötigt.
Also weder die Einstellschraube für das Lagerspiel noch die Klemmung des Vorbaus auf dem Gabelschaft.

Bernhard1983
17.07.2006, 13:07
Es geht hier darum, welches Drehmoment der Expander selbst für seine Verklemmung in dem Gabelschaft benötigt.
Also weder die Einstellschraube für das Lagerspiel noch die Klemmung des Vorbaus auf dem Gabelschaft.

Das ist aber nicht die Frage des Thread-Erstellers. Diese lautet nämlich mit welchem Drehmoment der Vorbau an den Gabelschaft angebracht werden muss!

PAYE
17.07.2006, 17:07
Das ist aber nicht die Frage des Thread-Erstellers. Diese lautet nämlich mit welchem Drehmoment der Vorbau an den Gabelschaft angebracht werden muss!

Stimmt.
Die Frage nach dem Drehmoment des Expanders stammt aus Posting #5.

Bernhard1983
17.07.2006, 18:15
Stimmt.
Die Frage nach dem Drehmoment des Expanders stammt aus Posting #5.

Stimmt zwar, aber sie ist zur beantwortung der Frage des Thread-Erstellers unerheblich, was der Fragesteller in Posting 5 aber nicht wusste und deshalb sollte es genügen zu sagen, dass es damit nichts zu tun hat.

Übrigens gibt es am Expander nur eine Schraube, jedenfalls an meinem. Damit klemmt man den Expander in der Gabel und stellt damit logischerweise auch das Lagerspiel ein. Aus diesem Grund ist die Grenze des Expanders dann erreicht, wenn das Lagerspiel korrekt eingestellt ist.

PAYE
17.07.2006, 18:33
Stimmt zwar, aber sie ist zur beantwortung der Frage des Thread-Erstellers unerheblich, was der Fragesteller in Posting 5 aber nicht wusste und deshalb sollte es genügen zu sagen, dass es damit nichts zu tun hat.

Übrigens gibt es am Expander nur eine Schraube, jedenfalls an meinem. Damit klemmt man den Expander in der Gabel und stellt damit logischerweise auch das Lagerspiel ein. Aus diesem Grund ist die Grenze des Expanders dann erreicht, wenn das Lagerspiel korrekt eingestellt ist.

Hm,
ich habe einen Expander, an dem man mit einem dicken Inbus die Klemmung des Expanders in der Gabel justiert. Im Expander ist dann ein Gewinde drin, welches die Schraube aufnimmt, mit der das Lenkungslagerspiel eingestellt wird.
Somit ist die Expanderklemmung unabhängig von der Einstellung des Lagerspiels.
Gibt also offensichtlich verschiedene Konstruktionsprinzipien.

Dass in einem Thread nur auf die Ausgangsfrage einzugehen ist, ist wohl Ansichtssache. Aber darüber zu streiten, ist ganz sicher unnütz.
:Angel:

alialbert
17.07.2006, 18:35
Gibt die Betriebsanleitung der Gabel bzw. der Vorbau keine Information darüber her?
Kann dir nur von Syntace F99 berichten: mit Dynamics-Haftpaste (oder Syntace Haftpaste) hält der F99 mit 4 Nm fest auf dem Carbongabelschaft. Der F99 Vorbau verträgt maximal 6 Nm Anzugsmoment.
Ich hab meinen F99 mit 70% des Max. Drehmomentes angezogen = 4,2 Nm.

PAYE
17.07.2006, 18:43
Ich hab meinen F99 mit 70% des Max. Drehmomentes angezogen = 4,2 Nm.

Ob ich da nun noch 0,2Nm nachlegen muss?
:D

alialbert
17.07.2006, 18:48
Ob ich da nun noch 0,2Nm nachlegen muss?
:D
Quatsch mit Soße :D

Ich nehme aus Gewohnheit (frag mich nicht wo die herkommt) immer 70% des Max Wertes ;)

charlys-world
17.07.2006, 18:48
Ob ich da nun noch 0,2Nm nachlegen muss?
:D

Das entspricht so ziemlich der Tolleranz des Schlüssels, zumindest beim Syntace Drehmomentschlüssel ...

zum Expander, da frage ich mich ja wieso sich jemand da die Frage stellen kann ob das ding nun 3 oder 4nm braucht. Da die Kraft die auf den Expander ausgeübt wird nur die Schraube ist mit der man das Spiel einstellt, reicht es doch völlig den Expander handfest mit nen kleinen Schlüssel oder meinetwegen 3nm anzuziehen. Denn die Schraube fürs Spiel wird ja wohl keiner mit 10nm anknallen, da er dann nur noch geradeauslauf hat.

PAYE
17.07.2006, 19:05
...
zum Expander, da frage ich mich ja wieso sich jemand da die Frage stellen kann ob das ding nun 3 oder 4nm braucht. Da die Kraft die auf den Expander ausgeübt wird nur die Schraube ist mit der man das Spiel einstellt, reicht es doch völlig den Expander handfest mit nen kleinen Schlüssel oder meinetwegen 3nm anzuziehen. Denn die Schraube fürs Spiel wird ja wohl keiner mit 10nm anknallen, da er dann nur noch geradeauslauf hat.

Ich vermute, dass der Expander auch den Carbonschaft der Gabel von innen her stabilisieren und gegen den (Quetsch)Druck des Vorbaus schützen soll. Zumindest bei mir ist der Expander lang genug und an der dafür richtigen Stelle im Gabelschaft. Allerdings dürfte ein moderates Drehmoment zur Befestigung wohl wirklich ausreichen, denn so stark lässt sich so ein Expander ja nicht zusammen quetschen!

charlys-world
17.07.2006, 19:11
Ich vermute, dass der Expander auch den Carbonschaft der Gabel von innen her stabilisieren und gegen den (Quetsch)Druck des Vorbaus schützen soll. Zumindest bei mir ist der Expander lang genug und an der dafür richtigen Stelle im Gabelschaft. Allerdings dürfte ein moderates Drehmoment zur Befestigung wohl wirklich ausreichen, denn so stark lässt sich so ein Expander ja nicht zusammen quetschen!

Ja den Gedanken hatte ich auch, aber ich glaube nicht das man den Carbonschaft mit 4-6nm durch den Vorbau zusammengedrückt bekommt. Außerdem bieten die leichten Expander ala Extralite Ultrastar usw nicht viel Stützkraft, da sie zu wenig Auflagefläche im Schaft haben.

PAYE
17.07.2006, 19:20
Ja den Gedanken hatte ich auch, aber ich glaube nicht das man den Carbonschaft mit 4-6nm durch den Vorbau zusammengedrückt bekommt. Außerdem bieten die leichten Expander ala Extralite Ultrastar usw nicht viel Stützkraft, da sie zu wenig Auflagefläche im Schaft haben.

Der Expander, auf den ich mich bezog, stammt von Meister Smolik und bringt so ~25g auf die Waage. Er sieht recht standhaft aus. Ob er aber wirklich die angegebenen 8 Nm benötigt? Zweifel sind bestimmt zulässig. Den Gabelschaft gesprengt hat er andererseits damit aber auch nicht.

blowfeeder
17.07.2006, 20:11
Der Expander meiner Isaac Vollcarbongabel (Principia Revolution) wird gegen die Innenwand des Schaftes geklemmt. Die zentrale Schraube des Expanders muß so stark angezogen werden, bis sich der Expander kraftschlüssig nicht mehr verschieben läßt. Als nächstes wird der Vorbau auf den Gabelschaft geschoben, die Aheadkappe auf den Vorbau (oder Spacer) gesetzt und mit dem Gewinde des Expanders verschraubt, bis der Steuersatz eingestellt ist. Abschließend wird dann die Schaftklemmung des Vorbaus angezogen.
Drehmomente für die Schaftklemmung des Vorbaus sind im allgemeinen bekannt. Der Steuersatz wird natürlich ohne DrehMo angezogen, bis sich kein Spiel an den Lagerschalen mehr einstellt. Was ist aber das max. Drehmoment der Expanderschraube, ohne den Vollcarbonschaft nachhaltig zu überlasten???

Ich hoffe, ich konnte mein Anliegen verständlicher ausdrücken!

Bernhard1983
17.07.2006, 21:15
Hm,
ich habe einen Expander, an dem man mit einem dicken Inbus die Klemmung des Expanders in der Gabel justiert. Im Expander ist dann ein Gewinde drin, welches die Schraube aufnimmt, mit der das Lenkungslagerspiel eingestellt wird.
Somit ist die Expanderklemmung unabhängig von der Einstellung des Lagerspiels.
Gibt also offensichtlich verschiedene Konstruktionsprinzipien.


Scheint so...
Kannst du mal einen Link zu deinem Expander geben. Würde mich mal interessieren wie der funzt...



Dass in einem Thread nur auf die Ausgangsfrage einzugehen ist, ist wohl Ansichtssache. Aber darüber zu streiten, ist ganz sicher unnütz.
:Angel:

Es ist vielleicht unsinnig in diesem Thread darüber zu streiten, aber bestimmt nicht genrell!
Ich finde es auf jedenfall überhaupt nicht hilfreich und auch nicht im Sinne eines Thread-Erstellers, das vom Thema abgewichen wird, denn dann bleibt das Problem nämlich ungelöst und damit verliert der Thread ja seinen eigentlichen Sinn!