PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kompacktkurbel



fledor
14.07.2006, 14:16
Hallo zusammen,

nachdem meine Entscheidung ein Rennrad zu kaufen definitiv steht, ich aber aus dem Voralpenraum komme, wollte ich mal fragen, was es denn jetzt eigentlich mit den Kompackkurbeln so auf sich hat, von denen man immer wieder mal was hört. Wann lohnen sich die denn? Weil mein Plan ist erst mal, doch eher im flachen zu bleiben und nicht gleich die großen Berge in Angriff zu nehmen.

Kann mir da jemand weiter helfen?

Danke für die Antworten

MARKUS

Serafin37
14.07.2006, 14:27
Hallo,

ich selbst bin ein Anhänger dieser Kurbeln und habe eine mit 50/34 mit einer Kassette von 12-25. Damit komme ich hier in der Gegend (Rheinhessen, viele Weinberge und verschiedenste Steigungen) gut zurecht. Was ich insbesondere schätze, ist die Möglichkeit, auch am Berg mit hoher Trittfrequenz zu fahren. Das wäre mir mit einer klassischen Übersetzung nicht möglich.

Ich kann die Sache aus meiner persönlichen Erfahrung heraus nur empfehlen. Auch wenn Du zunächst nur flach fahren möchtest, hast Du mit einer Kompaktkurbel die Option auch in welliges Terrain zu wechseln, ohne dass es gleich weh tut.

Wie gesagt, meine Aussage ist das Ergebnis meiner eigenen Erfahrungen und erhebt keinen Anspruch die einzig seelig machende Wahrheit zu sein. Andere hier mögen anders denken, was dann auch berechtigt ist.

anaerob
14.07.2006, 14:34
Solltest du Anfänger sein, ist eine Compactkurbel die falsche Entscheidung. Klingt paradox, ist aber so. Nicht wegen der Berge, sondern wegen der Ebene. Das Problem ist nicht das kleine Blatt, sondern das 50-Blatt. Ich empfehle dreifach.

Zu diesem Thema gibt es übrigens dutzende Threads, die mit der Suchfunktion aufzufinden sind.

paulix
14.07.2006, 14:40
...

Zu diesem Thema gibt es übrigens dutzende Threads, die mit der Suchfunktion aufzufinden sind.
Da werden die Newbies vllt. irgendwann von selbst draufkommen :D

fabio77
14.07.2006, 14:56
wenn du shimano willst dann nimm eine 50x34er mit einer 12x27er kassette. damit wirst du sicher glücklich

fledor
14.07.2006, 15:45
Da werden die Newbies vllt. irgendwann von selbst draufkommen :D

also wenn ich in die Suchfunktion "Kompacktkurbel" eingeb, dann find ich genau ein thema.......und das ist meins.

Also ist dann normale Kurbel gar nicht zu empfehlen oder gibt sich das, sobald man mal ein bißchen gefahren ist.....weil ich komm ja eigentlich vom Mountainbiken und will mit dem Rennrad vor allem auch Kilometer und Kondition machen.

Herbert1963
14.07.2006, 15:47
Das liegt an Kompacktkurbel - probiers doch mal mit Kompaktkurbel ;)

messenger
14.07.2006, 15:47
:D :D
Das wird wohl daran liegen, daß es Kompaktkurbel heißt...

Gruß messi

Alexander(DS)
14.07.2006, 15:54
Nimm 3-fach. Hast du am meisten Möglichkeiten und kannst dich später "spezialisieren/optimieren"

A.

Roxer
14.07.2006, 16:11
Kompakt mit 48/36 und 12-27 ginge aber auch.
Bei zunehmender Fitness auf 50/38 aufzurüsten wäre dann auch kein Problem, wenns zweifach sein muß.

50/40/30 hat aber auch sein Charme, vor allem wenns aus dem leicht hügeligen ins Gebirge mit langen Pässen geht. Ohne umrüsten hat man dann halt fürs Flache, Anstieg und Abfahrt alles dabei was man vielleicht braucht.

Grüße
Robert

K.Roo
14.07.2006, 19:11
Lass dir auf jeden Fall ne Kurbel mit nem 110 er Lochkreis draufmontieren,
dann bist du flexibel in jede Richtung.... ;)

Rauf kannste bis 52 Zähne oder sogar noch mehr
und runter kommste bis auf 33 Zähne

Das ergibt reichlich an Potensial 52/39....52/36...50/34....48/34....

Ob das jetzt Kompakt heißt oder wie auch immer ist doch schei§§ egal.... :eek:
Kurbel mit nem 110 er Lochkreis und gut ist.....:Bluesbrot

Die Kettenblätter kriegste für kleines Geld.... ;)

34 iger und 36 iger für jeweils 14 €
50 und 52 iger für jeweils 21 €

Gruß

K.Roo

rooby
14.07.2006, 19:19
Hi und Hallo,

also ich habe mit meiner Truvativ Roleur GXP sehr gute Erfahrungen gemacht 110er Lochkreis oder Kompakt halt wie auch immer ....sehr steif, Gewicht OK und für ca. 150€ zu haben...

und schau doch mal bei www.radplan-delta.de


gruß Rooby

Robby-TUT
14.07.2006, 20:35
Ich fahr auch ne Kompaktkurbel. In deinem Fall würd ich dir aber definitiv zu einer Dreifachkurbel raten. Wenn du anfängst Rennrad zu fahren, wirst du schnell merken das es das geilste ist damit die Berge hoch zu fahren. Und du scheinst ja in der richtigen Umgebung zu wohnen. Die Dreifachkurbel hat den Vorteil, du hast auf dem großen Blatt 53 Zähne (KK nur 50) und du hast das dritte Blatt als "Plan B" dabei.

K.Roo
14.07.2006, 20:55
Ich fahr auch ne Kompaktkurbel. In deinem Fall würd ich dir aber definitiv zu einer Dreifachkurbel raten. Wenn du anfängst Rennrad zu fahren, wirst du schnell merken das es das geilste ist damit die Berge hoch zu fahren. Und du scheinst ja in der richtigen Umgebung zu wohnen. Die Dreifachkurbel hat den Vorteil, du hast auf dem großen Blatt 53 Zähne (KK nur 50) und du hast das dritte Blatt als "Plan B" dabei.

woher hast du denn die Info, dass du bei KK nur bis 50 Zähne ketten kannst.. :confused:
Wenn du nixx drauff hast, kann Berg fahren noch so **geil**sein, dann geht auch mit 3 fach nur sehr wenig.... :eek:

Der **Hauptunterschied**zwischen 3 fach und KK ist der, dass der Schaltkomfort auf der Streckle bleibt, weil dir die Gänge **dazwischen** fehlen,und dass du viel auf dem Großen Blatt unterwegs bist....:eek:

Gruß

K.Roo

fledor
15.07.2006, 13:31
also es ist ja nicht so, dass ich dann das erste mal aufm Rad sitz, die nötige Kraft hab ich meiner Meinung nach, da ich auch beim Mountainbike alles was geht aufm mittleren Blatt fahr.
Und wie gesagt, sollte das RR vor allem da sein, um Kilometer zu sammeln.

MARKUS

fabio77
15.07.2006, 15:07
ich behaupte mal dass 99% der hier postenden mit 50x12 allerbestens bediendt sind - auch in den alpen

Sean Kelly
15.07.2006, 15:23
ich behaupte mal dass 99% der hier postenden mit 50x12 allerbestens bediendt sind - auch in den alpen

:Applaus: :Applaus: :Applaus:

Bin früher Rennen gefahren und hatte immer nur max. 53/13 gekettet. War völlig ausreichend (hat auch für Prämien und Platzierungen und sehr schnelle Rundstreckenrennen gereicht).

Und 50/12 ist dicker als 53/13!!! (8,79 zu 8,64).

messenger
15.07.2006, 15:23
ich behaupte mal dass 99% der hier postenden mit 50x12 allerbestens bediendt sind - auch in den alpen

Sicher, das 50er ist nicht das Problem. Nur das 34er fährt sich in eher flachem Terrain einfach schai§§e.
Aber das kann man ja durch ein 38er ersetzen, 50/38 ist ne feine Stufung für gemäßigtes Terrain. Das 34er packt man derweil in den Schrank und montiert es für die großen Bergtouren.

Gruß messi

Tschipollini
15.07.2006, 18:53
[QUOTE=anaerob]Solltest du Anfänger sein, ist eine Compactkurbel die falsche Entscheidung. Klingt paradox, ist aber so. Nicht wegen der Berge, sondern wegen der Ebene. Das Problem ist nicht das kleine Blatt, sondern das 50-Blatt. Ich empfehle dreifach.

Erklär mir das mal bitte näher.Ich fahre seit 20 jahren RR und bin Verfechter von Standard Kurbeln in 2-fach mit 52/38. Im Umkehrschluß wäre ich nach deiner Meinung mit Compact besser bedient?Kann ich nicht so richtig nachvollziehen.Und wo bitte soll für Anfänger das Problem mt dem 50er Blatt liegen?

Eddie Murcks
15.07.2006, 20:32
Ich versuch's mal:

Wie schon Messenger erklärt hat, fährt sich ein 34er im flachen Terrain ********. Ob dann allerdings ein Anfänger mit 50/34 und den häufigen Kettenblattwechseln glücklich wird, das ist wohl die Frage.

Oder aus dem wirklichen Leben:
Mein Kollege fährt 50/34 und findet es genial. Ich fahr 50/39/30.
Vor kurzem nahm er sein altes Rad mit 52/39. Er fuhr auch damit meistens auf dem grossen Ritzel, ich war meistens auf dem mittleren.

Fazit: Jemand, der mit der Standartkurbel sehr viel auf dem Grossen fährt, kommt mit der Umstellung auf Kompakt besser zurecht, als ein Warmduscher wie ich, der sehr viel mit dem 39er fährt.

Oliver73
15.07.2006, 21:17
Fährt man echt im Flachen viel mit dem 39er?

Ich finde doch dafür hat man das grosse Blatt? Ich kann aufgrund der für mich zu hohen Trittfrequenz kaum auf dem kleinen Blatt fahren, ist mir zu anstrengend.

Dann lieber auf dem grossen (bei mir 52) und dafür eine etwas niedrigere Frequenz?

Eddie Murcks
15.07.2006, 21:26
Das ist ja genau dass, was ich meine. Ich sag nicht, man fährt im flachen viel mit dem 39er. Ich sag bloss, ich tu es. Andere eher nicht, und für die ist der Wechsel auf eine Kompakt einfacher.

Klassik-Renner
15.07.2006, 21:50
Das ist ja genau dass, was ich meine. Ich sag nicht, man fährt im flachen viel mit dem 39er. Ich sag bloss, ich tu es. Andere eher nicht, und für die ist der Wechsel auf eine Kompakt einfacher.Ich trainiere viel Grundlagen in der Rheinebene (dutzende Kilometer geradeaus flach, höchste Erhebung: Autobahnbrücke).

Meine Übersetzungen: 39/17, 39/16 und 39/15 bei Trittfrequenzen von 95 bis 100 U/min

Aufs große Blatt gehe ich erst ab Tempo 33 km/h (in der Gruppe oder bei starkem Rückenwind).

Fazit: Das 39er Blatt halte ich wie Eddie Murcks für optimal. Und mit 39/26 als dünnster Übersetzung komme ich auf jedem Schwarzwald-Anstieg prima zurecht. Eine Kompaktkurbel wäre für mich kein Gewinn; ich denke auch, dass ich bei einem Umstieg auf Kompakt mich bei meinem Schaltverhalten ziemlich umgewöhnen müsste und dies als lästig empfinden würde.

fabio77
15.07.2006, 21:54
mir meiner dura ace kann ich auch 50x24 noch sauber fahren, aber im flachen fährt man wohl gänge zwischen 50x16 und 50x21 je beinen und fläche des flachen ;-)

fabio77
15.07.2006, 21:56
Ich trainiere viel Grundlagen in der Rheinebene (dutzende Kilometer geradeaus flach, höchste Erhebung: Autobahnbrücke).

Meine Übersetzungen: 39/17, 39/16 und 39/15 bei Trittfrequenzen von 95 bis 100 U/min

Aufs große Blatt gehe ich erst ab Tempo 33 km/h (in der Gruppe oder bei starkem Rückenwind).

Fazit: Das 39er Blatt halte ich wie Eddie Murcks für optimal. Und mit 39/26 als dünnster Übersetzung komme ich auf jedem Schwarzwald-Anstieg prima zurecht. Eine Kompaktkurbel wäre für mich kein Gewinn; ich denke auch, dass ich bei einem Umstieg auf Kompakt mich bei meinem Schaltverhalten ziemlich umgewöhnen müsste und dies als lästig empfinden würde.

also wenn du am kandel mit 39x26 gut zurecht kommst (vor allem bei km4) bist du echt ein held oder stehst auf eine kadenz von unter 60. von der stohren strasse will ich jetzt mal ganz schweigen

Klassik-Renner
15.07.2006, 22:02
ich behaupte mal dass 99% der hier postenden mit 50x12 allerbestens bediendt sind - auch in den alpenSehe ich genauso.

Übrigens: Mit 52/13 oder 53/13 ist m.E. auch jeder bestens bedient. Wer sowas als großes Blatt fährt, braucht nicht unbedingt den 12er.

Oliver73
15.07.2006, 22:07
Kann ich nur bestätigen, ich hätte 52/12...

Im flachen kanns ichs nicht über längere Zeit treten und wenn ich irgendwo bergrunter fahre bin ich sowieso kaum am treten. Da plagen mich dann Visionen von reissenden Bremsseilen oder platten Reifen :ü

52/14 würde ich mittlerweile bedenkenlos nehmen, da ist dann nach oben entweder mehr Luft oder man kann besser abstufen.

Klassik-Renner
15.07.2006, 22:12
also wenn du am kandel mit 39x26 gut zurecht kommst (vor allem bei km4) bist du echt ein held oder stehst auf eine kadenz von unter 60. von der stohren strasse will ich jetzt mal ganz schweigenIch gebe zu, dass ich den Kandel (Höhenprofil (http://www.salite.ch/kandel.htm)) noch nicht gefahren bin. Ich wohne in Baden-Baden und bin eher dort unterwegs.

Aber wir haben da was Vergleichbares: Der Anstieg zur Bühlerhöhe / Sand (von Bühlertal aus) Das sieht im Höhenprofil (http://www.salite.ch/sand.htm) ähnlich schwer aus - und da fahre ich 39/26 hoch.

Oliver73
15.07.2006, 22:29
Ich denke immer die Länge macht auch den Unterschied?

Kürze Sachen kann man auch mit einer dickeren Übersetzung irgendwie noch drücken.

Mein einziges Beispiel das ich persönlich belegen kann

http://www.gippingen.ch/typo/typo3temp/pics/3275279384.jpg

Die Steigung mit 8 % im Durchschnitt.

Fährt man die Strecke in der anderen Richtung ist es flacher aber länger, finde ich anstrengender.

K.Roo
16.07.2006, 23:42
ich behaupte mal dass 99% der hier postenden mit 50x12 allerbestens bediendt sind - auch in den alpen
50x12 ist vollkommen ausreichend, ausser, wenn du im Windschatten eines LKW bei 70 KM/h hängst, dann ist schluß mit lustig....;) ......Ist mir letztens passiert...:eek:
Aber wie du schon gesagt hast 50x12 ist vollkommen O.K, denn wer tritt von uns **Hobbysportler** schon konstant 55 KM/h auf der Ebene...:ü

also wenn du am kandel mit 39x26 gut zurecht kommst (vor allem bei km4) bist du echt ein held oder stehst auf eine kadenz von unter 60. von der stohren strasse will ich jetzt mal ganz schweigen
Bin gestern die Oppenauer Steige mit 36-27 im sitzen hochgefahren,und das tat schon mächtig weh, da gehts mit 39-26 am Kandel schon ein wenig leichter....

fledor
17.07.2006, 10:08
würde dass dann eigentlich auch funktionieren, wenn ich die standard 2-fach Kurbel drauf lass (ich glaub nämlich der Stadler würde dafür ne Stange Geld verlangen, wenn der da ne Kompakt drauf bauen würde) und einfach nur bei Bedarf das Ritzelpaket auswechsel?

anaerob
17.07.2006, 10:23
[QUOTE=anaerob]Solltest du Anfänger sein, ist eine Compactkurbel die falsche Entscheidung. Klingt paradox, ist aber so. Nicht wegen der Berge, sondern wegen der Ebene. Das Problem ist nicht das kleine Blatt, sondern das 50-Blatt. Ich empfehle dreifach.

Erklär mir das mal bitte näher.Ich fahre seit 20 jahren RR und bin Verfechter von Standard Kurbeln in 2-fach mit 52/38. Im Umkehrschluß wäre ich nach deiner Meinung mit Compact besser bedient?Kann ich nicht so richtig nachvollziehen.Und wo bitte soll für Anfänger das Problem mt dem 50er Blatt liegen?

Das kann ich schon. Aus meiner subjektiven Sicht sollte man auch als Anfänger möchlichst bald daran gehen, sich eine vernünftige Trittfrequenz anzugewöhnen, also so um die 90. Dies gebe ich als Prämisse vor. Legen wir hinten eine 13-26 Kassette auf, also eher anfängerfreundlich. Dann hast du immer noch genau in dem Bereich, wo sich ein Anfänger zumindest bei Saisonbeginn bewegt, nämlich bei 25-27 km/h den Blattsprung vorne. DAs 50 Blatt geht hinten bei 21 bis 27km/h. Was macht er, wenn eine sogenannte "Tachosteigung" kommt und er so bis 22-23 zurückfällt? Da muss er immer wechseln. Seien wir ehrlich, das passiert recht oft, wenn es nicht gerade absolut eben ist. Ich finde eine Kompaktkurbel macht dann Sinn wenn man genau weiß was man will und wenn man in der Lage ist, auch im hügeligen Gelände mindestens einen 29 oder 30 Schnitt halten kann. Das dass ein Anfänger kann, bezweifle ich aber. Klar, wenn man vom MTB kommt, siehts wahrscheinlich anders aus. Oder man legt inzwischen eine 38 auf und fährt halt nicht gleich in die Berge.

Eddie Murcks
17.07.2006, 11:16
Hab ich doch auch schon erklärt, aber im Ernst, nicht so gut wie du. Kompliment. Wäre doch schön, wenn sich jetzt einige melden würden mit "aha, ja wenn man das so betrachtet, ja dann....


@fledor
Klar könnte Standardkurbel funktionieren, wenn du vorwiegend flache Kilometer
mit dem Rennrad machen willst. Und für die Berge hinten anpassen oder das MTB mit Slicks. Für mehr Spielraum mit den kleineren Gängen würde ich auf den 12er verzichten, wie einige bereits erwähnten.

fledor
17.07.2006, 11:39
das ist auch das, was ich mir eigentlich vorgestellt hab.......meine Planung ist ja eigentlich, dass RR vorwiegend im Ammersee- und Starnbergersee-Raum zu bewegen und höchstwahrscheinlich noch den augsburger Raum, weil ich da studier. Also sind da noch keine rießigen Steigungen oder extrem lange Steigungen zu erwarten.

TOP GUN
17.07.2006, 13:07
Wenn Du km und Kondi machen willst, dann willst Du hauptsächlich GA1 fahren. Da wäre ne Kompaktkurbel schon geil, wann man dann auch am Berg hohe Trittfrequenz treten kann und der Puls bliebt schön unten.

Dann muß man nicht immer in der Ebene fahren.


also wenn ich in die Suchfunktion "Kompacktkurbel" eingeb, dann find ich genau ein thema.......und das ist meins.

Also ist dann normale Kurbel gar nicht zu empfehlen oder gibt sich das, sobald man mal ein bißchen gefahren ist.....weil ich komm ja eigentlich vom Mountainbiken und will mit dem Rennrad vor allem auch Kilometer und Kondition machen.

TOP GUN
17.07.2006, 13:10
Nimm 3-fach. Hast du am meisten Möglichkeiten und kannst dich später "spezialisieren/optimieren"

A.

Ich wollte als Anfänger mit auch 3-Fach holen, das war aber teuerer (oh wunder...) Dann im Verein sagte einer zu mir an einer 3-Fach erkennst Du die blutigen Anfänger. Auf ein Strassenrad gehören 2 Blätter. Leute die Rennen fahren, die fahren Normal und alle anderen Kompaktkurbel.

TOP GUN
17.07.2006, 13:11
Lass dir auf jeden Fall ne Kurbel mit nem 110 er Lochkreis draufmontieren,
dann bist du flexibel in jede Richtung.... ;)

Rauf kannste bis 52 Zähne oder sogar noch mehr
und runter kommste bis auf 33 Zähne

Das ergibt reichlich an Potensial 52/39....52/36...50/34....48/34....

Ob das jetzt Kompakt heißt oder wie auch immer ist doch schei§§ egal.... :eek:
Kurbel mit nem 110 er Lochkreis und gut ist.....:Bluesbrot

Die Kettenblätter kriegste für kleines Geld.... ;)

34 iger und 36 iger für jeweils 14 €
50 und 52 iger für jeweils 21 €

Gruß

K.Roo
Das ist ein guter Tip :Applaus:

fledor
17.07.2006, 13:43
was würdet ihr denn dann für ne Kurbel empfehlen die den 110er Lochkreis hat? Weil bei meinem derzeitigen Favouriten ist halt die 105er von Shimano verbaut, aber da müsste ich ja dann eigentlich auch die Ersatzkettenblätter drauf bekommen, oder gibt es die dann wieder nicht? Bis jetzt hab ich nämlich noch keins gefunden.

black
17.07.2006, 14:22
Die dürfte einen 130er Lochkreisdurchmesser haben => minimal 38 Zähne

fabio77
17.07.2006, 14:22
was würdet ihr denn dann für ne Kurbel empfehlen die den 110er Lochkreis hat? Weil bei meinem derzeitigen Favouriten ist halt die 105er von Shimano verbaut, aber da müsste ich ja dann eigentlich auch die Ersatzkettenblätter drauf bekommen, oder gibt es die dann wieder nicht? Bis jetzt hab ich nämlich noch keins gefunden.

die fc700 von shimano (i.e. die einzige shimano compact kurbel am markt). würde mir nur bessere kettenblätter gönnen. kannst mal im der tourgallerie suchen wie eine fc700 mit fsa blättern aussieht.

flitzemoppel
17.07.2006, 14:40
Ich fahre an beiden Rädern eine Surgino für Octalink von Radplan Delta.
Eine in silber eine in schwarz. Alle mit TA Kettenblätter.
Ich bin zufrrieden damit.

fledor
19.07.2006, 09:56
Ich hab jetzt mal gesehen, dass es von FSA recht viele im Angebot gibt, die auch alle Shimano kompatibel sind. Das beste an der Sache ist natürlich, dass sie die günstigste Version für 75,-€ verkaufen.

Oder ist das auch was, was sich dann nicht lohnt?

supernili
19.07.2006, 10:28
kauf' Dir die Shimano FC700 mit 34/50 er Blatt. Das ist gute Qualität auf (so schätze ich) Ultegra-Niveau. Bin auch Anfänger, fahre da Teil seit 5 Monaten und bin echt zufrieden.

Sag' Deinem Händler dass er die 105er 3-fach Kurbel herausnehmen soll und zahl' die Differenz zur Kompaktkurbel. Dass dürften dann höchstens ca. 20-30 EUR sein. Der Tausch müsste "ratzfatz" gehen", da gleiches Tretlager. Somit keine weiteren Aufwände ;)

Wenn wirklich nötig kannste später noch andere Kettenblätter aufziehen aber am Anfang biste mit dem Teil echt gut bedient ! ;)

NoWin
19.07.2006, 11:03
Für flache Strecken braucht niemand von uns eine Kompaktkurbel .... und beim Lochkreis 110 gibts mEn nur eine einzige gute Übersetzung - 52/36 mit 12-27 hinten, damit deckst alles ab.

black
19.07.2006, 12:24
Sag' Deinem Händler dass er die 105er 3-fach Kurbel herausnehmen soll und zahl' die Differenz zur Kompaktkurbel. Dass dürften dann höchstens ca. 20-30 EUR sein. Der Tausch müsste "ratzfatz" gehen", da gleiches Tretlager. Somit keine weiteren Aufwände ;)
Müssen dann nicht auch der Umwerfer und, falls 10fach, der linke STI ausgetauscht werden?

supernili
19.07.2006, 13:59
Müssen dann nicht auch der Umwerfer und, falls 10fach, der linke STI ausgetauscht werden?
so weit ich weiß gehen die 3fach-STI's auch für 2fach. Habe ich allerdings nur gehört, nicht probiert. :rolleyes: Mit dem Umwerfer könntest Du allerdings Recht haben :ü

black
19.07.2006, 14:26
so weit ich weiß gehen die 3fach-STI's auch für 2fach. Habe ich allerdings nur gehört, nicht probiert.
Hast Recht. :ü
Im Gegensatz zur Ultegra (ST-6600 / 6603) gibts bei bei der 105 anscheinend nur eine STI-Variante (ST-5600).