PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Klackern in HR-Nabe (RX100)



DonSimone
14.07.2006, 16:54
Hallo zusammen!

Ich fahre ein etwa 8 Jahre altes Rennrad, das jetzt ca. 9000 km gefahren wurde.

Zum Ende letzten Jahres fing es bei der hinteren Nabe - Bezeichnung Shimano RX100 (FH-A550) - zu klackern an. Anfangs schien dieses klackern (metallischer Klang, wie als ob 2 Kügelchen ständig gegeneinander schlagen) nur bei starker Belastung / hoher Hitze aufzutreten. Mittlerweile werde ich von diesem Geräusch aber ständig begleitet - gleich ob ich trete oder nicht.

Vor einiger Zeit habe ich mir das ganze dann genauer angesehen und öffnete die Nabe. Auf der Kassetten-abgewandten Seite sah für mich alles gut aus - rötlich-braunes Fett war an den Kugeln und der Achse zu sehen.
Auf der Seite der Kassette fand ich jedoch an den Kugeln, der Achse und im inneren Bereich der Nabe eine schwarze schlackig-ölige Substanz. Meine Schlussfolgerung war, dass es da wohl mal etwas Wasser reingedrückt haben muss.

Die Kugeln, die Achse und der innere Bereich der Nabe sahen (nach Reinigung) soweit eigentlich auch nicht weiter tragisch aus - lediglich die Kugeln glänzten (im Vgl. mit den Kugeln der intakten Seite) nicht mehr silbern, sondern sahen etwas ermattet aus.

Nachdem ich alles reichlich gefettet hatte, setzte ich alles wieder zusammen. Leider mit dem Ergebnis, das das (nervende) Geräusch nach 5 km wieder auftrat.
Also habe ich noch einmal alles aufgemacht, neu gefettet und zusammensetzt, wieder ohne befriedigendes Ergebnis.

Könnte es evtl sein, dass in der Nabe doch irgendwas durch den (vermeintlichen?) Wassereinbruch beschädigt wurde? Bin jetzt doch ziemlich ratlos und würde mich über Ratschläge und Erfahrungen sehr freuen!

Vielen Dank,

DonSimone

DonSimone
15.07.2006, 18:14
Leider immer noch aktuell :confused:

PAYE
15.07.2006, 18:34
Hallo zusammen!

Ich fahre ein etwa 8 Jahre altes Rennrad, das jetzt ca. 9000 km gefahren wurde.

Zum Ende letzten Jahres fing es bei der hinteren Nabe - Bezeichnung Shimano RX100 (FH-A550) - zu klackern an. Anfangs schien dieses klackern (metallischer Klang, wie als ob 2 Kügelchen ständig gegeneinander schlagen) nur bei starker Belastung / hoher Hitze aufzutreten. Mittlerweile werde ich von diesem Geräusch aber ständig begleitet - gleich ob ich trete oder nicht.

Vor einiger Zeit habe ich mir das ganze dann genauer angesehen und öffnete die Nabe. Auf der Kassetten-abgewandten Seite sah für mich alles gut aus - rötlich-braunes Fett war an den Kugeln und der Achse zu sehen.
Auf der Seite der Kassette fand ich jedoch an den Kugeln, der Achse und im inneren Bereich der Nabe eine schwarze schlackig-ölige Substanz. Meine Schlussfolgerung war, dass es da wohl mal etwas Wasser reingedrückt haben muss.

Die Kugeln, die Achse und der innere Bereich der Nabe sahen (nach Reinigung) soweit eigentlich auch nicht weiter tragisch aus - lediglich die Kugeln glänzten (im Vgl. mit den Kugeln der intakten Seite) nicht mehr silbern, sondern sahen etwas ermattet aus.

Nachdem ich alles reichlich gefettet hatte, setzte ich alles wieder zusammen. Leider mit dem Ergebnis, das das (nervende) Geräusch nach 5 km wieder auftrat.
Also habe ich noch einmal alles aufgemacht, neu gefettet und zusammensetzt, wieder ohne befriedigendes Ergebnis.

Könnte es evtl sein, dass in der Nabe doch irgendwas durch den (vermeintlichen?) Wassereinbruch beschädigt wurde? Bin jetzt doch ziemlich ratlos und würde mich über Ratschläge und Erfahrungen sehr freuen!

Vielen Dank,

DonSimone

Abhilfe könnte evt. der Austausch der Kugeln in der Hinterradnabe bringen. Die Kugeln sind nach deiner Beschreibung nicht mehr glänzend, nunmehr matt, was ein Zeichen für Metallabrieb ist. Ich hatte mal bei einer 105er Shimano-HR-Nabe ein ähnliches Geräusch und konnte es durch Austausch der Kugeln auf beiden Seiten beseitigen.
Kugeln gibt es lose beim Händler oder auch im Versand, z.B. bei Brügelmann. Sind nicht teuer.
Mehr kannst du im Lager eigentlich nicht wechseln, wenn die Konen noch OK sind und auch die Lagerschalen. Falls diese gelitten haben sollten, sehen sie geschwärzt bzw. "kariös" aus.

Z2!
15.07.2006, 20:19
http://www.rennrad-news.de/forum/showthread.php?t=15554

DonSimone
16.07.2006, 11:09
Hallo nochmal und vielen Dank für die Hilfe soweit!

Werde mir morgen mal die Lagerschalen genauer ansehen und die Kugeln tauschen, in der Hoffnung dass es hilft. :)

pfandflasche
16.07.2006, 11:29
also die kugeln können schon im laufe der zeit ein eher dunkles aussehen bekommen-sie sind dann auch nicht mehr so glatt an der oberfläche wie eben aus der tüte gekullert.aber viel wichtiger ist eigentlich der zustand der konen-meistens weisen die an einer stelle lochfrass auf-das sogenannte "pitting".das ist auch nur durch austausch der konen behebbar-und nicht weiter dramatisch.nabenlager verschleissen in dieser reihenfolge: konus-kugeln-lagerschale.wobei schon viel passieren muss,bis die schalen die grätsche machen.problem bei dem mist ist nur,dass man kaum noch passende konen für alte naben bekommt.wobei auch hier nicht der konus (auf die geometrie bezogen) das thema ist,sondern eher die dichtungen,die sich in irgendwelche nuten in den konen schmiegen wollen-und bei neuartigen konen eben keine finden.nun ist die dichtung auf der rotorseite sowieso nicht die beste.vielleicht ist auch der freilauf hinüber-deshalb das klackern-aber auch hier passt eigentlich jeder aktuelle auf alte naben-nur dass eben heute 9-10-fach rotoren erhältlich sind,während du verm. noch 8-fach hast.
distanzring drunter und gut ist-oder eben neue kassette-kostet ja auch nicht die welt.
aber eines geht eigentlich immer-gebrauchte nabe bei ebay oder hier in der börse-habe ich auch schon gemacht-ausschlachten den ramsch und eingebaut in deinen patienten.

DonSimone
16.07.2006, 19:22
Hallo!

Gerade habe ich die Nabe noch einmal geöffnet; das merkwürdige: Die Kugeln der vermeintlich schadhaften Nabenseite haben mittlerweile (ca. 150km nach letztmaligem Öffnen gefahren) fast wieder die "alte" Farbe angenommen, also silbrig glänzend.

Die Konen habe ich auch eingehend untersucht. Sie weisen keinerlei Dellen, Unrundungen o.ä. auf, die mit bloßem Auge zu erkennen wären. Eine Sache fällt jedoch auf - vielleicht aber auch unwichtig: Der Bereich der Konen, in dem sich jeweils 2 Plastik-Dichtringe (?) befinden, ist auf der Kassetten-Seite teilweise leicht silbern glänzend, während der Konus der anderen Seite durchgehend schwarz ist, bis auf die silbrige Spur, wo die Kugeln laufen.

Liegt der Hund vielleicht hier begraben? Könnte es sich möglicherweise um eine fehlerhafte Dichtung der Nabe handeln? Wobei ich einen erneuten Wassereinbruch fast ausschließen zu können glaubte, da ich quasi nur bei sonnigem Wetter unterwegs war...

Für weitere Antworten bin ich sehr dankbar.

Ratlos,

DonSimone

PAYE
16.07.2006, 19:39
Hallo!

Gerade habe ich die Nabe noch einmal geöffnet; das merkwürdige: Die Kugeln der vermeintlich schadhaften Nabenseite haben mittlerweile (ca. 150km nach letztmaligem Öffnen gefahren) fast wieder die "alte" Farbe angenommen, also silbrig glänzend.

Die Konen habe ich auch eingehend untersucht. Sie weisen keinerlei Dellen, Unrundungen o.ä. auf, die mit bloßem Auge zu erkennen wären. Eine Sache fällt jedoch auf - vielleicht aber auch unwichtig: Der Bereich der Konen, in dem sich jeweils 2 Plastik-Dichtringe (?) befinden, ist auf der Kassetten-Seite teilweise leicht silbern glänzend, während der Konus der anderen Seite durchgehend schwarz ist, bis auf die silbrige Spur, wo die Kugeln laufen.

Liegt der Hund vielleicht hier begraben? Könnte es sich möglicherweise um eine fehlerhafte Dichtung der Nabe handeln? Wobei ich einen erneuten Wassereinbruch fast ausschließen zu können glaubte, da ich quasi nur bei sonnigem Wetter unterwegs war...

Für weitere Antworten bin ich sehr dankbar.

Ratlos,

DonSimone

Die "Kassetten-Seite" der HR-Nabe ist etwas besser Schmutz&Wasser-geschützt als die Gegenseite. Das erklärt vielleicht die unterschiedliche Färbung. Letztlich ist es aber egal, welche Farbe die Konen (jetzt) haben. Wichtig ist, ob du in der silbrigen Lauffläche auf den Konen (also der Spur der Kugeln) Beschädigungen siehst oder nicht. Wenn da nix auffällig ist, dann sind die Konen OK. Schau auch, ob die Laufspur überall gleich dick ist. Wenn nicht, dann eiert da was.
Eine dicke Fettpackung hilft oft mehr als eine "Plastik"-Dichtung. 1x pro Jahr das Fett erneuern.
Manchmal kommt auch Feuchtigkeit durch Kondensierung in eine Nabe hinein (und nicht mehr raus). Letzlich musst du eigentlich nur darauf achten, dass Konen, Lagerschalen und Kugeln OK sind (Kugeln und Konen sind relativ günstig & ersetzbar bei Shimano) und die Achse nicht verbogen ist. Wenn dann noch das Lagerspiel korrekt eingestellt ist, sollte nix mehr Krach machen. Falls doch: anderes Hinterrad einbauen. Wenn dann auch noch Krach entsteht, musst du woanders suchen ...
:D

DonSimone
16.07.2006, 20:44
So, habe jetzt wieder alles mit viel Fett zusammengebaut. Morgen wird dann getestet

Die Laufspuren der Kugeln auf den Konen waren allerdings auf einer Seite nicht 100% gleich dick... Evtl scheint ja da echt was zu eiern, dann ist die Nabe aber wohl definitiv ein Fall für den Mülleimer schätze ich, oder?

Vielen Dank nochmal für die Hilfestellung :)

DonSimone

PAYE
16.07.2006, 21:11
So, habe jetzt wieder alles mit viel Fett zusammengebaut. Morgen wird dann getestet

Die Laufspuren der Kugeln auf den Konen waren allerdings auf einer Seite nicht 100% gleich dick... Evtl scheint ja da echt was zu eiern, dann ist die Nabe aber wohl definitiv ein Fall für den Mülleimer schätze ich, oder?

Vielen Dank nochmal für die Hilfestellung :)

DonSimone

Ein Fall für den Mülleimer würde ich das nicht nennen. Wenn du das Geräusch beseitigen kannst, dann läuft die Nabe noch Ewigkeiten, auch wenn die Spuren ein wenig krumm sind. Dies könnte auch von abgenützten Kugeln her rühren, die ihrerseits ein wenig taumeln, da sie unrund geworden sind. Also erstmal den Kugelaustausch machen, dann testen.

Ein Nabenwechsel würde ja ein Neueinspeichen nach sich ziehen, was ein enormer Aufwand ist für das geschilderte Problem.

Viel Erfolg!
Bald bist du ja Nabenzerlege-Profi! ;)

pfandflasche
17.07.2006, 06:42
sehe ich auch so-die nabe macht noch abertausende von kilometern mit-ob geräuschfrei oder nicht wird sich noch zeigen.
mein alltagsrenner stammt-wie das meiste an radmaterial-aus dem müll und die fundsituation war die,dass das hinterrad ganz einfach fest war-kein freilauf,alles gammelig.hat mich aber nicht gestört-wd 40 reingejaucht und gut war`s.
vor einem jahr dann achsbruch-neue achse besorgt und dabei logischerweise auch die nabe (sachs 3000) erstmals nach vermutlich 20 jahren geöffnet-ergebniss: fett keines mehr,bzw. hat sich ein verharzter "fettring" wie eine wand als gewissermassen zweite "hilfslagerschale" im inneren gebildet.also alles mit industriereiniger entfettet und die originalkonen erneut verwendet-soll ja alles nichts kosten bei mir.zustand der konen mit gutem pitting auch die kugeln waren nicht mehr taufrisch-lediglich die nabenseitige lagerschale war zu meinem erstaunen noch top.alles wieder zusammengesetzt und gut is`.
der renner läuft immer noch im täglichen einsatz und auch geräuschfrei-also mit deiner rx-nabe fährst du noch jahrelang die reifen eckig.

DonSimone
18.07.2006, 12:23
Also das mit den Kugeln... mittlerweile bin ich ja der Meinung, dass der rechte Konus eher für das Klackern verantwortlich ist. Die Kugeln habe ich einzeln poliert und mir genauestens auf einer ebenen Fläche angesehen - von Unrundungen o.ä. keine Spur.

Drum werde ich mir bei eBay mal ne gebrauchte Nabe/HR holen und sehen was passiert, wenn ich den Konus tausche. Das Geräusch an sich scheint ja kein Problem darzustellen, ausser dass es teils recht nervend ist.

Danke nochmal für Eure Hilfe,

DonSimone