PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Gewichte früherer Rennräder?



jenne
17.07.2006, 15:23
Weiss jemand, was frühere Rennräder (z.B. von 1930) etwa gewogen haben? Interessant fände ich mal ein Diagramm, auf dem man die durchschnittlichen RR-Gewichte bei der Tour de France sehen könnte (seit Beginn der TdF).
j.

cone-A
17.07.2006, 15:52
Die Gewichte der Profiräder haben sich von 1950 bis in die 90er wohl nicht erheblich verändert.

Ansonsten mal im Museum nachwiegen :)

Gruß cone-A

principia63
17.07.2006, 16:12
Ich habe mir 1979 einen günstigen Rahmen mit Shimano 600 Gruppe incl. Naben mit Mavic Schlaufreifenfelgen gekauft. Wenn ich mich recht entsinne, lag das Rad bei ca. 10kg.

Maxe_Muc3
17.07.2006, 16:27
Ich habe mir 1979 einen günstigen Rahmen mit Shimano 600 Gruppe incl. Naben mit Mavic Schlaufreifenfelgen gekauft. Wenn ich mich recht entsinne, lag das Rad bei ca. 10kg.

hab ich auch für Columbus-SL Rahmen mit 600er Ausstattung Anfang der 80er in Erinnerung.

Ach ja, kosteten damals, wenn ich mich recht erinnere, so ca. 1700,- DM

Klassik-Renner
17.07.2006, 18:18
Mit solch einem Rad (http://forum.tour-magazin.de/showthread.php?t=59170) ist man Anfang der 90er zur Tour de France angetreten. Gewicht: ca. 10,6 kg (mit Federwaage gemessen - ohne Trinkflasche und Satteltasche)

Julian84
17.07.2006, 18:20
Viel interessanter sind die verbesserungen in den Lagern und allen stellen die sonst noch Reibung verursachen.
Wenn das gewicht einmal beschleunigt ist bremst es nicht mehr wehsentlich. Ganz anders aber eine schlechte Kettenblattgarnitur mit Schaltung und Rad/Tretlager etc.

Fireball
17.07.2006, 18:29
Viel interessanter sind die verbesserungen in den Lagern und allen stellen die sonst noch Reibung verursachen.
Wenn das gewicht einmal beschleunigt ist bremst es nicht mehr wehsentlich. Ganz anders aber eine schlechte Kettenblattgarnitur mit Schaltung und Rad/Tretlager etc.

du glaubst doch wohl nicht, dass die lager einer rekord vor 15 jahren spürbaren unterschied im leichtlauf hatten zu heuten modellen...

Klassik-Renner
17.07.2006, 18:36
du glaubst doch wohl nicht, dass die lager einer rekord vor 15 jahren spürbaren unterschied im leichtlauf hatten zu heuten modellen...Da ist schon ein Unterschied spürbar: Die Record-Lager von vor 15 Jahren liefen weicher als die meisten heutigen Lager. :D

Nein, mal ernsthaft: Im Vergleich zum Luftwiderstand und zum Rollwiderstand der Reifen spielt die Güte der Lager keine Rolle.

Sahnie
17.07.2006, 20:05
Mein 78 Colnago Super mit Nuovo Record wiegt kaum über 9 Kilo und die Lager laufen tatsächlich leichter als meine heutige Chorus. Die hatten aber auch noch keine richtige Dichtung. Habe hier im Forum auch schon gehört, dass die Spitzenmodelle vor dem Krieg (Hèrse und Singer) auch schon um die 8 Kilogramm hatten. Die schwersten Keulen waren wohl die Dinger mit denen Indurain Mitte der 90er unterwegs war. Oversized Stahlrohre, die ersten Klickpedale, Bremsschalthebel, Shamals wogen wohl satt über 10 Kilogramm.

Fireball
17.07.2006, 20:13
Da ist schon ein Unterschied spürbar: Die Record-Lager von vor 15 Jahren liefen weicher als die meisten heutigen Lager. :D

Nein, mal ernsthaft: Im Vergleich zum Luftwiderstand und zum Rollwiderstand der Reifen spielt die Güte der Lager keine Rolle.

das mein ich ja ;)

Richie392
17.07.2006, 20:44
Shamals wogen wohl satt über 10 Kilogramm.

:eek:


Die Frage ist: Wann ist die Gewichts-Sache ausgereizt? Ich würde sagen, es ist bereits ausgereizt. Weniger als 7kg muß nicht sein und geht zu Lasten der Gesundheit, z.B. wegen überflüssiger Carbon-Komponenten, die brechen. Der Teufel neuer Verbesserungen liegt imho im Detail! Laufräder, Lager, sinnvolle Steifigkeit, perfekte Ergonomie usw.
Manche Lenkerformen heutzutage gehen ja echt überhaupt nicht... :rolleyes:

Fixie66
17.07.2006, 21:27
Gewichtsmäßig:
- 1930 um die 10kg -hatten ja weder Schaltung noch STI-
- 1948 um die 10kg mit Rahmenschaltung 3-4-fach
- 1957 um die 9,5kg mit Rahmenschaltung 5-fach, Col. SL Rahmen
- 1970 um die 8,0kg Eddy Merckx fuhr solch leichte Räder
- 1976 um die 8,5kg mit Rahmenschaltung 6-fach Super Record, Col. SL Rahmen
- 1984 um die 8,0kg mit Rahmenschaltung 7-fach Super-Record, Reynolds 853 Rahmen
- 1992 um die 8,0kg mit Ergo-Power 8-fach, Carbon-Rahmen Kestrel
:4bicycle:

Sahnie
17.07.2006, 21:43
Gewichtsmäßig:
- 1930 um die 10kg -hatten ja weder Schaltung noch STI-
- 1948 um die 10kg mit Rahmenschaltung 3-4-fach
- 1957 um die 9,5kg mit Rahmenschaltung 5-fach, Col. SL Rahmen
- 1970 um die 8,0kg Eddy Merckx fuhr solch leichte Räder
- 1976 um die 8,5kg mit Rahmenschaltung 6-fach Super Record, Col. SL Rahmen
- 1984 um die 8,0kg mit Rahmenschaltung 7-fach Super-Record, Reynolds 853 Rahmen
- 1992 um die 8,0kg mit Ergo-Power 8-fach, Carbon-Rahmen Kestrel
:4bicycle:

1984 gab es wohl kein 853 eher ein 753 Rohr. Ich habe ein Peugeot mit dem auch Eddy fuhr. Wiegt bestimmt keine 8, eher 9,5 Kilo. Und es gab wohl zu allen Zeiten leichte wie schwere Räder, auch bei den Profis. Es gibt auch heute welche, die 8,5 Kilo rumfahren. Da verwette ich meinen Hut darauf.

Fixie66
17.07.2006, 22:00
Eddie hat speziell getunte Räder gefahren. Du wirst ein Peugeot haben, aber keins das Eddy fuhr. Ich habe Räder in der Hand gehabt, auf denen Eddy damals fuhr, die waren so leicht!! :4bicycle:

Nano
18.07.2006, 12:09
:eek:


Die Frage ist: Wann ist die Gewichts-Sache ausgereizt? Ich würde sagen, es ist bereits ausgereizt. Weniger als 7kg muß nicht sein und geht zu Lasten der Gesundheit, z.B. wegen überflüssiger Carbon-Komponenten, die brechen.

Wo hast du denn diese Aussage aufgeschnappt? Carbon bricht nicht ohne Vorbeschädigung, aber die neuen Sachen machen halt vielen Leuten Angst, dass war früher auch schon so. Ich hoffe du fliegst, ich meine in einem Flugzeug, nicht so gerne und viel?

cone-A
18.07.2006, 12:15
Wo hast du denn diese Aussage aufgeschnappt? Carbon bricht nicht ohne Vorbeschädigung, aber die neuen Sachen machen halt vielen Leuten Angst, dass war früher auch schon so. Ich hoffe du fliegst, ich meine in einem Flugzeug, nicht so gerne und viel?

Nicht zu vergessen die Eisenbahn! Allein der Anblick eines 30 km/h schnellen Dampfrosses kann angeblich Gesundheitsschäden hervorrufen.

Lebt Anton eigentlich noch (immerhin wiegt sein Rad "deutlich" unter 7 kg)?

Gruß cone-A

Nano
18.07.2006, 13:08
Nicht zu vergessen die Eisenbahn! Allein der Anblick eines 30 km/h schnellen Dampfrosses kann angeblich Gesundheitsschäden hervorrufen.

Lebt Anton eigentlich noch (immerhin wiegt sein Rad "deutlich" unter 7 kg)?

Gruß cone-A

Ich meinte eher der exzessive Einsatz des Verbundmaterials im Flieger und da wird auch ans Limit gegangen, aber das sollte nur als Vergleich dienen und hat nichts mit dem Thema ansich zu tun. :D

principia63
18.07.2006, 13:30
Die Grenze dürfte wohl bei ca. -60kg liegen. Spätestens dann würden die ersten Profis abheben. :D

Cippoli
18.07.2006, 13:34
Das Problem bei Carbon ist doch das es sofort bricht und nicht nachgibt wie z.B. Aluminium. Man sehe sich mal diverse Stürze an, wie z.B. Hincapie dieses Jahr bei Paris-Roubaix. Ein kleiner Riss und das Ding bricht in zwei Teile...obwohl ist beim Alu ja auch so. Nur da merkt man es eher, wegen des nachgebens des Materials. Das einzig wahre wenn du sicher gehen willst ist Titan. Hält ein Leben lang...

Lord Vader
18.07.2006, 13:41
Das Problem bei Carbon ist doch das es sofort bricht und nicht nachgibt wie z.B. Aluminium. Man sehe sich mal diverse Stürze an, wie z.B. Hincapie dieses Jahr bei Paris-Roubaix. Ein kleiner Riss und das Ding bricht in zwei Teile...obwohl ist beim Alu ja auch so. Nur da merkt man es eher, wegen des nachgebens des Materials. Das einzig wahre wenn du sicher gehen willst ist Titan. Hält ein Leben lang...
Der Gabelschaft an Hincapies Rad war aus Alu :D

Cippoli
18.07.2006, 13:42
Der Gabelschaft an Hincapies Rad war aus Alu :D

Macht ja nix. Wenn man es nicht sieht kann man auch nix gegen machen... ;)

Mr.Hyde
18.07.2006, 14:05
Das Problem bei Carbon ist doch das es sofort bricht und nicht nachgibt wie z.B. Aluminium. Man sehe sich mal diverse Stürze an, wie z.B. Hincapie dieses Jahr bei Paris-Roubaix. Ein kleiner Riss und das Ding bricht in zwei Teile...obwohl ist beim Alu ja auch so. Nur da merkt man es eher, wegen des nachgebens des Materials. Das einzig wahre wenn du sicher gehen willst ist Titan. Hält ein Leben lang...

wie du schon sagst, alu ist keinen deut besser als carbon im bruchverhalten, carbon ist gutmütiger als man allgemein meint.

cone-A
18.07.2006, 14:08
Wenn Du schon gegen eine 370g-Gabel bist, dann ist das 7kg-Ziel sehr weit weg.

Es ist halt immer eine Frage der Verarbeitung. Bei einer Scapula-Gabel hätte ich auch bei 300g keine Bedenken...

Gruß cone-A

Marco Gios
18.07.2006, 14:20
Die Frage ist: Wann ist die Gewichts-Sache ausgereizt? Ich würde sagen, es ist bereits ausgereizt. Da geht sicher noch was. Die Frage ist eher, ob man es just for fun braucht, denn im Wettkampfeinsatz macht es ohne Bewegung des Gewichtslimits zzt. keine Sinn weiter am Gewicht zu feilen.



Das einzig wahre wenn du sicher gehen willst ist Titan. Hält ein Leben lang... Na, auch das ist bei schlechter Verarbeitung oder durch entsprechend harten Dauereinsatz nicht ewig haltbar.

martl
18.07.2006, 14:24
Zurück zum Thema....

Mein 1920er Peugeot "Halbrenner"

http://www.tourgallerie.de/gallery/albums/userpics/9c_1_b.JPG

wiegt ca. 18kg. "Vollrenner" werden vielleicht 2-3 kg leichter gewesen sein. Dieses Rad enstpricht aber eher Rädern, die zwischen 1900 und 1925 gefahren wurden. Wenig später begannen Rennräder, der Bauform und Geometrie ähnlich zu sehen, die sich mit geringen Abweichungen bis in die 90er Jahre hielt.

Goldfinger10
18.07.2006, 17:57
da war vor kurzem ein Artikel in der Tour (oder einer anderen Zeitschrift) wo sie den Stefan Schuhmacher mit so einem Halbrenner losgeschickt haben.
Gewicht: ca. 20 kg ! damit wurde einst die Tour gefahren.

Irgendwo war auch ein Vergleich vom Gios von Thurau mit einem modernen Rad, Gewicht war bei ca. 9,5 kg.

Das Rad, mit dem Eddy Merckx den Stundenweltrekord aufgestellt hat hat angeblich nur 5,5 kg gewogen :eek:
Ernesto Colnago hat in einem Interview gesagt, daß er während der Beschleunigungsphase in den ersten Runden sehr nervös war ob das Ding hält oder bricht

OCLV
18.07.2006, 19:20
Das Rad, mit dem Eddy Merckx den Stundenweltrekord aufgestellt hat hat angeblich nur 5,5 kg gewogen :eek:
Ernesto Colnago hat in einem Interview gesagt, daß er während der Beschleunigungsphase in den ersten Runden sehr nervös war ob das Ding hält oder bricht


Genau genommen waren es 5,75 kg ;) Aber das macht nicht soviel aus.

In einer TOUR vor 2-3 jahren stand mal drin, dass es damals Stahlrahmen gab, aus Reynoldsrohren, die so weich waren, dass sie im Wiegetritt von alleine geschaltet haben :eek: (Hatte glaub ich der Chef von Centurion gesagt)

Es gab halt schon damals leichte Räder und ganz ohne Carbon, aber heute sind sie trotz STI/Ergopwower/SRAM Teil und mehr Gängen stabiler als damals. Ich erinnere da nur an die leichten Mavic Felgen der 70er: das war echter Fahrkomfort!!!

Gruß Thomas