PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hitliste radfreundlichste/unfreundlichste Stadt



müsing-jarifa
18.07.2006, 11:16
Wie sieht es bei Euch so aus - wie ist die Akzeptanz als Rennfahrer?

Müßt Ihr Euch auch ständig rechtfertigen, wenn Ihr den viel zu schmalen Radweg nicht nutzt?
Oder ist der Radweg auch ständig zu geparkt oder in einem unbefahrbaren Zustand?
Wie sieht die Ampelschaltung für Radfahrer aus?
Werdet Ihr auch ständig angepöbelt, wenn Ihr mal eine Ortschaft schneller als 30 durchquert?
Fürchtet Ihr bei abbiegenden Fahrzeugen auch um Euer Leben bzw. das Eures Rades?

Mal gucken, ob wir ein Stadt(region)ranking hinbekommen!

rolilohse
18.07.2006, 11:30
Als jetzt in Hamburg lebender gebürtiger Münsteraner fällt mein Urteil für die Hansestadt in dieser Beziehung sehr bescheiden aus! Die Radwege hier in HH sind fast immer unbrauchbar, die Autofahrer oberlehrerhaft.

Ich muss allerdings eine Lanze für die Autofahrerinnnen brechen: Diese sind im Allgemeinen viel rücksichtsvoller beim Überholen.

Ach ja, mein letzter Platz geht an Wiesbaden, da wird man als Radfahrer sowohl von den Autofahrern als auch von der Stadtplanung komplett ignoriert.

Gruss Roland

GrrIngo
18.07.2006, 11:39
Also:
Aschaffenburg: Da die Radwege selbst aus Autofahrersicht wohl unzumutbar sind bzw. sich nur als Parkplatz eignen, gibt es da kaum Rechtfertigungsprobleme. Auch verhält man sich hier als Rennradfahrer eher noch vorbildlich - es gibt genug hirnlose Zeitgenossen, die ohne Verstand/Licht/Bremsen über Fußwege, Radstreifen entgegen der Fahrtrichtung etc. radeln, da ist ein Rennradfahrer wohl ein positives Beispiel.
Ausserhalb der Stadt gibt es dagegen genug 'Möchtegern-Oberlehrer', die einen auf den Radweg verweisen wollen - zum Glück gibt es genug Strecken ohne.
Das größte Problem sind diejenigen Autofahrer, die einen bewusst mit viel zu wenig Sicherheitsabstand überholen - vor allem innerorts. Tempolimits (insbes. Tempo 30) scheinen nicht zu gelten, wenn vor einem ein Radfahrer ist. Wenn der Platz dann nicht ausreicht, muss halt trotzdem überholt werden. Da bin ich schon manchmal geneigt, mit dem Schuh aus dem Pedal zu rutschen...

Gruß
GrrIngo

rolilohse
18.07.2006, 11:39
Das gibt's doch alles schon: http://www.adfc.de/2596_1
Da bin ich ja innerhalb von 10 Jahren von Platz 1 über Platz 27 auf 28 gerutscht ... :eek:

varenga
18.07.2006, 11:50
Was hat das Thema hier in TTT zu suchen :offtopic: ?

Gruß,

Varenga

müsing-jarifa
18.07.2006, 15:38
Was hat das Thema hier in TTT zu suchen :offtopic: ?

Gruß,

Varenga

Es ist ja auch ein Städtetest und gehört daher ins TTT. Solche Kommentare sind höchstens offtopic!

Meine Erfahrungen:
Köln: wenig gute Radwege - relativ fahrradfreundliche Ampelschaltung - vergleichsweise umsichtige Autofahrer - gelassener Umgang
Bergisches Land - perfekt

Braunschweig: Radwege angeblich gut, sind aber in Wahrheit eine Katastrophe - Ampelschaltung ist diskriminierend - wenn man sich deshalb erdreistet auf der Straße zu fahren, wo angeblich ein Radweg sein könnte, wird man oft angepöbelt - Rücksicht ist vielen Autofahrern beim Abbiegen fremd --> das bezieht sich natürlich nicht auf alle, aber hier gibt es viele unrühmliche Ausnahmen!
Elm - sehr gut, Harz - Straßen zum Teil sehr schnell befahren

toxy
18.07.2006, 16:50
Die fahrradunfreundlichste Stadt die ich kenne, Köln, hat beim ADFC-Test ja schon entsprechend abgeschnitten.

Felix