PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Hilfe! Principia: Fehlkonstruktion der Zuganschläge - wer weiß Rat?



Tristero
20.07.2006, 15:33
Hallo Leute,

nun ist mein Principia Ellipse endlich da, aber die Probleme gehen weiter: Ich habe Rh 53, die kleinste mit Zuganschlägen am Steuerrohr. Nun befindet sich der rechte Schaltzuganschlag in unmittelbarer Nähe des Bremsarms (5mm). Die beiden Züge kollidieren bei Lenkeinschlag unweigerlich! Da die Anschläge so nah beieinander sind, sind die Züge an dieser Stelle sehr unflexibel. Im Ergebnis heißt das, das Rad ist nicht vernünftig zu lenken. Selbst um die Mittellage besteht stets Berührungsgefahr mit Beeinträchtigung der Lenkung. Dieses Problem tritt in der Schärfe nur bei dieser Rh auf. Bei den größeren sorgt das höhere Steuerrohr für Abhilfe.

Überlegt habe ich folgendes:

1. Nokon – ist aber fraglich, ob das hilft. Alleine sicher nicht. Teuer.
2. Gegenhalter kürzen (d.h. demontieren, die Feder entfernen und dieses Stück - ca. 6mm - absägen, dann den gekürzten Gegenhalter wieder montieren) – bringt evtl. auch ein bißchen. Ist aber irreversibel und man verliert die Schnellverstellmöglichkeit des Schaltwerks.
3. Andere Bremse, deren Arm flacher baut. Bei Campa verlöre man die Möglichkeit der Zugentspannung. Also FSA o.ä. Aber hallo, geht’s noch!?!?!? Sehr teuer und wahrscheinlich schlecht.

Ich könnte ausrasten. Und kann immer noch nicht fahren. Weiß einer von Euch Rat? Bin für jeden Tip dankbar!

Viele Grüße,

Tristero

Manitou
20.07.2006, 15:43
Schaltzüge Diagonal verlegen!

Grüße

Manitou

http://www.rennrad-news.de/fotos/data/500/DSCF0220.JPG

lancer
20.07.2006, 15:45
fährst du shimano oder campa? weil da sind die züge ja unterschiedlich verlegt. könntest du vielleicht ein bild von der situation machen und hier rein stellen?

Tristero
20.07.2006, 15:57
fährst du shimano oder campa? weil da sind die züge ja unterschiedlich verlegt. könntest du vielleicht ein bild von der situation machen und hier rein stellen?


Mach ich, kommt gleich. Schaltzüge diagonal hab ich natürlich auch schon erwogen, aber bringt fast nichts.

Tristero
20.07.2006, 16:09
Hier die versprochenen Bilder. Leider etwas unscharf, aber das Problem sollte trotzdem gut zu erkennen sein. Man sieht den Anschlag mit Feder, der bereits ganz hereingedreht ist. Das schwarze ist die Endhülse des Schaltzugs, die man ja auch mitverbauen müßte. Das nur um zu zeigen, ab wo der Zug flexibel wäre.

Grüße,

tristero

lancer
20.07.2006, 16:14
ich sehe kein bild im anhang. vergessen hoch zu laden?

Tristero
20.07.2006, 16:27
ich sehe kein bild im anhang. vergessen hoch zu laden?
Mußte ich noch zuschneiden. Aber jetzt (s.o.)

tobyvanrattler
20.07.2006, 16:32
hatte selbes Problem bei meinem Zeitfahrrad

Einfach Nokons nehmen und Thema ist durch ;)

lancer
20.07.2006, 17:41
vielleicht geht aber auch das hier, ist billiger als nokons. dann könntest du die stellschrauben am rahmen weg lassen oder kürzen
http://www.b-t-p.de/Einstellschrauben.jpg
hier die beschreibung von b-t-p.de:
EINSTELLSCHRAUBEN 3,6g das Paar
- Einstellschrauben zur Verwendung in Rahmen ohne Gewinde am Steuerrohr (wie Scott Cr 1 oder Giant TCR) oder zum einpressen direkt in die Kabelaufnahme der Shimano STI Griffe zur Feineinstellung der Schaltung während der Fahrt.

sonst blebleibt wohl nix anderes übrig als nokons.

varenga
20.07.2006, 18:14
Ich hab bei meinem Principia das gleiche Problem, aber recht einfach gelöst: Einfach die Zugeinstellschraube ganz weggelassen und die dicke Nokon-Endhülse in die Anschläge gesteckt.

Jetzt kann man zwar während der Fahrt nicht schrauben, aber das ist auch nicht so wichtig, da sich die Schaltung ja normalerweise nicht verstellt.

Keine ganz elegante Lösung, aber eine praktikable.

Gruß,

Varenga

Fixie66
20.07.2006, 22:39
Besser noch wie oben beschrieben die Stellschrauben in die Griffe pressen und unten direkt in die Gegenhalter ohne Stellschraube. Habe ich schon oft gemacht! :4bicycle:

desigual
21.07.2006, 14:07
Ich hab bei meinem Principia das gleiche Problem, aber recht einfach gelöst: Einfach die Zugeinstellschraube ganz weggelassen und die dicke Nokon-Endhülse in die Anschläge gesteckt.

Jetzt kann man zwar während der Fahrt nicht schrauben, aber das ist auch nicht so wichtig, da sich die Schaltung ja normalerweise nicht verstellt.


Ich würde auch die Schraube weglassen. An meinem Rad hab ich ne Einstellschraube direkt oben an den STIs die läßt sich ohnehin besser während der Fahrt bedienen.

Inspire280978
21.07.2006, 14:53
Ich würde auch die Schraube weglassen. An meinem Rad hab ich ne Einstellschraube direkt oben an den STIs die läßt sich ohnehin besser während der Fahrt bedienen.

würde ich auch so machen, solche "Zugeinsteller" gibts von diversen Hersteller z.B. Jagwire für wenig Geld, dann in der Nähe der Sti bzw. Ergopower positionieren und dein Problem wäre gelöst.

Tristero
21.07.2006, 18:33
Habe jetzt als ersten Versuch die Schraube gekürzt, d.h. das Stück mit der Feder abgesägt. Bringt etwa 7mm. Vorteil: die Optik bleibt erhalten. Zudem habe ich den vorderen Bremszug recht lang gelassen, so daß er einen leichte Bogen über die Bremse hinaus (betrachtet man das Rad von vorne also nach links) beschreibt. Die Schaltzüge habe ich auch recht lang gelassen, so daß sie sich vor dem Steuerrohr 2 Mal kreuzen. Also nicht diagonal verlegt. Bringt so m.E. noch mehr als diagonal, da man dann, um einen Effekt zu haben, die Züge sehr kurz halten müßte. Gäbe dann evtl. Probleme beim Lenken und würde außerdem den Zug versteifen, was bei Berührung mit besagtem Bermszug wiederum ungünstig wäre.
Als Alternative habe ich dann noch einen flexible V-Brake-Endbogen (Jagwire) und als letztes Nokons in der Hinterhand. Vielleicht reicht's aber auch so. Werde ich gleich sehen.

Grüße,

Tristero

desigual
24.07.2006, 09:22
Lass Dich mit dem Endbogen auf keinen Fall von der Stylepolizei erwischen. :heulend: