PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was Ist Gut; Was Ist Schlecht!!!



il diavolo
26.05.2003, 13:25
Hallo!

Die Diskussionen was nun GUT oder SCHLECHT ist, werden
irgendwie immer sinnloser.

der eine mag' diesen Rahmen (Marke), der andere eben jenen, und jeder will wissen, dass NUR er/sie ALLEIN das einzig richtige weiß.
welcher Rahmen nun WIRKLICH schlecht oder gut ist, weiß doch ehrlich gesagt von euch niemand (ich natürlich auch nicht), weil das für jeden individuell ist!

z.b:

- Geometrie => der eine mag es wendig, der andere bevorzugt den "Geradeauslauf", somit kann ich nicht sagen diese oder jene Geometrie ist die einzig "WAHRE".

- Steifigkeit => ist doch ähnlich, der eine mag einen "labilen" Rahmen der andere einen "steifen" (ob man 10 Nm wirklich merkt sei dahingestellt)

- Lackierung => wohl das lustigtes Thema hier im Forum!!! wo liegt eigentlich das Problem, dem einen gefällt ein komplett schwarzes Rad, dem anderen ein buntes Rad. ist doch wie sonst auch überall (Auto, Haus, Einrichtung, Bekleidung, ...)

wieso immer diese SINNLOSEN DISKUSSIONEN (Beleidigungen)
soll doch jeder das fahren/kaufen was er gerne will, sei es nun dieses Fabrikat oder jenes, diese Farbe oder eine andere.

wie wäre es mit normalen Aussagen: "Ich fahre den Rahmen und für MICH ist er gut oder schlecht" aber mit (vernünftiger) Begründung.
nicht so wie: "Geometrie ist ein ...!" und man hat ein Rad das einfach nur wendig ist, man will aber eben kein weniges Rad, dann ist die Geometrie doch nicht ..., gilt natürlich auch im umgekehrten Fall.

Ciao Il Diavolo

Erni
26.05.2003, 13:31
full ACK!
Manchmal fragt man sich echt ob man hier im Kindergarten ist, oder in einem Forum in dem man sachlich über das gemeinsame Hobby diskutieren kann.

greyscale
26.05.2003, 13:40
Schade,

jetzt ist mir doche einer zuvorgekommen: Ich denke schon eine ganze Weile d'rüber nach, die Frage nach meiner "30-Jähriger-Krieg-Liste" zu posten.

Ea gibt anscheinend eine ganze Anzahl von Themen, wo's bei den Leuten auhakt, wo Meinungen aufeinander prallen und die Leute Argumente anderer nicht aufnehmen. Das ist dann schlicht Glaubenskieg.

Gruß

Phaseshift

kickstart
26.05.2003, 13:52
Ich find's schon schön, wenn hier im Forum über die verschiedenen Rennrad-Philosophien diskutiert und auch einmal emotional gestritten wird. Das kann z.T. ja auch mal ganz amüsant sein ;), sollte bloß nicht gleich ausarten...

Albern finde ich es allerdings, wenn ein Teil unserer Forums-Mitglieder die Diskussion ums Rad mit der Diskussion ums eigene Ego verwechselt - die üblichen provokanten Spinner, die immer nach der gleichen Leier provozieren und die man am besten einfach ignoriert, mal außen vor gelassen...

Wie heißt es doch so schön: Leben und leben lassen...

P.S: Wobei selbstverständlich mein Wilier über alle Diskussionen erhaben ist!

Slow_on_a_Trek
26.05.2003, 14:04
Original geschrieben von il diavolo
Hallo!

Die Diskussionen was nun GUT oder SCHLECHT ist, werden
irgendwie immer sinnloser.

der eine mag' diesen Rahmen (Marke), der andere eben jenen, und jeder will wissen, dass NUR er/sie ALLEIN das einzig richtige weiß.
welcher Rahmen nun WIRKLICH schlecht oder gut ist, weiß doch ehrlich gesagt von euch niemand (ich natürlich auch nicht), weil das für jeden individuell ist!

z.b:

- Steifigkeit => ist doch ähnlich, der eine mag einen "labilen" Rahmen der andere einen "steifen" (ob man 10 Nm wirklich merkt sei dahingestellt)

Ciao Il Diavolo

Nun, das ist schon wichtig. Ein 60 kg Floh fährt wohl einen anderen Rahmen wie ein 95 kg Bulle.

SoaT

il diavolo
26.05.2003, 14:10
ja,
genau das meinte ich ja.
man kann doch nicht sagen, der Rahmen ist "weich", sagt aber nicht dazu dass man z.B.: 110 kg wiegt.
somit mag der Rahmen für einen 110 kg-Fahrer "weich" sein, aber für einen 60 kg-Fahrer ist er vielleicht ideal.

darum ging's mir doch. hab' ich das vielleicht falsch formuliert!?
eigentlich nicht!?

wie gesagt vernünftige Begründungen!!!

ciao Il Diavolo

Erni
26.05.2003, 14:12
Original geschrieben von Slow_on_a_Trek


Nun, das ist schon wichtig. Ein 60 kg Floh fährt wohl einen anderen Rahmen wie ein 95 kg Bulle.

SoaT
RICHTIG . . . und deshalb postet der um Rat Suchende sein Gewicht in seiner Frage gleich mit und der Ratgebende berücksichtigt den Sachverhalt in seiner Antwort.
FERTIG!

Da muss man keinen Glaubenskrieg lostreten!

espresso
26.05.2003, 14:25
Im Prinzip schliesse ich mich der Meinung an, daß z.B. die Farbgebung des Rads eindeutig Geschmacksache ist. Nicht mehr gedeckt im Sinne von schlüssiger Logik ist aber die Aussage "dieser Rahmen ist ein Designerrahmen", denn welcher Designer war das denn (Philippe Starck oder wer?). Wenn man dann danach fragt, bekommt man die Antwort, die Frage wäre dumm. Das gleiche bei Gewicht versus Steifigkeit oder bei Shimano/Campagnolo. Dauernd kommen da so an den Haaren herbeigezogene Argumente. Sollen die Leute doch einfach sagen: Mir gefällt das besser, weil es so an meinem Rad ist!

Zusammengefasst: Mir geht es darum, die selbst zusammengebastelte falsche Argumentation zu hinterfragen. Ansonsten sollte jeder fahren, womit er eben glücklich werden will!;)