PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Problem Umwerfer / Bestimmung der Kettenlänge



pistolpitt
10.08.2006, 16:49
Hi,
Ich versuch mal mein Problem beim Anbau des Umwerfer so gut wie möglich zu erklären.
Hab den Umwerfer am Sitzrohr in der richtigen Höhe angeschraubt.
Es ist noch kein Zug verbaut.
Nun steht aber das äussere Blech des Umwerfers zu weit innen um die Kettenlänge zu bestimmen.
D.h. Ich kann die Kette nicht auf das grosse Kettenblatt legen da der Umwerfer zu weit innen steht.
Das orangene Teilchen, das im Umwerfer klemmt hab ich nicht entfernt.
Oder bestimmt man zuerst die Kettenlänge , montiert dann den Umwerfer und den Zug um den Umwerfer in eine andere Position zu bringen und legt dann erst die Kette auf und verschliesst sie ?
Es ist ein 3fach Umwerfer Shimano 105.

thanx , Pitt

pistolpitt
10.08.2006, 18:40
nochmal hoch damit.
das weiss doch sicher jemand.

messenger
10.08.2006, 18:54
Wenn der Topf aber nun ein Loch hat, lieber Heinrich....

Wenn Du keine Lust hast, den Zug vorher zu verlegen, dann ziehste den Umwerfer halt mit der Hand auf die "große Blatt Position" und klemmst solange was dahinter...

Gruß messi

Udo B.
10.08.2006, 19:01
Hoi, Pitt,

also zuerst verlegst Du den Zug für den Umwerfer und Klemmst ihn so, dass der werfer schalten kann. Wenn er über dem grosse Blatt steht, kannst Du die Kette auflegen und ablängen. es gibt aber auch eine Formel zu Berechnung der kettenlänge. Für 2-fach hab ich die schon benutzt und sie hat gestimmt. Müsste für 3-fach auch klappen.

Anzahl der Kettenglieder = 0,157*Länge der Kettenstrebe (mm)+ 0,5*Zz grosses KB+0,5*Zz grösstes Ritzel+2

Immer auf gerade Anzahl Kettenglieder aufrunden!

Ciao Udo

LRAchim
10.08.2006, 19:02
Hallo!

Nützliches Tool zur Bestimmung der Kettenlänge:

Kettenlänge (http://www.rst.mp-all.de/kette.htm)

pistolpitt
10.08.2006, 19:04
na also, es geht doch.
thanx !
ich wollt echt nur wissen ob man eine reihenfolge einhalten sollte.
ende

messenger
10.08.2006, 19:11
Die Kettenrechner beziehen sich auf eine Mindestlänge, damit groß/groß noch ohne Schaden funktioniert.

Wenn man die Kapazität des Schaltwerks nicht übers Ende ausquetscht, ist es in der Praxis oft sinnvoll, 2 oder 4 Glieder mehr zu nehmen:

Ein sehr gestrecktes Schaltwerk ist technisch nicht optimal und man läßt die Option offen, auch mal ein größeres Ritzel für ne spontane Alpentour zu montieren.

Gruß messi

vorTrieB
10.08.2006, 19:22
Ein sehr gestrecktes Schaltwerk ist technisch nicht optimal und man läßt die Option offen, auch mal ein größeres Ritzel für ne spontane Alpentour zu montieren.

Ja, genau. Bei allen gängigen Ritzel- und Kettenblatt-Kombinationen funktionierte bisher bei mir stets die bei kleinem Kettenblatt und kleinstem Ritzel längstmögliche Kette zuverlässig. Die Kette muss unten etwas Abstand vom oberen Schaltröllchen haben, dann ist alles ok.

LRAchim
10.08.2006, 19:23
Die Kettenrechner beziehen sich auf eine Mindestlänge, damit groß/groß noch ohne Schaden funktioniert.

Wenn man die Kapazität des Schaltwerks nicht übers Ende ausquetscht, ist es in der Praxis oft sinnvoll, 2 oder 4 Glieder mehr zu nehmen:

Ein sehr gestrecktes Schaltwerk ist technisch nicht optimal und man läßt die Option offen, auch mal ein größeres Ritzel für ne spontane Alpentour zu montieren.

Gruß messi

:hmm: Danke für den Tipp; das werd' ich bei meiner nächsten Kette mal beherzigen. Mein Schaltwerk sieht nach der Montage der neuen Kette in der Tat ein wenig strapaziert aus... Beim nächsten Mal nehm ich dann wohl auch 2 Glieder mehr. :computeru

pistolpitt
10.08.2006, 19:36
Der Hinweis mit der Kettenlänge (paar Glieder mehr)war echt wertvoll.
Bei 27 Zähnen hinten ,50 als grösstes Blatt vorne und 3fach wird wohl kein grösseres Ritzel hinten montiert werden.
Bitte keine Bemerkungen wegen der Übersetzung.
Das Rad ist für eine RR-Anfängerin und bleibt erstmal so.
Ich muss jetzt starten.
Das Radl muss bis zum WE fertig werden , kann aber sein das noch ein paar Fragen kommen.
cheers, Pitt