PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kratzer im Carbon



messenger
02.06.2003, 22:50
Nun ist also passiert, Trainingspartners c-40 hat die ersten Ratschen weg. Vom Reifen mitgenommener Splitt hat sowohl an der Gabelunterseite als auch am hinteren Bremssteg ca. 0,5-1mm tiefe Riefen ins Carbon gekratzt. Meiner Meinung ist zwar nur der Lack, evtl. noch die Decklage betroffen, mußte mir aber drei Tage im Trainingslager anhören, daß der Rahmen jetzt im Prinzip Schrott wäre und ans Fahren bei Feuchtigkeit war schon garnicht zu denken, weil er irgendwo gelesen hatte, daß ungeschütztes Carbon von Wasser beschädigt wird.
Wie schlimm ist denn sowas nun wirklich? Mehr als die Stellen neu zu versiegeln kann man wohl eh nicht tun? Gibts da was wegen Lösungsmitteln zu beachten?

Danke, mess.

Skadieh
03.06.2003, 00:06
also von meinem Trek weiss ich aus eigener Erfahrung, dass so ein Lackschaden mit Oberflächenkratzer eigentlich unbedenklich ist (2 Jahre gurke ich schon damit rum) - aber bei einem Colnago weiss ich natürlich nicht... ;)

Was müssen C40-Fahrer, die meinen ihr Baby sei jetzt verkrüppelt , nervig sein :D

wolpe
03.06.2003, 02:40
Ich habe mir bei der Montage meines Tachoimpulsnehmers oder wie das Ding heißt mit schier unbegreiflicher Geschicklichkeit einen Kratzer in den Lack meiner Carbongabel geschrammt. Laut Radhändler aber unbedenklich, solange eben nur der Lack betroffen ist.

wolpe
03.06.2003, 02:43
Ach ja, mir wurde auch noch gesagt, dass ich da außer mit etwas Lack über die Stelle drübergehen nichts weiter machen könne.

Nomade
03.06.2003, 08:42
Ich hab ein Fünf-Speichen-Rad aus Carbon. Das Ding ist seit 3 Jahren im Einsatz und sieht aus als währe das Teil schon Sandgestrahlt worrden. Tiefe Kratzer, abgesplitterte Stellen und Lack war da noch nie drauf. Das Teil ist bis zum letzten tiefen Schlagloch einwandfrei gelaufen.

Wieso soll da eigentlich Nässe ein Problem sein? Seit wann ist Carbon wasserlösslich? Außerdem muss man immer mal davon ausgehen das Wasser oder Feuchtigkeit in einen Rahmen eintritt. Z.B. über die Sattelstütze. Da darf sich das Teil ja nicht einfach auflösen.

Bastler
03.06.2003, 08:43
Kohlefasern nehmen praktisch kein Wasser auf. Also von daher völlig unbedenklich.

Weiter besagt die Theorie bei Faserwerkstoffen, dass bescädigungen einzelner Fasern zulässig sind, da Nachbarfasern dafür mittragen (was glaubst Du, was passiert, wenn eine Bohrung in die Rohre eingebracht wird?). Das gilt natürlich nur, wenn die Beschädigungen verhältnismässig klein sind.

Im übrigen würde mich mal interessieren, was für Felsbrocken da im Reifen steckten!!!!

Bastler

Carbonius
03.06.2003, 11:39
Das Gleich ist einem Kumpel von mir auch mit seinem c40 passiert. Eine frisch geteerte Straße auf die dann grober Split geworfen wird. Es dauert eine gewisse Zeit bis der Split fest ist.Solange klebt der wie Sau. Aber zurück zum Carbon. Er hat den Rahmen bei ildiavolo checken lassen und die sagten auch kein Problem. Aber ein bischen Lack kann sicher nicht schaden.
Zu dem Wasser ich denke mal, solange das Wasser nicht friert kein Problem.

Gruß

kreisform
03.06.2003, 16:44
Wie stark das Carbon durch Wasser beschädigt wird, hängt natürlich vom Härtegrad des Wassers ab.
Am besten den Rahmen mit Calgon einreiben und nie ohne PH-Wert-Messtreifen losradeln..

Ganz schlimm ist Salzwasser. Also nur noch in Schrittgeschwindigkeit fahren, wegen der Schwitzgefahr.

Evtl. empfiehlt sich am Rücken ein Schild anzubringen:
"Nicht hupen, Fahrer hat einen Kratzer am Rahmen".
Sehr lautes Hupen kann durch die Luftkompression dazu führen, dass die Luftfeuchtigkeit am Rahmen kondesiert... mit unabsehbaren Folgen.




Original geschrieben von messenger
..., daß ungeschütztes Carbon von Wasser beschädigt wird.
Wie schlimm ist denn sowas nun wirklich?..

Danke, mess.

trigger
03.06.2003, 18:23
Original geschrieben von kreisform
Wie stark das Carbon durch Wasser beschädigt wird, hängt natürlich vom Härtegrad des Wassers ab.
Am besten den Rahmen mit Calgon einreiben und nie ohne PH-Wert-Messtreifen losradeln..

Ganz schlimm ist Salzwasser. Also nur noch in Schrittgeschwindigkeit fahren, wegen der Schwitzgefahr.

Evtl. empfiehlt sich am Rücken ein Schild anzubringen:
"Nicht hupen, Fahrer hat einen Kratzer am Rahmen".
Sehr lautes Hupen kann durch die Luftkompression dazu führen, dass die Luftfeuchtigkeit am Rahmen kondesiert... mit unabsehbaren Folgen.





:D

Der war gut! Aber im Ernst: versuche auch vergeblich, mein Rad als schnödes Sport- bzw. Gebrauchsgerät zu sehen - und piss mich höllisch an, wenn ich einen neuen Kratzer entdecke... Ich würde auf nem C40 deshalb immer fahren wie auf rohen Eiern. Wenn überhaupt. Bei mir würde er es eher zum Hausaltar bringen. ;)

Nomade
03.06.2003, 18:56
Genau. Ist eben ein Sportgerät. Isses kaputt, muss ein neues her.
Ich fahr zwar nen Alu-Rahmen, aber ich hab mich schon zwei mal damit auf die Nuiß gelegt, davon ein mal im Wettkampf. Egal, fährt noch.
Ich finde ein schönes Rennrad wirklich ansprechend und kann mich dafür begeistern, aber wir haben uns früher auf Mallorca schlapp gelacht wenn da einer mit super Material die Show gemacht hat, aber nach fünf Sekunden Führungsarbeit erstmal anhalten musste um nicht sein Rad zu bekotzen. Aber das ist eigentlich ein anderes Thema.:)

wolpe
03.06.2003, 22:31
Original geschrieben von kreisform
".
Sehr lautes Hupen kann durch die Luftkompression dazu führen, dass die Luftfeuchtigkeit am Rahmen kondesiert... mit unabsehbaren Folgen.




Dabei darf natürlich die Gefahr der durch das Hupen ausgesendeten Schallwellen nicht unterschätzt werden: Der fragile Rahmen wird zum Schwingen gebracht wodurch ein Kratzer schnell zum Riss mutiert. Deshalb: Rahmen sicherheitshalber mit Schalldämm-Material ummanteln. Dadurch wird auch die bösartigste Autohupe entschärft. Und man kann sich auch wieder in normaler Lautstärke mit dem Mitfahrer unterhalten.

kreisform
04.06.2003, 04:04
Das Schalldämm-Material wäre aber extrem Nässe-empfindlich, dann müsste man um den mit Schalldämmmaterial noch unzureichend geschützten Carbon-Rahmen zusätzlich noch eine Stahl-Blech-Schutzhaut ziehen, um das Dämm-Material ausreichend zu schützen. Ob zusätzliche hochtemperaturbeständige Wärmeschutzkacheln
aus der Produktonserie des Space-Shuttle reiner Luxus wären, ist Ansichtssache.




Original geschrieben von wolpe

Dabei darf natürlich die Gefahr der durch das Hupen ausgesendeten Schallwellen nicht unterschätzt werden: Der fragile Rahmen wird zum Schwingen gebracht wodurch ein Kratzer schnell zum Riss mutiert. Deshalb: Rahmen sicherheitshalber mit Schalldämm-Material ummanteln. Dadurch wird auch die bösartigste Autohupe entschärft. Und man kann sich auch wieder in normaler Lautstärke mit dem Mitfahrer unterhalten.

bekr
04.06.2003, 16:26
das mit der nässe ist vom harz abhängig da gibt es verschiedene es wirkt sich dadurch das die feuchtigkeit bei kälte oder wärme sich ausdehnt und wenn noch andere materialien sind eine galvanische spanunng entsteht hier aber weniger, meiner meinung bei gabel würd ich vorsichtig sein aber der rahmen wird denk ich mal so primitiv aufgebaut sein das er sowas schon abkann das noch nicht den optiemierten noch nicht gibt wo die kleinste delle zu total schaden führt ,

er sollte es einfach weitaerfahren und ab zu einbilk rauf werfen , wenn du lackst siehst du es nicht mehr dann wird es gefährlisch und wendu überlaminierst bricht es es woanders weg wie bei angeln und surfmasten, da würd ich eher im guten surf shop fragen als im rad laden

Maxe_Muc
04.06.2003, 19:04
ans Fahren bei Feuchtigkeit war schon garnicht zu denken, weil er irgendwo gelesen hatte, daß ungeschütztes Carbon von Wasser beschädigt wird.
Wie schlimm ist denn sowas nun wirklich?


ich bin früher als Leistungssport Jollen-Regatten gesegelt und kann euch sagen, daß wir mit GFK, CFK und Kevlar verstärkten Rümpfen mit allen Arten Kratzern und Sprüngen monatelang rumgesegelt sind- höchstens mal ein Packband drübergeklebt. Hat immer gehalten, und da kommt bißchen mehr Last drauf als auf nen Fahrradrahmen.

Kratzer mit Nagellack zupinseln im Urlaub und ansonsten nicht so anstellen!

wolpe
04.06.2003, 22:11
Original geschrieben von kreisform
Das Schalldämm-Material wäre aber extrem Nässe-empfindlich, dann müsste man um den mit Schalldämmmaterial noch unzureichend geschützten Carbon-Rahmen zusätzlich noch eine Stahl-Blech-Schutzhaut ziehen, um das Dämm-Material ausreichend zu schützen. Ob zusätzliche hochtemperaturbeständige Wärmeschutzkacheln
aus der Produktonserie des Space-Shuttle reiner Luxus wären, ist Ansichtssache.




Verdammt, das ist natürlich vollkommen richtig. Und ich fahre gestern abend noch mit meiner in Schalldämm-Matten eingehüllten Carbongabel die 80 km Runde.
Nun, die Gabel kann ich wegschmeißen, das habe ich für mich schon akzeptiert, da ich zu allem Überfluß auch noch viel in Unterlenkerposition gefahren bin (Schweißtropfen!).
Ich glaube mich auch an einige Tropfen erinnern zu können, die genau auf Höhe des Kratzers auf den Dämm-Matten aufgekommen sind.
Zu sehen ist an der Gabel zwar nichts, ist mir aber zu heikel: Mit in Schweißtropfen getränkten Schalldämm-Matten auf Kratzern in Carbongabeln ist natürlich nicht zu spaßen.