PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Der beste (ahead) Steuersatz



wilson
22.08.2006, 08:46
Führt ein Weg neben dem King vorbei, der sicher top aber massiv überteuert ist. Sind andere Hersteller (z.B. FSA, Acros...) qualitativ gleichwertig oder vielleicht sogar besser (und leichter) als die no thread sets von Chris King. Welche Ausführungen (ahead, semi integriert, integriert) sind am besten und können alle problemlos in jedes Steuerrohr eingebaut werden (unter Berücksichtigung der Ausmessung natürlich)? Gibt es Unterschiede zwischen MTB (CC-Gebrauch) und RR Steuersätzen?

cluso
22.08.2006, 08:57
Führt ein Weg neben dem King vorbei, der sicher top aber massiv überteuert ist. Sind andere Hersteller (z.B. FSA, Acros...) qualitativ gleichwertig oder vielleicht sogar besser (und leichter) als die no thread sets von Chris King. Welche Ausführungen (ahead, semi integriert, integriert) sind am besten und können alle problemlos in jedes Steuerrohr eingebaut werden (unter Berücksichtigung der Ausmessung natürlich)? Gibt es Unterschiede zwischen MTB (CC-Gebrauch) und RR Steuersätzen?

1. Nein es führt kein Weg an einem King vorbei. :)
1a. Evtl. ein Record oder alter Dura-Ace Steuersatz. ;)
2. M.M.n ist normales Ahead zu bevorzugen (allerdings persönliche Meinung).
3. Es durchaus unterschiedliche Modelle für Road und MTB, dies ist aber nicht der Normalfall (mir fällt spontan eigentlich nur Extralite und FRM ein, richtig?!)

VanceBeinstrong
22.08.2006, 09:27
Was is denn an s einem Steuersatz so wichtig? Hab zufällig gestern mein C1 geputzt, weil es am nächsten WE wieder seit Langem zum Einsatz kommt. Schraub also derzeit alles so ab und putz ordentlich...unter Anderem auch die Gabel ausgebaut. Ich hab einen Steuersatz von FSA drin ABC oder so...viel putzen musste ich nicht^^.

Wird man von so einem chrisking steuersatz schneller? :Bluesbrot

Toni
22.08.2006, 09:28
Ich habe noch nicht jeden Steuersatz dieser Welt eingebaut :rolleyes: , aber ein paar schon. Für mich ist der Chris King immer erste Wahl. Einbauen und keine Sorgen mehr machen.

miep
22.08.2006, 09:36
Was bedeutet der Lagerwinkel und TH bei einem integr. Stz. (zB. Lagerwinkel 36°/45° für TH ) und wie misst man das am Rahmen?

wilson
22.08.2006, 10:06
Was is denn an s einem Steuersatz so wichtig?
Nun, es ist nebst dem Antrieb wohl das am meisten beanspruchte Teil am Rad und wenn Du ihn nicht dauernd auseinandernehmen und putzen willst empfiehlt es sich schon, etwas gut gedichtetes und haltbares einzusetzen. Da ist Chris King sicher an oberster Stelle. Allerdings produziert man ja heute nicht mehr Räder für die Ewigkeit und kauft sich wahrscheinlich ein neues Rad, bevor die Lebensspanne eines Standartsteuersatzes abläuft. Vorallem natürlich wenns so ein Kohleteil ist :Angel: .

Beast
22.08.2006, 10:12
Was is denn an s einem Steuersatz so wichtig? Hab zufällig gestern mein C1 geputzt, weil es am nächsten WE wieder seit Langem zum Einsatz kommt. Schraub also derzeit alles so ab und putz ordentlich...unter Anderem auch die Gabel ausgebaut. Ich hab einen Steuersatz von FSA drin ABC oder so...viel putzen musste ich nicht^^.

Wird man von so einem chrisking steuersatz schneller? :Bluesbrot

100% auch meine Meinung. Für mich (ACHTUNG: meine persönliche Meinung!) ist der Steuersatz, neben der Sattelstütze, das Teil am Rad wo am meisten Tamtam drum gemacht wird ohne dass das ansatzweise gerechtfertigt wäre.

Toni
22.08.2006, 10:14
100% auch meine Meinung. Für mich (ACHTUNG: meine persönliche Meinung!) ist der Steuersatz, neben der Sattelstütze, das Teil am Rad wo am meisten Tamtam drum gemacht wird ohne dass das ansatzweise gerechtfertigt wäre.

wenn du schon mal einen miesen Steuersatz am Rad gehabt hättest, würdest du anders darüber denken.

Beast
22.08.2006, 10:17
wenn du schon mal einen miesen Steuersatz am Rad gehabt hättest, würdest du anders darüber denken.

Ich habe schon viele Steuersätze an meinen Rädern gehabt. ;)

Das muss ja auch nicht der 12,- EUR Steuersatz aus Taiwan sein. Chris King und Konsorten finde ich aber trotzdem gnadenlos überteuert, da steht das Ergebnis in keinem Verhältnis zum Preis.

wilson
22.08.2006, 10:26
100% auch meine Meinung. Für mich (ACHTUNG: meine persönliche Meinung!) ist der Steuersatz, neben der Sattelstütze, das Teil am Rad wo am meisten Tamtam drum gemacht wird ohne dass das ansatzweise gerechtfertigt wäre.

Gilt wahrscheinlich für alle Teile, die grosse Namen haben. Gibt es vielleicht einen technisch stichhaltigen Grund, sich eine DA ans Rad zu schrauben, wenn man mit einer 105 genauso gut schaltet?

Der Steuersatz am Rad meiner Tochter war z.B. nach einem Winter nicht mehr zu einer Drehung zu bewegen, weil schlecht gedichtet. Die WTB an meinen MTB funktionieren gut, aber auch nur, weil ich sie regelmässig zerlege und putze. Beides sicher nicht Highendteile aber auch kein 12.00 Euro Schrott.

Koga-Miyata
22.08.2006, 10:38
Konventionell:
-Dura-Ace HP7401 1" - 3 Jahre, dann eingelaufen
-Campa SuperRecord 1" - 3 Monate, dann eingelaufen
-King am Mounti 1" - hielt irgendwie...MTB aber dann verkauft

Integriert:
-Columbus Intella 1 1/8" - 3 Jahre, keine Probleme
-Ritchey WCS 1" - 1 Jahr, dann Lager durch
-Ritchey Pro 1 1/8" - bisher 3 Monate (noch aktuell)...klappert erbärmlichst, knackt, fliegt bald wieder raus!
-VP Taiwan 1 1/8" - 6 Monate, absoluter Schrott! Klappert, nicht einstellbar, Müll!
-Campa Record TTC 1 1/8" - bisher 1 1/2 Jahre (noch aktuell), nicht im geringsten Probleme, nicht mal nachgestellt.

Toni
22.08.2006, 10:40
Ich habe schon viele Steuersätze an meinen Rädern gehabt. ;)

Das muss ja auch nicht der 12,- EUR Steuersatz aus Taiwan sein. Chris King und Konsorten finde ich aber trotzdem gnadenlos überteuert, da steht das Ergebnis in keinem Verhältnis zum Preis.

Oh nein, ich gebe das Geld für so was Feines gern aus. Ich habe jedesmal Spaß, wenn ich mir das edle Teil anschaue. Wird das Rad gewechselt, zieht der Chris King mit ins neue Rad um.
Ich weiß, ist nicht für jeden nachzuvollziehen, aber gute Sachen, die ein Leben lang halten find ich :)

OCLV
22.08.2006, 10:43
Vorteil King Steuersatz: man baut ihn einmal ein und braucht (fast) nie wieder irgendwas an dem Teil machen.

Bei billigen Steuersätzen, die schnell kaputt gehen, muss man diese austauschen, also die Lagerschalen aus dem Rahmen schlagen. Das ist auch nicht so gut für den Rahmen! Und dann noch die Kosten für Umbau und den neuen Steuersatz. Also wenn man einen Rahmen lange behalten will (z.B. Ti-Rahmen) dann lohnt es sich schon, statt 3 mal 40 EUR einmal 120 EUR auszugeben. Es muss ja nicht die Ti-Variante für über 250 EUR* sein.

Gruß Thomas




* Preis beim bike-palast, UVP ist irgendwo über 300 EUR.

Beast
22.08.2006, 10:44
Oh nein, ich gebe das Geld für so was Feines gern aus. Ich habe jedesmal Spaß, wenn ich mir das edle Teil anschaue. Wird das Rad gewechselt, zieht der Chris King mit ins neue Rad um.
Ich weiß, ist nicht für jeden nachzuvollziehen, aber gute Sachen, die ein Leben lang halten find ich :)

Ist ja auch ok.

Meine Record "brauche" ich auch nicht. Trotzdem liebe ich diese Schaltung heiss und innig.

Wie heisst es so schön:

Das Überflüssige ist das zutiefst Notwendige, weil es der Wunsch der Freiheit ist. Ernst Wilhelm Eschmann (*1904), dt. Schriftsteller


;)

cluso
22.08.2006, 10:50
Ist ja auch ok.

Meine Record "brauche" ich auch nicht. Trotzdem liebe ich diese Schaltung heiss und innig.

Wie heisst es so schön:
Ernst Wilhelm Eschmann (*1904), dt. Schriftsteller


;)


Klar zahlt man bei King auch ein Teil für den Namen. Aber ist m.M.n. nicht so extrem wie bei anderen "Kult"-Marken.

Wenn ich überleg was mein King am MTB schon mitgemacht hat. Mittlerweile der 2 Rahmen (zig mal Regen, Salz, Schlamm), das Eloxal der Schalen ist schon leicht stumpf, aber die Lager laufen wie Sahne. Demnächst (also nächstes Jahr) ist ein neuer Konus fällig, da der alte die unzähligen Gabelwechsel nicht so gemocht hat ;)

Die Kingnaben sind auch ein Thema für sich. Aussehen + Verarbeitung vom anderen Stern und absolut (!!!) problemlos.

Gruß

Cluso

PS: Ja ich bin Kingfan :D

Toni
22.08.2006, 10:51
Ist ja auch ok.

Meine Record "brauche" ich auch nicht. Trotzdem liebe ich diese Schaltung heiss und innig.

Wie heisst es so schön:
Ernst Wilhelm Eschmann (*1904), dt. Schriftsteller


;)

Genau, man ist im Leben schon von so viel Plastikmüll, Taiwanschrott und Einwegmist umgeben, da sind es solche Sachen, die Freude bringen.

varenga
22.08.2006, 10:53
Cane Creek ist ganz gut, hab ich schon seit an zwei Rädern seit drei Jahren und keine Probleme.

Wenn das Geld keine Rolle spielt, natürlich Chris King.

Gruß,

Varenga

OCLV
22.08.2006, 10:56
Plastikmüll, Taiwanschrott und Einwegmist umgeben

Meinst du Tupperware, Colnago und Shimano Ketten? :D


Cane Creek sollte eigentlich Cane Creak heißen, die knarzen immer ganz gerne. Und Steuersatz aufmachen um ihn neu zu fetten ist auch nicht gut für die Lager. Die sollten schon immer gleich vorgespannt werden, sonst laufen sie auch schneller ein.

Gruß Thomas

P.S.: noch ein Betrag, dann hab ich die 2000 voll :)

Speedskater
22.08.2006, 11:12
Führt ein Weg neben dem King vorbei, der sicher top aber massiv überteuert ist. Sind andere Hersteller (z.B. FSA, Acros...) qualitativ gleichwertig oder vielleicht sogar besser (und leichter) als die no thread sets von Chris King. Welche Ausführungen (ahead, semi integriert, integriert) sind am besten und können alle problemlos in jedes Steuerrohr eingebaut werden (unter Berücksichtigung der Ausmessung natürlich)? Gibt es Unterschiede zwischen MTB (CC-Gebrauch) und RR Steuersätzen?
Ich hab neben diverser "normalen" Steuersätzen nen King und nen Bees im Einsatz. Zwischen den beiden kann ich keinen großen Unterschied feststellen, wobei der Bees wesentlich günstiger ist. In sofern kann ich den Bees empfehlen.

cone-A
22.08.2006, 11:25
Ich hab neben diverser "normalen" Steuersätzen nen King und nen Bees im Einsatz. Zwischen den beiden kann ich keinen großen Unterschied feststellen, wobei der Bees wesentlich günstiger ist. In sofern kann ich den Bees empfehlen.

Gibt's den denn noch?

Gruß cone-A

.chris
22.08.2006, 11:31
2,5 Jahre oder 25.000km mit einem Ritchey Pro ohne das geringste Problem

ginobartali
22.08.2006, 11:38
Führt ein Weg neben dem King vorbei, der sicher top aber massiv überteuert ist. Sind andere Hersteller (z.B. FSA, Acros...) qualitativ gleichwertig oder vielleicht sogar besser (und leichter) als die no thread sets von Chris King. Welche Ausführungen (ahead, semi integriert, integriert) sind am besten und können alle problemlos in jedes Steuerrohr eingebaut werden (unter Berücksichtigung der Ausmessung natürlich)? Gibt es Unterschiede zwischen MTB (CC-Gebrauch) und RR Steuersätzen?

1 und 2: King ist gut aber überteuert. Aber der macht auch nicht schneller. Die Qualität ist aber vergleichend mit den alten Campa oder Shimano Steuersätzen.
3. Integriert, Semi-Integriert oder normal. Ich würd dir immer zu einem Normalen Steuersatz raten, da wenn die Lager kaputt gehen sollten, Du bei einem Integrierten- bzw. Semi-integrierten Steuersatz den ganzen Rahmen wegschmeißen musst. Deswegen immer normal. Die sind zwar etwas schwerer als die beiden anderen genannten aber der genannte Vorteil wiegt für mich schwerer.
3a. Wie gesagt; da es unterschiedliche Steuersätze gibt, brauchst Du meines Wissens auch den passenden Steuersatz zum Rahmen. Unterschiede zwischen MTB und RR gibt es meines Wissens nicht.

wilson
22.08.2006, 11:41
Wär dann schliesslich noch die Frage des Einbaus. Ich denke um ein gescheites Aus- und Einpresswerkzeug kommt man nicht rum. Die Dinger sind aber teilweise ganz schön teuer. Oder gibts eine kostengünstigere Variante?

Fux
22.08.2006, 11:42
ich hab nen 12 jahre alten chris king hier rum liegen. der wurde am wintermtb gefahren. hat also nur salzwasser gesehen. der dreht sich besser als alles andere. kein verschleiss, rein gar nichts. wenn ich wüsste, das mein rr immer konventionelle aheadsteuersätze benötigen würde, hätte ich schon längst nen king drin.

fruehaufsteher
22.08.2006, 12:04
es gibt absolut garnichts, aber auch wirklich gar nichts gegen einen semi-integrierten steuersatz einzuwenden. subjektiv ist der uebergang zur gabel einfach formschoener, da kann man reden was man will und sollte es wirklich mal in ausnahmefaellen probleme mit dem lager geben, kann man den einfachst austauschen, da man keine eingepressten lager hat. aber wie bei sovielen dingen ist das wohl auch mehr eine philosophische frage...;)

Dr. Zoidberg
22.08.2006, 12:29
Ich stehe ja ein wenig auf Cane Creek.
Meine Erfahrungen in 1 1/8 Zoll Ahead:
Cane Creek S-2
Cane Creek S-1 beide in MTBs montiert und nie wieder drum gekümmert (3 bzw 4 Jahre)
und in 1 Zoll:
Cane Creek S-5 (RR) - der ist wirklich auch schön anzusehen! Irgendwer hier im Forum meinte der wäre auf King-Niveau, so weit würde ich aber nicht gehen.
Dann hatte ich noch einen Chorus in 1". Zwar konventionelle Lagertechnik aber auch sehr langlebig (liegt demontiert im Regal und wartet auf einen neuen Rahmen).
Schrott war bislang alles was mir von Ritchey untergekommen ist (Scuzzy Logic, Zero Logic). Bei drei Ritchey-Steuersätzen war nach je einer Nutzung durch den Winter im MTB das untere Lager hin. Die Cane Creeks in den Rädern halten jetzt...
Gruß Zoid

toboxx
22.08.2006, 13:31
Ich hatte schon viele Probleme mit Steuersätzen (Cane Creek, FSA, etc.), aber die Kings laufen absolut perfekt, egal wie heftig man sie schindet.

Ebenfalls sehr zufrieden bin ich mit Acros -- seit sie die Konstruktion ihrer Steuersätze vor ein paar Jahren überarbeitet haben. Übrigens wird gerade ein netter Acros in der Börse angeboten. Acros gibt's sogar mit Keramiklager, was immer das bringen mag.

Lightweight
22.08.2006, 14:02
Ich stehe ja ein wenig auf Cane Creek.
Meine Erfahrungen in 1 1/8 Zoll Ahead:
Cane Creek S-2
Cane Creek S-1 beide in MTBs montiert und nie wieder drum gekümmert (3 bzw 4 Jahre)
und in 1 Zoll:
Cane Creek S-5 (RR) - der ist wirklich auch schön anzusehen! Irgendwer hier im Forum meinte der wäre auf King-Niveau, so weit würde ich aber nicht gehen.
Dann hatte ich noch einen Chorus in 1". Zwar konventionelle Lagertechnik aber auch sehr langlebig (liegt demontiert im Regal und wartet auf einen neuen Rahmen).
Schrott war bislang alles was mir von Ritchey untergekommen ist (Scuzzy Logic, Zero Logic). Bei drei Ritchey-Steuersätzen war nach je einer Nutzung durch den Winter im MTB das untere Lager hin. Die Cane Creeks in den Rädern halten jetzt...
Gruß Zoid



Der "Irgendwer" war vermutlich ich und ich bin nicht nur der Meinung,
dass er ebenbürtig ist, sondern dass er sogar besser ist.

Der S 5, seinerzeit Test-Sieger in einer MTB Zeitschrift, ist nicht
zu vergleichen mit den heutigen Cane Creek Steuersätzen und
def. auf sehr hohen Niveau.

Für alle, die ihn nicht kennen sollte, unten ein paar Fotos.

Gruß, LW

Dr. Zoidberg
22.08.2006, 14:11
Der "Irgendwer" war vermutlich ich und ich bin nicht nur der Meinung,
dass er ebenbürtig ist, sondern dass er sogar besser ist.

Der S 5, seinerzeit Test-Sieger in einer MTB Zeitschrift, ist nicht
zu vergleichen mit den heutigen Cane Creek Steuersätzen und
def. auf sehr hohen Niveau.

Für alle, die ihn nicht kennen sollte, unten ein paar Fotos.

Gruß, LW
...ich habe die Packung auch aufgehoben. Die fand ich irgendwie schön. Meiner ist übrigens silber.
Gruß Z.

OCLV
22.08.2006, 14:41
Der S 5 ist nicht
zu vergleichen mit den heutigen Cane Creek Steuersätzen und
def. auf sehr hohen Niveau.

Ja das war noch einer er "echten" Cane Creeks. Die neueren, vielleicht mit Ausnahme des S Pro, kommen da nicht mehr ran. Aber den S Pro gibts ja auch nicht mehr und der war auch recht schwer (~150 Gramm). Wie dazu der S8 ist, weiß ich nicht. Aber CC hat halt schon etwas nachgelassen, was die ulimative Steuersatzqualität angeht. Sie sind gut, aber nicht so gut wie Chris King.

Außerdem sieht es doch besser aus wenn "King" auf dem Rahmen steht, als irgendwas anderes oder? Das bedeutet Autorität und dass man der König/King der Landstraße ist :D

Thomas

elmar
22.08.2006, 15:03
mein king am crossrad ist nach 2 saisons völlig hin ,obwohl 1 1/4 zoll
obwohl 2 mal pro jahr gefettet



elmar

DonRacer76
22.08.2006, 15:12
Wie geht das...?

ginobartali
22.08.2006, 15:13
Meines Wissens wurde mal ein Einpresswerkzeug a la Selbstbau in der Tourvorgesellt. Aber das kann sich auch jeder selber bauen. Gewindestange, Unterlegscheibe und Muttern. Dann haste das ganze schon für wenig Geld und ist absolut ausreichend für den einmal Einbau.

OCLV
22.08.2006, 15:45
mein king am crossrad ist nach 2 saisons völlig hin ,obwohl 1 1/4 zoll
obwohl 2 mal pro jahr gefettet



elmar

Ist der Rahmen denn vorher auch plangefräst worden? Weil, wenn sie schief drinsitzen, dann können sie auch nicht lange halten!

Außerdem muss man das Spiel mit Gefühl einstellen, auch wenn man die Schraube stärker anziehen muss als bei anderen Steuersätzen.

Tendenziell elastischere Carbonschäfte mindern übrigens auch die Lebensdauer eines Steuersatzes...

Gruß Thomas

elmar
22.08.2006, 15:49
Ist der Rahmen denn vorher auch plangefräst worden? Weil, wenn sie schief drinsitzen, dann können sie auch nicht lange halten!

Außerdem muss man das Spiel mit Gefühl einstellen, auch wenn man die Schraube stärker anziehen muss als bei anderen Steuersätzen.

Tendenziell elastischere Carbonschäfte mindern übrigens auch die Lebensdauer eines Steuersatzes...

Gruß Thomas


ja ging 1,5 jahre gut

principiarahmen war, ist plan
der steuersatz hat dann sehr schnell abgebaut
auf nem principiacrosser
im ibc leichtbauforum sind eini8ge die einen king geschrottet haben

ja vollcarbonschaft
ist auf anderen crossern aber kein problem
zumindest auf meinen nicht
waren sind auch keine ultrleichtgabeln. ca 520 gramm.

elmar
nh

marchisio
22.08.2006, 16:48
im ibc leichtbauforum sind eini8ge die einen king geschrottet haben

das glaube ich gerne, ist mir auch schon passiert.

Wegen meiner Vorliebe für italienische Produkte habe ich mich jetzt für einen Steuersatz von PMP entschieden. Etwa genauso teuer wie ein Chris King und laut PMP genauso gut.
Am besten gefällt mir, dass man jedes Teil (nicht nur die Lager) als Ersatzteil zu moderaten Preisen nachbestellen kann.

http://pmpbike.net/ing/immagini/immagini/st01.jpg

für den Fall, dass das untere Lager eines Tages kaputtgeht, habe ich vorgesorgt. Kostenpunkt 12 EUR

http://pmpbike.net/ing/immagini/immagini/rst027.jpg

OCLV
22.08.2006, 18:44
Der sieht aber blöd aus! :D

nein im Ernst, der King Steuersatz ist für mich was Technik und Form angeht das Optimum. Das man halt 120 EUR dafür löhnen darf ist ne andere Geschichte.

marvin
22.08.2006, 19:03
Immer nur KING ! Sauber einbauen, zweimal im Jahr den auf den Lagern angesammelten Dreck wegwischen und Ruhe !

Der Steuersatz ist das Lager mit den komplexesten Belastungen.
Kein anderes Lager am Rad muss vergleichbar hohe Kräfte unter vergleichbar ungünstiger, weil schräger Krafteinleitung wegstecken.
Da zu sparen macht am Ende nur unnötig Ärger.