PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Veloflex zum 100.Mal: Kommt man mit dem 20 mm Servizio Corse zurecht?



varenga
27.08.2006, 23:16
An die Veloflex-Freunde:

Ihr alle habt bestimmt auch mal 23-Reifen gefahren, sei es als Schlauchreifen oder sehr viel wahrscheinlicher noch als Draht/Faltreifen...

Aus Lässigkeits-und Gewichtsgründen möcht ich mir den Servizio Corse mit 20mm zulegen, der wohl mehr in Richtung 21 mm geht.

Habt ihr das Gefühl, daß das Kurvenverhalten und das Rollverhalten beim Servizio Corse ausreichend gut sind und man es damit auch gut krachen lassen kann?

Vielleicht wurde diese Frage noch nicht so ganz eindeutig hier beantwortet, da nicht gerade ein Heer von Rennradfahrern (oder gar Radrennfahrern) 20mm-Schlauchreifen fährt.

Deswegen also nochmal die Bitte um eine Nicht-Physiker-Debatte, da mir Komfort und höherer Druck mal gerade egal sind. Ich bin ja kein RTFler mit Federsattelstütze und Bandscheibenvorfall, sondern brauch was Schnelles und Leichtes fürs Rennen. Wie so viele :heulend:

Also: Schmier ich mit dem Ding komplett in der Kurve ab, weil mir 2-3 mm fehlen oder ist das ok. Würd mich nicht als den besten, aber auch nicht als den schlechtestens Fahrtechniker bezeichnen...

Hab einfach nur gesteigertes Interesse an diesem Dackelspalter (bzw. Asphaltfräse) und bräuchte mal nen Erfahrungsbericht.

Zumal ich davon ausgehe, daß mir da auch die geschätze Rennfraktion drauf antworten kann.

Gruß vom pimp-freudigen

Varenga

Fixie66
28.08.2006, 00:22
Viele der Profimannschaften der 1. Liga fahren den bei langen Zeitfahren und viele Rennfahrer bei Kriterien und Rundstreckenrennen. Die Breite sagt nichts übers Kurvenverhalten aus. Man hat sogar lange Zeit 18mm Reifen bei Straßenrennen und Kriterien gefahren (Wolber Route) die waren in Kurven genau so gut wie 23mm Reifen. :4bicycle: