PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kompaktkurbel - nicht für die Freundin



bernhard67
31.08.2006, 08:00
Hallo,

die meisten rüsten ja die konditionsschwache Freundin auf Kompakt um, sagen sie jedenfalls.

Also ich will MIR eine Kompaktkurbel gönnen - das paßt mehr zu meiner Kondition. Was würdet ihr da empfehlen?

Das Rad soll genauso bergtauglich sein, wie mein derzeitiges Ultegra Triple. Daher hatte ich eigentlich an Campa gedacht, da es da eine 13/29-Kassette und ein passendes Schaltwerk gibt. Vorne hatte ich an 48/32 oder 46/32 gedacht.

Herzliche Grüße,
Bernhard

rider
31.08.2006, 08:42
Das Rad soll genauso bergtauglich sein, wie mein derzeitiges Ultegra Triple. Daher hatte ich eigentlich an Campa gedacht, da es da eine 13/29-Kassette und ein passendes Schaltwerk gibt. Vorne hatte ich an 48/32 oder 46/32 gedacht.Mit klassischem 110er-Lochkreis (japanisch) kannst du minimal ein 33er fahren. Campi-Kompakt erlaubt minimal 34.

Mit einer MTB-Kurbel und beim Verzicht auf das dritte Blatt ist aber AFAIK eine Kombination 46, 32 möglich.

flachradler
31.08.2006, 09:16
Das Rad soll genauso bergtauglich sein, wie mein derzeitiges Ultegra Triple. Daher hatte ich eigentlich an Campa gedacht, da es da eine 13/29-Kassette und ein passendes Schaltwerk gibt. Vorne hatte ich an 48/32 oder 46/32 gedacht. Ich weiß natürlich nicht, wo du wohnst und wieviel du im Monat fährst. Ich hatte aber bei meiner Erstausstattung gleich schon eine 50/36 KK mit dem 13-29 Kranz von Campa. Damit bin ich in den Mittelgebirgen alles hoch gekommen. Kleiner muss nicht sein, es sei denn du willst mit wenig Training in die Alpen oder musst einen BMI >30 auf den Berg bringen.

klappradl
31.08.2006, 09:20
Das Rad soll genauso bergtauglich sein, wie mein derzeitiges Ultegra Triple.
Warum bleibst du nicht bei Triple. Bergtauglicher geht es mit Kompakt nicht.
Sind die 100 g Mehrgewicht entscheidend oder lästern die Kollegen?

Merida903
31.08.2006, 09:20
habe so etwas ähnliches vor, nur dass es bei mi 50/34 sowie 13-27 werden soll.
Damit kann man zumindest noch einigermaßen schnell fahren.

Aber was hat das mit dem Schaltwerk zu tun?=
Muss ich bei dieser (meiner) Übersetzung auf das Schaltwerk achten (kurz oder lang)

messenger
31.08.2006, 09:26
habe so etwas ähnliches vor, nur dass es bei mi 50/34 sowie 13-27 werden soll.
Damit kann man zumindest noch einigermaßen schnell fahren.

Aber was hat das mit dem Schaltwerk zu tun?=
Muss ich bei dieser (meiner) Übersetzung auf das Schaltwerk achten (kurz oder lang)

Wenn du auf optimale Kettenlänge achtest, kannste kurz nehmen.

Gruß messi

StressKind
31.08.2006, 10:26
ich selbst hab 50/33 und einmal 13-26, sowie einmal 12-28 - 50-13 finde ich etwas kurz geraten wenns bergab geht. der eine zahn macht da ne menge aus. bei 90 u/min. sind es mit 50-13 46km/h und mit 50-12 knapp 50, das merkt man ziemlich. bei 46/13 sinds dann nur noch 42km/h... das is nix...

edit: wenn man 33-28 nicht überall hochkommt, sollte man lieber erstmal noch ne runde in anderem gelände drehen. das wird ohnehin manchmal so langsam, daß es nicht mehr wirklich radfahren ist.

Biker-Freak
31.08.2006, 10:32
Hi!

Es ich verbaue bei mir die nächste Saison 50-33 mit 11-25.
Rechnet euch doch die derzeitige Übersetzung aus und vergleicht diese mit den Compact Antrieb. Somit kann man sich die optimale Abstimmung raussuchen!

bernhard67
31.08.2006, 11:28
Also ist das kleinste mit einer 2-fachkurbel ein 33er, oder?

Gut, 46/13 ist etwas wenig, vielleicht nehme ich doch ein 48er.


edit: wenn man 33-28 nicht überall hochkommt, sollte man lieber erstmal noch ne runde in anderem gelände drehen. das wird ohnehin manchmal so langsam, daß es nicht mehr wirklich radfahren ist.

Dazu ist zu sagen, daß man nicht jünger wird und berufsbedingt wenig Zeit fürs radeln bleibt. Wirst Du leider auch mal feststellen müssen. 33/29 wäre ok. Bei meiner bevorzugten Trittfrequenz von 80 sind das ca. 12 km/h. Ich fahr so den Großglockner hoch.

Ich wohne übrigens an den Alpen und fahre gerne Alpenpässe. Ich habe festgestellt, daß ich das meiste mit dem mittleren Blatt fahren kann. In der Ebene kann ich locker eine 100er Trittfrequenz fahren. Also wäre eine Kompaktkurbel sinnvoller. Eine Zweifach-Kurbel schaltet sich einfach angenehmer.

Jetzt habt ihr mir noch immer nicht gesagt, welche Modelle/Herstelle ich nehmen soll.

Herzliche Grüße,
Bernhard

flachradler
31.08.2006, 11:32
Jetzt habt ihr mir noch immer nicht gesagt, welche Modelle/Herstelle ich nehmen soll.
Campa (aber 34), was sonst?

StressKind
31.08.2006, 11:34
Dazu ist zu sagen, daß man nicht jünger wird und berufsbedingt wenig Zeit fürs radeln bleibt. Wirst Du leider auch mal feststellen müssen. 33/29 wäre ok. Bei meiner bevorzugten Trittfrequenz von 80 sind das ca. 12 km/h. Ich fahr so den Großglockner hoch.


das war jetzt auch nicht auf dich bezogen (eher auf mich :) ). 12km/h gehn ja auch noch.

feiner_Kerl
31.08.2006, 12:39
...also ich habe mir die Centaur 50/34 geholt, gibt's auch mit 48/34, sieht einfach schön aus :Applaus:

...dann mittellanges Schaltwerk mit 12-25 und 13-29, damit bin ich für alle Eventualitäten gerüstet.

joseluis
31.08.2006, 13:04
Also ist das kleinste mit einer 2-fachkurbel ein 33er, oder?

Gut, 46/13 ist etwas wenig, vielleicht nehme ich doch ein 48er.



Dazu ist zu sagen, daß man nicht jünger wird und berufsbedingt wenig Zeit fürs radeln bleibt. Wirst Du leider auch mal feststellen müssen. 33/29 wäre ok. Bei meiner bevorzugten Trittfrequenz von 80 sind das ca. 12 km/h. Ich fahr so den Großglockner hoch.

Ich wohne übrigens an den Alpen und fahre gerne Alpenpässe. Ich habe festgestellt, daß ich das meiste mit dem mittleren Blatt fahren kann. In der Ebene kann ich locker eine 100er Trittfrequenz fahren. Also wäre eine Kompaktkurbel sinnvoller. Eine Zweifach-Kurbel schaltet sich einfach angenehmer.

Jetzt habt ihr mir noch immer nicht gesagt, welche Modelle/Herstelle ich nehmen soll.

Herzliche Grüße,
Bernhard
Mir geht´s ähnlich wie Dir: Alternder Alpenrandbewohner mit weit weniger Freizeit als gewünscht :) und Gerne-Bergauffahrer. Ich hab vorne 33/48 Blätter von TA und eine hochwertige Sugino Silberluchs Kurbel und hinten für lange Bergfahrten (tagestouren) eine campa-Kassette 13/29, auf die ich von Miche ein 12-er und ein 11er-Ritzel draufgeknallt habe (dafür dann das 14 und das 16 raus, brauchst Du bergauf eh nicht). Das ist für Bergtouren hinreichend und sieht auch m.M. nach nicht schlecht aus :) .
Zusammen mit einem Titan-Innenlager von TA ist das alles auch recht leicht und noch dazu günstig !
Das ganze kannst Du Dir bei http://www.Radplan-Delta.de anschauen und zusammenstellen lassen.

Beisser
12.12.2006, 13:14
Moin!
Meine Erfahrung mit einer Kompaktkurbel 50-34 / 13-26 Ritzel (Crosser, Marathon-Racer-Bereifung, 11kg) sind eher gespalten. Am Berg sind die 34 Zähne wirklich sinnvoll, denn dann kommt man auch 17%ige Steigungen hoch (und ich ruiniere mir nicht meine empfindlichen Knie). In der Ebene ist der Sprung zwischen mittlerem und großem Kettenblatt jedoch eindeutig zu groß. Habe mich zwar an Campa gewöhnt und die Funktion ist auch bei Schmutz noch echt klasse, trotzdem würde ich 36-50 mit 12-27 Ritzelkombi empfehlen. Dann muss man bei scharfem Gegenwind nicht immer wieder die Kettenblätter wechseln um starken Schräglauf zu vermeiden.

Frauen und Kompaktkurbel: Meine Freundin zieht mir in der Ebene gerne davon :( (austrainierte Leichtathletin, echtes Rennrad, Triathonaufsatz), benötigt am Berg jedoch regelmäßig die 30-25/23-Kombination => FAZIT: Eine DREIFACHKURBEL für die Liebste schont die Beziehung!
:knufB01:

Ja, die untere Übersetzung läßt sich auch locker mit einer geschickten Kompakt-Kombi erzielen (wie in diesem Fred gezeigt wird), allerdings ist meine Süße eine echte "Drückerin", die den großen Gang in der Ebene liebt... und nicht alle Frauen sollen so sportlich sein, wie ein Blick in meine Ex-Liste zeigt ;-). Häufig ist es daher sinnvoll und erforderlich die 3-fach-Kurbel mit einer 29-13 Kassette oder sogar einer MTB-Kassette zu kombinieren. (Oder mit den Kumpels allein loszuziehen!)

Rennmaus69
12.12.2006, 13:28
Wohne auch bergig und hab dieses Jahr auf Campa Centaur 48/34 und Ritzelpaket 13-29 umgerüstet. Hatte vorher Shimano 3-fach mit 12-27 Ritzeln. Die kleinste Übersetzungsmöglichkeit auf Kompakt ist ein bisschen schwerer zu treten als bei dreifach, nach oben raus fehlen ein paar Gänge, aber die hab ich vorher eh kaum gebraucht. Daher für mich nur noch Kompakt. Und Campa.

Gruß,
Rennmaus.

miki.epic
12.12.2006, 14:42
Mir geht´s ähnlich wie Dir: Alternder Alpenrandbewohner mit weit weniger Freizeit als gewünscht :) und Gerne-Bergauffahrer. Ich hab vorne 33/48 Blätter von TA und eine hochwertige Sugino Silberluchs Kurbel und hinten für lange Bergfahrten (tagestouren) eine campa-Kassette 13/29, auf die ich von Miche ein 12-er und ein 11er-Ritzel draufgeknallt habe (dafür dann das 14 und das 16 raus, brauchst Du bergauf eh nicht). Das ist für Bergtouren hinreichend und sieht auch m.M. nach nicht schlecht aus :) .
Zusammen mit einem Titan-Innenlager von TA ist das alles auch recht leicht und noch dazu günstig !
Das ganze kannst Du Dir bei http://www.Radplan-Delta.de anschauen und zusammenstellen lassen.

:krabben: ... klingt m.E. am vernünftigsten. Wenn du das 29er Ritzel brauchst, dann nimm die Campa, aber bei 48 vorne sollte schon mindestens ein 12er Ritzel hinten drauf, grad in den Bergen. Ob auch das 11er, würd ich mir überlegen...
Was bist du denn dreifach für Übersetzungen gefahren?