PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ärger mit neuer Chorus Schaltung



augenwild
13.09.2006, 20:52
Wer weiß Rat?

Nachdem ich zuvor über 10 Jahre mit einer Dura-Ace 7er Rahmenschaltung auf einem noch älteren Pinarellorahmen gefahren bin, habe ich mir nun ein Pro Sl Ltd von Rose mit Chorus geleistet. Und schon habe ich Probleme, die ich vorher nicht kannte.

1. Die Ritzel schalten sehr ungenau. Wenn ich von großen auf Kleine mit der Daumenratsche schalte, schaltet der Ergopower und die Schaltung hinten präzise. Wenn ich aber von klein auf groß schalte, wird die Kette stärker in richtung Groß geschoben als nötig und bleibt dort. Folge: schleift am nächst größeren Ritzel. Wenn ich dann auf die Daumenratsche drücke, bis kurz vor den Druckpunkt wird die Schaltung dann in die richtige (mittige auf dem Ritzel ligende) Position gedrückt und bleibt dort. Das kann doch nicht richtig sein bei einer so teuren Schaltung. Die muss doch beim rauf und runter schalten genauso präzise funktionieren.

2. Die drei kleinsten Ritzel kann ich mit dem kleinen Blatt nicht schalten. Das liegt nicht am Umwerfer, sondern daran, dass dann die Kette am großen Blatt schleift. Benutze nun 53/39 (früher 52/42, da ist dieses Problem schon wegen der geringeren Differenz und der 7-Fach wohl nie aufgetreten). Wollte mir eigentlich vielleicht auch mal eine Compact 50/34 für die Pyrenäen zulegen (Miche Grantour). Da müsste dieses Problem aber noch stärker auftreten, da die Differenz der Blätter noch gößer ist. Bei Compakt müsste ich aber mit dem kleinen Blatt auch das drittkleinste Ritzel schalten können (sonst gibt es ein Schaltloch!)

Wer weiß rat?

fabio77
13.09.2006, 20:54
Wer weiß Rat?

Nachdem ich zuvor über 10 Jahre mit einer Dura-Ace 7er Rahmenschaltung auf einem noch älteren Pinarellorahmen gefahren bin, habe ich mir nun ein Pro Sl Ltd von Rose mit Chorus geleistet. Und schon habe ich Probleme, die ich vorher nicht kannte.

1. Die Ritzel schalten sehr ungenau. Wenn ich von großen auf Kleine mit der Daumenratsche schalte, schaltet der Ergopower und die Schaltung hinten präzise. Wenn ich aber von klein auf groß schalte, wird die Kette stärker in richtung Groß geschoben als nötig und bleibt dort. Folge: schleift am nächst größeren Ritzel. Wenn ich dann auf die Daumenratsche drücke, bis kurz vor den Druckpunkt wird die Schaltung dann in die richtige (mittige auf dem Ritzel ligende) Position gedrückt und bleibt dort. Das kann doch nicht richtig sein bei einer so teuren Schaltung. Die muss doch beim rauf und runter schalten genauso präzise funktionieren.

2. Die drei kleinsten Ritzel kann ich mit dem kleinen Blatt nicht schalten. Das liegt nicht am Umwerfer, sondern daran, dass dann die Kette am großen Blatt schleift. Benutze nun 53/39 (früher 52/42, da ist dieses Problem schon wegen der geringeren Differenz und der 7-Fach wohl nie aufgetreten). Wollte mir eigentlich vielleicht auch mal eine Compact 50/34 für die Pyrenäen zulegen (Miche Grantour). Da müsste dieses Problem aber noch stärker auftreten, da die Differenz der Blätter noch gößer ist. Bei Compakt müsste ich aber mit dem kleinen Blatt auch das drittkleinste Ritzel schalten können (sonst gibt es ein Schaltloch!)

Wer weiß rat?

nur kurz eines: das hat nix mit campa oder chorus zu tun ;)
ich habe mir gestern abend meine schaltung erbärmlich da superschnell eingestellt und bei mir klappt es perfekt - trotz centaur only...
also: ich glaub bei rose können die nicht schrauben, sorry

augenwild
13.09.2006, 20:57
Habe mir die Schaltung selber eingestellt. Also erstmal oberen und unteren Anschlag definiert und dann mittleres Ritzel gewählt und dort mit der Schaltzugschraube das Zahnrad der Schaltung auf das Ritzel eingestellt. Das Problem ist keines der Einstellung der Schaltung, sondern, dass der Ergopower weiter in richtung Großes Ritzel schaltet als er andersherum in Richtung klein schaltet.

Beast
13.09.2006, 21:28
Das hat wirklich nimmer nix mit Chorus oder so zu tun, da ist was faul. Hört sich für mich nach schwergängigem Zug und/oder Problemen mit den Schaltröllchen an.

Auch wenn es blöd klingt, gib das Rad doch mal zu einem Händler und lass das von dem richten.

Mache ich auch ab und an wenn ich nicht weiter weiss (und Schaltung kenne ich eigentlich recht gut)...

Grimster
13.09.2006, 21:31
Das liegt ganz sicher nicht am Ergopower.
Schaltung nicht richtig eingestellt, Schaltauge verbogen, Zug am Schaltwerk falsch geklemmt - da gibt es viele Möglichkeiten.

Fireball
13.09.2006, 22:06
vielleicht einfach das uralte gerödel an den neuen rahmen schrauben, wenn du nicht mit klar kommst.

sorry, aber immer das gleiche: kaum kriegen die leute ihre schaltung nicht eingestellt, ist gleich der hersteller an dem teuren schmuh schuld :rolleyes:

bikefex
13.09.2006, 22:13
Würd ich auch nochmal zu Rose geben. Normalerweise können die da super schrauben (war zumindest bei mir so), wird wohl bei dir ne Ausnahme sein...


Gruß, bikefex

[ri:n]
13.09.2006, 22:58
mindestens das drittkleinste ritzel hinten sollte ohne umwerferberührung zu fahren sein. vll steht auch dein umwerfer falsch, den solltest du evtl. neu justieren.

wenn du beim hochschalten probleme hast, dann dreh doch einfach mal die justierschraube am schaltwerk ein wenig rein. dann bekommt das ganze weniger spannung und das schaltwerk wandert wieder zu den kleinen ritzeln hin. die indexierung für hoch- und runterschalten ist die gleiche im ergo, deshalb wundert mich das ein büsch'n.

und sowieso, schaltungen stellt man eh am besten beim fahren ein. einfach mal absteigen und gucken, wo die kette steht (ob mittig oder eher nach unten oder oben zu den nachbarritzeln) und dann nachjustieren.

hast du denn neuteile benutzt (rahmen, ergo)?

Noize
14.09.2006, 07:19
Eine perfekte Campa-Schaltung stellst du in 10 Minuten folgendermaßen ein:

1. Mausohr des rechten Ergopower bis um Anschlag durchrastern
2. Kette noch nicht montieren
2. Innere und äußere Schaltwerksbegrenzung mit den beiden Schrauben jeweils so einstellen, dass die Leitrolle genau unter dem Ritzel steht
3. Zuggegenhalter am Unterrohr und am Schaltwerk in die Mitte rein/rausdrehen, damit später die Seilspannung sowohl straffer, als auch lockerer gemacht werden kann.
4. Schaltseil klemmen (Campa-Anleitung beachten, wie das Seil durch die Klemmung laufen soll). Und zwar so, dass das Seil gerade so gespannt ist, dass das Schaltwerk noch nicht nach innen gezogen wird, aber bereits sofort reagiert, wenn man ein bisschen am Schaltseil zupft.
5. Kette montieren
6. Schaltwerksvorspannung mit der Madenschraube am oberen Käfigende so einstellen, dass die obere Leitrolle im Käfig möglichst nahe an die Ritzel kommt, ohne diese zu berühren.
7. Seilspannung jetzt beim Durchschalten mit den Stellschrauben an den Gegenzughaltern solange einstellen, bis der Gangwechsel sauber und leicht in beide Richtungen funktioniert.

Deine Fehlerbeschreibung weiter oben deutet auf eine zu straffe Seilvorspannung hin, weil das Schaltwerk die Kette zu stark nach innen zieht. Eine weniger wahrscheinliche Möglichkeit (du hast geschrieben, dass die Kette bei 39/3.kleinstes Ritzel bereits hörbar schleift) wäre eine falsche Kettenlinie (in deinem Fall läuft die Kette möglicherweise zu weit innen), weil du eventuell ein Chorus Innenlager mit einer Centaur-Kurbel verheiratet hast?

In jedem Fall aber: Wenn die Schaltvorgänge nach meiner Vorgabe immer noch nicht leicht und sauber sind, dann kann es eigentlich nur noch an einem verbogenen Schaltauge oder falscher Kettenlinie liegen.

augenwild
16.09.2006, 13:30
Die Schaltung hinten habe ich inzwischen eingestellt bekommen, so dass sie beim Fahren ordentlich funktioniert. Zwar kann ich das Problem 1. immernoch auf dem Montageständer beobachten, solange es aber keine praktische Auswirkung mehr hat, solls mir egal sein. (Liegt wohl an der gewollt weicheren Rasterung der Ergos im Gegensatz zu einer Rahmenschaltung.)

Das mit dem Schleifen der Kette am großen Blatt ist aber ärgerlich (schleift nicht am Umwerfer!). Montiert habe ich chorus innenlager mit chorus alu-Kurbel 53/39. Zwar schalte ich die ersten beiden Ritzel eigenlich nie mit dem kleinen Blatt, das dritte aber schon. Kann man da irgend eine Unterlegscheibe reinmachen, damit das ganze weiter nach rechts kommt?

ritzeldompteur
16.09.2006, 13:38
']mindestens das drittkleinste ritzel hinten sollte ohne umwerferberührung zu fahren sein. vll steht auch dein umwerfer falsch, den solltest du evtl. neu justieren.


Schleift am großen Blatt und nicht am Umwerfer.
Das ist soweit mal normal.
Daß es beim drittkleinsten Ritzel ist, ist vllt etwas grenzwertig, hängt aber u.a. auch von der Kettenstreben ab, je kürzer die ist, desto eher schleift das.
Hat aber nix mit der Schaltungseinstellung zu tun.
(Könnte höchstens sein, daß die Innenlagerbreite nicht paßt, aber da hab ich erstens keine Ahnung bei Campa und zweitens denke ich, daß Rose das richtig macht).

augenwild
24.09.2006, 15:14
Schleift am großen Blatt und nicht am Umwerfer.
Das ist soweit mal normal.
Daß es beim drittkleinsten Ritzel ist, ist vllt etwas grenzwertig, hängt aber u.a. auch von der Kettenstreben ab, je kürzer die ist, desto eher schleift das.


Ich glaube, dass liegt wohl auch daran, dass

- das kleinste Ritzel etwa 3 mm weiter rechts sitzt als bei shimano 7-fach,
- die Kurbelblätter weiter links sitzen als bei meinem alten Pinarello mit ital. gewinde und alter campa-Kurbel. Besser wärs, wenn die Kettenblätter etwas weiter außen liegen würden bei einer 10-fach.

Gruß Augenwild

carpediem83
24.09.2006, 17:58
Alles Einstellungssache.
Fahre miche grand tour compact mit centaur 10 fach.
kann alles schalten ohne das irgendetwas schleift.
vorne groß und hinten groß / vorne klein hinten klein...
obwohl man das eigentlich nicht braucht.

würde trotzdem mal jemanden bei rose die Probleme schildern...

a x e l
24.09.2006, 18:11
Alles Einstellungssache.
Fahre miche grand tour compact mit centaur 10 fach.
kann alles schalten ohne das irgendetwas schleift.
vorne groß und hinten groß / vorne klein hinten klein...
obwohl man das eigentlich nicht braucht.

würde trotzdem mal jemanden bei rose die Probleme schildern...

Welches Innenlager fährst du, welche Breite, welche Sitzstrebenlänge,
welche Übersetzung?

Noize
24.09.2006, 18:23
Die Schaltung hinten habe ich inzwischen eingestellt bekommen, so dass sie beim Fahren ordentlich funktioniert. Zwar kann ich das Problem 1. immernoch auf dem Montageständer beobachten, solange es aber keine praktische Auswirkung mehr hat, solls mir egal sein. (Liegt wohl an der gewollt weicheren Rasterung der Ergos im Gegensatz zu einer Rahmenschaltung.)

Das mit dem Schleifen der Kette am großen Blatt ist aber ärgerlich (schleift nicht am Umwerfer!). Montiert habe ich chorus innenlager mit chorus alu-Kurbel 53/39. Zwar schalte ich die ersten beiden Ritzel eigenlich nie mit dem kleinen Blatt, das dritte aber schon. Kann man da irgend eine Unterlegscheibe reinmachen, damit das ganze weiter nach rechts kommt?


Wie einer meiner Vorschreiber schon erwähnt hat, liegt es an der sehr kurzen Geometrie deines Hinterbaus. Das Problem hättest du mit allen Schaltgruppen-Anbietern...

augenwild
26.09.2006, 19:49
Wie einer meiner Vorschreiber schon erwähnt hat, liegt es an der sehr kurzen Geometrie deines Hinterbaus. Das Problem hättest du mit allen Schaltgruppen-Anbietern...

Mein altes Pinarello hat Kettenstrebenlänge 405 mm, das Pro-Sl in meiner Größe 404 mm. Es liegt wohl an einer Kombination - kurze Kettenstrebe und 10-Fach. Abhilfe könnte vielleicht das etwas längere Centaur Innenlager bringen in Kombination mit Chorus Kurbel (o. auch Miche Grantour, für welche das Chorus-Maß vorgeschrieben ist.) Hat jemand Erfahrung mit einer solchen Kombination?

Fireball
26.09.2006, 20:25
Mein altes Pinarello hat Kettenstrebenlänge 405 mm, das Pro-Sl in meiner Größe 404 mm. Es liegt wohl an einer Kombination - kurze Kettenstrebe und 10-Fach. Abhilfe könnte vielleicht das etwas längere Centaur Innenlager bringen in Kombination mit Chorus Kurbel (o. auch Miche Grantour, für welche das Chorus-Maß vorgeschrieben ist.) Hat jemand Erfahrung mit einer solchen Kombination?

ich hatte das problem auch, und zwar an nem aktuellen rahmen. auch mit der miche auf 102mm chorus lager.
hab dann von ner 8fach DA-kassette nen spacer raus genommen und am innenlager rechts "aufgefütter", wodurch sich natürlich alles nach rechts verlagerte. war optisch suboptimal, technisch einwandfrei.

augenwild
26.09.2006, 21:58
ich hatte das problem auch, und zwar an nem aktuellen rahmen. auch mit der miche auf 102mm chorus lager.
hab dann von ner 8fach DA-kassette nen spacer raus genommen und am innenlager rechts "aufgefütter", wodurch sich natürlich alles nach rechts verlagerte. war optisch suboptimal, technisch einwandfrei.

Genau nach so einer Lösung habe ich gesucht. Danke, werde das mal ausprobieren.

Fireball
26.09.2006, 22:51
Genau nach so einer Lösung habe ich gesucht. Danke, werde das mal ausprobieren.

lass dir mal welche von nem bekannten in verschiedenen stärken drehen, der spacer den ich aus der kassette genommen hatte hätte so dick gar nicht sein müssen. sah halt schon etwas gewöhnungsbedürftig aus, vor allem auf der linken seite, wo die schale ja auch um die stärke des spacers weiter nach innen wandert.