PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Kette springt vom Kettenblatt



Dirkk
11.06.2003, 21:35
Bei meiner neuen Ultegra 3x9 springt bei aufgebockten Hinterrad oft (fast immer) die Kette beim Schalten auf das grosse Kettenblatt nach aussen.

Ist das normal? (Wegen Leerlauf oder so.) Oder muss man etwas justieren?

Beim normalen Fahren gab es bisher keine Probleme. Aber wie gesagt: alles neu, und habe etwa erst zwei/drei Dutzend Male auf das grosse Blatt geschaltet. Muss ich jetzt damit rechnen, dass mir das auch während der Fahrt passiert?

Dirkk

poki
11.06.2003, 21:41
Das kann Dir wohl keiner sagen! Du solltest es einfach ausprobieren.

Falls die Kette aber doch zur Kurbel hin abspringt, muß Du das über die Begrenzungsschrauben justieren, daß dies nicht mehr passiert. Die begrenzen nämlich die Bewegung des jeweiligen Schaltwerks.


Poki Beloki

Kowalski
11.06.2003, 22:06
http://www.paul-lange.de/ftp/SHIMANO/Shimano_Einbauanl/SI-6C80C-GE.pdf

Gruß, Kowalski

Dirkk
11.06.2003, 22:21
Danke für die schnellen Antworten. Aber nochmal die Frage: Sollte es bei "Leerlauf" überhaupt passieren, oder sollte es auch bei "Leerlauf" einwandfrei funktionieren?

@Kowalski: Kannst Du mir näher erläutern, auf welche Stelle in der Anleitung es Dir besonders ankam?

Veloce
11.06.2003, 23:59
Hallo ,
die hintere dem Rahmen nähere Anschlagschraube begrenzt den Weg
des Umwerfers zum Rahmen hin.
Die äußere Anschlagschraube begrenzt den Umwerferweg nach außen also
vom Rahmen weg.
Das Überwerfen des Umwerfers über das
große Kettenblatt hinaus kannst du
durch Reindrehen ( Uhrzeigersinn) der
äußeren Anschlagschraube unterbinden.
Drehst du die Schraube allerdings zu weit rein kann der Umwerfer nicht mehr
auf`s große Blatt schalten.
Lausiger Laden wenn die die Schaltung
so huddelig eingestellt haben.

Dirkk
12.06.2003, 10:56
Möglicherweise bin ich selbst Schuld, denn ich habe vor ein paar Tagen den Zug am Rahmen an der Justierschraube etwas verlängert (oder verkürzt?), damit der Umwerfer etwas weiter nach rechts geht, damit die Kette nicht am Umwerfer schleift, wenn ich mittleres Kettenblatt bei kleinen Ritzeln fahre.

Kowalski
12.06.2003, 10:58
@Dirkk:

auf den Teil der sich auf die Umwerferjustage bezieht; siehe Veloce

Wenn du mit "Leerlauf" meinst daß du rückwärts kurbelst, kann es bei extremem Kettenschräglauf (großes Blatt/größtes Ritzel bzw kleines Blatt/kleinstes Ritzel) unerwünschte Effekte geben. Ist halt alles mehr für "vorwärts" gebaut... sollte aber auch ohne Überlaufen der Kette funktionieren...

Gruß, Kowalski

bruni
12.06.2003, 11:17
Hallo,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass wenn man die Einstellung der Gänge (Werfer, Schaltwerk) bei aufgebocktem Rad vornimmt, passt das auch on the road.

das bedeutet umgekehrt, dass die Kette (vorwärts drehend) auch aufgebockt (oder bei ausgebautem Hinterrad - je nach Montageständer) eigentlich nicht überspringen darf.

das einzieg was passieren kann, ist dass der Werfer bei starker Belastung hinsichtlich Anschläge (wurde ja ebereits erklärt) nachjustiert werden muß, damit die Kette vor allem auf dem großen Blatt nicht streift. Das kann wg der Verbiegung der Kurbel vor allem bei starker Belastung passieren.

Wichtig ist auch, dass der Werfer nicht zu hoch (2-3mm über Zähnen des großen Blattes) und parrallel zum Kettenblatt montiert ist.

So, das sind meine Erfahrungen.

RU

bruni

Cracken
12.06.2003, 12:21
Hi Dirkk,
Wenn das ales neu ist dann lass das doch den Laden machen. Hast schliesslich Geld für einwandfreie Ware dagelassen.
Hab sowas mal bei ner Schaltung an nem Giant Trekkingrad gehabt in MS Hiltrup, bin Hingefahren und hab denen für den Aufwand nen BC800 mit RC Halter "aus den Rippen gelabert".
Sind schliesslich Werte die man normalerweise nicht jeden Tag ausgibt.

Gruss
Cracken